Wörter,die verschwinden.

Willkommen im OT-Forum, wo sich unsere Community über die täglichen Dinge des Lebens abseits des DXens unterhält.
sup2

Re: Wörter,die verschwinden.

Beitrag von sup2 » Di 5. Jun 2018, 13:49

Neu wieder eingeführt : "Hallo" - gesprochen von jungen Menschen, zw. 10 und 20.
Es besteht also noch Hoffnung.

Und ja : Es überraschte mich mehrfach,da ich das nicht erwartete, auf der Straße
mit einem "Hallo" im vorbeigehen begrüßt zuwerden. Man kommt sich vor wie in Bayern, wo man dem
"Grüß Gott" kaum entgehen kann. Letzteres müge noch einige Zeit warten.

Übrigens nicht nur Deutsche, sondern auch Einwander. Hier kann ich auch
nur ein freundliches "Hallo" entgegnen. Die kleinen Dinge im Alltag sind oft
mehr wert als die Großen. :spos:

PowerAM

Re: Wörter,die verschwinden.

Beitrag von PowerAM » Di 5. Jun 2018, 14:54

Onanie-Effekt - wenn die Handschrift unleserlich wird. :bruell:

astranase

Re: Wörter,die verschwinden.

Beitrag von astranase » So 24. Jun 2018, 11:53

Fledderwisch (Der Flügel einer geschlachteten Gans den man zum abkehren nahm, gern auch zum entrußen eines Ofenrohres)

ross22

Re: Wörter,die verschwinden.

Beitrag von ross22 » So 24. Jun 2018, 12:38

Müllkippe. Irrenhaus. Abtritt. Spucknapf. Apropos.

Apropos Spucknäpfe: Die standen um 1976 noch im Verwaltungsgebäude der ÖBB in Wien auf dem Gang. Mein Bruder hat damals Dias davon gemacht als er dort ein Lokschild gekauft hat.

astranase

Re: Wörter,die verschwinden.

Beitrag von astranase » So 24. Jun 2018, 14:18

ross22 hat geschrieben: Müllkippe. Irrenhaus. Abtritt. Spucknapf. Apropos.

Apropos Spucknäpfe: Die standen um 1976 noch im Verwaltungsgebäude der ÖBB in Wien auf dem Gang. Mein Bruder hat damals Dias davon gemacht als er dort ein Lokschild gekauft hat.
Lokschild?


http://www.fradi.de/erlebnis-stadion/im ... 4a149w.jpg :spos::bruell:

Felix II

Re: Wörter,die verschwinden.

Beitrag von Felix II » So 24. Jun 2018, 14:40

Raucherabteil.

astranase

Re: Wörter,die verschwinden.

Beitrag von astranase » Mo 25. Jun 2018, 14:43

Stiefelknecht (Vorrichtung zum Ausziehen von Stiefeln)

Franzose (Verstellbarer Schraubenschlüssel geformt wie ein Doppelhammer)

Engländer (Verstellbarer Schraubenschlüssel wie oben aber Einseitig)

Dengelbank (Bank mit kleinem eingebauten viereckigem Ambos zum dengeln der Sense)

Fuchs (Schacht/Abzug eines Schornsteines), hier wird bei den Randfichten also der verkehrte Fuchs des pfeifens beschuldigt, den es pfeift eigentlich im Schornstein also im Fuchs besonders dann wenn ein Bauherr beim Richtfest geizig war und die "Maurersleut" einen Flaschenhals im "Fuchs" einmauerten (wie so manche Legende aus meiner Lehrzeit berichtete)

iro

Re: Wörter,die verschwinden.

Beitrag von iro » Mo 25. Jun 2018, 15:15

Der Engländer ist mir durchaus noch ein Begriff und liegt auch noch griffbereit im Werkzeugkasten.

PowerAM

Re: Wörter,die verschwinden.

Beitrag von PowerAM » Mo 25. Jun 2018, 16:05

Vesper. :kaffee:

astranase

Re: Wörter,die verschwinden.

Beitrag von astranase » Mo 25. Jun 2018, 16:59

WiehengeBIERge hat geschrieben: Altersheim wurde schon vor eingen Jahren zu Altenheim.
Warum eigentlich? Was war an Altersheim so schlimm?
Ich finde Altenheim schon fast persönlich verletzend, Altersheim ist und bleibt für mich passender (hoffe aber trotzdem das mir oder uns das erspart bleibt)

rolling_stone

Re: Wörter,die verschwinden.

Beitrag von rolling_stone » Mo 25. Jun 2018, 17:31

astranase hat geschrieben: Franzose (Verstellbarer Schraubenschlüssel geformt wie ein Doppelhammer)
Sehr interessant übrigens die Schilderung mit dem Fuchs. Aber mir fiel beim Franzosen gerade der "Pariser" ein, für... naja, lassen wir das :undweg:
- Tagwerk
- Vergnügungspark (heute eher Freizeitpark, wenn überhaupt)
-Sprechfunkgerät

astranase

Re: Wörter,die verschwinden.

Beitrag von astranase » Mo 25. Jun 2018, 17:44

rolling_stone hat geschrieben:
astranase hat geschrieben: Franzose (Verstellbarer Schraubenschlüssel geformt wie ein Doppelhammer)
Sehr interessant übrigens die Schilderung mit dem Fuchs. Aber mir fiel beim Franzosen gerade der "Pariser" ein, für... naja, lassen wir das :undweg:
- Tagwerk
- Vergnügungspark (heute eher Freizeitpark, wenn überhaupt)
-Sprechfunkgerät
Danke! ja das mit dem da pfeift der Fuchs entspringt sicher dem wenn es draußen stürmisch wird (also ordentlich was los ist) dann pfeift der Fuchs, oder treffender es pfeift im Fuchs ... aber lassen wir den Randpfichten und ihren Fans ihren Fuchs pfeifen;-)

Bolivar diGriz

Re: Wörter,die verschwinden.

Beitrag von Bolivar diGriz » Do 28. Jun 2018, 13:52

Früher sagte man zu Vergnügungspark auch "Luna-Park". Verschiedene (so beispielsweise in Leipzig, Altona und Berlin) trugen auch offiziell diesen Namen. Alle diese Parks wurden vor dem 1. Weltkrieg gegründet und hatten nach der Wirtschaftskrise 1929 erhebliche wirtschaftliche Probleme und sind alle spätestens im 3. Reich verschwunden. Noch in den 1970ern hörte man vor allem beim Urlaub in Italien noch umgangssprachlich den Namen "Luna-Park", wenn es um die kleinen Vergnügungsparks in den Badeorten wie Bibione oder Rimini ging.

WiehengeBIERge

Re: Wörter,die verschwinden.

Beitrag von WiehengeBIERge » Do 28. Jun 2018, 20:49

Luna-Park sagte man auch auf Jahrmärkten (Kirmes) zu dem Teil, wo dem die Fahrgeschäfte standen und nicht die Gewerbe- und Bierzelte.

"Jahrmarkt mit großem Lunapark".

zerobase now

Re: Wörter,die verschwinden.

Beitrag von zerobase now » Fr 6. Jul 2018, 13:09

Regen :eek:

Antworten