Der *Was euch ordentlich auf den KEKS geht* Thread

Willkommen im OT-Forum, wo sich unsere Community über die täglichen Dinge des Lebens abseits des DXens unterhält.
strade
Beiträge: 769
Registriert: Fr 21. Feb 2020, 16:12

Re: Der *Was euch ordentlich auf den KEKS geht* Thread

Beitrag von strade »

Keks : Ein sehr guter Freund von mir verlor gestern Abend den Kampf gegen den Krebs. :heul:
DH0GHU
Beiträge: 3909
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: Der *Was euch ordentlich auf den KEKS geht* Thread

Beitrag von DH0GHU »

Mein Beileid.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.
http://zitate.net/kritik-zitate
PAM
Beiträge: 21701
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

Re: Der *Was euch ordentlich auf den KEKS geht* Thread

Beitrag von PAM »

Auch von mir.
🔋📶 📺📻📡 🕯️🕯️
DH0GHU
Beiträge: 3909
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: Der *Was euch ordentlich auf den KEKS geht* Thread

Beitrag von DH0GHU »

Keks: Lockdown für Geimpfte in Bayern. Auch wenn er, außer in ein paar Landkreisen, nicht so genannt wird.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.
http://zitate.net/kritik-zitate
strade
Beiträge: 769
Registriert: Fr 21. Feb 2020, 16:12

Re: Der *Was euch ordentlich auf den KEKS geht* Thread

Beitrag von strade »

Dank euch Funker und pam. Es gibt Krebsarten, die einfach nicht heilbar sind. Im Umkehrschluss mache ich mir auch meine Gedanken für den Fall, dass "ich an der Reihe bin". Mein Freund wurde seit der Chemo immer schwächer. Und je länger die Chemo war, um so schlimmer wurde es. Es ist nur natürlich, dass man sich als Betroffener an jeden Strohhalm klammert, und wenn der Arzt sagt : "Ich habe da noch einige Trumpfe im Ärmel" --- soll man es wirklich glauben ? Sein Leben war seit der Krebs-Entdeckung nur noch mit Krankenhaus und Chemo umkleidet. Das ist aber kein Leben, und wenn man es genau nimmt, ging es erst durch die Behandlung körperlich stark abwärts. Die letzte Zeit hätte ich ihm gegönnt, sein Erspartes einfach in Karibik-Inseln oder anderem zu verballern. Stattdessen keinnenhängt man (er) hier herum und lässt sich belullen....... Ein Spielball der Wissenschaft und der Pharma-Industrie. Sein Geld ist futsch, die Rentenversicherung freut sich. Und war es nicht der CDU-Spahn, der die richtigen Medikamente verhinderte (?) , obwohl sie verschrieben waren ?
PAM
Beiträge: 21701
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

Re: Der *Was euch ordentlich auf den KEKS geht* Thread

Beitrag von PAM »

Ich kann deine Enttäuschung verstehen. Gegen den Krebs gewinnen wenige, der Krebs gewinnt öfter. Ich kenne immerhin ein paar, die augenscheinlich gewonnen haben - falls er nicht doch noch zurückschlägt. In allen Fällen Zufallsfunde, daher sehr frühzeitig bemerkt. Und es waren stets aufmerksame Ärzte, die stutzig wurden und sagten: "Hier stimmt was nicht!"

Letztlich gewinnt der Tod aber immer. Jeder hofft, dass ihm noch einige Jahre vergönnt seien. Erst wenn die Zeit gekommen ist und man sein Ende realisiert, dann merkt man, mit was man seine Lebenszeit verschwendet hat.
🔋📶 📺📻📡 🕯️🕯️
strade
Beiträge: 769
Registriert: Fr 21. Feb 2020, 16:12

Re: Der *Was euch ordentlich auf den KEKS geht* Thread

Beitrag von strade »

Ich "verschwende" gerne einige Zeit in diesem Forum. Aber du hast recht : Man verschwendet sein Leben mit schwachsinnigen Dingen, belastet sich mit noch blöderen Dingen und meint, dass alles sooooooo wichtig sei.
Ist es aber nicht. Ich habe mittlerweile auch darüber nachgedacht : Was lässt man mit sich machen, wenn es Krebs o.a. ist ? Anhand des WWW kann man seine eigenen Chancen schnell ausrechnen. Ab dann klammert man sich verständlicherweise an jeden Strohhalm, was mein Freund auch machte. Er wollte es nicht wahr haben, dass die Zeit drängt. Er wählte den Weg der Chemie, den Versprechungen von Ärzten, und immer wieder ein "das wird klappen". Er magerte mehr und mehr ab, je mehr Chemie-Plörre in den Körper gepresst wurde. Es gab auch Erfolge : "Das hat sich zurückgebildet" Leider woanders wieder neu..... Ein laufendes Skelett, war neulich mein Gedanke, als ich ihn traf.
Was hätte besser laufen können : Nach der ersten Chemo beenden und LEBEN ! Das Konto war gut gefüllt, man hätte, als er noch bei Kräften war, die Welt bereisen können. Worauf warten ? Das sagt sich so leicht, wenn es nur der Aussenstehende sagt. Statt sich über den Mist zu ärgern, den man sowieso nicht ändern kann, sollte man das wenige Leben nicht mit Schwachsinn vertrödeln. Wenn man irgendwann durch den Schornstein gepresst wird, oder in einem Holzkasten vergammelt ..... ist es zu spät, die Welt, in die man geboren wurde, zu erkunden.
ross22
Beiträge: 370
Registriert: Mo 24. Sep 2018, 21:32

Re: Der *Was euch ordentlich auf den KEKS geht* Thread

Beitrag von ross22 »

Mein Beileid.

Mein Bruder hatte Magenkrebs. Die ersten drei Chemos setzten das Geschwür auf ein vernarbtes Gebiet zurück.
Für 12 Monate, ein ganzes Jahr, haben wir es uns gut gehen lassen und bewusst Urlaub in Frankreich , Süddeutschland und Österreich erlebt.
Mein Bruder war in dieser Zeit körperlich beschwerdefrei.
Die Chemos danach hatten kaum Wirkung weil der Körper lernt und das Zellwachstum im Krebs weniger bis nicht mehr behindert wird.
Der Magen wurde dann enfernt und die Fettverarbeitung brach auch mit Medikamenten zusammen..
Der Krebs frisst und er hatte durch diese OP keine Substanz die dem weiteren Verlauf etwas entgegensetzen konnte.
Rückblickend hat die Chemo uns noch einmal Lebenszeit als Geschenk gegeben.
Der Ablauf einer Krebserkrankungen ist bei den Krebsarten unterschiedlich.
Beie einigen Krebsarten kann man verhandeln. Magenkrebs ist ein Wolf.
Aus meiner Erfahrung ist die Chemo ein Instrument das uns geholfen hat.
strade
Beiträge: 769
Registriert: Fr 21. Feb 2020, 16:12

Re: Der *Was euch ordentlich auf den KEKS geht* Thread

Beitrag von strade »

Danke für Deinen Eintrag. Ich sehe die Chemo-Anwendungen leider sehr zwispältig. Es kann Linderung bringen. Es kann verlängernd wirken, aber auch zerstörend. Ich kenne einige Fälle, die sind sozusagen geheilt. Die Chemo hatte bei meinem Freund das Immunsystem nahezu zerstört, daher gab es eine Leberentzündung, Eiterblase, Blutvergiftung, und das war das endgültige Urteil. Er konnte auf der Palliativstation immer noch selbst entscheiden, dass die Behandlung eingestellt wird. Seine Frau hielt die ganze Zeit seine Hand ( er hatte seine Frau sehr wohl noch erkannt ) während er langsam entschwand. Ich bin selbst zur Zeit am Boden zerstört.
Habakukk
Beiträge: 4491
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Der *Was euch ordentlich auf den KEKS geht* Thread

Beitrag von Habakukk »

Sowas ist immer schwierig, da es kein Paralleluniversum gibt, in dem man nochmal ausprobieren kann, was rausgekommen wäre, wenn man sich anders entschieden hätte.

Ein Freund von mir hat dank Chemotherapie seinen Krebs (Lymphknoten) los bekommen, allerdings in relativ jungen Jahren. War aber eine krasse Sache. Auch ein Arbeitskollege hat es mit Chemotherapie geschafft, seinen Krebs loszuwerden. Bei beiden hat sich das über Jahre hingezogen, mit diversen Auf und Ab.

Man weiß halt leider nie im voraus, wie es ausgehen wird, deshalb macht man halt meistens das für sich rationalste.

Es muss ja nicht mal Krebs sein oder Todesfälle. Auch in vielen anderen Situationen denkt man sich doch oft: na wenn ich gewusst hätte, dass es so kommt, dann hätte ich aber vorher nochmal....

Sowas ist einfach tragisch. Für die Person, die dann doch stirbt, aber auch für die Angehörigen.

Wir hatten in der Familie kürzlich auch einen Todesfall. Multiresistenter Krankenhauskeim! Nach einer Verkettung unglücklicher Ereignisse, völlig überflüssig. Du stehst dann am Krankenbett und siehst einen mit Morphium vollgepumpten Menschen in seinen letzten Lebenstagen leiden, dem die Infektion innen den ganzen Körper auffrisst, und denkst dir auch da voller Groll, wenn ich das vorher geahnt hätte... Aber es nutzt nichts. Es ist so wie es ist...
pomnitz26
Beiträge: 3858
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: Der *Was euch ordentlich auf den KEKS geht* Thread

Beitrag von pomnitz26 »

Ein Bekannter hätte gerne Stromversorgung auf einem angemieteten Gebäude. Nun hat er den Schlüssel für den Versorgungsraum Baujahr 1970 herum bekommen. Natürlich gibt es dort keinen Zählerplatz. Sogenannte er nennt es Panzersicherungen samt Schalthandschuh wären wohl da. Nun will er natürlich von mir da eine Steckdose angeschlossen haben. Daran sollen dann um die 100m Verlängerungskabel. Ganz am Ende kommen dann durch seine Experimente schon stark verschmorte Leitungen. Für was eine Sicherung überhaupt da ist oder warum es dicke und auch dünnere Leitungen gibt interessiert gar nicht. Strom kann ja auch ohne Sicherung und direkt aus dem Hauptanschlußkasten ohne Zähler geholt werden. Mehrere Notstromaggregate bis 5kW Drehstrom hat er auch schon zerstört. Nun weigere ich mich dessen als gelernter Elektroinstallateur naturgemäß. Mal ganz abgesehen davon das ich mich hier mehrfach vorsätzlich strafbar mache sagt doch jedem das der Gedanke der Umsetzung alleine schon fast an Selbstmord grenzt. So ein Notstromaggregat hat nämlich auch den Vorteil ehr schlecht einen Schlag auf den Menschen abzuleiten. Wer schon mit so einem kleinen Gerät seine Leitungen schafft zu schmoren und das sind alles vergammelte DDR Aluleitungen der sollte hier erstmal andere Prioritäten setzen bevor man mit so etwas kommt. Natürlich habe ich mir das nicht mal ansehen wollen. Ohne Zähler passiert nichts und danach kommen entsprechend dimensionierte Sicherungen samt FI vom Vermieter bis ins Zielgebäude. Dann kann man mal über die Erweiterung einer Steckdose anfangen nachzudenken.

Als nächstes noch die Impfgegner die nun wegen der aktuellen Situation am Durchdrehen sind. Wer literweise schädlichen Alkohol in sich reinballern kann hat vor den Tropfen Zeug Todesangst. Einfach mal beim Arzt oder im Krankenhaus nachfragen ist aber auch nicht, die lügen ja alle um sich die Taschen voll zu hauen. Es gibt natürlich auch noch andere die bisher einfach mal abgewartet haben und jetzt sich der Sache einfach so stellen. Ich gehe bald zur dritten Impfung und oh Wunder ich und halb Deutschland sind noch am Leben. Ich kann mir genauso ohne Zeckenimpfung schon etwas anderes eingefangen haben. Wäre dann mit oder ohne besser gewesen? Zum Schluss werden wir doch alle nur sterben.

Dann noch der neuste Wahnsinn. Ab 6G Mobilfunk werden dann unsere alle Handys per Solarmodul vom Mobilfunker drahtlos und kostenlos gleich mit aufgeladen. Nie mehr leerer Akku. Manche glauben echt alles.
strade
Beiträge: 769
Registriert: Fr 21. Feb 2020, 16:12

Re: Der *Was euch ordentlich auf den KEKS geht* Thread

Beitrag von strade »

Heute erfuhr ich, dass die "Personalabteilung" in Deutsch umbenannt wurde "Coordinator human resouces". Einverstanden. Ich bin ein Stück Dreck. Was bin ich froh, diesem China-anhimmelnden Drecksladen den Rücken kehren zu können. Werdet glücklich, werdet reich
Japhi
Beiträge: 1942
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:43
Wohnort: Hattingen (NRW)

Re: Der *Was euch ordentlich auf den KEKS geht* Thread

Beitrag von Japhi »

Der Arbeitnehmer ist eben auch nicht mehr als ein Ausgabenposten...
mittendrin
Beiträge: 1074
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:52

Re: Der *Was euch ordentlich auf den KEKS geht* Thread

Beitrag von mittendrin »

strade hat geschrieben: Do 25. Nov 2021, 18:48 China-anhimmelnden Drecksladen
Dann müsste es ja 人力資源經理 heißen (lt. Translator) :bruell:
mittendrin ist hier: QTH 11e59 / 51n23 (südlich von Halle/Saale)
DAB+: PEAQ PDR-050B (Teleskopantenne)
DH0GHU
Beiträge: 3909
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: Der *Was euch ordentlich auf den KEKS geht* Thread

Beitrag von DH0GHU »

Cost Unit halt. Außer die, die mit der Arbeit der Cost Unit Geld verdienen, das sind Profit Units. Falls das Humankapital richtig investiert wurde. Ansonsten muss man die Humanressourcen eben freisetzen. Die Shareholder werden von gutem Stakeholdermanagement gerne profitieren.

:kopf:

Wirtschaft als Selbstzweck. Die größte Perversion der Marktwirtschaft.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.
http://zitate.net/kritik-zitate
Antworten