Ukraine, Russland & Co: Seid ihr besorgt?

Willkommen im OT-Forum, wo sich unsere Community über die täglichen Dinge des Lebens abseits des DXens unterhält.
PAM
Beiträge: 46248
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

Re: Ukraine, Russland & Co: Seid ihr besorgt?

Beitrag von PAM »

Radio Fan hat geschrieben: Sa 15. Jun 2024, 09:30Doppelt
...kannst du doch selbst löschen?! ❎
🎧📺📻📡
Thomas(Metal)
Beiträge: 2735
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: Ukraine, Russland & Co: Seid ihr besorgt?

Beitrag von Thomas(Metal) »

Drehrumbum hat geschrieben: Sa 15. Jun 2024, 01:58 Es ist schon erschreckend, mit wie wenig Wissen manche hier meinen sinnvolle Postings abzusetzen zu können. (...) der andere macht sich sogar einen Witz daraus, dass sich die Sowjetunion nach 1945 natürlich im Gebiet der SBZ bezüglich DEUTSCHER Reparationsleistungen bedient hat...
Du kannst auch direkt schreiben daß du mich meinst :D :cheers:

Falls Ossi muß ich fragen:
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Stockholm-Syndrom

Natürlich war das Leben insbesondere in der amerikanischen Besatzungszone wesentlich leichter und freier als in der SBZ.
Rückblickend waren immer die Verlierer die mit den Russen gemeinsame Sache gemacht haben oder, SBZ, machen mußten. Das setzt sich bis heute fort - egal ob Balkan oder jetzt Ukraine.
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)
Alle Postings sind als Privatmeinung anzusehen.
Drehrumbum
Beiträge: 689
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 02:28

Re: Ukraine, Russland & Co: Seid ihr besorgt?

Beitrag von Drehrumbum »

Wenn ich hier die Lehren von "Marx, Engels und Lenin" 1:1 zitieren würde, könntest Du mich fragen, ob ich "einen an der Klatsche" habe und daher eventuell am Stockholm-Syndrom leide. Mach ich ja nicht. Ich verlasse mich mit meinen Einschätzungen mehr auf Leute wie beispielsweise Christian Hacke, langjähriger Professor an der Bundeswehr-Universität Hamburg. Ich kann nur erneut raten (das habe ich schon auf Seite 268 getan), sich dieses im telepolis-Artikel verlinkte Video anzuschauen und ganz genau zuzuhören. Dort geht es auch um die Forderungen Putins an die NATO vor dem Krieg, die selbstverständlich "Maximalforderungen" (den Begriff hatte Frau Wagenknecht gestern auch benutzt) waren. Mit "Maximalforderungen" gehen üblicherweise auch Gewerkschaften in die Tarifverhandlungen. Hinten kommt ein Kompromis raus. Nur verhandeln muss man halt.

https://www.telepolis.de/features/Ukrai ... 72734.html

Wenn man sich mit der Materie beschäftigt, würde man z.B. diesen Satz nicht so formulieren:

"Die Urkraine ist ein souveräner Staat. Sie kann damit Bündnisse eingehen mit wem sie möchte."

Denn dann kann man sich auch hinstellen und sagen: "Kuba ist ein souveräner Staat. Es kann damit Bündnisse eingehen mit wem es möchte und russische Atomraketen in Wurfweite zu Florida aufstellen." Wie wir alle wissen, hatten die USA 1962 "etwas" dagegen. So weit geht die Souveränität Kubas vor der Haustür der USA dann doch nicht. Warum nicht, wo ist das Problem? Oder ist das gar "was anderes gewesen", um sich vor der Antwort zu drücken?
viterbi.dll replacement for QIRX-SDR (all versions): https://github.com/Drehrumbum/viterbi.dll#viterbidll
PathTweaker for QIRX-SDR: https://github.com/Drehrumbum/PathTweaker#pathtweaker
frank.koriander
Beiträge: 763
Registriert: Mo 27. Nov 2023, 10:03

Re: Ukraine, Russland & Co: Seid ihr besorgt?

Beitrag von frank.koriander »

Drehrumbum hat geschrieben: Sa 15. Jun 2024, 12:11 Mit "Maximalforderungen" gehen üblicherweise auch Gewerkschaften in die Tarifverhandlungen. Hinten kommt ein Kompromis raus. Nur verhandeln muss man halt.

Der Vergleich mit den Gewerkschaften hinkt aber ganz schön. Ich würde Putin eher mit dem Bankräuber vergleichen, der Geiseln hält. Und, gab es schon mal in Verhandlungen mit der Polizei einen Bankräuber, der 20% der Beute behalten durfte, nachdem er im Gegenzug alle Geiseln freigelassen hatte??
Zuletzt geändert von frank.koriander am So 16. Jun 2024, 11:40, insgesamt 1-mal geändert.
Radio Fan
Beiträge: 13934
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:48
Wohnort: HRO

Re: Ukraine, Russland & Co: Seid ihr besorgt?

Beitrag von Radio Fan »

PAM hat geschrieben: Sa 15. Jun 2024, 09:44
Radio Fan hat geschrieben: Sa 15. Jun 2024, 09:30Doppelt
...kannst du doch selbst löschen?! ❎
Ist mir doch auch so bekannt. Aber wenn man vorher noch was geändert hat
ist danach das Kreuz dann nicht mehr da… 🧐 🤷🏼‍♂️

QTH: Rostock Mitte
RX:Technisat DIGITRADIO 143, Grundig Satellit 700, Peaq PDR050
TEF 6686, Panasonic RF-D10, Technisat DigiPal DAB, QODOSEN SR-286
Mobil:Honda Civic-Werkslösung optimiert mit ATBB-DAB Dachantenne
PAM
Beiträge: 46248
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

Re: Ukraine, Russland & Co: Seid ihr besorgt?

Beitrag von PAM »

Radio Fan hat geschrieben: Sa 15. Jun 2024, 12:50 Ist mir doch auch so bekannt. Aber wenn man vorher noch was geändert hat
ist danach das Kreuz dann nicht mehr da… 🧐 🤷🏼‍♂️
Es gibt einen Zeitablauf und wenn danach schon jemand etwas geschrieben hatte... :gruebel:
🎧📺📻📡
Radio Fan
Beiträge: 13934
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:48
Wohnort: HRO

Re: Ukraine, Russland & Co: Seid ihr besorgt?

Beitrag von Radio Fan »

PAM hat geschrieben: Sa 15. Jun 2024, 12:53
Radio Fan hat geschrieben: Sa 15. Jun 2024, 12:50 Ist mir doch auch so bekannt. Aber wenn man vorher noch was geändert hat ist danach das Kreuz dann nicht mehr da… 🧐 🤷🏼‍♂️
Es gibt einen Zeitablauf und wenn danach schon jemand etwas geschrieben hatte... :gruebel:
Diesen Zeitablauf gab es m. M. nach früher nicht. Denn so lange ein Beitrag der letzte war, konnte er ohne Vermerk noch geändert und/oder auch gelöscht werden… :gruebel:

QTH: Rostock Mitte
RX:Technisat DIGITRADIO 143, Grundig Satellit 700, Peaq PDR050
TEF 6686, Panasonic RF-D10, Technisat DigiPal DAB, QODOSEN SR-286
Mobil:Honda Civic-Werkslösung optimiert mit ATBB-DAB Dachantenne
Thomas(Metal)
Beiträge: 2735
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: Ukraine, Russland & Co: Seid ihr besorgt?

Beitrag von Thomas(Metal) »

Drehrumbum hat geschrieben: Sa 15. Jun 2024, 12:11 Wenn ich hier die Lehren von "Marx, Engels und Lenin" 1:1 zitieren würde, könntest Du mich fragen, ob ich "einen an der Klatsche" habe und daher eventuell am Stockholm-Syndrom leide. Mach ich ja nicht.
Davon bin ich auch nicht ausgegangen.
Mir ging es eher darum wie man sagt daß, in scheinbarer Aberkennung eigener Leistungen, nicht alles schlecht war. Nun, viele haben auch unter dieser Situation geleistet, Erfolg und angemessene Anerkennung blieb verwehrt - kein schöner Gedanke. Man wurde ausgenutzt. Dennoch sollte man sich dann nicht auf die Seite der Peiniger schlagen um sich gegenüber den neuen Herren zu positionieren.
Drehrumbum hat geschrieben: Sa 15. Jun 2024, 12:11 Ich verlasse mich mit meinen Einschätzungen mehr auf Leute wie beispielsweise Christian Hacke, langjähriger Professor an der Bundeswehr-Universität Hamburg. Ich kann nur erneut raten (das habe ich schon auf Seite 268 getan), sich dieses im telepolis-Artikel verlinkte Video anzuschauen und ganz genau zuzuhören. Dort geht es auch um die Forderungen Putins an die NATO vor dem Krieg(...)
Nein, diese Einschätzung teile ich so gar nicht.
Drehrumbum hat geschrieben: Sa 15. Jun 2024, 12:11 Mit "Maximalforderungen" gehen üblicherweise auch Gewerkschaften in die Tarifverhandlungen. Hinten kommt ein Kompromis raus. Nur verhandeln muss man halt.
Das paßt nach meiner Meinung so gar nicht. Als Ver.di-Mitglied könnte ich jetzt viel OT schreiben; vielleicht mal an anderer Stelle und Zusammenhang.
Drehrumbum hat geschrieben: Sa 15. Jun 2024, 12:11 Wenn man sich mit der Materie beschäftigt, würde man z.B. diesen Satz nicht so formulieren:

"Die Urkraine ist ein souveräner Staat. Sie kann damit Bündnisse eingehen mit wem sie möchte."

Denn dann kann man sich auch hinstellen und sagen: "Kuba ist ein souveräner Staat. Es kann damit Bündnisse eingehen mit wem es möchte und russische Atomraketen in Wurfweite zu Florida aufstellen." Wie wir alle wissen, hatten die USA 1962 "etwas" dagegen. So weit geht die Souveränität Kubas vor der Haustür der USA dann doch nicht. Warum nicht, wo ist das Problem? Oder ist das gar "was anderes gewesen", um sich vor der Antwort zu drücken?
Auch das sehe ich nur sehr bedingt, bzw. kaum als vergleichbar an. In Kuba wurde eine Regierung, Diktatur, durch eine andere Diktatur ersetzt/gestürzt. Die eine war pro USA, die andere durch den kommunisten Einschlag direkt skeptisch gesehen. Dennoch hat die USA _selbst_ nie ein Kuba interveniert. Schweinebucht, war das was - Es waren Exilkubaler unter amerikanischer CIA-Unterstützung, aber keine "Sonderoperation" wie man sie in der Ukraine sehen konnte, das US-Militär ist dort nicht einmarschiert. Der Konflikt ging direkt USA -vs- SU.
Ich bleibe dabei: Ein souveräner Staat kann tun und lassen was er will. Alles andere sind Abkommen etc die er aufkündigen kann. Alles andere ist das hegemoniale Unterwerfen von Staaten. Genau das tut/versucht Rußland in diesem Konflikt.
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)
Alle Postings sind als Privatmeinung anzusehen.
DH0GHU
Beiträge: 8011
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: Ukraine, Russland & Co: Seid ihr besorgt?

Beitrag von DH0GHU »

Drehrumbum hat geschrieben: Sa 15. Jun 2024, 12:11
Denn dann kann man sich auch hinstellen und sagen: "Kuba ist ein souveräner Staat. Es kann damit Bündnisse eingehen mit wem es möchte und russische Atomraketen in Wurfweite zu Florida aufstellen." Wie wir alle wissen, hatten die USA 1962 "etwas" dagegen. So weit geht die Souveränität Kubas vor der Haustür der USA dann doch nicht. Warum nicht, wo ist das Problem? Oder ist das gar "was anderes gewesen", um sich vor der Antwort zu drücken?
Es wäre mir neu, dass die USA 1962 in Kuba einmarschiert wären, nur weil Kuba mit der UdSSR paktierte (mal von der Schweinebucht abgesehen - was aber eher ein kubanischer "Gegenputsch" war, der von der CIA unterstützt wurde - was diese danach sicher auch bereut haben)
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.
http://zitate.net/kritik-zitate
Lebe stets so, dass die fckAfD dagegen ist!
Chief Wiggum
Beiträge: 4489
Registriert: Do 16. Aug 2018, 07:03
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Ukraine, Russland & Co: Seid ihr besorgt?

Beitrag von Chief Wiggum »

Zum Glück ist damals nichts passiert, sonst wären wir jetzt nicht hier. :gruebel:
QTH : Berlin - Senderfotos Berlin-Brandenburg (und Bayern)™ - <Update Juli : DD Wachwitz>
frank.koriander
Beiträge: 763
Registriert: Mo 27. Nov 2023, 10:03

Re: Ukraine, Russland & Co: Seid ihr besorgt?

Beitrag von frank.koriander »

In herrlich, typisch westlich-überheblicher Arroganz spottet das Redaktionsnetzwerk Deutschland über das russische Friedensangebot, nennt Wagenknecht oder andere, die darauf auch noch anspringen, "Trolle", die "den erwartbaren Applaus" liefern:

https://www.rnd.de/politik/putins-probl ... wtab-de-de

Und bringt auch mich wieder auf die Palme und ins Zweifeln, ob mein Kurswechsel tatsächlich richtig ist. Weil diese ungeheure, oberlehrerhafte Arroganz mich einfach nur ankotzt. SO will ich dann auch nicht sein.

Das alte Problem, wie bei Corona: Man wird regelrecht zu einer Positionierung getrieben, ein gesunder Mittelweg ist nicht möglich...

Der Friedensgipfel in der Schweiz, der keiner war, hatte dann letztlich auch ein paar Misstöne aus den Reihen der (Zitat RND) "Trolle" Brasilien, Saudi-Arabien, Indien, Südafrika, Thailand, Indonesien und die Vereinigten Arabischen Emirate..

https://www.tagesschau.de/ausland/ukrai ... s-100.html
PAM
Beiträge: 46248
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

Re: Ukraine, Russland & Co: Seid ihr besorgt?

Beitrag von PAM »

frank.koriander hat geschrieben: So 16. Jun 2024, 20:04 In herrlich, typisch westlich-überheblicher Arroganz spottet das Redaktionsnetzwerk Deutschland über das russische Friedensangebot, nennt Wagenknecht oder andere, die darauf auch noch anspringen, "Trolle", die "den erwartbaren Applaus" liefern: [...]
...man nennt das den Unterschied zwischen "nicht bewertender Berichterstattung" und "Meinungsmache".

Die NZZ hatte dazu gestern (oder heute) auch sehr treffend geschrieben. Leider nur noch gegen Bezahlung zu lesen.
🎧📺📻📡
Drehrumbum
Beiträge: 689
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 02:28

Re: Ukraine, Russland & Co: Seid ihr besorgt?

Beitrag von Drehrumbum »

Anstatt seine Zeit mit RND zu verplempern, ist heute meine Empfehlung ein Gespräch mit dem schweizer Diplomaten Thomas Greminger, der hier im Thread schon vorkam. Ab Minute 13 kommt dieses "Einfrieren" a la Korea etc. wieder zur Sprache, eine Diskussion, die er vor ein paar Monaten schon angesprochen hat.

https://www.srf.ch/audio/tagesgespraech ... d=12607667

Dann der "Weltspiegel" von heute. Es geht gleich am Anfang um die ukrainischen Männer, die nicht kämpfen wollen und das Land verlassen (wollen), sowie die Rekrutierungsmethoden...

Und dann lesen wir bitte nochmal nach, wie es zur Kubakrise kam (es begann mit der Stationierung von NATO-Raketen in Italien und der Türkei) und versuchen herauszuarbeiten, welche Parallelen wir zum geplanten NATO-Beitritt der Ukarine ziehen können. Wer dabei auf die "Sicherheitsinteressen der USA bzw. Russlands" kommt, hat dann auch begriffen, worauf ich hier eigentlich hinaus will. Selbstverständlich hat sich Kennedy "nur" für die Blockade entschieden, Luftangriffe bzw. eine Invasion in Kuba wären aber auch möglich gewesen. Die Pläne, um die amerikanische Öffentlichkeit für "eine allgemeine Zustimmung und Unterstützung für eine militärische Invasion von Kuba zu gewinnen", lagen längst in der Schublade. (https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Northwoods)
viterbi.dll replacement for QIRX-SDR (all versions): https://github.com/Drehrumbum/viterbi.dll#viterbidll
PathTweaker for QIRX-SDR: https://github.com/Drehrumbum/PathTweaker#pathtweaker
Thomas(Metal)
Beiträge: 2735
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: Ukraine, Russland & Co: Seid ihr besorgt?

Beitrag von Thomas(Metal) »

frank.koriander hat geschrieben: So 16. Jun 2024, 20:04 In herrlich, typisch westlich-überheblicher Arroganz spottet das Redaktionsnetzwerk Deutschland über das russische Friedensangebot, nennt Wagenknecht oder andere, die darauf auch noch anspringen, "Trolle", die "den erwartbaren Applaus" liefern:

https://www.rnd.de/politik/putins-probl ... wtab-de-de

Und bringt auch mich wieder auf die Palme und ins Zweifeln, ob mein Kurswechsel tatsächlich richtig ist. Weil diese ungeheure, oberlehrerhafte Arroganz mich einfach nur ankotzt. SO will ich dann auch nicht sein.

Das alte Problem, wie bei Corona: Man wird regelrecht zu einer Positionierung getrieben, ein gesunder Mittelweg ist nicht möglich...

(...)
Ist alles nichts neues, schon zu Corona nicht. Wenn die eine Seite vollkommen "einen Schlag hat" bedeutet es nicht daß die Gegenseite zwangsläufig richtig ticken muß.
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)
Alle Postings sind als Privatmeinung anzusehen.
Antworten