Ukraine, Russland & Co: Seid ihr besorgt?

Willkommen im OT-Forum, wo sich unsere Community über die täglichen Dinge des Lebens abseits des DXens unterhält.
frank.koriander
Beiträge: 599
Registriert: Mo 27. Nov 2023, 10:03

Re: Ukraine, Russland & Co: Seid ihr besorgt?

Beitrag von frank.koriander »

Russland sagt, die US-Militärhilfen seien "wie Schrotkugeln gegen einen Elefanten“. Sie würden nur dazu führen, dass es noch mehr Leid für die Ukrainer geben wird.
„Grundsätzlich verändert die Situation auf dem Schlachtfeld nichts. Die russischen Streitkräfte verbessern ihre Position. Diese Dynamik ist allen absolut verständlich, das US-Geld erhöht nur die Opfer auf ukrainischer Seite.
Man vestärke nun noch die Angriffe und verkündetet Erfolge. Man habe einen „Leopard 2“ erbeutet und das Dorf Bogdanowka endgültig erobert. Und man feiert den Abschuss eines ukrainischen SU-25 Kampfbombers.

https://www.fr.de/politik/schrotkugeln- ... 26807.html
Radiowelt
Beiträge: 83
Registriert: Mo 15. Apr 2024, 10:21

Re: Ukraine, Russland & Co: Seid ihr besorgt?

Beitrag von Radiowelt »

DH0GHU hat geschrieben: Mi 24. Apr 2024, 15:13
frank.koriander hat geschrieben: Mi 24. Apr 2024, 14:52

Der CIA rechnet trotz des neuen Hilfspakets mit Verhandlungen und sogar einem Kriegsende noch in diesem Jahr!

https://www.prosieben.de/serien/newstim ... 024-361885
Die Aussage stammt vom 18.4. und bezog sich auf das Szenario ohne Hilfspaket. Sie war wohl mit einer der Gründe, warum 3 Tage später auch viele Republikaner FÜR das Hilfspaket gestimmt haben. Die Abstimmung war am 21.4.

Dir ist wohl kein Auseinanderreißen zeitlicher Zusammenhänge peinlich genug?
Übrigens können solche Falschmeldungen inklusive Verdrehung von Fakten(siehe oben) - wie von heute Nachmittag - dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik gemeldet werden. Der Link zum BSI:
https://www.bsi.bund.de/DE/Home/home_node.html
frank.koriander
Beiträge: 599
Registriert: Mo 27. Nov 2023, 10:03

Re: Ukraine, Russland & Co: Seid ihr besorgt?

Beitrag von frank.koriander »

Oh ja, Hochverrat und eine Gefährdungslage im Radioforum durch eine verlinkte Pro7-Meldung (die übrigens erst HEUTE veröffenlicht wurde!! :-) ;) :D ).

Es gibt auch mal etwas Positives:
Russland und die Ukraine haben sich darauf geeinigt, 48 Kinder auszutauschen, die infolge von Moskaus Invasion vertrieben wurden. Das durch Katar vermittelte Abkommen sehe vor, dass 29 Kinder in die Ukraine und 19 nach Russland gebracht werden sollten, kündigte Russlands Kinderrechtsbeauftragte Maria Lwowa-Belowa in Doha an. "Zum ersten Mal haben wir von Angesicht zu Angesicht mit der ukrainischen Seite gesprochen", fügte Lwowa-Belowa hinzu.
Quelle: tagesschau.de

Und wieder mal Katar als Vermittler. Selbst keine Demokratie, aber wichtig als Verhandler, wie die Türkei. Vielleicht irgendwann auch mal bei größeren Verhandlungen. Nur wenn man miteinander redet, kann man positive Ziele erreichen.
Radiowelt
Beiträge: 83
Registriert: Mo 15. Apr 2024, 10:21

Re: Ukraine, Russland & Co: Seid ihr besorgt?

Beitrag von Radiowelt »

Soeben meldet tagesschau 24, die Ukraine habe kürzlich erstmals ATACMS-Raketen mit einer Reichweite von 300 km eingesetzt, die auch die Krim erreichen. :)
Europas Links- und Rechtspopulisten werden in Zukunft nur noch im Dreieck springen, weil sie dagegen und gegen das US-Militärhilfepaket nichts mehr ausrichten können. :rp:
https://www.tagesschau.de/newsticker/li ... MS-Raketen
PAM
Beiträge: 45053
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

Re: Ukraine, Russland & Co: Seid ihr besorgt?

Beitrag von PAM »

Berliner-Zeitung.de:
USA haben bereits „heimlich“ ATACMS-Raketen an die Ukraine geliefert
[...] „Die Raketen wurden zum ersten Mal in den frühen Morgenstunden des 17. April gegen einen russischen Flugplatz auf der Krim eingesetzt, der etwa 165 km von der ukrainischen Frontlinie entfernt war“, zitiert die Agentur Reuters einen Beamten.

An diesem Tag hatte die Ukraine eigenen Angaben zufolge einen großen russischen Flugplatz auf der von Moskau annektierten Halbinsel Krim mit Drohnen und Raketen angegriffen. Der ukrainische Militärgeheimdienst sprach am vergangenen Donnerstag von einem „erfolgreichen“ Einsatz, bei dem unter anderem Radaranlagen und Luftverteidigungssysteme beschädigt worden seien. Die Anzahl getroffener Flugzeuge beziehungsweise die Verluste auf russischer Seite würden noch geklärt, hieß es weiter. [...]
Berliner-Zeitung.de:
Ukraine stoppt Ausgabe: Keine Reisepässe für Auslandsukrainer im wehrfähigen Alter
🎧📺📻📡
frank.koriander
Beiträge: 599
Registriert: Mo 27. Nov 2023, 10:03

Re: Ukraine, Russland & Co: Seid ihr besorgt?

Beitrag von frank.koriander »

...und da setze ich den euphorischen Kriegsfantasten mal wieder einen Reisner entgegen mit einer sehr realistischen Einschätzung der Lage von der Front:
Die 47. Brigade der ukrainsichen Armee ist in den zurückliegenden Kämpfen schwer getroffen worden und inzwischen angeschlagen und abgenutzt. Die Russen haben begonnen, den Einbruch Richtung Norden und Süden auszuweiten. Wenn das nicht gestoppt wird, bekommen sie faktisch einen Bereitstellungsraum für weitere Angriffe. Sie könnten dann die zweite Verteidigungslinie durchbrechen und zu den nächsten wichtigen Geländepunkten, Ortschaften, Drehkreuzen vorstoßen. Das macht die Situation so gefährlich. Es ist fraglich, ob die Kräfte der 47. Brigade noch ausreichen, um das zu verhindern. Die Ukraine hat bereits fast alles an kampfkräftigen Reserven im Einsatz, weil die Russen an verschiedenen Stellen versuchen durchzubrechen. Die Ressourcen sind also nicht mehr da und es könnte der Moment des Dammbruchs kommen.
https://www.n-tv.de/politik/Reisner-Es- ... 99254.html

Die US-Hilfen mögen die Lage etwas verbessern (z.B. die neuen Kurzstrecken-Raketen), aber sie sorgen für keine Wende. Russland gewinnt den Krieg nun halt etwas langsamer, bei noch mehr Opfern (wenn alle sich weiter stur Verhandlungen verweigern). Weil Waffen nicht helfen, wenn die Rekruten fehlen!

Und schon mal ein Vorgeschmack, wohin das Geld in den kommenden Jahren in Deutschland fließen wird:

https://www.n-tv.de/politik/Bundeswehr- ... 99018.html

Ich bin mal gespannt, ab wann es hier zu Unruhen kommt, wenn alle Etats zugunsten von Verteidigung massiv zusammengestrichen werden! Irgendwo muss das Geld ja herkommen.
PAM
Beiträge: 45053
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

Re: Ukraine, Russland & Co: Seid ihr besorgt?

Beitrag von PAM »

frank.koriander hat geschrieben: Do 25. Apr 2024, 07:00 ...und da setze ich den euphorischen Kriegsfantasten mal wieder einen Reisner entgegen mit einer sehr realistischen Einschätzung der Lage von der Front:

[...] Die US-Hilfen mögen die Lage etwas verbessern (z.B. die neuen Kurzstrecken-Raketen), aber sie sorgen für keine Wende. Russland gewinnt den Krieg nun halt etwas langsamer, bei noch mehr Opfern (wenn alle sich weiter stur Verhandlungen verweigern). Weil Waffen nicht helfen, wenn die Rekruten fehlen!

Und schon mal ein Vorgeschmack, wohin das Geld in den kommenden Jahren in Deutschland fließen wird: [...] Ich bin mal gespannt, ab wann es hier zu Unruhen kommt, wenn alle Etats zugunsten von Verteidigung massiv zusammengestrichen werden! Irgendwo muss das Geld ja herkommen.
So ist das, wenn man nicht nur einem personell und materiell besser ausgestatteten Kriegsgegner gegenüber steht und auch noch an mehreren Fronten gebunden wird. Es ist ja nicht nur der heftig umkämpfte Frontabschnitt in Donezk-Raum, ebenso intensiv bearbeitet die russische Armee den Oblast Charkiw mit der namensgebenden Millionenstadt. Leider scheinen die ukrainischen Streitkräfte an beiden Fronten die Aktionen aus der Hand gegeben zu haben und befinden sich in der misslichen Lage, auf das taktische Gegenüber reagieren zu müssen. Die Gegenseite hält unverändert den Druck hoch, um Verbrauch und Abnutzung fortzuführen. Die einzigen Regionen, in der die Ukraine noch Aktionen führt und ihr taktisches Gegenüber nicht nur überrascht, sondern auch zu Aktionen zwingt, scheinen die Krim und das Schwarze Meer zu sein.
🎧📺📻📡
frank.koriander
Beiträge: 599
Registriert: Mo 27. Nov 2023, 10:03

Re: Ukraine, Russland & Co: Seid ihr besorgt?

Beitrag von frank.koriander »

PAM: Danke dir für deine wie immer treffende Analyse!

Militärexperte Gustav Gressel hatte ja zuletzt aufgezählt, was die Ukraine nun, nach den US-Hilfen, noch alles zusätzlich bräuchte, um zumindest annähernd das Blatt wenden zu können. Daran sieht man, wie unrealistisch das ist, will man nicht den ganz großen Krieg riskieren:
Mehr Flugabwehrsysteme, die Welt muss mehr Patriot-Systeme zur Verfügung stellen. Die USA haben bisher nur eines von 60 verfügbaren geliefert

Kampfflugzeuge des europäischen Typs Eurofighter oder des US-Typs F16 mit entsprechender Bewaffnung wie AGM-88-Luft-Boden-Raketen oder französischen Gleitbomben, die Infrarot- oder lasergesteuert und nicht GPS-gelenkt sind. Die französischen Gleitbomben werden von der Ukraine derzeit sehr erfolgreich eingesetzt. Beim Eurofighter ist auch Deutschland gefragt

Marschflugkörper vom deutsch-schwedischen Typ Taurus oder britisch-französischen Typ Storm Shadow, um hinter der Front angreifen zu können.

Ausrüstung zur elektronischen Kriegsführung: Dabei vor allem mehr Peilgeräte, um russische Störsender schneller orten zu können.

Mehr gepanzerte Fahrzeuge, um lokale Überlegenheit auf dem Schlachtfeld ausnutzen zu können.

Weitere Schützenpanzer Bradley (USA) oder Marder (Deutschland): Sie können kurzfristig in Massen beschafft werden. Daran ist die Ukraine sehr interessiert.

Viele weitere westliche Kampfpanzer: Für die sowjetischen Modelle T72 und C64 gibt es kaum noch Munition.

Artilleriemunition, auch in Form von Streumunition.

Vor allem aber: Neue, kampfbereite Soldaten, notfalls doch mit Unterstützung von Bodentruppen aus dem Ausland
Gressel brachte es letztlich auf den Punkt:
„Es sind enorm viele russische Soldaten und viel russisches Material in der Ukraine. Eine erneute ukrainische Offensive in diesem Jahr halte ich deshalb für ausgeschlossen“
Die US-Hilfen mögen für den Moment wichtig sein, letztlich sind sie aber nichts anderes als kurzfristige, lebensverlängernde Maßnahmen für die Ukraine. Sollte es nun nicht auf Verhandlungen hinaus laufen, wird das alles irgendwann wieder aufgebraucht sein und nicht nur die USA stehen wieder genau da, wo sie vor kurzem standen, während Russland munter produziert und produziert. Und rekrutiert und rekrutiert.

Über allem steht die Frage: Wie lange halten die westlichen Länder diesen Milliarden-Investitions-Wahnsinn zur Finanzierung eines Sinnlos-Krieges letztlich ohne zählbare Erfolge aus? Und wenn die Politik das weiter angeht: Wie lange macht die jeweilige Bevölkerung das mit?

Die Russen wollen nun als nächstes die Eroberung von Kramatorsk angehen. Sollte das gelingen, wären alle, die momentan auf Wolke 7 schweben, wieder auf dem Boden der Tatsachen angekommen.

https://www.merkur.de/politik/kramators ... 32303.html
Radiowelt
Beiträge: 83
Registriert: Mo 15. Apr 2024, 10:21

Re: Ukraine, Russland & Co: Seid ihr besorgt?

Beitrag von Radiowelt »

Von den Meinungen eines österreichischen Oberst Reisner oder dem österreichischen Experten Gressel jetzt wieder zu den Entscheidern innerhalb der Bundesregierung. Österreich gehört übrigens nicht zur NATO.

Der deutsche Verteidigungsminister war gestern im Interview bei Maischberger. T-online schreibt:
"Denn die Zeit drängt nach Ansicht von Pistorius auch deshalb, weil sich Russland rüstet. Teile der Kriegsproduktion würden nicht mehr an die Front geliefert, sondern gingen in die Depots, sagte er bei "Maischberger". "Das macht Putin weil er im Zweifel irgendwas vorhat oder haben könnte", sagte er mit Blick auf den russischen Machthaber." :spos:
Zum Glück werden von der jetzigen Bundesregierung die Warnungen von Polen und dem Baltikum nicht mehr überhört. :)

Mal wieder Klartext vom Realisten Pistorius. :)
Darum sind auch die bilateralen militärischen Sicherheitsabkommen vieler westlicher Staaten mit der Ukraine LANGFRISTIG ausgelegt, bis zu deren NATO-Mitgliedschaft.
Pistorius und Scholz bestimmen zusammen die deutsche Ukraine-Politik.
Zwischen die beiden passt inhaltlich kein Blatt.
Ebenfalls interessant, was er zu Lindner sagte.
Quelle: https://www.t-online.de/nachrichten/deu ... renze.html
DH0GHU
Beiträge: 7823
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: Ukraine, Russland & Co: Seid ihr besorgt?

Beitrag von DH0GHU »

Es geht bei dem Thema nunmal um mehr als nur die Ukraine, deshalb ist -leider- eine Erhöhung der Militärausgaben so oder so alternativlos: https://www.focus.de/politik/nato-gener ... wtab-de-de

Was nun die Lage in der Ukraine betrifft: Die ist maßgeblich eine Folge der fehlenden Unterstützung in den letzten Monaten und nicht gottgegeben. Die Lage wäre eine ganz andere, hätte es den trumpschen Widerstand gegen Unterstützung nicht gegeben. Aber naja: Hätte hätte, Fahrradkette.

Hier wird immer so getan, als wäre Russland der "natürliche" Sieger in diesem Krieg. Das sehe ich komplett anders. Russland ist ja nicht 10 oder 20 mal so groß wie die Ukraine, und hat nicht unendliches Waffenknowhow verglichen mit der Ukraine. Im Gegenteil: Die Ukraine war in der UdSSR *die* Waffen- und Technologieschmiede. Das Knowhow hat sie sich bewahrt.
Im Gegensatz zu Russland wissen die Menschen in der Ukraine auch, wofür sie kämpfen. Das "Verschleißproblem" hat die russische Armee genauso wie die ukrainische, und die Russen mögen zwar mehr Masse bei den Waffen und auch an Soldatenzahl haben, sind technologisch aber weit hinten dran. Nicht umsonst benötigt man Technologietransfer aus "Hightech-Nationen"(NICHT) wie dem Iran.

Manchen Leuten hier fehlt einfach auch die Lebenserfahrung, einmal in einer Diktatur gelebt zu haben. Dann würde ihnen klar werden, warum so viele Menschen im östlichen Mitteleuropa von der Notwendigkeit eines Widerstands gegen Russland überzeugt sind.
Und es ist nun keineswegs so, dass wirtschaftliche Gründe für einen "russischen Way of Life" sprächen. Schaut euch einfach mal auf Streetview die Lebensrealität in Wohngegenden in Russland an und vergleicht es mit Ukraine, Polen, Baltikum, ...
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.
http://zitate.net/kritik-zitate
Lebe stets so, dass die fckAfD dagegen ist!
Radiowelt
Beiträge: 83
Registriert: Mo 15. Apr 2024, 10:21

Re: Ukraine, Russland & Co: Seid ihr besorgt?

Beitrag von Radiowelt »

DH0GHU schrieb:
"Manchen Leuten hier fehlt einfach auch die Lebenserfahrung, einmal in einer Diktatur gelebt zu haben. Dann würde ihnen klar werden, warum so viele Menschen im östlichen Mitteleuropa von der Notwendigkeit eines Widerstands gegen Russland überzeugt sind."
Ja! Eigentlich sollte schon ausreichend sein, sich die zahlreichen Beiträge im WELTSPIEGEL oder AUSLANDSJOURNAL über das "Leben"(so kann man es kaum noch nennen) in der besetzten Ostukraine anzuschauen. Oder was mit den Menschen in Russland passiert, wenn sie sich kritisch äußern.
Das wird uns jeden Tag in den Nachrichten vor Augen geführt.

Der öffentliche Diskurs ist ohnehin ein anderer als es hier der eine oder andere ständig glauben machen möchte(mal abgesehen von der AfD, der Linken oder dem BSW).

Die wichtigen westlichen Regierungen und viele Bürger haben längst verstanden, worum es Putins imperialistischem Regime geht: Dieses will mit allen Mitteln unsere westlichen Demokratien und unsere Werte wie Freiheit und freie Meinungsäußerung sowie den individuellen Lebensstil zerstören, weil unser Gesellschaftsmodell eine Bedrohung für die Kreml-Diktatur darstellt.
Das kann man nicht wegreden, wie es russlandfreundliche Desinformationskampagnen u.a. in den sozialen Medien immer wieder versuchen.

Was einzig zählt und entscheidend ist: Die westlichen Regierungen handeln danach. Und das tun sie jetzt(wieder) verstärkt und langfristig. Das haben seit kurzem sogar auch viele Republikaner und Foxnews verstanden. :)
Demokratie gibt es nicht zum Nulltarif und muss verteidigt werden.
frank.koriander
Beiträge: 599
Registriert: Mo 27. Nov 2023, 10:03

Re: Ukraine, Russland & Co: Seid ihr besorgt?

Beitrag von frank.koriander »

Ein anderer Diktatur meldet sich überraschend zu Wort:
Der belarusische Präsident Alexander Lukaschenko hält nach eigenen Angaben die Zeit reif für Friedensgespräche im Krieg gegen die Ukraine. Die Front sei festgefahren, und die Bedingungen für die Aufnahme von Friedensgesprächen seien gegeben, wird Lukaschenko von der staatlichen russischen Nachrichtenagentur Tass zitiert.

Nach Ansicht des engen Verbündeten von Russlands Präsidenten Wladimir Putin könnten dabei Vorschläge, die zwischen russischen und ukrainischen Vertretern in der Türkei in den ersten Kriegswochen diskutiert worden seien, als Ausgangspunkt für Verhandlungen dienen.
Quelle: tagesschau.de

Wäre es nicht Lukaschenko, sondern z.B. Macron, der so etwas geäußert hätte, wäre ich sofort mitgegangen. So finde ich es aber bemerkenswert, warum ausgerechnet JETZT dieser Vorstoß kommt. Sieht Lukaschenko als enger Verbündeter Putins etwa doch im Angesicht neuer Militärhilfen, dass es eine bessere Verhandlungsposition als jetzt für Russland nicht mehr geben kann?

Spannende Frage wäre freilich auch: Wenn morgen ein Angebot von Russland an die Ukraine käme an den Verhandlungstisch zurückzukehren: Wären die Ukraine + Verbündete überhaupt dazu bereit? Oder würde man weiter den Krieg wählen, um die Verhandlungsposition für die Ukraine noch zu verbessern?
RF_NWD
Beiträge: 3733
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:33

Re: Ukraine, Russland & Co: Seid ihr besorgt?

Beitrag von RF_NWD »

Ich stell mal die wieder messerscharfe Analyse des HAZ Autors Matthias Koch aus dem eher konservativ liberalen Spektrum in die Diskussion.
Monatelang trat der Kremlherr triumphierend auf, als habe er in der Ukraine schon gewonnen. Tatsächlich aber dreht sich gerade die Lage: Kiew bekommt stärkere Waffen denn je. Dass Putin einmal mehr danebenlag, hat mit seinem düsteren Bild der westlichen Gesellschaft zu tun: Menschliche Motive wie Hilfsbereitschaft kommen darin nicht vor. Eine Analyse.
www.rnd.de/politik/ukraine-krieg-putin- ... R6CQM.html
Radiowelt
Beiträge: 83
Registriert: Mo 15. Apr 2024, 10:21

Re: Ukraine, Russland & Co: Seid ihr besorgt?

Beitrag von Radiowelt »

RF_NWD hat geschrieben: Do 25. Apr 2024, 13:09 Ich stell mal die wieder messerscharfe Analyse des HAZ Autors Matthias Koch aus dem eher konservativ liberalen Spektrum in die Diskussion.
Monatelang trat der Kremlherr triumphierend auf, als habe er in der Ukraine schon gewonnen. Tatsächlich aber dreht sich gerade die Lage: Kiew bekommt stärkere Waffen denn je. Dass Putin einmal mehr danebenlag, hat mit seinem düsteren Bild der westlichen Gesellschaft zu tun: Menschliche Motive wie Hilfsbereitschaft kommen darin nicht vor. Eine Analyse.
www.rnd.de/politik/ukraine-krieg-putin- ... R6CQM.html
:spos: :spos:

@RF_NWD: Danke! :cheers:
Die Schwurbler soll man ruhig weiter schwurbeln lassen. Das ist ja deren Hauptbeschäftigung.
Ich sag ja, die springen genauso im Dreieck, wie die europäischen Links- und Rechtspopulisten. ;)
Wir haben einen klugen Bundeskanzler und Verteidigungsminister und kluge Poltiker auch in den USA. Nur darauf kommt es an. :xcool:
Dir noch einen schönen Nachmittag.
Zuletzt geändert von Radiowelt am Do 25. Apr 2024, 14:34, insgesamt 1-mal geändert.
zerobase now
Beiträge: 4554
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 10:47

Re: Ukraine, Russland & Co: Seid ihr besorgt?

Beitrag von zerobase now »


Mag zwar in vielem Recht haben, aber insgesamt sehe ich das nicht ganz so positiv. Die Europawahl wird zeigen wie weit Europa nach rechts rückt und damit näher an Russland Das US-Hilfspaket war eine mehr als schwere Geburt und war vermutlich erstmal das letzte dieser Art. Sollte Trump gewinnen wird es wohl gar keine Unterstützung mehr für die Ukraine geben. Sicherlich ist das erstmal ein Dämpfer für Putin, aber Grund für Euphorie sehe ich da jetzt nicht. Im Gegenteil, die Zeit spielt weiterhin für Putin.
Antworten