Bandscan DAB+ (15.01.2020)

Ein Forum für alle interessierten UKW- und TV-DXer
Antworten
HerrnUdo
Beiträge: 56
Registriert: Mi 25. Dez 2019, 23:02
Wohnort: Papenburg

Bandscan DAB+ (15.01.2020)

Beitrag von HerrnUdo »

Hallo Leute, ich bin ja neu im Forum und möchte daher mal einen DAB+ Bandscan von mir posten. Der Empfänger war ein XORO DAB 200 mit nachgerüsteter Antenne und freier Sicht Richtung Nord.

5C DR Deutschland 16B
6A 1B (NDR NDS oder Hessen?)
6B Noord-Oost NL 13B
7A NDR NDS 3B kein Ton
7B Radio Bremen 7B
7C MTVNL 8B
7D Bremen K7D 6B
8B 1B (DR oder MDR?)
9B NDR NDS 3B kein Ton
9C 2B (NDR SH)
9D Nord-West NL 6B
10A NDR NDS 12B
10C NDR SH 4B
11B 2B (NDR SH oder NDS)
11C DAB+ 10B
11D Radio für NRW 8B
12A NDR NDS 16B
12C NPO 16B
In den 13er Kanälen flimmerte oft etwas, jedoch ist das Militärfunk
QTH: Papenburg
Equipment: XORO DAB 200

Eheimz
Beiträge: 278
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:39

Re: Bandscan DAB+ (15.01.2020)

Beitrag von Eheimz »

Kannst du Bilder vom Umbau und der Antenne hier mal reinstellen. Ich wäre sehr neugierig, was für eine Antenne nun am Radio hängst und wie du mit den sehr starken Signalen und schwachen Nachbarsignalen umgehst (Sperrfilter, Weichen, Verstärker etc).
Sporadic E Rekord 02.07.2019 93,5MHz Chaine-1 Djebel Meghriss (Algerien) 2076km
Sporadic E Rekord 28.05.2012 V-FM Ymittos (Greece) 1 932Km
180cm PFA 57°O-50°W C/KU Band

HerrnUdo
Beiträge: 56
Registriert: Mi 25. Dez 2019, 23:02
Wohnort: Papenburg

Re: Bandscan DAB+ (15.01.2020)

Beitrag von HerrnUdo »

Am Radio hängt eine 112 cm lange Teleskopantenne, 6 Abschnitte mit 2m Wurfantenne verstärkt + Alufolie :verrueckt: zum Abschirmen/Verstärken. Es herrschten Normalbedingungen an dem Tag
QTH: Papenburg
Equipment: XORO DAB 200

HerrnUdo
Beiträge: 56
Registriert: Mi 25. Dez 2019, 23:02
Wohnort: Papenburg

Re: Bandscan DAB+ (15.01.2020)

Beitrag von HerrnUdo »

BTW: Die Alufolie ist nicht montiert sondern wird von mir angelegt. Sonst ist das Radio ganz normal (Serienausstattung + Kopfhörer zum UKW hören, da man Sender unter O=1 nur mit KH identifizieren kann, und men auch noch als Antenne dient).
Früher ging auf 7B auch noch G1 (4B / abgeschaltet aus Vlagtwedde) Naja und auf 6D NDS und 7A HH und bei gutem Wetter 11B NDS. Aber auf 7A und 11B wird nur noch eingelesen... - Die stören sich untereinander...
QTH: Papenburg
Equipment: XORO DAB 200

HerrnUdo
Beiträge: 56
Registriert: Mi 25. Dez 2019, 23:02
Wohnort: Papenburg

Re: Bandscan DAB+ (15.01.2020)

Beitrag von HerrnUdo »

Und zu der Ausblendung der Nachbarsignale. Die 0.1 MHz vor und nach den Papenburg-Frequenzen (70dB) sind unbrauchbar. Aber beim Aurich-Sender (zweitstärkster 50dB) kann z. B. auf der 103.0 BFBS durchkommen. Aber Sender mit ca. 0dB (laut FMSCAN) gehen nur neben Sendern unter 40dB auf der Nachbarfrequenz.
QTH: Papenburg
Equipment: XORO DAB 200

HerrnUdo
Beiträge: 56
Registriert: Mi 25. Dez 2019, 23:02
Wohnort: Papenburg

Re: Bandscan DAB+ (15.01.2020)

Beitrag von HerrnUdo »

Ich habe mich genau aus diesem Grund für ein portables Radio entschieden und nicht für ein Fest montierte Yagi. Man kann an einer Stelle auf 91.5 D Kultur und an der anderen MDR Jump - beide mit RDS empfangen. Dann drehe ich runter, drehe das Radio und bekomme auf 91.4 NPO R4 mit RDS und so weiter.
QTH: Papenburg
Equipment: XORO DAB 200

HerrnUdo
Beiträge: 56
Registriert: Mi 25. Dez 2019, 23:02
Wohnort: Papenburg

Re: Bandscan DAB+ (15.01.2020)

Beitrag von HerrnUdo »

Und falls ihr jetzt glaubt, dass ich die Feldstårken von FMSCAN glaube, sage ich euch: ich nehme sie nur zur Hilfe. Die Stimmen nämlich nicht. Der Hohe Meißner ist bei mir nicht stärker als der Sender in Rangstrup, ganz im Gegenteil. Und auch der Caprino Bergamasco kommt hier nicht nur mit -67 an, sondern eher so mit - 27 bis - 37, je nach Witterung.
QTH: Papenburg
Equipment: XORO DAB 200

HerrnUdo
Beiträge: 56
Registriert: Mi 25. Dez 2019, 23:02
Wohnort: Papenburg

Re: Bandscan DAB+ (15.01.2020)

Beitrag von HerrnUdo »

Meiner Meinung nach ist der XORO DAB 200 ein gutes Einsteiger-Gerät, da es schon mit Standard Antenne schon Sender aus bis zu 400km Entfernung bekommt. Mit ein bisschen Nachhilfe (längere, dickere Antenne, Wurfantenne [indoor]) geht dann schon deutlich mehr und vor allem besser in der Signalstärke und - Qualität. Naja klar, bei 500+ km kommt der Empfänger an seine Grenzen. Der weiteste noch dauerhaft (aber schon fast als Scatter) zu bezeichneten Sender, den man hören kann ist 824km (R Italia 106.7 Caprino) weg. Aber dafür sind extrem mühsame Abschirmung und Feingefühl bei der Ausrichtung der Antenne notwendig. Und dennoch kann es sein, dass der Sender grade im Winter nur ganz kurz und sehr schlecht zu empfangen ist. Im Sommer bei klarem Himmel reicht es teilweise sogar für Wortverständlichkeit. Meist ist der Sender nur die Hälfte der Zeit zu empfangen und durch Langenberg etwas gestört. Bisher gelang es mir dreimal den Namen der Station eindeutig zu hören (Normalbedingungen). Immer ist auch ein extrem starkes Fading dabei. Aber man hört, dass etwas aus IT sein muss. Aber das ist für so ein Radio schon sehr außergewöhnlich! :cheers:
QTH: Papenburg
Equipment: XORO DAB 200

RadioZombieCH
Beiträge: 278
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:24
Wohnort: Schaffhausen, Felsentäli JN47HR 471 m.ü.M
Kontaktdaten:

Re: Bandscan DAB+ (15.01.2020)

Beitrag von RadioZombieCH »

Schick doch mal Bilder + Videos, würd mich interessieren.
QTH: Schaffhausen, Felsentäli Schweiz JN47HR 471 m.ü.M
Empfänger:
Dual IR 6S
Opel Blaupunkt CD30MP3 (Autoradio)
NooElec NESDR Mini 2+ (R820T2)


Spy Server: sdr://rtlsdr-rzch.dynv6.net:5555
RadioZombieCH im World Wide Web
YouTube

Cha
Beiträge: 747
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:28
Wohnort: Zittauer Gebirge

Re: Bandscan DAB+ (15.01.2020)

Beitrag von Cha »

HerrnUdo hat geschrieben:
Fr 17. Jan 2020, 22:08
Der weiteste noch dauerhaft (aber schon fast als Scatter) zu bezeichneten Sender, den man hören kann ist 824km (R Italia 106.7 Caprino) weg. Aber dafür sind extrem mühsame Abschirmung und Feingefühl bei der Ausrichtung der Antenne notwendig. Und dennoch kann es sein, dass der Sender grade im Winter nur ganz kurz und sehr schlecht zu empfangen ist. Im Sommer bei klarem Himmel reicht es teilweise sogar für Wortverständlichkeit. Meist ist der Sender nur die Hälfte der Zeit zu empfangen und durch Langenberg etwas gestört.
Wenn der Sender aber immer nur kurz mal hörbar ist und zwischendurch immer wieder mal weg ist (in einem anderen Beitrag schriebst Du was von bis zu 30 minütigen Pausen), ist das ein Scatter-Empfang. Dauerhafter Empfang heißt wirklich nonstop Empfangbarkeit.
Beiträge: +5070 von MySnip seit 12/2013

RadioDataSystem
Beiträge: 244
Registriert: Do 4. Jul 2019, 09:33
Wohnort: Herzogtum Lauenburg und überall beidseitig entlang der Elbe

Re: Bandscan DAB+ (15.01.2020)

Beitrag von RadioDataSystem »

Na, also jemand der mehrere Weltrekord-Logs auf sich verbuchen kann (u.a. Sporadic-E aus den Staaten im VHF-Band III) wird das ja wohl besser wissen als wir;)

Man verzeihe mir die deutlichen Worte an dieser Stelle und ich nehme auch eventuelle Sanktionen dafür in Kauf wie ein Ausschluss von der Seite, aber ich glaube man kann den Unterteil dieser Newsgroup der sich mit Fernempfängen beschäftigt, so langsam einstellen. Dabei war das zweifellos der spannendste. Ich habe hier oft interessiert mitgelesen aber inzwischen nimmt es groteske Züge an wie hier ohne jeden Beleg mit Behauptungen und purer Angeberei auf den Putz gehauen wird! Und dabei geht es mir ausdrücklich nicht um die hier im Thema geloggten DAB-Kanäle. Alle korrekt und sicher identifizierten Stationen sind für mich absolut plausibel.

Logs wie ein permanenter Italien-Empfang in Norddeutschland sind schlichtweg lächerlich (Erdkrümmung). Das ist maximal ein Flugzeugscatter! Da man als Gast beim Lesen zwischen tatsächlichen Fernempfängen und Fantasie / Wunschdenken einiger "Experten" nicht mehr ohne weiteres differenzieren kann und ohne Beweis immer neue "Rekorde" aufgestellt werden, macht ein Weiterbetrieb aus Sicht der User / Leser schlichtweg keinen Sinn! Einige der in der letzten Zeit hier veröffentlichten Empfänge sind aus rein physikalischer Sicht schon völlig unmöglich.

Beispiel: Dauerhafter Empfang 92,3 MHz Usedom 1000 Watt in über 400 km Entfernung.
Klar: Jeder verhört sich ein Mal, macht auch ein Mal Fehler, muss Logs korrigieren. Aber dann veröffentliche ich so einen Log nicht unterhalb der Rekordliste, wenn ich nicht zu 200 Prozent sicher bin, diese Station auf diese Ausbreitungsart auch zweifelsfrei gehört zu haben.

weiteres Beispiel hier aus dem Thread: "In den 13er Kanälen flimmerte oft etwas, jedoch ist das Militärfunk"
Woher die Gewissheit? Das kann auch Tropo Norwegen sein.

Ich kenne die Logs der hervorragenden DX er aus Polen und dem Vereinigten Königreich, da glaube ich guten Gewissens alle Ergebnisse, weil diese sich über viele Jahre einen Namen gemacht haben mit Videos usw.
Aber wenn Neulinge auftauchen die ganz plötzlich mehrere Weltrekorde für sich beanspruchen werde ich schnell stutzig, erst Recht wenn diese keinerlei Beweis (Foto, Audiomitschnitt, Video, Playlistabgleich) liefern.

Ich verstehe dass ein Anfänger nicht unbedingt anhand des Formats oder des Sounds zweifelsfrei erkennt, was er da geloggt hat, oder bei einer Station die plötzlich aus dem Rauschen auftaucht, nicht in jedem Fall einwandfrei die Ausbreitungsart zu ordnen kann. Ich kann das bis heute nicht zweifelsfrei in jedem Fall sagen ob ein mitternächtlicher Ping im VHF-Band II nun Es war oder TSc oder Msc. Dafür gibt es hier Leute, die über entsprechende Expertise verfolgen. Die kann man fragen und die helfern sicher gern. Aber dann kann ich nicht irgendeinen Sender notieren, weil ich "glaube", dass dieser es sein "könnte" !

Und eine Station die Musik spielt ohne ID ist kein Log, nur weil der Sender in FMList als wahrscheinlichster oben steht! Und wenn dort der selbe Titel läuft wie auf Hitradio XY muss es sich trotzdem noch lange nicht um das selbe Programm handeln. Solche Leute machen aus meiner Sicht das Fernempfangs-Hobby kaputt, erst Recht wenn sie Stationen aus Übersee mit vermeintlichen "Empfangsberichten" beglücken.

Tut mir Leid für diese (ganz persönliche) Einschätzung, aber das brennt mir schon einige Wochen unter den Nägeln und es scheint ja sonst jeder hinzunehmen, was hier für weltfremde Logs präsentiert werden. Und nochmal: Damit meine ich ausdrücklich nicht diese DAB Logs hier!

Ich finde es einfach schade, dass es jemand für nötig hält (offensichtlich) mit solcher Angebrei und Aufschneiderei sich einen Namen in der Szene machen zu wollen.
Standort:
Gemeinde Mustin bei Ratzeburg
im Amt Lauenburgische Seen,
Landkreis Herzogtum Lauenburg
Bundesland Schleswig-Holstein

WKUTNA
Beiträge: 29
Registriert: Di 25. Dez 2018, 16:45
Wohnort: Bereich Marburg

Re: Bandscan DAB+ (15.01.2020)

Beitrag von WKUTNA »

Eine 2m-Wurfantenne für DAB?
Das ist technischer Nonsens!
Verschlechtert eher den Empfang!
Ein 50cm-Stab ist für 200 MHz
gut angepasst und in Resonanz.

RadioZombieCH
Beiträge: 278
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:24
Wohnort: Schaffhausen, Felsentäli JN47HR 471 m.ü.M
Kontaktdaten:

Re: Bandscan DAB+ (15.01.2020)

Beitrag von RadioZombieCH »

Jemand sollte mal dieses Antennenkonstrukt just for fun nachbauen, um zu zeigen, dass es einfach nicht funktioniert. :D
QTH: Schaffhausen, Felsentäli Schweiz JN47HR 471 m.ü.M
Empfänger:
Dual IR 6S
Opel Blaupunkt CD30MP3 (Autoradio)
NooElec NESDR Mini 2+ (R820T2)


Spy Server: sdr://rtlsdr-rzch.dynv6.net:5555
RadioZombieCH im World Wide Web
YouTube

WKUTNA
Beiträge: 29
Registriert: Di 25. Dez 2018, 16:45
Wohnort: Bereich Marburg

Re: Bandscan DAB+ (15.01.2020)

Beitrag von WKUTNA »

Ja, das ist eine Möglichkeit, aber sollte man wirklich seine Zeit opfern, um einen solchen Unsinn nachzubauen?
Einfache Physikkenntnisse reichen, um diese Konstruktion in den Bereich Woodoo einzuordnen.

Antworten