DX: 30.06.2019 - Tropo (DAB)

Ein Forum für alle interessierten UKW- und TV-DXer
Antworten
Austria MV
Beiträge: 241
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:42

DX: 30.06.2019 - Tropo (DAB)

Beitrag von Austria MV » So 30. Jun 2019, 17:59

Heute früh lief in Oberösterreich mal wieder München...
Gestern liefen bei mir MDR Sachsen 9A , MDR Thüringen 8B , MDR Sachsen Anhalt 6B
Teleko 11A.
Hier das Scanergebnis heute morgen.
DAB_Scanner_30_6_2019.jpg
Muenchen14_2_2019Karte.jpg

Gestern lief Teleko andersmal SWR heute wieder Ingolstadt.
Ilmwelle90_40_6_2019.jpg

andimik
Beiträge: 833
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 19:11

Re: DX: 30.06.2019 - Tropo (DAB)

Beitrag von andimik » So 30. Jun 2019, 19:09

Ich habe mal eine Frage: Würden bei dir diese Ensembles auch einer normalen Antenne auch gehen? Die Berichte hier lese ich zwar brav, aber ich kann das trotzdem nicht quantifizieren und bewerten, ob das nun herausragend für dein Equipment ist oder nur für deinen Standort.

Schließlich sind wir zwar beide aus Österreich, aber meine Tropo-Erfahrung ist gleich Null, trotz fast 30 Jahren DXer.

Austria MV
Beiträge: 241
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:42

Re: DX: 30.06.2019 - Tropo (DAB)

Beitrag von Austria MV » Mo 1. Jul 2019, 01:13

Für DX en wohne ich eigentlich relativ ungünstig weil Tallage.
Auf den Hügeln des Mühlviertels spielen stellenweise die benachbarten Bayern Programme also so 100 Meter höher als mein Wohnort mit Teleskopantenne.
Bei mir brauch es die Yagi oder Logperiodische Antenne plus Rauscharme Verstärker auf ca 12 Meter höhe.
Was dauerhaft mit höherer oder drehbarer Antenne gehen würde ist schwer zu sagen.
Vermutlich 12C aus Tschechien und 12D Oberpfalz müßten mit genau ausgerichteter und höherer Antenne dauerhaft gehen.
Sind bei mir Tropoindikatoren...

andimik
Beiträge: 833
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 19:11

Re: DX: 30.06.2019 - Tropo (DAB)

Beitrag von andimik » Mo 1. Jul 2019, 07:38

Welchen Aufwand man für normal einfallende Sender braucht, ist mir klar.

Ich habe Tropo noch nie erlebt, Sporadic E aber selbstverständlich mehrfach im Jahr.

Wie muss man empfangsseitig sich Tropo vorstellen? Kommt das plötzlich? Ist das Signal stabil? Gibt es Fading? Wie lange kannst du die Muxe hören? Ist das Signal ohne Fehler?

Tut mir leid für die Frage, aber wenn ich hier nicht die ganzen Berichte lesen würde, glaubte ich, Tropo wäre nur eine Phantasie und Wunschglauben aller DXer.

PAM
Beiträge: 3484
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

DX: 30.06.2019 - Tropo (DAB)

Beitrag von PAM » Mo 1. Jul 2019, 08:30

Tropo-Scatter tauchen auf lokal anscheinend freien Frequenzen auf, faden hoch und halten sich mehr oder weniger lange. Es gibt aber auch ausgeprägt stabile Tropo-Empfänge, bei denen normal nicht oder nur schwach empfangbare Sender aus größerer Entfernung als dem optischen Horizont erstarken und längere Zeit hörbar werden. Das Erstarken des Signals kann sich bei auch sonst gerade so empfangbaren Sendern als Hochkommen auf Ortssenderstärke einschließlich RDS zeigen. Stabile Tropo-Lagen im Herbst und Winter zeigten sich mir zeitweise sogar mit tage- oder gar wochenlang wie beschrieben erstarkten Signalen.
[JO62rr]

Jens1978
Beiträge: 159
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 01:08
Wohnort: Bremer Umland

Re: DX: 30.06.2019 - Tropo (DAB)

Beitrag von Jens1978 » Mo 1. Jul 2019, 09:45

Tropoempfänge sind deutlich stabiler als Sporadisch E. Bei Sporadisch E kann unter guten Umständen ein Sender durchaus durchgehend mehrere Minuten mit hohem Pegel empfangen werden. Bei Tropo kann eine Phase mit gleich hohem Pegel Stunden bis fast zu Tagen anhalten. Gelegenlich fadet der Sender kurz mal weg, d.h. rund 30 Sekunde maximal, kommt aber dann gemächlich wieder hoch. Bei sporadisch E sind die Feldstärkesprünge deutlich schneller und auch deutlich höher. Troposignale können auch über Tage eine nur geringe Pegelerhöhung generieren. Tropo heißt nicht immer, dass die Signale alle gleich mit RDS reinkommen usw.
QTH: Bremer Umland

Eheimz
Beiträge: 173
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:39

Re: DX: 30.06.2019 - Tropo (DAB)

Beitrag von Eheimz » Mo 1. Jul 2019, 10:49

@andimik

Meine Erfahrung nach kommt es sehr auf den Standort an. Ich kann das gut mit meinen beiden Standorten in OWL und hier im nördlichen SH vergleichen. Während in OWL kaum Empfänge bei Tropo die 200km überschritten, hatte ich hier "oben im Norden" schon die BBC also Empfänge jenseits der 700km. Diese sind sogar mit relativ laienhaften Equipment.

Natürlich kann man seine Situation mit passenden Antennen, Filter, Verstärker etc beeinflussen, aber die grundsätzliche Lage muss dafür passen.
QTH1 OWL
QTH2 Nördliches SH
Sporadic E Rekord 02.07.2019 93,5MHz Chaine-1 Djebel Meghriss (Algerien) 2076km
Sporadic E Rekord 28.05.2012 V-FM Ymittos (Greece) 1 932Km
180cm PFA 57°O-50°W C/KU Band

Jens1978
Beiträge: 159
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 01:08
Wohnort: Bremer Umland

Re: DX: 30.06.2019 - Tropo (DAB)

Beitrag von Jens1978 » Mo 1. Jul 2019, 14:27

Die Lage bedeutet dabei aber lediglich: Flachland oder Gebirge. In München gibt es auch sehr sehr häufig Tropo innerhalb des flachen Landes zwischen Ulm und Salzburg sowie zwischen Alpenrand und ca. Ingolstadt. Aalen zum Beispiel hat in München sehr oft Tropounterstützung, während das für Sender aus Südtirol praktisch nie der Fall ist.
In Kamen NRW habe ich auch sehr sehr oft Tropoüberreichweiten erlebt, von komplett UK über Dänemark, Norwegen, Schweden, Polen, Tschechien und dann auch Frankreich, BeNeLux. In Österreich ist ein gutes Tropogebiet der Bereich nördlich der Alpen, also quasi der Bereich Wien, Linz usw. Auch hier hatte ich in München sehr oft Tropoempfänge der Sender Linz und auch St.Pölten, das sogar auf DVB-T.
=> Überall dort, wo sich großflächig Luftschichten horizontal ausbreiten können, gibt es viel Tropo, d.h. meist im Flachland, nicht im Gebirge.
QTH: Bremer Umland

stollj3r
Beiträge: 3
Registriert: So 10. Feb 2019, 17:13

Re: DX: 30.06.2019 - Tropo (DAB)

Beitrag von stollj3r » Mo 1. Jul 2019, 20:00

4715A2AE-7D49-4E40-9669-EF6D060DF410.jpeg
Tropobedingungen sind keine Fantasie, sondern tatsächlich Realität, was man nicht nur per UKW sondern auch per DAB+/DAB feststellen kann. Ich wohne an der Grenze zwischen Ennepe-Ruhr-Kreis und Dortmund. Hier gibt es einen Hügel auf dem hervorragende Ergebnisse erzielt werden können. Letztendlich ist es die letzte höhere Erhebung bevor man ins nordwestdeutsche Flachland kommt. Bei normalen Bedingungen kann man hier schon viele grenznahe Sender aus den Niederlanden, Rheinland-Pfalz und Niedersachsen empfangen. Kommt es aber zu leichtem Tropo, kann man sehr viele Sender aus den entsprechenden o.g Gebieten auf verschiedenen Frequenzen empfangen. Bei starkem Tropo empfängt man problemlos Sender aus Ostengland, was von hier je nach Senderstandort ca. 400-600km entfernt liegt. Das gilt auch für DAB. Die Sender der Pakete „Humberside“ „Lincolnshire“ und „North Yorkshire“ können dann stundenlang bestens empfangen werden, so als wäre man direkt vor Ort. Es kommt dann auch zu UKW Empfang, z.T. mit RDS. Ich habe auch Bilder und Videos davon gemacht, falls das jemand nicht glauben möchte. Ich habe einmal auch BBC Radio Lincolnshire kontaktiert, die dann live über meinen Empfang berichtet haben :) Dieser Empfang tritt meistens regelmäßig bei Temperaturen über 30 Grad auf. Ich habe auch keine spezielle Ausrüstung. Das funktioniert mit einem normalen Autoradio von Seat und mein mobiles Pure Move 2500 mit Kopfhörerkabel als Antenne liefert die gleichen Ergebnisse.
Dateianhänge
0127F81A-2C9B-47B0-8274-8B99F51DF913.jpeg
B1F2071E-1CF0-4DE6-B32E-BF23ECC56D92.jpeg
13DD52F2-4D1B-4406-9533-C2518380E586.jpeg
50CDFC37-A71B-4B4B-B58E-C779731B5BAC.jpeg

Austria MV
Beiträge: 241
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:42

Re: DX: 30.06.2019 - Tropo (DAB)

Beitrag von Austria MV » Di 2. Jul 2019, 01:09

@andimik

In den Beiträgen vor meinem sind schon die Situationen gut beschrieben.

Nachmittags meistens nur kurze Empfänge nur die Stationen werden gelistet.

Am Abend Nacht Morgens bis Mittag spielen bei Tropo viele Stationen auch.

Gewitterfronten scheinen auch dafür zu sorgen das entfernte Stationen eingelesen werden.

Dachte das es heute Nacht mit Tropo vorbei sein würde.
Bei uns nur Sturm und paar Regentropfen. Gewitter ist vorbeigezogen.
Scanner vor Mitternacht
Scanner__1_7_2018.jpg
Vom TIILogger von Qirx hätte ich einige Dateien auf der Festplatte rumliegen...
Zuletzt geändert von Austria MV am Di 2. Jul 2019, 06:49, insgesamt 1-mal geändert.

TobiasF
Beiträge: 63
Registriert: Mo 20. Mai 2019, 09:40
Wohnort: Dresden-Mickten / Moritzburg-Reichenberg bei Dresden
Kontaktdaten:

Re: DX: 30.06.2019 - Tropo (DAB)

Beitrag von TobiasF » Di 2. Jul 2019, 06:41

Ich stelle fest, dass Tropoempfänge von der Topographie abhängig sind.

In Dresden-Mickten, welches im Tal liegt, habe ich nur selten beeindruckende Tropoempfänge. Ich hatte bisher nur 3, jeweils einmalig empfangen: 91,4 Plzeň/Krašov, 91,4 Berlin/Alexanderplatz, 107,7 Fichtelberg. Auf DAB+ bisher keine Tropoempfänge, ständig empfangbar sind 5C, 9A und 12C.

Im wenige Kilometer entfernten Moritzburg-Reichenberg, im Hochland liegend, sieht es deutlich besser aus mit Tropo-Empfängen: Fast täglich, bevorzugt morgens, Brocken mit 89,0, 91,5 und 101,4. Weitere typische Tropokandidaten, wenngleich etwas seltener, sind Zielona Góra, Berlin/Alexanderplatz und Halle/Petersberg.

Das hat sich auch schon auf DAB+ bemerkbar gemacht: Ständig gehen 5C, 9A, 10B, 12C, 12D. Quasi-ständig, aber nur am Westfenster, 6B. Tropokandidaten sind 6B, 7B, 7D, 11C. Der 11B von Braunschweig/Drachenberg war bisher ein einmaliges Ereignis.

Aber auch hier: Aus südlicher Richtung, d. h. zentrales Tschechien, keine Tropoempfänge. Da liegen wohl zu viele Hügel und Berge dazwischen. Auch Leipzig/Wiederau und Leipzig-Holzhausen kamen bisher noch nicht rein, obwohl sie näher sind als Brocken oder Halle/Petersberg. Die Leipziger Sender stehen wohl zu niedrig.

Wenn man auf einen nahen Hügel geht, ist der Tropo-Empfang noch besser. Da kommt auch mal die 102,2 vom Inselsberg durch. (Auch der reguläre Empfang ist besser: UKW aus Berlin sowie 6B/11C, „unten“ nur bei Tropo zu empfangen, sind „da oben“ ständig empfangbar.)

Aus diesen Beobachtungen lassen sich ein paar Regeln ableiten:
  • Morgens scannen. Da ist die Erfolgswahrscheinlichkeit größer.
  • Exponierte, hochliegende Sender (wie eben den Brocken) auswählen.
  • In Richtung der gewünschten Sender sollte freie Sicht sein, keine hohen Hügel oder Berge dazwischen. Am besten, man steht selber auf einem Hügel oder Berg.

Antworten