Airplane-Scatter oder Tropo-Scatter?

Ein Forum für alle interessierten UKW- und TV-DXer
Antworten
Kenny S.

Airplane-Scatter oder Tropo-Scatter?

Beitrag von Kenny S. »

Hallo liebe Hobbyfreunde,

habe gestern mal ein Video aufgenommen bei mir zu Hause an der Ostsee. Es handelt sich um einen Scatterempfang von Radio Impuls aus Plzeň/Krašov in Tschechien.
Es sind circa 480km und der erscheint immer mal wieder, wenn er sich gegen den BRF 91,4 vom Alexanderplatz durchsetzen kann, der direkt auf dem Weg zum Sender liegt.
Auch hier im Video ist der Berliner Rundfunk mit einem Song von Michael Jackson zu hören. Könnt ihr mir sagen nach welcher Art Scatter sich das anhört?

http://www.youtube.com/watch?v=zEM9TFuz ... uQ&index=1


Gruß Kenny

PowerAM

Re: Airplane-Scatter oder Tropo-Scatter?

Beitrag von PowerAM »

Schwer zu sagen. Airplane scatter kommen und gehen so, als wuerde jemand einen Fader hoch- und wieder runter ziehen. Deiner ist akustisch eher ein Troposcatter.

Kenny S.

Re: Airplane-Scatter oder Tropo-Scatter?

Beitrag von Kenny S. »

Danke schon mal. Also dieses schnelle flattern macht er auch nicht immer, manchmal auch langsamer. Ich dachte auch eher an Troposcatter.

PowerAM

Re: Airplane-Scatter oder Tropo-Scatter?

Beitrag von PowerAM »

Falls Du deine Empfaenge hinsichtlich Richtung und Flugbewegungen auswerten und vergleichen willst: Flightradar24.com

Kenny S.

Re: Airplane-Scatter oder Tropo-Scatter?

Beitrag von Kenny S. »

Danke, flightradar24.com kenne ich. Worauf muss ich denn achten? Wenn ich den Sender empfange und es was mit Flugzeugen zu tun hat...Wo muss sich das Flugzeug dann befinden. Bei mir? Auf halber Strecke? Weiss nicht genau wo ich ansetzen soll.

PowerAM

Re: Airplane-Scatter oder Tropo-Scatter?

Beitrag von PowerAM »

Theorie: Das Flugzeug befindet sich ungefaehr mittig, wenn es als Reflexionspunkt dienen soll. Eintrittswinkel gleich Austrittswinkel. Erdkruemmung und Hoehe von Sender sowie Empfaenger verschieben das tatsaechliche Ergebnis mal in die eine und mal in die andere Richtung.

Beobachte zunaechst, welche Flugbewegungen Du siehst und versuche sie auf dem Flightradar zu verfolgen. Fuer den Anfang erstmal die lokal freien Frequenz suchen und im Empfaenger moeglichst viele davon abspeichern. Der wird an einer handliche Antenne mit etwas Richtwirkung betrieben, die Du auf das Flugzeug richtest. Du wirst staunen, was mit einer noch vergleichsweise handlichen 3-Element dabei schon auftaucht. Notiere oder merke dir dabei so viele Details wie moeglich, vielleicht kannst Du die Empfaenge auch mitschneiden. Dabei zeigt sich in regelmaessigen Flugkorridoren ein schneller Erfolg und die reflektierten Signale kommen dabei i. d. R. aus einem recht ueberschaubaren Gebiet. Bei mir mit Wohnort am noerdlichen Berliner Stadtrand bietet der flach und recht langsam anfliegende Verkehr, der am Flughafen Berlin-Tegel (TXL) landen will, regelmaessige Empfaenge aus Thueringen, Nord- bzw. Osthessen und aus Franken/Nordbayern. Bei meiner Freundin, nur 15 km weiter oestlich, verschiebt sich das bereits in den Raum Chemnitz, Plauen und gerade so noch Hof.

Hilfreich ist ein Empfaenger mit schnellem RDS-Dekoder, im Idealfall kann der auch RDS-PI auslesen. Dieses Detail gibt es schneller als ein komplettes PS, teilweise reicht schon ein sehr kurzer Empfang aus, bei dem man eigentlich nicht einmal irgendwas verstanden hat.

Regelmaessig klappt bei mir zuhause uebrigens die 105,90 MHz von Radio FFH vom Standort "Grosser Feldberg". Das Ding kann ich fast schon vorfuehren, sofern Berlin-Tegel von Osten angeflogen wird. Ebenso brettert mir die 105,80 MHz von MDR Info regelmaessig ueber den sehr starken Empfang der Ostseewelle vom Sender Helpterberg. Die Frequenz wird vom Sender Sonneberg und in Muehlhausen genutzt. Beide haben nicht viel Bumms.

Staumelder

Re: Airplane-Scatter oder Tropo-Scatter?

Beitrag von Staumelder »

Ich habe gestern am Osnabrücker Stadtrand einige interessante Scatter einfangen können. Hier die Ausreißer (Gleichkanalbelegungen habe ich nicht konsequent aufgeführt, es gibt dort kaum Frequenzen die frei sind, viele sind doppelt belegt):

87,7 MDR Figaro / Chemnitz/Geyer (sac) / 100 kW / 375 km
88,0 SR 1 / Göttelborner Höhe (saa) / 100,0 kW / 338 km
88,2 NDR Kultur / Marlow (mev) 100,0 kW / 359 km
88,4 MDR Figaro / Leipzig-Wiederau (sac) / 100,0 kW / 309 km
88,7 französische Sprachfetzen (vmtl. France Musique / Lille / Bouvigny le Mont [62] / 126,0 kW / 436 km)
88,7 deutsches Wortprogramm (vmtl. Bayern 2 / Grünten (bay) / 100,0 kW / 549 km, um kurz vor 14.00 Uhr lief Beitrag über Erfindungen und Wärme, deckt sich mit der Homepage)
89,8 MDR Jump / Chemnitz/Geyer (sac) / 100 kW / 375 km
90,2 MDR Jump / Inselsberg (thü) / 100,0 kW / 226 km, hinter NDR Kultur)
90,4 MDR Jump / Leipzig-Wiederau (sac) / 100,0 kW / 309 km
91,2 NDR1 NDS / Dannenberg Zernien (nds) / 25,0 kW / 203 km, hinter N-Joy
91,4 Berliner Rundfunk 91.4 / Berlin-Alexanderplatz (brb) / 100,0 kW / 357 km
93,4 Radio 21 / Göttingen Bovenden (nds) 1,0 kW / 146 km
93,4 Bayern 3 / Pfaffenberg (bay) 25,0 kW / 273 km
94,3 r.s.2 / Berlin-Alexanderplatz (brb) / 25,0 kW / 357 km
95,8 RBB Radio Eins / Berlin-Alexanderplatz (brb) / 100,0 kW / 357 km
96,2 Radio Sauerland / Olsberg-Antfeld (nrw) / 0,4 kW / 105 km, hinter NDR2 / 3FM)
96,8 DR P4 Fyn / Sønder Højrup / Sdr. Højrupvejen 21 (sdk-fyn) / 60,0 kW / 366 km
96,9 Deutschlandradio Kultur / Dequede (san) / 7,0 kW / 246 km
98,5 NDR2 / Schwerin (mev) / 100,0 kW / 264 km
98,9 MDR Jump / Dequede (san) / 10,0 kW / 246 km
99,4 Popmusik (vmtl Bayern 3 / Ochsenkopf / 100,0 kW / 357 km, keine Playlist)
99,7 Antenne Brandenburg / Berlin-Alexanderplatz (brb) / 100,0 kW / 357 km
99,9 NDR Info / Göttingen-Nikolausberg / 5,0 kW / 148 km
99,9 SWR3 / Heidelberg-Königsstuhl (bwü) / 100,0 kW / 324 km, Abgleich Playlist
99,9 DR P4 / Rangstrup / Gammel Tøndervej 28 (sdk-sjy) / 60,0 kW / 322 km
100,1 Eins Live / Schmallenberg / Beerenberg (nrw) / 0,1 kW / 128 km
100,1 RPR1 / Haardtkopf (rlp) / 50,0 kW / 283 km
100,1 DLF / Brotjacklriegel (bay) / 100,0 kW / 526 km
100,4 Radio Regenbogen / Hornisgrinde (bwü) / 80,0 kW / 409 km, Abgleich Playlist
102,2 DLF / Höhbeck (nds) / 94,0 kW / 237 km, im Wechsel mit FFN und Antenne Thüringen
102,7 FFN / Dannenberg Zernien (nds) / 25,0 kW / 203 km
102,8 FFN / Göttingen Bovenden (nds) 5,0 kW / 146 km
104,2 Landeswelle Thüringen / Inselsberg (thü) / 100,0 kW / 226 km
104,5 Landeswelle Thüringen / Keula (thü) / 10,0 kW / 195 km

Zwei kurze Clips gibts hier. Berlin scheint dort selbst im Roadstar auf einigen Frequenzen relativ stabil zu gehen. Einige Signale flattern konstant vor sich hin, andere erreichen in Spitzen O=3-4 und verschwinden dann wieder komplett (z.B. Bayern 2).

Radio-DX

Re: Airplane-Scatter oder Tropo-Scatter?

Beitrag von Radio-DX »

Hm, mit den Flugzeugen und der Entfernung ist es so eine Sache.
So richtig hab ich da auch noch keine Theorie. Die Entfernung wird wohl egal sein.
Wenn alles passt, geht halt was. Darauf kommt es wohl an, denn bei dem Flugverkehr am Himmel müssten wir sonst ständig Scatter empfangen.
Es müssen also mehrere Faktoren genau passen um des DXers Aufmerksamkeit zu wecken. .
Empfangsveränderungen gibt es ja schon bei einem Hubschrauber,
der zwischen einigen hundert Metern und ca. zwei Kilometern Entfernung vorbeifliegt.
Dann gibt es teilweise auch einen "Senderwechsel" auf der eingestellten Frequenz.
Das kann ich hier (im Tal) fast täglich beobachten.
Ob da nun Fernsender reflektiert werden oder der Nahsender durch Reflektionen teilweise ausgelöscht wird,
ist wohl nicht mit Gewissheit zu sagen.
Man kann nicht alles wissen. :-)

Vor längerer Zeit habe ich hier mal ein Bild von der Aufzeichnung des Empfangspegels mit "Flatterfading" durch ein Flugzeug eingestellt.
Das tritt oft bei Fernsendern auf. Der Pegelverlauf sieht dabei richtig "gut" aus.
Mal sehen ob ich es noch irgendwo finde.

Rheinländer

Re: Airplane-Scatter oder Tropo-Scatter?

Beitrag von Rheinländer »

Das liegt ganz eindeutig an der Luftverwirbelung, die ein Flugzeug verursacht.

Ich wohne in Lohmar Süd, hier kommen die Flugzeuge sehr Tief rein, viel zu Tief als das sie die Wellen von Ö3 99,0 Spiegeln könnten, auch der Winkel würde überhaupt nicht stimmen.

daher gibt es nur eine möglichkeit. Es sind Strahlen von dem Sender in der Luft, die durch die Wirbel der Flugzeuge, bis zum Boden gelangen können, diese Luft Strudel hört man auch sehr oft. Und diese kleinen Tornados verlaufen Liegend und nicht stehend wie die Normalen, also werden die Strahlen die hier bei mir in einigen 1000m höhe noch vorhanden sein müssen, durch die Turbinen bzw die Flugzeuge, bis zum Boden geführt, und damit kommt es auch zu scattern.

Wenn ein Flugzeug einn Sender quasi spiegeln würde, so würde man da maximal ein sekunden bruchteil des Senders hören können, weil ein Flugzeug viel zu klein ist und sich ja auch bewegt.

Radio-DX

Re: Airplane-Scatter oder Tropo-Scatter?

Beitrag von Radio-DX »

Hier mal zwei Bilder vom Pegelverlauf bei Flatterfading.
Ursache: Flugzeug als Reflektionspunkt.
Aufnahmedauer kann ich nicht mehr genau sagen. Schätze so etwa 20 Sekunden.(?)
Die aufgezeichneten Pegel sind von SSL aus 233 km und Antenne 1 aus 215 km Entfernung.

Bild

Bild

Preisfrage: Von welcher Fluggesellschaft waren die Flugzeuge und wo befanden sie sich gerade? :D

Radio-DX

Re: Airplane-Scatter oder Tropo-Scatter?

Beitrag von Radio-DX »

@ Rheinländer

Die Sache mit den heißen Abgasen macht Sinn.
Dadurch könnten hinter dem Flugzeug kleine "Inversionslagen" entstehen.
Diese Theorie habe ich schon mal vor längerer Zeit hier angesprochen.
Da ging es darum, wie einzelne Sender aus Skandinavien, aus teils über 1000 km Entfernung,
langsam bis RDS-Stärke hochfaden und nach ca. einer Minute wieder komplett verschwunden sind.
Als Ursache vermutete ich kleinräumige aber heftige Inversionsflächen genau am richtigen Punkt. Auslöser, ... hm???

Rheinländer

Re: Airplane-Scatter oder Tropo-Scatter?

Beitrag von Rheinländer »

Das könnte es auch sein, die Luftwirbel halten sich oft aber auch gute 20 sekunden, deine Theorie ergibt auch sinn, möglicherweise ist es ne kombination aus beidem?

Habakukk
Beiträge: 2493
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Airplane-Scatter oder Tropo-Scatter?

Beitrag von Habakukk »

Durch den Corona-bedingten Rückgang des Flugverkehrs könnte man sich vielleicht diesem Thema nochmal widmen.
Man müsste ja einen Rückgang der Scatter-Aktivitäten feststellen können, wenn diese im Flugverkehr begründet wären. Ist das so bei euch?
Mir fehlen leider mittlerweile die Möglichkeiten, z.B. die Italo-Scatter so fundiert zu beobachten, deshalb ist auch kein Vergleich möglich.

andimik
Beiträge: 2302
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 19:11
Wohnort: Arnoldstein, Bezirk Villach Land, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Airplane-Scatter oder Tropo-Scatter?

Beitrag von andimik »

Servus, tut mir leid, ich bin von hohen Bergen umringt.

Dass Flugzeuge reflektieren können, konnte ich erstmals bei einem Freund in Südkärnten (User: MPDX) beobachten, der in Richtung Deutschland ca. 50 km nichts hat.

Aber generell finde ich, dass sich im Forum (alle Foren) sich wenig tut.

Austria MV
Beiträge: 577
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:42

Re: Airplane-Scatter oder Tropo-Scatter?

Beitrag von Austria MV »

Bei mir in Oberösterreich heute Nachmittag nur zwei Kanäle eingelesen.
Habe eher Wolken als Reflektionsüberträger in Verdacht.

9D 10EA SWR BW N
8B 10E5 MDR THUERINGEN

Antworten