DAB+-Zerobase Schweiz

Das Diskussionsforum für elektronische Medien in der Schweiz
freiwild
Beiträge: 142
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 01:54

DAB+-Zerobase Schweiz

Beitrag von freiwild »

In Anlehnung an die Debatte zu DAB+ Baden-Württemberg möchte ich ein Thema eröffnen, dass mich schon länger beschäftigt: Warum in aller Welt sind die DAB+-Kanäle in der Schweiz so ineffizient koordiniert?

Viele Programme werden über mehrere Muxe ausgestrahlt, statt sie in einem flächendeckenden Mux ihres Verbreitungsweges auszustrahlen. Das kostet nicht nur unnötig Kanäle, sondern erschwert auch den Empfang vor Ort, weil die Hörer nicht vom Gleichwellennetz profitieren können und im Radio u.U. ein Programm von einem unnötig schwachen Kanal wiedergegeben wird. Die Blockade der vielen DAB+-Kanäle wiederum erschwert die DAB+-Koordinierung im Ausland, wodurch sich die Kanalproblematik weiter verschärft.

Meines Erachtens bräuchte die Schweiz:
  • einen schweizweiten Mux der SRG mit allen siebzehn SRG-Programmen (SRF:RTS:RSI:RSR:SSR 6:4:3:1:3), darunter EINER Radio-SRF-1-Version
  • zwei deutschschweizweite Abdeckungen für Privatradios
  • eine westschweizer Abdeckung für Privatradios
  • eine Abdeckung für Privatradios im Tessin
  • Lokalmuxe, jew. einer pro Region.
Die regionalen Versionen von Radio SRF 1 würden dann in den Lokalmuxen senden.

Diese Variante hätte zahlreiche Vorteile: Es würden wesentlich weniger Kanäle benötigt als heute. Die SRG würde keine Plätze mehr in den zweiten und dritten Abdeckungen belegen; die überregionalen Privatradios müssten also nicht mehr in die Regional- und Lokalmuxe ausweichen. Viele Privatradios könnten ihre Reichweite ausbauen. Ggf. könnte man auch in der Abdeckung zwischen den beiden deutschschweizer Privatmuxen differenzieren zwischen einem teureren Vollabdeckungsmux und einem wirtschaftlicheren Mux. Die Lokalmuxe würden wirklich den lokalen Programmanbietern zur Verfügung stehen.

Eure Meinung?
Zuletzt geändert von freiwild am Mi 1. Jun 2022, 09:25, insgesamt 1-mal geändert.
Habakukk
Beiträge: 5408
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: DAB+-Zerobase Schweiz

Beitrag von Habakukk »

Eines möchte ich bezogen auf deine Idee der Lokalmuxe anmerken.

Ein Problem, das wir zunehmend auch in Deutschland sehen: bei gemischten Multiplexen öffentlich-rechtlich + privat kann es durchaus sehr unterschiedliche Vorstellungen geben, wie weit der Versorgungsgrad ausgebaut werden soll. Das führt für gewöhnlich zu Problemen. Das öffentlich-rechtliche Programm finanziert die letzten % Ausbaugrad (die bezogen auf die zusätzlich erreichten Einwohner meist recht teuer sind) dann quasi alleine, während die Privaten dann sozusagen eine bessere Versorgung bekommen als sie eigentlich bezahlen. Das ist dann immer etwas ungerecht.

Es zeigt sich, dass auch auf lokaler Ebene eine Trennung öffentlich-rechtlich / privat oft besser ist. Leider verbraucht das natürlich mehr Kanäle, weil dann die Multiplexe meist mit überregionalen Programmen aufgefüllt werden müssen. In Norddeutschland nutzt z.B. der NDR ausschließlich regionale Multiplexe und gar keine landesweiten, obwohl nur ein geringer Teil der darin ausgestrahlten Programme wirklich regional ist. Dafür kann er den Ausbaugrad seiner Multiplexe so weit voran treiben wie er es für richtig hält, während sich die Privaten mit ihren eigenen regionalen Multiplexen wohl eher etwas zurückhalten werden.
freiwild
Beiträge: 142
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 01:54

Re: DAB+-Zerobase Schweiz

Beitrag von freiwild »

Habakukk hat geschrieben: Mi 1. Jun 2022, 09:17 bei gemischten Multiplexen öffentlich-rechtlich + privat kann es durchaus sehr unterschiedliche Vorstellungen geben, wie weit der Versorgungsgrad ausgebaut werden soll.
Da hast Du recht. Bei meinem Modell wäre diese Trennung aber sehr viel deutlicher gegeben als im heutigen Status Quo. Heute senden die zweiten und dritten Belegungen gemischt. In meinem Modell wäre sie rein mit Privatradios belegt. Die einzige Mischung, die in meinem Modell übrig bliebe wäre die Verbreitung der SRF1-Regionalvarianten in den Lokalmuxen. Hier könnte man über den Fehlerschutz Kompromisse erreichen.
dxbruelhart
Beiträge: 1025
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Netstal

Re: DAB+-Zerobase Schweiz

Beitrag von dxbruelhart »

So kann nur noch ein Regionalprogramm von SRF1/DRS1 ausgestrahlt werden. Ich gebe der SRG 2 Ensembles, bisher haben sie 4 sprachregionale Ensembles, ich sage aber, alle Programme, auch alle SRF1/DRS1 Regionalprogramme sollen schweizweit in 2 Ensembles ausgestrahlt werden. Ansonsten löse ich in meiner Zerobase viele Gleichkanalbelegungen auf. Hier meine Vorschläge:

Kanal Ensemble aktueller Kanal
5A Digris Zürich / Winterthur 9D
5B OE Bundesmux Pfänder
5C Deutscher Bundesmux
5D SRG 2 12A
6A France 1 0
6B France 2 0
6C DAB Strasbourg
6C ORS Pfänder
6D DAB Alsace
6D Antenne Deutschland 12D
7A SMC Bern 8B
7A Voralpen
7B HR Hessen
7C SMC Deutschschweiz 7D
7D SMC Nordschweiz 7A
8A SWR B-W
8B Allgäu
8B Digris Aarau 5D
8C Antenne Deutschland
8D SWR B-W
9A Baden-Württemberg SO Diezemann
9B SMC Ostschweiz
9C Augsburg
9D SWR B-W
10A Obb Schwaben
10B RMS Romandie
10B Digris St. Gallen 9D
10C Digris Bern 10A
10C Digris Südostschweiz 8B
10D BR Bayern 2
10D Digris Biel-Solothurn
11A Digris Basel 10
11B OAS B-W 10A
11C Digris Lausanne-Neuchatel-Yverdon 8C 10A
11C Digris Zürich / Winterthur 2 neu
11D BR Bayern
12A SRG 1 12C
12B Baden-Württemberg NW Diezemann
12C Hessen / Tschechien
12C Digris Zentralschweiz (Stanserhorn!) 5D
12D Dabcom 10C
Zuletzt geändert von dxbruelhart am Mi 1. Jun 2022, 15:47, insgesamt 1-mal geändert.
QTH: CH-8754 Netstal, 9E 03 27 / 47N 03 50, HB3YOC
Mitglied des UKW/TV-Arbeitskreis e.V. - www.ukwtv.de
freiwild
Beiträge: 142
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 01:54

Re: DAB+-Zerobase Schweiz

Beitrag von freiwild »

Danke für Deinen Vorschlag. Dieser versucht, einzelne DAB-Muxe auf andere Kanäle zu packen.

Mein Vorschlag liegt eine Ebene davor: Bevor Kanäle zugewiesen werden, wird erst einmal die Frage gestellt, welche Bedeckungen überhaupt sinnvoll sind. Der Status Quo in der Schweiz diesbezüglich ist eher historisch gewachsen als sinnvoll und weder für die Hörer noch für die Programmanbieter optimal.
Heinzel
Beiträge: 2
Registriert: Do 6. Sep 2018, 15:09

Re: DAB+-Zerobase Schweiz

Beitrag von Heinzel »

@dxbruelhart

Finde es gut, dass dieses Thema wieder aufgegriffen wird. Meine Anmerkung zu Deiner Liste:
Du hast diese Muxe nicht berücksichtigt:
10D Digris Genève
10D Digris Unterwallis
11C SMC D03 VS (Oberwallis)
9D Digris D04 Oberwallis
7C Annecy étendu
7D Annemasse local
8C SMC I03 Tessin
10C Digris I02 Tessin

Wahrscheinlich können diese Muxe auf ihren Kanälen bleiben (?).

Gruss aus der Romandie
Heinz
dxbruelhart
Beiträge: 1025
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Netstal

Re: DAB+-Zerobase Schweiz

Beitrag von dxbruelhart »

@ Heinzel:
Die Gleichkanalbelegungen auf 10D gehören in der Romandie noch entzerrt - ich habe Digris Biel-Solothurn schon da drauf, und die sind auch in der Realität da.
Digris Genf sollte auf 10A wechseln, Digris Bas-Valais auf 9C und Digris Oberwallis auf 7B.
QTH: CH-8754 Netstal, 9E 03 27 / 47N 03 50, HB3YOC
Mitglied des UKW/TV-Arbeitskreis e.V. - www.ukwtv.de
Heinzel
Beiträge: 2
Registriert: Do 6. Sep 2018, 15:09

Re: DAB+-Zerobase Schweiz

Beitrag von Heinzel »

@dxbruelhardt:

Danke für Deine Antwort.
Was ich auch noch bemerken möchte ist, dass es sinnvoll wäre wenn die SRGSSR-Programme auf zwei Kanäle verteilt
würden. Ich wohne direkt unter dem Sender La Dôle. Da kommt es sehr oft vor, dass im Autoradio der Mux 12C empfangen
wird, obwohl der 12A viel stärker ist. Wenn ich dann in einen Funkschatten komme braucht es immer einige Zeit bis das Radio
die Frequenz wechselt. Das könnte man verhindern wenn alle SSRSRG-Prigramme in der ganzen Schweiz auf dem gleichen
Kanal senden würden.
Ob das mal so kommt?
Gruss
Heinz
freiwild
Beiträge: 142
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 01:54

Re: DAB+-Zerobase Schweiz

Beitrag von freiwild »

Deswegen auch mein Vorschlag mit EINEM schweizweiten SRG-Mux.
dxbruelhart
Beiträge: 1025
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Netstal

Re: DAB+-Zerobase Schweiz

Beitrag von dxbruelhart »

freiwild hat geschrieben: Fr 3. Jun 2022, 13:10 Deswegen auch mein Vorschlag mit EINEM schweizweiten SRG-Mux.
Mit einem SRG-Mux können aber die Regionalprogramme nicht mehr verbreitet werden bzw. nur ein einziges für die ganze Schweiz, daher meine Vorschlag mit zwei Ensemblen.
QTH: CH-8754 Netstal, 9E 03 27 / 47N 03 50, HB3YOC
Mitglied des UKW/TV-Arbeitskreis e.V. - www.ukwtv.de
RADIO354
Beiträge: 2103
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: DAB+-Zerobase Schweiz

Beitrag von RADIO354 »

Im Nachbarthread wird von einer Initiative zur Weiteren Reduktion der Finanzausstattung der SRG geschrieben.
Wenn Dieser Folge geleistet wird dürfte es zu Erheblichen Reduktionen kommen. Das könnte auch die Regionalprogramme treffen. Oder die Musikspartenprogramme
Swiss Pop / Option Musique / Musikwelle usw. Wenn weg dann weg.
Dann reicht 1 Mux. Zerobasiert wird da bestimmt nichts mehr.
Maxtech
Beiträge: 100
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:55

Re: DAB+-Zerobase Schweiz

Beitrag von Maxtech »

Dann wäre auch das Problem der verfunzelung gelöst. Anfang war es das UKW Band, nun DAB das überbelegt ist.
Eine Reduktion kann immer als Chance angesehen werden.
RADIO354
Beiträge: 2103
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: DAB+-Zerobase Schweiz

Beitrag von RADIO354 »

Chance zur Abschaltung......
dxbruelhart
Beiträge: 1025
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Netstal

Re: DAB+-Zerobase Schweiz

Beitrag von dxbruelhart »

Mit dieser Initiative würde das Budget der SRG halbiert - dann könnte die SRG nicht mehr weiterexisiteren, sie könnte bzw. müsste den Betrieb komplett einstellen, oder sich aber massiv kommerzialisieren. Wenn überall Werbung und Sponsoring laufen würde, könnte die SRG wohl normal weiterwirtschaften, nur steigt so die Abhängigkeit der SRG von der Welt der Banken - das wollen wir doch nicht!
QTH: CH-8754 Netstal, 9E 03 27 / 47N 03 50, HB3YOC
Mitglied des UKW/TV-Arbeitskreis e.V. - www.ukwtv.de
RZCH
Beiträge: 671
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:24
Wohnort: JN47HR Breite, Schaffhausen, 471 m.ü.M
Kontaktdaten:

Re: DAB+-Zerobase Schweiz

Beitrag von RZCH »

Diese grauenhafte Belegung wird wohl bleiben.
Da DX auf DAB (für mich) anspruchsvoller ist (kaum/Tropo, kein Sp-E) und dadurch uninteressanter, werde ich nach der UKW-Abschaltung dieses Hobby wohl aufgeben müssen...
Antworten