Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Das Diskussionsforum für elektronische Medien in der Schweiz
wolfgangF
Beiträge: 377
Registriert: Mi 12. Sep 2018, 11:39

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von wolfgangF »

br3schweiz hat geschrieben: Sa 9. Jul 2022, 23:34
wolfgangF hat geschrieben: Sa 9. Jul 2022, 11:03 Der Hohe Kasten geht leider nicht, wobei ich die Antenne aber auch nicht neu ausgerichtet habe. Ein Restsignal war erkennbar.
Das würde ich aber mal versuchen. Bräunlingen liegt mit Thayngen fast in einer Flucht mit dem HK. Und in Thayngen empfange ich den HK mit einer One4all...

War dann vor zwei Tagen fast bei Dir zu Hause :-) Ich war mit meinem Sohn in Donaueschingen an der Donauquelle. Schöne Gegend!
Das stimmt :cheers:.

Da ich nicht schwindelfrei bin müsste ich einen Techniker die Antenne neu justieren lassen. Angesichts der unklaren Erfolgsaussichten lasse ich das lieber. Ich nutze die Antenne (log per) jetzt für DAB+.
andimik
Beiträge: 4392
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 19:11
Wohnort: Arnoldstein, Bezirk Villach Land, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von andimik »

Vorarlberger hat geschrieben: Mi 22. Jun 2022, 08:54 Frage in die Runde, seit einigen Tagen wird mir bei SRF2 1080i/50hz angezeigt ist das ein Fehler vom TV da bei SRF1 weiterhin 720p steht? :confused:
Wie ist es denn über Satellit?
br3schweiz
Beiträge: 5
Registriert: So 19. Jun 2022, 21:59

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von br3schweiz »

andimik hat geschrieben: So 10. Jul 2022, 20:08 Wie ist es denn über Satellit?
SRF1 HD: 720p50
SRF2 HD: 720p50
SRF Info HD: 720p50

Ich denke, da stimmen die Metadaten nicht...
Rolf, der Frequenzenfänger
Moderator
Beiträge: 151
Registriert: Fr 17. Aug 2018, 06:02

Re: SRF in Immendingen.....

Beitrag von Rolf, der Frequenzenfänger »

br3schweiz hat geschrieben: Fr 8. Jul 2022, 22:43 Gestern bin ich mit dem Zug in Immendingen vorbeigefahren. Da waren doch noch einige Yagis auf den Dächern Richtung Schweiz gerichtet. Sind die noch aus der Zeit, als vom Säntis noch DVB-T kam? Ich wohne in Thayngen (ein paar Kilometer südlich) und empfange den HK mit einer billigen One4All... Wundert mich irgendwie, dass es ein paar Kilometer nördlich trotz bestem Antennenmaterial nicht gehen will...
Thayngen liegt halt Richtung Osten sehr empfangsgünstig, vor allem die höhergelegenen Quartiere am Buchberg. Hier drüben in Bietingen muss ich für den HK schon deutlich grösseren Aufwand treiben, weil der Rauhenberg bei Gailingen im Weg ist.

Viele Grüsse aus der Nachbarschaft!
alfmelmaker
Beiträge: 79
Registriert: Sa 19. Jan 2019, 17:56
Wohnort: Immendingen

Re: SRF in Immendingen.....

Beitrag von alfmelmaker »

br3schweiz hat geschrieben: Fr 8. Jul 2022, 22:43
Gestern bin ich mit dem Zug in Immendingen vorbeigefahren. Da waren doch noch einige Yagis auf den Dächern Richtung Schweiz gerichtet. Sind die noch aus der Zeit, als vom Säntis noch DVB-T kam? Ich wohne in Thayngen (ein paar Kilometer südlich) und empfange den HK mit einer billigen One4All... Wundert mich irgendwie, dass es ein paar Kilometer nördlich trotz bestem Antennenmaterial nicht gehen will...
...sicherlich entscheidend ist die genaue Lage, wenn man -wie ich- relativ weit unten wohnt (in Höhe der Donau.....also ganz unten im Tal...) sind auf dem ersten Kilometer (bzw. 1,5km) über 100m Höhe "zu überwinden". Ich wohne einfach zu tief - kann aber sein, dass man weiter oben wohnend sicherlich den HK empfangen könnte...
Dateianhänge
Screenshot 2022-07-24 at 11-56-10 Iowa Trails.png
Gigablue Quad Plus
2 x DVB-S (Diseq Hotbird+Astra)
1 x DVB-C/T2 (Kabelanschluß unitymedia)
1 x DVB-C/T2 (Zimmerantenne DVB-T2 Sender Fürstenberg)

Gigablue X3
1x DVB-C (Kabelanschluß unitymedia)
br3schweiz
Beiträge: 5
Registriert: So 19. Jun 2022, 21:59

Re: SRF in Immendingen.....

Beitrag von br3schweiz »

Rolf, der Frequenzenfänger hat geschrieben: Sa 16. Jul 2022, 17:21 Thayngen liegt halt Richtung Osten sehr empfangsgünstig, vor allem die höhergelegenen Quartiere am Buchberg. Hier drüben in Bietingen muss ich für den HK schon deutlich grösseren Aufwand treiben, weil der Rauhenberg bei Gailingen im Weg ist.
Das stimmt wohl. Obwohl, ich wohne ganz unten (Ebringerstrasse) aber die Distanz zum Rauhenberg (ich war mir gar nicht bewusst, dass der so heisst) hilft da schon. Ich bin in Barzheim aufgewachsen (das ist quasi hinter dem Buchberg). Dort waren die Bedingungen aber nochmals deutlich besser, so wie ich das in Erinnerung habe... Das war in meiner Teenager-Zeit natürlich top, weil ich mit dem Schweizer Radio damals nicht so viel anfangen konnte...

Herzliche Grüsse ins Nachbardorf!
Rolf, der Frequenzenfänger
Moderator
Beiträge: 151
Registriert: Fr 17. Aug 2018, 06:02

Re: SRF in Immendingen.....

Beitrag von Rolf, der Frequenzenfänger »

br3schweiz hat geschrieben: Sa 20. Aug 2022, 22:24 Das stimmt wohl. Obwohl, ich wohne ganz unten (Ebringerstrasse) aber die Distanz zum Rauhenberg (ich war mir gar nicht bewusst, dass der so heisst) hilft da schon. Ich bin in Barzheim aufgewachsen (das ist quasi hinter dem Buchberg). Dort waren die Bedingungen aber nochmals deutlich besser, so wie ich das in Erinnerung habe... Das war in meiner Teenager-Zeit natürlich top, weil ich mit dem Schweizer Radio damals nicht so viel anfangen konnte...

Herzliche Grüsse ins Nachbardorf!
Barzheim kenne ich natürlich auch bestens. :cheers: Da bringen halt die zusätzlichen Höhenmeter nochmal einiges und die Sicht ist rundum relativ frei.
75-Ohm
Beiträge: 19
Registriert: Sa 7. Mär 2020, 14:12

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von 75-Ohm »

bengelbenny hat geschrieben: Mi 16. Dez 2020, 16:24 @uhf

Glückwunsch zum Chasseral-Empfang!

Ich kann da Rolf eigentlich nur beipflichten: Der Reiz liegt doch darin, etwas eher Unmögliches möglich zu machen. Ich bin zwar nicht soweit, dass mir dabei jedes Mittel recht wäre, aber wenn der Aufwand vertretbar ist lasse auch ich nicht locker. Wenn ich wieder mehr Zeit habe (und es sieht jetzt tatsächlich dank Lockdown danach aus) möchte ich auch nochmals einen Zugspitz-Versuch machen. Das ist zwar vermutlich eine einfachere Übung als der Chasseral bei dir. Durch die Nachbarkanalbelegung mit dem starken Hotelturm bei mir ist das aber auch nicht garantiert, dass der ORF wieder über den Bildschirm flimmert. Aber es juckt halt in den Fingern. Mit der Fracarro hatte ich ja bekanntlich keinen Erfolg. Der nächste Versuch ist mit einer FUBA XC343C. Das Ding ist zwar für meinen gewünschten Frequenzbereich auch noch lange nicht optimal, aber sicher schon mal ein deutlicher Fortschritt.
Mir wurde auch noch eine andere Bereichsantenne angeboten, die ich im südöstlichen NIederbayern endlich mal abholen müsste. Leider hat das bisher dank der allgemeinen Situation gerade bisher nicht geklappt.

Ich wünsche allen, die in den Genuss kommen, SRF und RTS wieder terrestrisch empfangen zu können, allzeit guten Empfang!
Guten Abend bengelbenny, es ist zwar jetzt schon fast inzwischen über ein Jahr her, aber ich wollte mal nachfragen, ob der Zug spitz-Empfang auf K24 in Augsburg inzwischen geklappt hat. Mit meiner Zehnder Zimmerantenne habe ich neulich in Göggingen den Zugspitze Empfang auf einen Balkon getestet ORF1 SD funktionierte störungsfrei. Der Pegel war aber an der äußersten Grenze. Dort bekommt man in Augsburg bereits die ersten Auswirkungen in der Nähe zu München in Sachen Sendeleistung zu spüren. Richtung Ulm wird der Empfang dann wieder besser. Die Fuba XC343C, mit der ich mich damals bei Ebay-Kleinanzeigen zur Wort gemeldet habe, habe ich übrigens immer noch auf dem Dachboden und neulich im Hof im Landkreis Dillingen an der Donau den ORFSD Empfang erfolgreich damit getestet. Mit dieser Antenne gelang mir früher auch der analoge SRF2 Empfang vom Sender Säntis und die erfolgreiche Ausblendung von Störsender Pfaffenhofen mit dem ZDF. Aber es lag auch der Winkel günstig, von ungefähr 100Grad. Damit ließ sich mit einer Antenne an der richtigen Stelle der Ausrichtung der Nullpunkt vom Störer realisieren. Als das DVB-T in der Schweiz am 26 November 2007 eingestellt wurde ging die Reichweite vom Säntis extrem weit zurück. Es gab aber eine außergewöhnliche Schneise im Landkreis Illertissen, in der der Säntis DVB-T Empfang mit meiner Zimmerantenne einwandfrei funktionierte. Die Stadt heißt Buch, als mein Bruder im Jahr 2012 mit dem Auto dort vorbei fuhr und ich am Rücksitz mit meinen kleinen Fernseher den Empfang auf K34 getestet hatte. Sobald man die Stadt Memmingen erreicht hatte, ging der Qualitätspegel wieder auf 5 Prozent herunter und das Bild wurde schwarz. Erst bei Kempten schlugen die Empfangsbalken wieder aus und das Bild vom SRF kehrte mit Klötzchen zurück. Nach den Optimierungsarbeiten im Jahr 2014, konnte ich den SRF K34 hinter Kempten entfernt überhaupt nicht mehr finden. Und seit der Hohe Kasten alleine sendet, ist der SRF Empfang sehr punktuell geworden. Rings um den Grünten herum gibt es immerhin noch ein paar brauchbare Stellen, indem man in den Genuss des Schweizer Fernsehen kommt :dx:
bengelbenny
Beiträge: 293
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:05
Wohnort: Augsburg

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von bengelbenny »

75-Ohm hat geschrieben: Mo 5. Sep 2022, 17:51 Guten Abend bengelbenny, es ist zwar jetzt schon fast inzwischen über ein Jahr her, aber ich wollte mal nachfragen, ob der Zug spitz-Empfang auf K24 in Augsburg inzwischen geklappt hat.
@ 75-Ohm

Ich schreibe dir eine ausführlichere PN, weil das hier im Thread ziemlich OT wäre.

Daher eine Kurzfassung der letzten Monate: Es gab einen Umzug innerhalb Augsburgs vom Süden in den Westen der Stadt. Von dort hab ich Alpenblick und freie Sicht auf die Zugspitze. Die UKW-Frequenzen gehen quasi perfekt, nur Radio Tirol auf der 95,3 zischelt etwas wegen SRF2 vom Säntis. Der Säntis läuft mit Teleskopantenne nur auf UKW, dort aber gut. DAB+ braucht wohl mehr Aufwand oder ist gar nicht möglich, da ein Ausläufer der Westliche Wälder die theoretische Sichtverbindung zum Säntis verdeckt.
Leider schau ich auch direkt auf den Hotelturm, so dass ich an manchen Stellen in der Wohnung und v.a. auf dem Balkon Übersteuerungen habe.

Und damit versuch ich den Bogen zum TV-Empfang von der Zugspitze zu spannen: Da der Hotelturm quasi vor der Nase ist, auf dem Zugspitz-Nachbarkanal ein Freenet-Bouquet ausstrahlt und ich den Hotelturm auch sicher nicht irgendwie ausblenden kann (Winkel Hotelturm zur Zugspitze sind geschätzt 40° von hier gesehen) gehe ich davon aus, dass die Zugspitze plattgemacht wird. Wäre der K25 vom Hotelturm nicht, hätte ich wahrscheinlich Bombenempfang.

Eine XC343C hab ich demontiert immer noch im Keller liegen und seit meinem Umzug im Juli 2021 noch nicht angefasst. Mit der oft gelobten Fracarro-Antenne hatte ich auch hier am neuen Standort jedenfalls keinen Erfolg. Habe aber auch nicht ausführlich getestet.

Somit als Fazit: Der Test steht aus, UKW von Zugspitze und Säntis laufen gut bis sehr gut, und theoretisch dürfte ziemlich viel gehen. Mir fehlt aber aktuell die Zeit und auch ein bisschen die Lust.< auf Tests im TV-Bereich. Ich werde es aber irgendwann noch ausprobieren, vermute aber, dass durch die Rahmenbedingungen hier der Empfang schwierig bis unmöglich ist. Dass es aber im Großraum Augsburg klappt ist sicher so. Ich habe allein drei Kollegen (Haunstetten, Ottmarshausen bei Neusäß und Meitingen nördlich von Augsburg), die den ORF immer noch empfangen.

Aus der Schweiz geht natürlich hier gar nichts, dafür sind wir hier viel zu weit weg und die Leistungen viel zu gering.
manfredp
Beiträge: 36
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 01:15

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von manfredp »

Hat jemand Erfahrung mit dem Empfang des Hohen Kasten in Dornbirn? Meine Tochter hat dort seit Kurzem privaten Kontakt zu einer Familie. Von deren Balkon aus hat man direkten Sichtkontakt auf den Hohen Kasten und den Säntis. Leider ist die Familie nicht vertraut mit dem terrestrischen Fernsehempfang. Sie nutzt Kabelfernsehen. SimpliTV ist für sie auch ein Fremdwort und von DAB+ haben sie auch noch nichts gehört. Daher meine Frage.
Evtl. werde ich dort mal einen Besuch machen. Lohnt es sich Empfangsequipment mitzunehmen?
Cyberjack
Beiträge: 291
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:41
Wohnort: JN47UL
Kontaktdaten:

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von Cyberjack »

manfredp hat geschrieben: Di 13. Sep 2022, 14:52 Hat jemand Erfahrung mit dem Empfang des Hohen Kasten in Dornbirn? Meine Tochter hat dort seit Kurzem privaten Kontakt zu einer Familie. Von deren Balkon aus hat man direkten Sichtkontakt auf den Hohen Kasten und den Säntis. Leider ist die Familie nicht vertraut mit dem terrestrischen Fernsehempfang. Sie nutzt Kabelfernsehen. SimpliTV ist für sie auch ein Fremdwort und von DAB+ haben sie auch noch nichts gehört. Daher meine Frage.
Evtl. werde ich dort mal einen Besuch machen. Lohnt es sich Empfangsequipment mitzunehmen?
Ich empfange den Hohen Kasten in Wolfurt trotz Dachantenne (nicht ausgerichtet) nicht, obwohl ich den Hohen Kasten sehe. Wenns überhaupt geht, dann nur mit einer Dachantenne mit entsprechend Gewinn und sauber ausgerichtet.

Da aber eine schweizer Satkarte vorhanden ist, kein wirkliches Problem hier.

M.
--
RADIO354
Beiträge: 2507
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von RADIO354 »

Das Equipment würde Ich auf Jeden Fall mitnehmen-
Aber : Der Hohe Kasten hat es in sich . Alle Leistung geht Richtung West nach Appenzell.
Befinde mich 10 000 Meter vom Hohen Kasten entfernt Richtung 200 Grad, bis auf einen Giebel freie Sicht. Mit Nachverstärkter 21 Elementantenne B IV/ V : Nichts.
Stationiert auf der Dachterrasse, eine " Harte Nuss " also.
Falls Richtung Dornbirn eine sogenannte Nebenkeule etwas Signal hinbringen sollte ..... Daher würd Ich die Geräte mal mitnehmen und Testen. Schon wegen der Freien Sicht.
Vorarlberger
Beiträge: 20
Registriert: Do 25. Mär 2021, 10:13

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von Vorarlberger »

ich empfange SRF1 + SRF2 HD K34 vom Hohen Kasten in Götzis ohne Verstärker nur mit folgender Dachantenne:
"3H-UHF-47-5G - UHF / DVB-T / DVB-T2 Außenantenne, 47 Elemente, 11-17 dB(i) mit 5G und LTE-Filter"
bis auf ein schweres Gewitter hatte ich immer stabilen Empfang!
RADIO354
Beiträge: 2507
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von RADIO354 »

Sehr Unterschiedliche Resultate im Näheren Umkreis.
Schon von Daher ist eine Weitere Empfangsprüfung interessant. Habe allerdings auch keine 5 G / LTE Filter mitverwendet.
uhf
Beiträge: 456
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:28

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von uhf »

Manchmal gibt es Reflexionspunkte, welche das Signal der Hauptstrahlrichtung in entgegengesetzter Richtung empfangbar machen. Braucht Geduld beim Suchen solcher Reflexionspunkte, da leider nicht immer leicht zu finden.
Ich hatte so Saarland DVB-T2 HD Empfang über Reflexionspunkte am Südschwarzwald als es in Freiburg noch kein DVB-T2 HD gab, da es dort erst später startete.
Genau so mit DVB-T Le Donon / Nordheim.
Viel Erfolg.
Antworten