Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Das Diskussionsforum für elektronische Medien in der Schweiz
alfmelmaker
Beiträge: 69
Registriert: Sa 19. Jan 2019, 17:56
Wohnort: Immendingen

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von alfmelmaker »

alfmelmaker hat geschrieben: So 30. Mai 2021, 20:34 Upps, stimmt - dann wäre dies ja eine Superantenne für den Pfänder / ORF.......oder ist das mit dem "....27" doch nur ein Schreibfehler? Gab es diese WISI auch für den Bereich "K21-27"? Hat da jemand noch ältere Prospekte?
Also, ließ mir keine Ruhe - im WISI-Katalog von 2009 gab es keine Version "K21.....27", sondern nur "K21......37".
Auch auf den Karton, wo meine WISI damals eingepackt war, ist ein Aufkleber mit den gleichen Angaben.
Ich vermute bei ebay ist da ein Schreibfehler...
Dateianhänge
IMG_1853.JPG
wisiEB66.jpg
Gigablue Quad Plus
2 x DVB-S (Diseq Hotbird+Astra)
1 x DVB-C/T2 (Kabelanschluß unitymedia)
1 x DVB-C/T2 (Zimmerantenne DVB-T2 Sender Fürstenberg)

Gigablue X3
1x DVB-C (Kabelanschluß unitymedia)
Afunker
Beiträge: 11
Registriert: So 30. Mai 2021, 21:54

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von Afunker »

So ich habe mich mal hier angemeldet.
Heimihampel habe ich die Wisi EB66 von 1988 verkauft und zwar die von Kanal 21-37 mit Koaxkabelanschluss (nicht wie später mit F-Anschlussbuchse). :danke:

Die, welche bis heute in Ebay stand, ist die von Kanal 21-27 die es so auch 1988 von Wisi gab.
Beide brauchte ich damals um mit der einen (K.21-27) RTL Französischsprachig für Frankreich (Secam L) und Belgien (Pal G) aus Dudelange/Luxemburg zu empfangen.
Die andere (K.21-37) brauchte ich für TF1, Antenne 2 und FR3 Lothringen aus der Nähe von Saarbrücken.
Zwei weitere dieser Serie, brauchte ich für den Empfang von SRG (damals vom Säntis?) in Doppelschaltung (Erhöhung um 2-3 dB Gewinn + Halbierung der Richtkeule).
Zwei weitere dieser Serie (K.50-60 ebenfalls in Doppelschaltung), brauchte ich, um einen Gleichkanalsender auf K.54 mit HR3 auszublenden
und den Ortssender mit dem 3.Programm RLP auf K.60 aus der gleichen Richtung zu empfangen.

Die Antenne für K.21-27 ist seit heute verkauft.... Sorry....
alfmelmaker
Beiträge: 69
Registriert: Sa 19. Jan 2019, 17:56
Wohnort: Immendingen

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von alfmelmaker »

Afunker hat geschrieben: So 30. Mai 2021, 22:11 ... in Ebay stand, ist die von Kanal 21-27 die es so auch 1988 von Wisi gab....
Danke für die Info's, da hatte WISI ja ein echt gutes Angebot....."damals".

Mit welchen Bauteilen hast Du das "Parallelschalten" der Antennen realisiert?
(Zu DDR- Zeiten haben wir damals von RFT s.g. 2fach- Verteiler genutzt....)
Gigablue Quad Plus
2 x DVB-S (Diseq Hotbird+Astra)
1 x DVB-C/T2 (Kabelanschluß unitymedia)
1 x DVB-C/T2 (Zimmerantenne DVB-T2 Sender Fürstenberg)

Gigablue X3
1x DVB-C (Kabelanschluß unitymedia)
Frankfurt
Beiträge: 294
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 10:07

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von Frankfurt »

Afunker hat geschrieben: So 30. Mai 2021, 22:11 So ich habe mich mal hier angemeldet.
Heimihampel habe ich die Wisi EB66 von 1988 verkauft und zwar die von Kanal 21-37 mit Koaxkabelanschluss (nicht wie später mit F-Anschlussbuchse). :danke:

Die, welche bis heute in Ebay stand, ist die von Kanal 21-27 die es so auch 1988 von Wisi gab.
Beide brauchte ich damals um mit der einen (K.21-27) RTL Französischsprachig für Frankreich (Secam L) und Belgien (Pal G) aus Dudelange/Luxemburg zu empfangen.
Die andere (K.21-37) brauchte ich für TF1, Antenne 2 und FR3 Lothringen aus der Nähe von Saarbrücken.
Zwei weitere dieser Serie, brauchte ich für den Empfang von SRG (damals vom Säntis?) in Doppelschaltung (Erhöhung um 2-3 dB Gewinn + Halbierung der Richtkeule).
Zwei weitere dieser Serie (K.50-60 ebenfalls in Doppelschaltung), brauchte ich, um einen Gleichkanalsender auf K.54 mit HR3 auszublenden
und den Ortssender mit dem 3.Programm RLP auf K.60 aus der gleichen Richtung zu empfangen.

Die Antenne für K.21-27 ist seit heute verkauft.... Sorry....
an welchem Standort hast Du denn terrestrisch all diese Programme empfangen ? :dx:
Afunker
Beiträge: 11
Registriert: So 30. Mai 2021, 21:54

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von Afunker »

alfmelmaker hat geschrieben: Mo 31. Mai 2021, 08:45 Mit welchen Bauteilen hast Du das "Parallelschalten" der Antennen realisiert?
(Zu DDR- Zeiten haben wir damals von RFT s.g. 2fach- Verteiler genutzt....)
Genau mit solchen Koaxialen 2-fach Verteilern und gleichlangen Koaxkabeln in 75 Ohm.
Gruss
Afunker
Beiträge: 11
Registriert: So 30. Mai 2021, 21:54

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von Afunker »

Frankfurt hat geschrieben: Mo 31. Mai 2021, 13:32

an welchem Standort hast Du denn terrestrisch all diese Programme empfangen ? :dx:
Nähe Pirmasens auf 430 m ü.N.N. und rundherum freie Sicht (Feldberg/Ts in 60 Km Entfernung mit HR 3 auf K.54).
Franz. Programme, RTL franz. und deutsch (RTL K.7), SRG vom Säntis (Sichtkontakt in über 180 Km Entfernung).
Spitzenreiter war TVE 1 aus Spanien horizontal polarisiert auf Band 1 K. 2 vom Sender Navacarada in den Pyrenäen, gegenüber SR Regional (ARD) mit vertikaler Polarisation. (25 dB Dämpfung)
Den musste ich umsetzen auf einen Kanal im UHF-Band, aber es ging zu 80 % an 7 Tagen der Woche. (Stierkämpfe usw...)
Natürlich noch die 3.ten Programme vom heutigen SWR (für Saarland, RLP und BaWü) und ZDF/ARD ....
War ein ganzer Antennenwald (inkl. 8 Element semiprof. UKW-Antenne von Astro, drehbar mit Stolle-Rotor) auf einem 10m hohen Gittermast im Garten.
2x daumendickes Koaxkabel von Wisi von draussen ins Haus. Unter Dach dann 2-fach Verteiler. An der einen Leitung für meine Eltern und eine für mich.
Die zweite dicke Koaxleitung war nur für das UKW-Radio (Onkyo T-1000)
UKW-Radio Empfang? Unzählige ÖR, darunter auch SRG 1 vom Säntis und viele damals aufkommende Privatradios....
NK1966
Beiträge: 4
Registriert: Di 30. Mär 2021, 16:54

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von NK1966 »

Schweizer Fernsehen in Pirmasens? Welches Programm war das? Vom Säntis gab es DRS auf Kanal 7, TSR auf Kanal 31 und TSI auf Kanal 34. Das DRS-Programm dürfte mit einer Antenne für Kanal 21 - 37 eher schlecht reingekommen sein. War das vielleicht Chasseral? Dort wurde DRS auf Kanal 25 verbreitet.

Oder war der Empfang aus der Schweiz nur eine gelegentliche Überreichweite? In dem Fall war der Schweizer auch in Bremen zu empfangen, wahrscheinlich auf Kanal 3 vom Uetliberg.
uhf
Beiträge: 409
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:28

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von uhf »

Gratulation!
Das war ja die Mühe mehr als wert.
Schweizer Fernsehen in der Pfalz und zu Gast TVE 1 aus Spanien auf Band I.
Schade, dass der Hohe Kasten 1000m tiefer liegt wie der Säntis sonst wäre es mal einen Versuch wert.
Den Chasseral kannst du wegen der Gleichkanalbelegung auf K 30 (SWR 1 HD, horizontal, Donnersberg & Kaiserslautern Dansenberg) vmtl. nicht empfangen ?
Oder müsstest das Signal phasenverdreht dazusummieren.
alfmelmaker
Beiträge: 69
Registriert: Sa 19. Jan 2019, 17:56
Wohnort: Immendingen

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von alfmelmaker »

Afunker hat geschrieben: Mo 31. Mai 2021, 15:14
Nähe Pirmasens auf 430 m ü.N.N. und rundherum freie Sicht (Feldberg/Ts in 60 Km Entfernung mit HR 3 auf K.54).
Franz. Programme, RTL franz. und deutsch (RTL K.7), SRG vom Säntis (Sichtkontakt in über 180 Km Entfernung).
Spitzenreiter war TVE 1 aus Spanien horizontal polarisiert auf Band 1 K. 2 vom Sender Navacarada in den Pyrenäen, gegenüber SR Regional (ARD) mit vertikaler Polarisation. (25 dB Dämpfung)
Den musste ich umsetzen auf einen Kanal im UHF-Band, aber es ging zu 80 % an 7 Tagen der Woche. (Stierkämpfe usw...)
Natürlich noch die 3.ten Programme vom heutigen SWR (für Saarland, RLP und BaWü) und ZDF/ARD ....
War ein ganzer Antennenwald (inkl. 8 Element semiprof. UKW-Antenne von Astro, drehbar mit Stolle-Rotor) auf einem 10m hohen Gittermast im Garten.
2x daumendickes Koaxkabel von Wisi von draussen ins Haus. Unter Dach dann 2-fach Verteiler. An der einen Leitung für meine Eltern und eine für mich.
Die zweite dicke Koaxleitung war nur für das UKW-Radio (Onkyo T-1000)
UKW-Radio Empfang? Unzählige ÖR, darunter auch SRG 1 vom Säntis und viele damals aufkommende Privatradios....

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Ich bin begeistert....ähhh ich bin sprachlos.....ich dachte immer, dass die Sachsen die "weltbesten" Antennenbauer waren, aber bei dem was da oben steht: ich ziehe den Hut!!!!
Hätte nie gedacht, dass "im Westen" so ein Aufwand betrieben wurde, um TV zu schauen. Respekt, Respekt!!!!!
!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Gigablue Quad Plus
2 x DVB-S (Diseq Hotbird+Astra)
1 x DVB-C/T2 (Kabelanschluß unitymedia)
1 x DVB-C/T2 (Zimmerantenne DVB-T2 Sender Fürstenberg)

Gigablue X3
1x DVB-C (Kabelanschluß unitymedia)
Afunker
Beiträge: 11
Registriert: So 30. Mai 2021, 21:54

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von Afunker »

NK1966 hat geschrieben: Mo 31. Mai 2021, 19:57 Schweizer Fernsehen in Pirmasens? ....War das vielleicht Chasseral? Dort wurde DRS auf Kanal 25 verbreitet.
Nicht in Pirmasens direkt, etwas weiter nördlich so 15 Km Luftlinie davon und wie gesagt auf 430 m ü.N.N.
Weiss nicht mehr alles so genau...Ist ja gut 30 Jahre her....

Heute ist (war) es laut dieser Karte über den Säntis möglich:
saentis_dvbt.jpg
Man achte ganz links oben den Bereich in und um Pirmasens. Zwar Dunkelblau aber auch manchmal Grün welches 40-50 dbuV Signalpegel beinhaltet.
Nimmt man dann so eine Wisi EB 66 mit 16-17 dB Gewinn, verdoppelt diese (2-3 dB zusätzlich) und noch einen rauscharmen VV direkt nach der Antenne,
hat man ca. 70-80 dbuV an einer kanalselektiven Verstärkeranlage, wie sie es mal von einer nordbadischen Fa. gab.
Afunker
Beiträge: 11
Registriert: So 30. Mai 2021, 21:54

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von Afunker »

alfmelmaker hat geschrieben: Di 1. Jun 2021, 18:39 [


!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Ich bin begeistert....ähhh ich bin sprachlos.....ich dachte immer, dass die Sachsen die "weltbesten" Antennenbauer waren, aber bei dem was da oben steht: ich ziehe den Hut!!!!
Hätte nie gedacht, dass "im Westen" so ein Aufwand betrieben wurde, um TV zu schauen. Respekt, Respekt!!!!!
!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Naja...Danke für die Blumen! Steckte viel Arbeit in der ganzen Antennenanlage mitsamt Verstärker/ZF-Umsetzeranlage.
Hatte mal Bilder davon, finde sie aber auf meiner grossen Festplatte gerade nicht....
CBS
Beiträge: 220
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von CBS »

Was mir auffiel ist, dass bei Stiegler TV, einem Anbieter im Glasfasernetz des Landkreises Lörrach, das Schweizer Fernsehen jetzt im Basispaket daherkommt.
StieglerTVSRF.PNG
Als Signallieferant, der sich auch um die Rechte kümmert, agiert wohl M7 im Hintergrund. Vielleicht ist dies auch die Quelle, bzw. Grundlage für andere Kabelnetzbetreiber, die das Schweizer Fernsehen weitab der schweizer terrestrischen Sender einspeisen.

Ob die Basispaketverbreitung hier nun mit der möglichen terr. Empfangbarkeit zu tun hat?
uhf
Beiträge: 409
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:28

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von uhf »

Weiß jemand woher Stiegeler das Signal abgreift?
Vermutlich vom Hohen Kasten direkt über die gute Empfangslage im Südschwarzwald ?
Obwohl der Chasseral ja ebenso aus den exponierten Süd-Schwarzwaldlagen empfangbar wäre, aber der Hohe Kasten hat das Signal in h.264 anliegen, das ist vmtl. einfacher.
ulionken
Beiträge: 857
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:38
Wohnort: JN37TO

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von ulionken »

Die Sendertabelle von Stiegeler zeigt SRF 1 und zwei als HD-Programme. Das müsste also bei terrestrischer Signalquelle vom Hohen Kasten kommen. Ich weiss allerdings nicht, wo die terrestrischen Signale aufgenommen werden.

73 de Uli
UKW/TV-Arbeitskreis, FMLIST
QTH: Lörrach, JN37TO
Wolfgang R
Beiträge: 320
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 08:32

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von Wolfgang R »

ulionken hat geschrieben: Mi 2. Jun 2021, 11:37 Die Sendertabelle von Stiegeler zeigt SRF 1 und zwei als HD-Programme. Das müsste also bei terrestrischer Signalquelle vom Hohen Kasten kommen.
Ein geduldeter Sat-Abgriff mit Berufung auf die Overspill-Regelung könnte ich mir sehr gut vorstellen. Man ist dort eigentlich sehr offen, wenn die rechtlichen Rahmenbedingungen nach schweizer Recht passen.

Ich hatte damals, lange bevor es DVB-C und die vorübergehende, landesweite Auskabelung von SF1/SF2 bei KabelBW gab, Kontakt mit der DRS. Warum nur SF1 im Kabel wäre, SF2 hingegen nicht. Man antwortete mir sehr freundlich, dass ich mich doch an meinen Kabelanbieter wenden sollte, von Seiten der DRS wäre da kein Hindernis, sofern man das Signal terrestrisch empfangen könnte.

Wolfgang
Wahlbaiersbronner im schönen Murgtal
Antworten