Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Das Diskussionsforum für elektronische Medien in der Schweiz
uhf
Beiträge: 409
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:28

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von uhf »

Überwachen die Betreiber ihre Aussendung nicht via Monitoring ?
Gibt es keine Statuswebseite ?
Schade eigentlich.
Heimihampel
Beiträge: 45
Registriert: Sa 28. Dez 2019, 13:12
Wohnort: Murg-Oberhof

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von Heimihampel »

Mein Problem mit den "Aussetzern" vom Hohen Kasten K34 ist Geschichte, egal welche Wetterlage herrscht! :cheers:

Bei Ebay eine gebrauchte, aber wie neue Wisi EB66 spezifiziert auf K21-37 ersteigert (16,5dB), die es so nicht mehr gibt!
Meine kurze Kathrein AOP 52 (13dB bei K34) war einfach zu schwach!

Also waren es keine "störbedingten" Aussetzer durch ein anderes Signal, sondern lediglich - da knapp kein Sichtkontakt zum Sender, da in der Ferne die Kuppen der Jurakette davor - zu schwaches Signal bei uns zu Hause!

Jetzt super stabil! Dank auch an Alfmelmaker und dem mir überlassenen Equipment, wie z.B. den Heimann K32/34 Kanalfilter plus Vorverstärker und Antennenweiche Rittmann!
:rp:
DSC_9522.JPG
Zuletzt geändert von Heimihampel am Sa 29. Mai 2021, 12:37, insgesamt 5-mal geändert.
Oberhof/Hotzenwald - 530m.ü.M.
Kathrein AOS32 -> Pfänder = 132km
Wisi EB66 21-37 -> Hoher Kasten = 115km
RADIO354
Beiträge: 1705
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von RADIO354 »

Empfang über 115 Km, Respekt :spos:
Robert-am-See
Beiträge: 83
Registriert: Di 30. Jun 2020, 06:28
Wohnort: Am Bodensee, bei Meersburg

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von Robert-am-See »

Glückwunsch zum Empfangserfolg! :cheers:
Am Bodensee, bei Meersburg
Mobil: Sony XDR-P1DBP, Tecsun PL-380, Skoda Amundsen
Stationär: DM 8000 HD (1m Offset, Stab HH-100), Edision proton T265, Kathrein UFT 931, Sony ST-S390, König APM 743
uhf
Beiträge: 409
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:28

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von uhf »

Glückwunsch!
Hinzu kommt noch dass nicht nur höherer Gewinn vorliegt, sondern auch selektiverer Verlauf des Gewinns im Bereich K34-37 wobei die höheren Kanäle bedämpft werden und einen kleineren Öffnungswinkel gibt es durch die Bauweise der Antenne auch noch dazu.
Der rauscharme Kanalverstärker und Kanalfilter rundet dann alles perfekt ab.
Ich kann gut mitfühlen, wie du dich nun freust.
Viel Freude mit dem stabilen Schweiz Empfang!
Heimihampel
Beiträge: 45
Registriert: Sa 28. Dez 2019, 13:12
Wohnort: Murg-Oberhof

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von Heimihampel »

:danke:
Oberhof/Hotzenwald - 530m.ü.M.
Kathrein AOS32 -> Pfänder = 132km
Wisi EB66 21-37 -> Hoher Kasten = 115km
Wolfgang R
Beiträge: 320
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 08:32

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von Wolfgang R »

RADIO354 hat geschrieben: Sa 29. Mai 2021, 12:12 Empfang über 115 Km, Respekt :spos:
Sensation! Das nenne ich drangeblieben. Super!

Ich bin sogar etwas höher, aber bei mir knapp 160km in Richtung SSO, wohl keine Chance auf de Chaste :(

Da wäre der Pfänder mit 152km in Richtung SO sogar näher, aber weniger hoch.

Ab wie viel Antennenaufwand war bei dir irgendeine Art von Signal nachweisbar und wie habt ihr das gemacht? Wäre bei mir für CH und AT Empfang interessant.

Wolfgang
Wahlbaiersbronner im schönen Murgtal
Heimihampel
Beiträge: 45
Registriert: Sa 28. Dez 2019, 13:12
Wohnort: Murg-Oberhof

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von Heimihampel »

Wolfgang R hat geschrieben: Sa 29. Mai 2021, 20:49
RADIO354 hat geschrieben: Sa 29. Mai 2021, 12:12 Empfang über 115 Km, Respekt :spos:
Sensation! Das nenne ich drangeblieben. Super!

Ich bin sogar etwas höher, aber bei mir knapp 160km in Richtung SSO, wohl keine Chance auf de Chaste :(

Da wäre der Pfänder mit 152km in Richtung SO sogar näher, aber weniger hoch.

Ab wie viel Antennenaufwand war bei dir irgendeine Art von Signal nachweisbar und wie habt ihr das gemacht? Wäre bei mir für CH und AT Empfang interessant.

Wolfgang
Danke :) Für den Kasten war eig. bei nur 1790Watt Sendeleistung (dies auch nicht genau in meine Richtung) theoretischer Sichtkontakt erforderlich, was ich auch nicht zu 100% habe, aber schon freie Weitsicht auf die Hochalpen, also nicht direkt störende Höhenzüge direkt vor der Empfanganlage...

Der Pfänder hat eine viel stärkere Leistung zu uns, aber keine Sichtverbindung, da wie du eben auch sagst, viel niedriger. Dieser kommt aber auch ohne Störung rein.

Wo wohnst du genau? Direkt im Baiersbronn im Tal? Wenn ja, sehr schwierig, für HK und Pfänder m.E...

ORF hatten wir schon immer. Allerdings gehts auch nur mit großer Antenne...
SRF ging ja vor 2019 hier sogar ohne Antenne, seit 2020 wieder vom HK gesendet wird, hatte ich diesen zuerst mit meiner alten Breitband Fuba XC391D ganz einfach an einem Laptopstick getestet (berichtete im September 2020 in anderer Forumsrubrik).
Vormastantennen waren bei mir schon zu schwach und das Bild "klötzelte". 50 Höhenmeter weiter oben, wären kleine Antennen kein Problem, da Sichtkontakt!

Benutze sehr rauscharme Verstärker.
Für Pfänder einen LNA-A (www.antenne-komponenty.eu) 16dB/0,6dB Rauschzahl.
Für HK: Heimann Kanalfilter K32+34, 0,7dB Rauschzahl.
Beide Signale in Rittmann Einspeiseweiche (nur K34 verstärkt mit 20dB - Rest UHF "Pfänderantenne" Kathrein AOS32) plus Fernspeiseweiche 12V, dann in SAT-Multischalter Hausanlage... siehe Foto :xcool: :spos:
Dateianhänge
DSC_9544.JPG
Oberhof/Hotzenwald - 530m.ü.M.
Kathrein AOS32 -> Pfänder = 132km
Wisi EB66 21-37 -> Hoher Kasten = 115km
Wolfgang R
Beiträge: 320
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 08:32

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von Wolfgang R »

Mustergültiger Aufbau der Antennenanlage :spos:

Solche Verstärker werde ich später auch benötigen, aber für normale deutsche öR, bei meiner Lage fernab jeglicher Grundnetzsender :bruell:
Heimihampel hat geschrieben: So 30. Mai 2021, 00:07
Wo wohnst du genau? Direkt im Baiersbronn im Tal? Wenn ja, sehr schwierig, für HK und Pfänder m.E...
Direkt unten im Kernort geht sicherlich nix. Mein zukünftiges Haus ist ca 580M über NN, die Antenne damit etwa in 586M Höhe.

In Richtung Süd-Ost bin ich ziemlich abgeschattet, leider. Pfänder war hier zu analogen Zeiten nie ein Thema, Säntis auf VHF K7 gehörte ab Freudenstadt allerdings zum Standard. Das liegt jedoch nochmals deutlich höher.

Unser TVU soll seine Signale von Rottweil bezogen haben. Dort oben auf dem Rinkenkopfturm könnte man vielleicht aus der Richtung was empfangen. Dann nur noch den Bürgermeister überzeugen, dass der TVU mit neuen Bezugssendern wieder angeworfen werden muss :p
Wahlbaiersbronner im schönen Murgtal
alfmelmaker
Beiträge: 69
Registriert: Sa 19. Jan 2019, 17:56
Wohnort: Immendingen

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von alfmelmaker »

Heimihampel hat geschrieben: So 30. Mai 2021, 00:07
Benutze sehr rauscharme Verstärker.
Für Pfänder einen LNA-A (www.antenne-komponenty.eu) 16dB/0,6dB Rauschzahl.
Für HK: Heimann Kanalfilter K32+34, 0,7dB Rauschzahl.
Beide Signale in Rittmann Einspeiseweiche (nur K34 verstärkt mit 20dB - Rest UHF "Pfänderantenne" Kathrein AOS32) plus Fernspeiseweiche 12V, dann in SAT-Multischalter Hausanlage... siehe Foto :xcool: :spos:
Auch von mir Glückwunsch! Ich freue mich sehr darüber, dass der Heiman-Verstärker und die Rittmann-Einspeiseweiche eine "neue Heimat" gefunden haben und nun nach Abschalten des Säntis (für den hier in Immendingen "früher" diese Bauteile sehr gute Dienste geleistet haben...) nun wieder eine "sinnvolle Tätigkeit" haben, nachdem diese Teile hier nur noch 'rumlagen.....

Ich hoffe nur, dass der Mast auch bei größeren Stürmen diese Windlasten auch wirklich aushält....
Liebe Grüße aus Immendingen.....
Gigablue Quad Plus
2 x DVB-S (Diseq Hotbird+Astra)
1 x DVB-C/T2 (Kabelanschluß unitymedia)
1 x DVB-C/T2 (Zimmerantenne DVB-T2 Sender Fürstenberg)

Gigablue X3
1x DVB-C (Kabelanschluß unitymedia)
alfmelmaker
Beiträge: 69
Registriert: Sa 19. Jan 2019, 17:56
Wohnort: Immendingen

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von alfmelmaker »

Heimihampel hat geschrieben: Sa 29. Mai 2021, 12:10 Bei Ebay eine gebrauchte, aber wie neue Wisi EB66 spezifiziert auf K21-37 ersteigert (16,5dB), die es so nicht mehr gibt!
Übrigens, ich hab' heute 'mal per Zufall entdeckt, dass bei Ebay wieder eine WISI EB66 zu ersteigern ist. Ich selbst hatte so eine Antenne "damals" für den Pfänder im Einsatz (siehe Foto...)
Ich kann diese Antenne für schwierige Empfangsverhältnisse nur empfehlen....auch wenn der dort angegebene Preis ca. dem Neupreis entspricht......
Dateianhänge
wisi_pfänder.JPG
Screenshot_2021-05-30 Wisi EB66 Yagiantenne auch für DVB-T2 eBay.png
Gigablue Quad Plus
2 x DVB-S (Diseq Hotbird+Astra)
1 x DVB-C/T2 (Kabelanschluß unitymedia)
1 x DVB-C/T2 (Zimmerantenne DVB-T2 Sender Fürstenberg)

Gigablue X3
1x DVB-C (Kabelanschluß unitymedia)
Wolfgang R
Beiträge: 320
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 08:32

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von Wolfgang R »

Heimihampel hat geschrieben: So 30. Mai 2021, 00:07 Wo wohnst du genau? Direkt im Baiersbronn im Tal? Wenn ja, sehr schwierig, für HK und Pfänder m.E...
Gemäß der These "Bilder sprechen mehr als 1000 Worte" hier mal noch eine bildliche Einschätzung der Situation
standort.jpg
Also, die Richtung vom Luftlinie ca. 40km entfernten GNS Rottweil, die der TVU - laut Liste im Deutschen Forum nebenan - empfangen hat, passt schon so ungefähr in Richtung der Wunschsender. Dann müsste doch eigentlich dort oben auf dem Rinkenkopf zumindest "ein Zucken" vom Kasten feststellbar sein, bevor man irgendwelche weitere Bemühungen startet, richtig? Nebenbei kann man ja auch Pfänder testen, aber da sehe ich sprichwörtlich "schwarz".

Wolfgang
Wahlbaiersbronner im schönen Murgtal
uhf
Beiträge: 409
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:28

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von uhf »

alfmelmaker hat geschrieben: So 30. Mai 2021, 11:10
Heimihampel hat geschrieben: Sa 29. Mai 2021, 12:10 Bei Ebay eine gebrauchte, aber wie neue Wisi EB66 spezifiziert auf K21-37 ersteigert (16,5dB), die es so nicht mehr gibt!
Übrigens, ich hab' heute 'mal per Zufall entdeckt, dass bei Ebay wieder eine WISI EB66 zu ersteigern ist. Ich selbst hatte so eine Antenne "damals" für den Pfänder im Einsatz (siehe Foto...)
Ich kann diese Antenne für schwierige Empfangsverhältnisse nur empfehlen....auch wenn der dort angegebene Preis ca. dem Neupreis entspricht......
Hinweis: Die noch in ebay angebotene ist für Kanäle 21-27 nicht 21-37.
Heimihampel
Beiträge: 45
Registriert: Sa 28. Dez 2019, 13:12
Wohnort: Murg-Oberhof

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von Heimihampel »

Danke nochmals! Ja, erfreue mich sehr am Erfolg, auch wenn ich nicht viel "Fern sehe", es war die Herausforderung.
Der Mast hat bis jetzt gehalten, die große Last saß und sitzt immer noch ganz oben und hoffe das er weiterhin hält ;)

Genau bei diesem wirklich netten ebayer habe ich auch meine Wisi EB66 K21-37 her. :danke:
Oberhof/Hotzenwald - 530m.ü.M.
Kathrein AOS32 -> Pfänder = 132km
Wisi EB66 21-37 -> Hoher Kasten = 115km
alfmelmaker
Beiträge: 69
Registriert: Sa 19. Jan 2019, 17:56
Wohnort: Immendingen

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von alfmelmaker »

uhf hat geschrieben: So 30. Mai 2021, 17:36

Hinweis: Die noch in ebay angebotene ist für Kanäle 21-27 nicht 21-37.
Upps, stimmt - dann wäre dies ja eine Superantenne für den Pfänder / ORF.......oder ist das mit dem "....27" doch nur ein Schreibfehler? Gab es diese WISI auch für den Bereich "K21-27"? Hat da jemand noch ältere Prospekte?
Gigablue Quad Plus
2 x DVB-S (Diseq Hotbird+Astra)
1 x DVB-C/T2 (Kabelanschluß unitymedia)
1 x DVB-C/T2 (Zimmerantenne DVB-T2 Sender Fürstenberg)

Gigablue X3
1x DVB-C (Kabelanschluß unitymedia)
Antworten