Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Das Diskussionsforum für elektronische Medien in der Schweiz
75-Ohm
Beiträge: 18
Registriert: Sa 7. Mär 2020, 14:12

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von 75-Ohm »

Das Sender Hoher Kasten schwer empfangbar ist, kann ich in Schwaben mit Gewissheit bestätigen. Zwischen Augsburg und Ulm habe ich vor einem Jahr zwei Hirschmann Fesa 817 N37 am Antennenmast als Zwilling versucht auf den hohen Kasten auszurichten. Jedoch ohne Erfolg. Dabei gelingte es mir sogar Wendelstein und München auf K34 vollständig auszublenden, indem ich die Antennen vertikal versetzt anbrachte. Diese Hirschmannmodelle waren bis dahin ungebraucht mit Montageanleitung, in der Gewinn aufgeführt ist. 17db soll sie bei den Kanälen 31-37 betragen. Also eigentlich ideal für den SRF K34. Problem an der Sache ist, dass in meine Richtung vom Sender Hoher Kasten nur 7Watt abgestrahlt werden. Das ist so wenig wie eine LED Lampe verbraucht. Zusätzlich besteht keine freie Sicht zum Sender, was den Empfang nahezu unmöglich macht. Und das, obhohl die ersten Hindernisse Richtung Sender erst nach 20 Kilometer auftreten. Den Säntis kann ich mit DAB+ hingegen einwandfrei empfangen. Der K7D sendet aber auch mit 600Watt in meine Richtung und der K12C mit ca. 1600Watt. Für den ersten genannten Kanal benutze ich eine VHF Hirschmann K7 Dachantenne und für den zweiten eine Fuba VHF Vormastantenne. Beide sind mit eine Kathrein WLC Weiche zusammengeschaltet. K5-8 und K10-12. Hier zeigt sich deutlich, dass beim hohen Kasten(1KW Sendeleistung Richtung Lindau) einen ausreichenden SRF Fernsehempfang auf K34 in der Nähe von Ulm gebracht hätte. Aber leider darf in dieser Richtung wegen der Gleichkanalbelegung von Wendelstein nicht gesendet werden. Vor Jahren hätten die deutschen Kabelnetzbetreiber am Säntis einen Kanal beantragen müssen, der in südlichen Teilen Deutschlands bis Donauwörth nicht genutzt wird. Der K29 wäre in Frage gekommen, da der Gaisberg weitgenug entfernt. Heutzutage sogar der K38, weil er vom Sender Mittelberg1 seit der DVB-T2 Umstellung nicht mehr abgestrahlt wird. Dann hätte man in Raum Stuttgart die Schweizer Programme wieder einspeisen dürfen und selbst heute wäre der Sender Hoher Kasten in Memmingen wieder empfangbar, da der K38 mit Rundstrahlung verbreitet werden dürfte. Doch dazu ist es leider nie gekommen. Aber auf deinen Standort zurückzukommen. Dass der K24 schlechter geht, liegt vielleicht auch am größeren Gleichwellensetz. Die Antenne könnte zusätzlich einen schwachen tiroler Sendestandort einfangen, der sich mit dem Pfänder nicht gut verträgt. Vielleicht hilft bei dir auch ein Zwilling um den SRF Empfang zu verbessern. :)
RADIO354
Beiträge: 2082
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von RADIO354 »

Ja,
Der Empfang des Hohen Kasten ist herausfordernd, Bin nur 10 000 Meter entfernt, so gut wie Freie Sicht ( nur 1 Giebel dazwischen ) und es geht Nichts. Falsche
Richtung halt.
alfmelmaker
Beiträge: 74
Registriert: Sa 19. Jan 2019, 17:56
Wohnort: Immendingen

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von alfmelmaker »

75-Ohm hat geschrieben: So 3. Apr 2022, 16:05 ..... Vielleicht hilft bei dir auch ein Zwilling um den SRF Empfang zu verbessern. :)
sicherlich, aber der Aufwand ist mir zu hoch, zumal ich für dieses "Problem" ein Doppel-LNB Astra + Hotbird 13,3° habe.....und das "sichtgeschützt" angebracht, so dass kein "Mitbesitzer" hier mehr etwas zu meckern hat wegen riesigen Antennen am Mehrfamilienhaus...
Ich probiere bei mir mittlerweile hier zu Hause auf der Dachterrasse nur noch mit Antennen 'rum, die ich dann ggf. bei Bekannten / Freunden anbringe, die höher wohnen als ich (ich selbst wohne hier in Immendingen mehr oder weniger direkt an der Donau, also so ziemlich der "tiefste Punkt" hier in Immendingen. Aber es gibt auch Ortsteile, die teilweise frei Sicht auf den HK haben - da lohnt es sich dann schon...nicht nur SRF HK, sondern auch ORF Pfänder und Grünten BR und Höchsten/Fürstenberg SWR.....).
Gigablue Quad Plus
2 x DVB-S (Diseq Hotbird+Astra)
1 x DVB-C/T2 (Kabelanschluß unitymedia)
1 x DVB-C/T2 (Zimmerantenne DVB-T2 Sender Fürstenberg)

Gigablue X3
1x DVB-C (Kabelanschluß unitymedia)
Vorarlberger
Beiträge: 18
Registriert: Do 25. Mär 2021, 10:13

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von Vorarlberger »

RADIO354 hat geschrieben: So 3. Apr 2022, 17:05 Ja,
Der Empfang des Hohen Kasten ist herausfordernd, Bin nur 10 000 Meter entfernt, so gut wie Freie Sicht ( nur 1 Giebel dazwischen ) und es geht Nichts. Falsche
Richtung halt.
Ich wohne 14 000 Meter vom HK entfernt und habe Top empfang, wo bist Du zu Hause?
mkey
Beiträge: 49
Registriert: Mo 2. Mär 2020, 14:51

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von mkey »

Bei mir geht auch gar nichts. Habe letzten Sonntag nochmals bei der Reinigung des Garagendachs getestet und ausser einem Einleseversuch geht gar nichts. Der TV empfängt etwas, aber das Signal ist so schwach, dass nichts dekodiert wird.

QTH: Widnau, 18.5 km Luftlinie, freie Sicht.
Allgäu_Süd
Beiträge: 523
Registriert: Di 18. Jan 2022, 10:02
Wohnort: Unterwegs zwischen Sonthofen und Lindau. Wohnort: Irgendwo zwischendrin.

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von Allgäu_Süd »

Zumindest Fm1 auf 103.2 geht in Teilen des Lk.Lindau ganz ordentlich rein. Wie es beim TV aussieht, kann ich nicht beurteilen.
RADIO354
Beiträge: 2082
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von RADIO354 »

Vorarlberger hat geschrieben: Mo 4. Apr 2022, 11:43
RADIO354 hat geschrieben: So 3. Apr 2022, 17:05 Ja,
Der Empfang des Hohen Kasten ist herausfordernd, Bin nur 10 000 Meter entfernt, so gut wie Freie Sicht ( nur 1 Giebel dazwischen ) und es geht Nichts. Falsche
Richtung halt.
Ich wohne 14 000 Meter vom HK entfernt und habe Top empfang, wo bist Du zu Hause?
Grob nach SW vom Hohen Kasten aus gesehen. Wundert mich zwar das Gar nichts geht, aber ist halt so.
RZCH
Beiträge: 670
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:24
Wohnort: JN47HR Breite, Schaffhausen, 471 m.ü.M
Kontaktdaten:

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von RZCH »

Bei mir zuhause geht der Hohe Kasten auf DVB-T (mit Teleskopantenne) nicht, da Gebäude und Bäume im Weg sind.

Aber oben im Felsentäli-Wald, wo man freie Sicht zum Hohen Kasten hat, geht der Empfang sogar mit einer Teleskopantenne: https://youtu.be/DQIEBTC_a-M
Der Hohe Kasten ist 80km entfernt. Dort oben gehen die UKW Programme auch sehr stark, je nach Antennenposition geht FM1 (mit RDS) auf 103.2 sogar stärker als Top auf 103.3.

Schaffhausen liegt aber auch genau in der Richtung der Hauptkeule.
QTH: JN47HR Breite, Schaffhausen, Schweiz 471 m.ü.M
Empfänger: Opel Blaupunkt CD30MP3 (Autoradio) | RTL-SDR Blog V3 | Dual IR 6S | Sony XDR-S41D

Spy Server: sdr://spy.rzch.cf:5555
RZCH im World Wide Web
YouTube
Vorarlberger
Beiträge: 18
Registriert: Do 25. Mär 2021, 10:13

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von Vorarlberger »

mkey hat geschrieben: Mo 4. Apr 2022, 13:23 Bei mir geht auch gar nichts. Habe letzten Sonntag nochmals bei der Reinigung des Garagendachs getestet und ausser einem Einleseversuch geht gar nichts. Der TV empfängt etwas, aber das Signal ist so schwach, dass nichts dekodiert wird.

QTH: Widnau, 18.5 km Luftlinie, freie Sicht.
Kann Ich nicht verstehen mein Standpunkt ist Götzis auch mit freier Sicht habe eine 3H-UHF-47-5G - UHF / DVB-T / DVB-T2 Außenantenne, 47 Elemente, 11-17 dB(i) mit 5G und LTE-Filter auf dem Hausdach um € 35.- montiert!
mkey
Beiträge: 49
Registriert: Mo 2. Mär 2020, 14:51

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von mkey »

Für mich ist es durchaus zu verstehen, wenn man berücksichtigt, dass gerade einmal 6 Watt in meine Richtung gehen. In Götzis wird der Kasten wohl auch nicht direkt empfangen, weil noch weniger raus geht. Also entweder Nebenkeule oder Reflexionen.

Dafür bekomme ich das ZDF Bouquet aus Ravensburg rein, wenn ich die Antenne auf den Steinbruch ob Hohenems positioniere.
Vorarlberger
Beiträge: 18
Registriert: Do 25. Mär 2021, 10:13

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von Vorarlberger »

Meine Antenne ist direkt auf den Sendemast ausgerichtet daher scheint mir deine These nicht nachvollziehbar , das ZDF-Bouquet aus Ravensburg hab ich auch aber keine Ahnung ob Steinbruch oder von sonst wo!
uhf
Beiträge: 443
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:28

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von uhf »

Es könnte sich hierbei um Auslöschung durch Reflexionen handeln. Da reichen manchmal 100 Meter aus, dass es unterschiedliche Phasenverschiebungen/Signallaufzeiten an der Antenne gibt.

Ggf. wäre testweise das Anpeilen einmal komplett um 360 Grad einen Versuch wert. Manchmal auch mit etwas gedrehter Polarisation versuchen.
Klar, bei ganz schwachem Signal wäre eine Kanalantenne, rauscharmer Vorverstärker und Kanalfilter nötig.
Aber in der Nähe (ca. 14km Sender - Empfänger?) könnte ein anderer Reflexionspunkt vielleicht ausreichen.
Viel Erfolg.
Wäre sicher eine Freude, wenn der Empfang möglich würde. Ich drücke die Daumen, auch wenn ich weiss, dass es einiges an Energie oft kostet.
RADIO354
Beiträge: 2082
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von RADIO354 »

Es ist schon manchmal Seltsam.
Als noch DVB T gesendet wurde konnte Ich die 3 Muxe aus BW schauen. ZDF ARD SWR.
Nach der Umstellung auf T 2 geht da nichts mehr. Wollte zum Beispiel den ZDF Mux schauen als Backup, da via Pfänder nicht verfügbar.
Habe das als so gegeben verbucht und nutze Kabel/ Zattoo als Backup für den Satellit.
RZCH
Beiträge: 670
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:24
Wohnort: JN47HR Breite, Schaffhausen, 471 m.ü.M
Kontaktdaten:

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von RZCH »

Sind das eigentlich UHF Sendeantennen für DVB-T?
buchberghonegg.PNG
(Buchberg-Honegg)
altdorf.PNG
(Altdorf SH-Ried)
schleitheim.PNG
(Schleitheim Birbistel)

Die Antennenhöhe aus FMLIST scheint bei Altdorf und Schleitheim mit diesen Antennen übereinzustimmen.
Warum hängen dann aber Antennen in Buchberg? Von dort kam doch nie TV? :confused:
QTH: JN47HR Breite, Schaffhausen, Schweiz 471 m.ü.M
Empfänger: Opel Blaupunkt CD30MP3 (Autoradio) | RTL-SDR Blog V3 | Dual IR 6S | Sony XDR-S41D

Spy Server: sdr://spy.rzch.cf:5555
RZCH im World Wide Web
YouTube
Fezzy
Beiträge: 2
Registriert: Di 3. Mai 2022, 11:24

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von Fezzy »

Hallo,

als eifriger Leser dieses Threads, der spannend ist wie ein Krimi, will ich jetzt einen Erfahrungsbericht „Hoher Kasten“ abliefern.

Vor ca. einem Jahr sind wir nach Horgenzell (westlich Ravensburgs) umgezogen; dort haben wir in 675 m Höhe direkten Blick auf der HK; Entfernung zum HK ziemlich genau 60km. Wohl eine ideale Voraussetzung, den terrestrischen Empfang von SRF ins Auge zu fassen. Auch war ein gewisser sportlicher Ehrgeiz geweckt, nachdem der SRF über den Pfänder abgeschaltet worden war. Angesichts der Entfernung und der mickrigen Sendeleistung habe ich dann beim Antennenland die lange Yagi (92-teilig) bestellt; die einzige, die ich im Handel finden konnte. Weiter die gleiche Yagi in kurz (22-teilig) für ORF vom Pfänder (42km entfernt), sowie jeweils einen Vorverstärker in den Dipol. Für die beiden Yagis eine Weiche (Alcad MM 200) und einen Verstärker (Teveles NV241). Erst vor kurzem habe ich Zeit gefunden und die Yagis montiert.

Die komplette Installation hat natürlich nicht funktioniert. Die beiden ORFs waren zu sehen; und der ganze Mux-Cocktail vom Höchsten (Sender Ravensburg), der nur 5km westlich in Sichtweite liegt.

Also: Testbeginn mit der langen Yagi direkt am TV-Eingang des Receivers (Kombi-Dreambox). Der Auto-Scanner erkannte den Kanal 34 nicht. Eine manuelle Einrichtung mit DVB-T (nicht T2) und 578MHz quittierte die Traumschachtel mit einem Aufhänger und war danach jeweils nur mit Kaltstart (vorher stromlos) zum Leben zu erwecken. Dann lange Yagi direkt an Edision Piccolino S2-T2 (auch mit 5V DC für den Dipol): Der kleine Racker erkannte DVB-T K34 und damit SRF1 HD und SRF2 HD ! Und ein makelloses Traumbild; das hatte ich nicht erwartet. Nun als nächster Schritt die Lange über die Weiche: Auch erfolgreich. Und dann über Weiche und Verstärker (mit 12V DC jetzt vom Verstärker): Ebenfalls erfolgreich. Zuletzt die kurze Pfänder-Yagi dran und: Fehlanzeige, kein K34! Nun kann man an der Weiche den DC-Durchgang jeweils zu- oder abschalten. Ich habe dann die 12V für die kleine Yagi abgeschaltet und siehe da: Es läuft, K34 wieder zur Verfügung mit 12V DC, und ORF vom Pfänder auch ohne DC 12V.

Weitere Experimente waren nicht nötig. Bis jetzt habe ich den K34 viele Tage bei unterschiedlicher Witterung (ausser mit Schnee) laufen lassen und die Darbietung war stets einwandfrei.

Interessant: Der Edision zeigt auch Level und Quality an; gut z.B. zum Ausrichten der Antenne.
Es wird angezeigt: K34 hat L86% und Q90%; K24 hat L99% und Q90%.

Ich hoffe, diese Beschreibung hilft etwas weiter und wünsche viel Erfolg und guten Empfang!
Antworten