Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Das Diskussionsforum für elektronische Medien in der Schweiz
Rolf, der Frequenzenfänger
Moderator
Beiträge: 129
Registriert: Fr 17. Aug 2018, 06:02

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von Rolf, der Frequenzenfänger »

Ein Wunder zu Ostern: Das Paket vom Hohen Kasten hat endlich die korrekte Uhrzeit und das richtige Datum! :cheers:
Radio Fan
Beiträge: 4349
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:48
Wohnort: HRO

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von Radio Fan »

Das Fest ist gerettet ! :sozusagen:

QTH: Rostock Mitte
RX:Yamaha DAB TunerT-D500, Grundig Satellit 700, Peaq PDR050
Sony ICF 7600GR, Albrecht DR 333, Technisat DigiPal DAB+,Sangean DPR76
Mobil: Honda Civic-Werkslösung optimiert mit ATBB-Flex Dachantenne
uhf
Beiträge: 373
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:28

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von uhf »

Der Aprilscherz auf 2222.ch wurde aufgelöst.

5 radio channels!
Our April Fool's Day you really liked. No, there will be no resumption of French TNT from Swiss soil. Although the projects with Mont-Pèlerin are not dead. To be continued ...
2222.ch
Beiträge: 36
Registriert: Do 29. Okt 2020, 16:57

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von 2222.ch »

Hallo UHF
Sorry, daß unser Aprilscherz so gut funktioniert hat.

Was sicher ist:
- es kommt noch ein Regional Programm (TV) in der Genfersee Region (2 Sender)
- es kommt wahrscheinlich noch ein Vintage Radio aus Frankreich auf allen Sender
- Mont-Pèlerin könnte einmal wieder in Dienst gebracht werden (mehrheitlich für Frankreich, auch empfangbar im Ost-Teil der GenferSee Region sowie ein Teil Wallis) aber es betrifft leider nicht Deutschland. Nicht auszuschließen wäre, Französisches Fernsehen für die Südküste des Genfersee zu senden. Ein paar Wege bleiben hier offen.

Noch einmal ist hier zu betonen, daß es heute Lösungen gibt, um mehrere Sender in der Nordschweiz wieder einzuschalten, mit SRG-Programme. Dafür fehlt nur Geld aus Elsaß oder Deutschland. Wenn Frankreich an die Bezahlung von mehreren Sender schon teilgenommen hat, denke ich, es wäre keine große Schwierigkeit für Deutschland. Leider wollen die Schweizer Behörden nicht mehr für DVB-T Fernsehen bezahlen, was ich bedaure.

Für eine Sendeanlage, ohne Gewähr, spricht man von etwa 3000 € monatlich (obwohl der Preis für jeden Sender nicht der gleiche ist).
markusloew
Beiträge: 1
Registriert: Fr 9. Apr 2021, 11:50

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von markusloew »

Per Zufall musste ich meinen TNT-DVB/T2 Decoder ersetzen. Ich habe ein altes TV Gerät
und bin an unserer Dachantenne angeschlossen. Von unserem Gebäude in Illzach bei
Mulhouse hat man keinen Sichtkontakt zum Jura. Nach Auspacken, Anschliessen, und
Konfigurieren empfange ich seit wenigen Tagen, u.v.a.

Suisse
DVB/T2 546 MHz (30)
antenne Chasseral Nord
----------------------
RTS 1
RTS 2
ALPHA NE(Neuchâtel)
ALPHA JU(Jura)
RTS Info
SRF 1 Test
SRF 2 Test
(inconnu en préparation)
(inconnu en préparation)

Ich empfange nun "aus der Luft" ca. 56 Programme (F/D/CH) :-)

uhf hat geschrieben: Do 1. Apr 2021, 18:10 Falls dies auch den Chasseral betrifft, würde dies im südbadischen bedeuten:

Kanal 36 würde vom Bouquet SWR 1 HD in Freiburg bereits gleichzeitig genutzt werden.
Kanal 41 würde von Besancon und Mulhouse für TNT R3 benutzt werden.
Kanal 40 ist südwestlich von und nordwestlich in den Vogesen in Benutzung.
Heimihampel
Beiträge: 39
Registriert: Sa 28. Dez 2019, 13:12
Wohnort: Murg-Oberhof

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von Heimihampel »

Heute einem Kollegen in D-79736 Rickenbach-Glashütten auf 830m (freie Rundumsicht vom Allgäu bis Mt.Blanc) eine alte im Kniestock liegende Wisi mit auch noch dort gefundenem Wisi Mehrbereichsverstärker wiederbelebt.

Antenne nicht horizontal/vertikal, sondern "diagonal" aufgehängt, sodaß diese SRF vom HK und ORF vom Pfänder gleichzeitig empfängt - Ruckelfrei, wohlgemerkt unterdach! Terra A010 auch probiert - schlechter laut TV Signalpegel, wie der alte Wisi, der immer der Feuchtigkeit ausgesetzt war...
Signal in Hausanlage (Satmatrix) gespiesen - alle glücklich! :cheers:

Den Wisi muß ich mir mal ausleihen (weiß jmd was dieser für eine Rauschzahl hat??), weil ich immer noch die Aussetzer vom HK habe...wird aber nichts bringen, da Empfang bei mir doch grenzwertig, oder gestört...
Heute früh meine Fuba gen Chasseral aus dem Fenster - kein Signal, obwohl ich lt. Plot was haben sollte...
Dateianhänge
DSC_9358.JPG
DSC_9362.JPG
Hotzenwald - 530m.ü.M.
Kathrein AOS32 -> Pfänder = 132km
Kathrein AOP52 -> Hoher Kasten = 115km
uhf
Beiträge: 373
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:28

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von uhf »

Die alten Wisi wurden oft mit 7 dB Rauschen angegeben.
Was ist das für eine Antenne mit Unterzug ?
Vom Reflektor keine Wisi EB66, eine EB 76 vielleicht?
Wisi UHF Antennen
Wisi UHF Antennen
Heimihampel
Beiträge: 39
Registriert: Sa 28. Dez 2019, 13:12
Wohnort: Murg-Oberhof

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von Heimihampel »

uhf hat geschrieben: So 11. Apr 2021, 09:12 Die alten Wisi wurden oft mit 7 dB Rauschen angegeben.
Was ist das für eine Antenne mit Unterzug ?
Vom Reflektor keine Wisi EB66, eine EB 76 vielleicht?
160323071046415928.gif
Und trotzdem besser als der Terra <1dB :confused:

An der Wisi war leider kein Typ mehr erkennbar. Sieht, wie du sagst aber der EB76 am ähnlichsten.
Was mir noch auffiel: Es wurden nur untere Kanäle eingelesen, sprich über K40 (Bspw. Grünten 45/46 , Pfänder 41, Höchsten 43, 47) kam nichts mehr an.
Hotzenwald - 530m.ü.M.
Kathrein AOS32 -> Pfänder = 132km
Kathrein AOP52 -> Hoher Kasten = 115km
hit24_for_ever
Beiträge: 144
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 23:30

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von hit24_for_ever »

Heimihampel hat geschrieben: Sa 10. Apr 2021, 19:05 Den Wisi muß ich mir mal ausleihen (weiß jmd was dieser für eine Rauschzahl hat??), weil ich immer noch die Aussetzer vom HK habe...wird aber nichts bringen, da Empfang bei mir doch grenzwertig, oder gestört...
Heute früh meine Fuba gen Chasseral aus dem Fenster - kein Signal, obwohl ich lt. Plot was haben sollte...
So einen Wisi MBV hätte ich noch im Keller liegen falls du einen suchst.

LG
Studio Leipzig
Beiträge: 139
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:58
Wohnort: 04275 Leipzig

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von Studio Leipzig »

Heimihampel hat geschrieben: So 11. Apr 2021, 10:32 Und trotzdem besser als der Terra <1dB :confused:
...
Was mir noch auffiel: Es wurden nur untere Kanäle eingelesen, sprich über K40 (Bspw. Grünten 45/46 , Pfänder 41, Höchsten 43, 47) kam nichts mehr an.
Wahrscheinlich geht der Verstärker nur bis Kanal 40? Kann das sein? Der Terra AB010 geht bis 790 MHz und verstärkt das eventuell vor Ort vorhandene 700 MHz-LTE-Netz mit. Übersteuerungen könnten hier die Ursache sein.

MfG

Studio Leipzig

PS: Sehe gerade, der WISI VS 56 geht auch bis 790 MHz, sehr eigenartig...
QTH: 51°19'N 12°22'E
uhf
Beiträge: 373
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:28

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von uhf »

Ev. verstärkt der AB011 zu viel, so dass der Empfänger zugestopft ist mit starken Pegel?
Der Verstärkungsfaktor (Verstärkung geteilt durch Rauschmaß) ist ja beim AB011 höher.
Klar könnte dies auch an 5G Belastung liegen.
Es ist so zunächst nicht nachvollziehbar, warum der WISI bessere Ergebnisse liefern sollte.
alfmelmaker
Beiträge: 51
Registriert: Sa 19. Jan 2019, 17:56
Wohnort: Immendingen

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von alfmelmaker »

uhf hat geschrieben: Mi 14. Apr 2021, 00:22 Ev. verstärkt der AB011 zu viel, so dass der Empfänger zugestopft ist mit starken Pegel?
Der Verstärkungsfaktor (Verstärkung geteilt durch Rauschmaß) ist ja beim AB011 höher.
Klar könnte dies auch an 5G Belastung liegen.
Es ist so zunächst nicht nachvollziehbar, warum der WISI bessere Ergebnisse liefern sollte.
Mhm, ich hatte bisher mit dem Terra immer sehr sehr gute Erfahrungen...wenn er funktioniert. Er ist aber auch sehr anfällig z.B. gegen Überspannungen usw. Mir ist da schon -bei hektischen Verkabelungen- der eine oder andere kaputt gegangen...vielleicht 'mal einen "anderen" Terra testen? (da diese ja sehr preiswert sind, habe ich immer "mehrere" für solche Zwecke 'rumliegen...).
Gigablue Quad Plus
2 x DVB-S (Diseq Hotbird+Astra)
1 x DVB-C/T2 (Kabelanschluß unitymedia)
1 x DVB-C/T2 (Zimmerantenne DVB-T2 Sender Fürstenberg)

Gigablue X3
1x DVB-C (Kabelanschluß unitymedia)
uhf
Beiträge: 373
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:28

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von uhf »

Wie wurde der Terra mit Spannung versorgt ?
Könnte ev. ein Spannungsabfall ursächlich sein ?
Heimihampel
Beiträge: 39
Registriert: Sa 28. Dez 2019, 13:12
Wohnort: Murg-Oberhof

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von Heimihampel »

Mit dazugekaufter Fernspeisung 5V.

Macht euch keine Sorgen. Das Problem mit den Interferenzen hatten wir ja schon durchgekaut. Dabei handelt es sich ja um meinen grenzwertigen Empfang zu Hause...

Beim Kollegen auf den Höhen des Südschwarzwaldes gehts mit seinem alten Wisi MBV unterdach und alter, krumm montierter Antenne für SRF/ORF wunderbar. Auch seine Eltern sind begeistert...

Danke und schönes Wochenende an alle,
Stephan ;)
Hotzenwald - 530m.ü.M.
Kathrein AOS32 -> Pfänder = 132km
Kathrein AOP52 -> Hoher Kasten = 115km
Antworten