SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Das Diskussionsforum für elektronische Medien in der Schweiz
TobiasF
Beiträge: 1330
Registriert: Mo 20. Mai 2019, 09:40
Wohnort: Dresden-Mickten / Moritzburg-Reichenberg bei Dresden
Kontaktdaten:

Re: SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Beitrag von TobiasF »

RADIO354 hat geschrieben: Fr 19. Jun 2020, 10:52 Wird die Umstellung der SAT Verbreitung von heute H264 auf neu HEVC/H265 verschoben.
Das ist gut so, da haben die Zuschauer länger Zeit zur Umstellung.

Allerdings: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Da HEVC jetzt 2024 kommen soll, sollte man, sofern man Schweizer ist, bei Neuanschaffungen auf UHD- und HEVC-Fähigkeit achten.

Aus deutscher Sicht merkwürdig ist die Ankündigung, den Teletext perspektivisch durch HbbTV ersetzen zu wollen. In Deutschland wäre das unvorstellbar, da hier der Teletext sehr beliebt ist.

Die konkrete Umsetzung des Teletext-Nachfolgers würde mich interessieren. Immerhin habe ich gelesen, dass der Sender die Teletext-Taste mit einer HbbTV-Anwendung belegen kann und HbbTV-Anwendungen theoretisch auch ohne Internet funktionieren könnten (sogenanntes „Object Carousel“). (Bei der HbbTV-Anwendung des deutschen Ersten sind Teilfunktionen ohne Internet nutzbar.) Damit könnte man einen Teletext-Nachfolger konstruieren, der sich genauso wie der Teletext verhält.

Ich bin mal gespannt, ob für den Schweizer Markt ein UHD-Receiver mit HbbTV, Youtube und RGB-fähiger Scartbuchse gebaut wird. So etwas wäre auch für mich interessant.

Spacelab hat geschrieben: Fr 19. Jun 2020, 11:22 dann kann man HEVC überspringen und gleich in VVC senden.
Nein, da UHD-Geräte mit HEVC bereits etabliert sind. Da würde man mit VVC Unmut erzeugen, da die eingebauten Tuner auch der UHD-Fernseher nutzlos würden und sich fast alle einen neuen externen Receiver kaufen müssten.

Ich kann mir vorstellen, dass VVC zunächst nicht im Broadcast- und Blu-Ray-Bereich, sondern nur für Abrufvideos genutzt wird.
Standort: Dresden-Mickten / Moritzburg-Reichenberg bei Dresden
Empfangsgeräte: TechniSat Digitradio 361 CD IR, TechniSat Digitradio 1, TechniSat Digitradio mobil, TechniSat Digipal DAB+, TechniSat Digit ISIO S2
Chris_BLN
Beiträge: 1378
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Beitrag von Chris_BLN »

TobiasF hat geschrieben: Sa 20. Jun 2020, 19:05 Allerdings: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Da HEVC jetzt 2024 kommen soll, sollte man, sofern man Schweizer ist, bei Neuanschaffungen auf UHD- und HEVC-Fähigkeit achten.
HEVC bekommt man schon ohne UHD-Fähigkeit, wenn der Fernseher deutsches DVB-T2 unterstützt. Und ob vorhandene Geräte mit formal passenden Codecs neue Angebote unterstützen oder wegen irgendwas in der Signalisierung herumzicken, weiss man vorher nie. Selbst TechniSat musste DVB-T2-Receiver softwareseitig nachbessern, damit sie nach Beginn des Regelbetriebs in Deutschland liefen - obwohl sie für genau diesen Regelbetrieb überhaupt erst hergestellt worden waren. In der Praxis zeigten sich dann doch Probleme.

Das PDF zur derzeitigen Planung https://www.broadcast.ch/fileadmin/kund ... Seite1.pdf legt nahe, dass über Sat kein UHD kommen wird, dafür reicht die Bandbreite nicht auf einem Transponder. Man wird ab 2025 mittels HEVC dann erstmal die Bildqualität, die man 2021 absenkt, wieder heben, dann mit 1080p. Im Kabel gibt es dann offenbar eine via Leitung bereitstehende "NQ"-Version (was soll das "N" heissen?) mit 1080p und niedriger Bitrate sowie allen Radioprogrammen (das muss in 50,8 MBit/s passen wegen 256 QAM DVB-C!) sowie optional das gleiche in hoher Bitrate als EInzelstreams (bei den TV-Programmen), was von den Netzbetreibern alternativ verwendet werden kann.

Zu hoffen ist, dass über Sat der gesamte TP mit seinen 57 MBit/s genutzt wird und nicht auf die ohnehin in der Schweiz seltene Übernahme in Kabelnetze (50,8 MBit/s) Rücksicht genommen wird. Da ist noch viel unklar.

TobiasF hat geschrieben: Sa 20. Jun 2020, 19:05 Aus deutscher Sicht merkwürdig ist die Ankündigung, den Teletext perspektivisch durch HbbTV ersetzen zu wollen. In Deutschland wäre das unvorstellbar, da hier der Teletext sehr beliebt ist.
Das ist ein deutsches Phänomen. Schon für das nun schon einige Jahre bestehende neue Playout der ARD (das, bei dem anfangs SD so beschissen aussah und man zwischenzeitlich wohl sogar die alten Encoder wieder in Betrieb nahm für SD) wurde der Vieotext soweit ich mich erinnere schon auf speziellen Wunsch implementiert. Ist anderswo nicht mehr üblich.
uhf
Beiträge: 373
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:28

Re: SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Beitrag von uhf »

2,5 Jahre (Q2/2021 - 2024) schlechtere Leistung !
Das ist zwar nur SAT, aber trotzdem unverständlich, warum man sich 30 Monate Zeit lässt.
2-0-8
Beiträge: 108
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 19:21
Wohnort: CH-Frutigen

Re: SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Beitrag von 2-0-8 »

TobiasF hat geschrieben: Sa 20. Jun 2020, 19:05 Ich bin mal gespannt, ob für den Schweizer Markt ein UHD-Receiver mit HbbTV, Youtube und RGB-fähiger Scartbuchse gebaut wird. So etwas wäre auch für mich interessant.
Bin mir relativ sicher, dass so etwas für den Schweizer Markt nur kommen wird, wenn es ein "Abfallprodukt" von einem grösseren Markt ist.
Der CH-Markt ist klein, der Sat-Markt innerhalb von CH ist klein und seitdem jeder neue Fernseher mit Triple-Tuner kommt, sind STB schon eine Seltenheit.
* XHDATA D-808 * SONY XDR-P1DBP *
uhf
Beiträge: 373
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:28

Re: SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Beitrag von uhf »

Irgendwie erinnert mich das Ganze an die DVB-T Abschaltung. Dort sprach man ja auch von Optimierungen. Letztlich sollen die Direktzuführungen zwangsvermarktet werden. Das klappt super, wenn man 30 Monate schlechtere Bildqualität via SAT liefert - und sich auch nur vage zur Zielerreichung HEVC äußert.
Maxtech
Beiträge: 67
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:55

Re: SRG via Satellit: ab 9.3.2021

Beitrag von Maxtech »

Die SRG TV- und Radioprogramme sind nun alle auf 10.971 H empfangbar im normalen DVB-S2 und HD.
Die Umstellung erfolgte um 10 Uhr.
Parallel läuft 11.526 H bis Ende Juni mit Hinweis zur Umstellung ab nächsten Monat.
Beeinträchtigung der Bildqualität konnte ich noch nicht feststellen.
Chris_BLN
Beiträge: 1378
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Beitrag von Chris_BLN »

Mit welchen Parametern sind die Radioprogramme aufgeschaltet worden? Ich kann von hier aus leider nicht nachschauen. Angekündigt waren unverändert 256 kbps MPEG 1 Layer II.
Phil75
Beiträge: 25
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:08
Wohnort: Pratteln / Schweiz

Re: SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Beitrag von Phil75 »

Bei den Radios sehe ich keine Veränderung. Bei SRF info ist zumindest die Bitrate schon einiges tiefer: 5 Mbit/s gegenüber 10 Mbit/s.
Chris_BLN
Beiträge: 1378
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Beitrag von Chris_BLN »

Phil75 hat geschrieben: Di 9. Mär 2021, 13:11 Bei den Radios sehe ich keine Veränderung.
Perfekt, danke! Wie angekündigt.
DigiAndi
Beiträge: 40
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:00
Kontaktdaten:

Re: SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Beitrag von DigiAndi »

Phil75 hat geschrieben: Di 9. Mär 2021, 13:11 Bei den Radios sehe ich keine Veränderung. Bei SRF info ist zumindest die Bitrate schon einiges tiefer: 5 Mbit/s gegenüber 10 Mbit/s.
Die Datenraten sind halt jetzt dynamisch und nicht wie bisher statisch. Das ist bei den meisten Programmen der Fall und muss erstmal nicht schlecht sein. Wenn man Platz hat, sind statische Bitraten natürlich sinnvoll, so wie es z. B. das ZDF macht. Aber wenn es am Platz mangelt, dann besser die dynamische Variante. So wie der neue SRG-Transponder jetzt läuft ist die Qualität alles andere als schlecht. Klar war es vorher besser, weil man mit 10 Mbit/s statisch nichts falsch machen kann, aber der tatsächliche Qualitätsverlust ist aus meiner Sicht recht gering.
Man kann froh sein, dass man sich nicht auf irrsinnige Experimente wie AAC für die Hörfunkprogramme eingelassen hat.
Bild
Chris_BLN
Beiträge: 1378
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Beitrag von Chris_BLN »

DigiAndi hat geschrieben: Di 9. Mär 2021, 21:43 Man kann froh sein, dass man sich nicht auf irrsinnige Experimente wie AAC für die Hörfunkprogramme eingelassen hat.
Die wollten halt nicht inkompatibel zu den Endgeräten werden. Ich weiß zwar nicht, wie viele Kabelnetze in der Schweiz an Sat hängen (es gibt seitens SRG extra IP-Zuführungen für die Netze, je TV-Programm einen SPTS und für die Radioprogramme einen MPTS), aber falls doch irgendwo: die auch in Deutschland bekannten DVB-Kabelradios von TechniSat und Vistron können ebensowenig AAC wie etliche andere für Radio bestens nutzbare Geräte, egal ob Sat oder Kabel. TechniSat Digicorder, TechniSat Digit HD8-S/C, mein Technotrend-Receiver kanns auch nicht, andere Geräte können nur LC-AAC, selbst heute ist in Receivern für den deutschsprachigen Markt AAC oft nicht drin. In TV-Geräten schon (seit langem), aber nicht in Receivern für den D/A/CH-Markt. Da kann man sich eigentlich nur bei UHD- oder für deutsches DVB-T2 tauglichen Geräten sicher sein.
mkey
Beiträge: 39
Registriert: Mo 2. Mär 2020, 14:51

Re: SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Beitrag von mkey »

Ich habe vor kurzem ein Schreiben von Broadcast bekommen, bei welchem auf die neuen Frequenzen aufmerksam gemacht wird. In diesem Schreiben wird man (samt Rückantwortkarte) gebeten mitzuteilen, ob man denn noch SAT-Karten benötigt, bzw. via SAT empfängt.

Liest man zwischen den Zeilen erkennt man, dass die SAT-Verbreitung nach DVB-T wohl als nächstes gerne abgeschaltet werden würde.
Chris_BLN
Beiträge: 1378
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Beitrag von Chris_BLN »

Der Factsheet vom vergangenen Juni liest sich anders, da wird auch via Hotbird noch HEVC geplant ab 2024: https://www.broadcast.ch/fileadmin/kund ... Seite1.pdf - ist aber "vorbehaltlich Änderungen".

Mit ca. 6 MBit/s Video bei 1080p50 und HEVC geht natürlich richtig was. Aber damit sind auch alle Endgeräte, die vor 2015/2016 gekauft wurden, obsolet und brauchen einen Receiver. Ich bin gespannt, wie sich die Situation in den Kabelnetzen entwickeln wird. Gemäss dieser Planung von 6/2020 sollen da ja nun HQ-Streams bereitstehen, die in HEVC laufen. Ist davon schon irgendwo etwas angekommen? Bei der UPC sehe ich nichts dergleichen:

https://www.digitalbitrate.com/dtv.php? ... 04&lang=en
https://www.digitalbitrate.com/dtv.php? ... 04&lang=en

Interessant ist, dass bei der UPC hier variable Videobitraten bei den Programmen drin sind. Damit war das nicht der Hotbird-Zuführungsweg (dort war bislang feste Bitrate). Entweder die UPC recodiert (was sinnlos wäre in diesem Umfang) oder SSR/SRG haben das so bereitgestellt. Dann wäre aber evtl. die neue HEVC-Zuführung noch gar nicht aktiv und nach wie vor AVC auf den SPTS.
ulionken
Beiträge: 686
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:38
Wohnort: JN37TO

Re: SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Beitrag von ulionken »

Eigentlich kann man der SRG zur Umstellung auf einen einzelnen Transponder nur ein Kompliment machen: Gut angekündigt, keine Verschlechterung der Bildqualität festzustellen (jedenfalls mit meinen Augen, auch nicht bei bewegten Bildern), die separaten zusätzlichen Tonträger bleiben bei unveränderten Parametern erhalten und die Radioprogramme auch. Die Umstellung zur dynamischen Aufteilung der Kapazität auf die Videostreams kann man hier schön nachvollziehen: https://www.digitalbitrate.com/dtv.php? ... 65&lang=en.

Es bleibt nur zu hoffen, dass die Satellitenabstrahlung nicht das gleiche Schicksal erleidet wie DVB-T. Aber dafür dürften die Nutzerzahlen, besonders in den Bergkantonen, derzeit zu hoch sein

73 de Uli
UKW/TV-Arbeitskreis, FMLIST
QTH: Lörrach, JN37TO
Chris_BLN
Beiträge: 1378
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Beitrag von Chris_BLN »

Ja, das wirkt alles sehr solide. Besonders lobenswert finde ich, dass die Schweizer den Hörfunk in MPEG 1 Layer II bei guter Bitrate belassen haben, statt ihn angesichts der begrenzten Gesamtdatenrate auf AAC umzustellen und damit inkompatiel zu vielen Empfangsgeräten zu machen. Ich wünschte, die ARD würde so besonnen planen und handeln, ahne aber hinsichtlich des Hörfunks Schlimmes.
Antworten