SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Das Diskussionsforum für elektronische Medien in der Schweiz
Cha
Beiträge: 941
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:28
Wohnort: Zittauer Gebirge (Ostsachsen)

Re: SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Beitrag von Cha »

TobiasF hat geschrieben:
Mo 3. Feb 2020, 00:53
HEVC kannte ich bisher nur im Zusammenhang mit UHD oder DVB-T2. Gibt es derzeit irgendwo HEVC-kodierte Nicht-UHD-Programme auf Satellit oder im Kabel?
Via Astra gibt es auf 11568V einen Transponder, wo alle Programme soweit ich weiß in HEVC senden. Einige in HD, die meisten aber nur in SD. Dieses Pay-TV Paket soll aber sowieso in Kürze wieder eingestellt werden, da die Zahl der Abonnenten weit hinter den Erwartungen zurückblieb.
Beiträge: +5070 von MySnip seit 12/2013

Maxtech
Beiträge: 61
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:55

Re: SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Beitrag von Maxtech »

Das sind russische und ukrainische Privatsender die dort in HEVC mit Verimatrix Verschlüsselung senden.
In meiner Kundschaft habe ich ein paar russusch und ukrainisch sprachige. Niemand hat die Sender über Astra aboniert.
Wenige sind auf 4° West, 4,8° Ost oder 13° Ost ausgewichen oder gleich den Webstream.
Beliebt sind piraterie Boxen die alle Webstreams öffnen.
Es gibt in Kürze einenHEVC-Nachfolger VVC/H.266: Gleiche Videoqualität bei halber Grösse. Bereits Ende Sept. 21 gehts los.
Dann wären wieder neue Geräte fällig.

Der nächste Schritt wird sein, Sender nur noch via Webstream an zu bieten, sofern die Transponderkosten so hoch bleiben.
Geräteseitig ist es einfacher die Software anzupassen als alle Geräte auszutauschen.
Sofern der Wechsel gemacht, wird der Satellitenverbreitung das gleiche blühen wie mit DVB-T. Mangels Nutzung eingestellt.
Für abgelegene Gebiete wird 4 und 5G die Versorgung übernehmen, obwohl umweltfreundlich und nachhaltig ist es nicht. Es braucht mehr Energie (Server, Mobilfunkumsetzer, Wi-fi Router beim Nutzer). Auch mehr Sendemasten und Strahlung.
So muss das umstrittene Mobilnetz um jeden Preis ausgebaut werden, was heute auf grossen Widerstand stösst.

Chris_BLN
Beiträge: 1091
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Beitrag von Chris_BLN »

Maxtech hat geschrieben:
Di 4. Feb 2020, 10:13
Beliebt sind piraterie Boxen die alle Webstreams öffnen.
Genau so habe ich mir das vorgestellt - auch in Deutschland.
Maxtech hat geschrieben:
Di 4. Feb 2020, 10:13
Es gibt in Kürze einenHEVC-Nachfolger VVC/H.266: Gleiche Videoqualität bei halber Grösse. Bereits Ende Sept. 21 gehts los.
Dann wären wieder neue Geräte fällig.
...
Geräteseitig ist es einfacher die Software anzupassen als alle Geräte auszutauschen.
Das Problem bei neuen Codecs ist, dass alte Geräte, wenn ihre CPU-Power dafür überhaupt ausreichen würde, keine Lizenz dafür haben. EIn Update anzubieten, dass ohne eine Einzeladressierung der Geräte allgemein eingespielt werden kann, wäre eine kostenlose Erweiterung mit einem neuen Codec, der Lizenzkosten mit sich bringt.

Und genau an der Stelle trennt es sich in zwei Sektoren: die Geräte der etablierten, wohlbekannten Markenanbieter (egal ob Panasonic, Sony oder TechniSat) und die Geräte aus unbekannter Herstellung, die über irgendwelche Internetkanäle vertrieben werden. Erstere Hersteller fühlen sich schon wegen ihrer Bekanntheit und Erreichbarkeit zum Respektieren der juristischen Lage verpflichtet und werden keine Updates anbieten, die lizenzpflichtige Funktionen erweitern. Sie könnten die Kosten nicht sicher an die Gerätebesitzer weitergeben. Eher erwarte ich ein Update bei "Piraterie-Boxen", wenn überhaupt.

Wir hatten das ja um 2016 - 2017 in Deutschland mit DVB-T2 in H.265: ich kenne kein einziges Gerät, das nachträglich ein Update dafür bekommen hätte. Auch in meiner Verwandtschaft steht ein grosser Philips-TV von 2015, der nun eine Box vorgeschaltet bekommen musste, weil intern nichts möglich war.

Spacelab
Administrator
Beiträge: 3041
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Beitrag von Spacelab »

Naja diese "Piraterie Boxen", genauer die illegalen Streamanbieter dahinter, werden aktuell gejagt wie nix gutes oder geben schon freiwillig auf. Fast täglich gibt es Meldungen in den einschlägigen Foren das dieser oder jener Anbieter nicht mehr funktioniert. Der dumme ist immer der Kunde. Der sitzt dann da, hat, natürlich per Vorkasse, Geld für 12 und mehr Monate bezahlt und nach wenigen Wochen bleibt das Bild schwarz. Das Risiko ist momentan (noch) viel zu hoch. Ganz zu schweigen das man auch noch einen guten VPN Anbieter haben muss. Sonst ist das eh ein Ritt auf der Rasierklinge.

Die CPU Power alleine reicht für moderne Video CODECs sowieso nicht mehr aus. Ohne sonstige Hardwareunterstützung durch eine GPU oder einen speziell für diesen Zweck gefertigten DSP geht da gar nichts. Selbst wenn man jetzt mal die elendige Lizenzgeschichte außer acht lässt haben die in den Fernsehern oder Set-Top-Boxen verbauten DSPs gar nicht genug Rechenleistung und RAM Speicher um den nächsten, immer noch ein bisschen komplexeren CODEC, decodieren zu können. Da müssten die Gerätehersteller schon hingehen und freiwillig echt dicke und entsprechend teure DSPs einbauen das, wenn denn mal in X Jahren ein neuer CODEC auf den Markt kommt, man diesen per Firmwareupdate unterstützen kann. Das ganze natürlich ohne das der Kunde einen müden Euro mehr dafür bezahlen muss? Also bitte. Das macht doch kein Hersteller der noch halbwegs bei Verstand ist.

Auf den VVC CODEC bin ich schon sehr gespannt. Das mit der gleichen Bildqualität bei halber Datenrate ist das gleiche Märchen das man uns damals bei den MP3 Nachfolgern schon an die Backe dübeln wollte. "CD Qualität bei halber Datenrate". :rolleyes: Aktuellste Meldungen sprechen bei VVC schon von realistischeren 30 bis 35% Datenersparnis gegenüber HEVC. Das ist schon mehr als HEVC gegenüber H.264 gebracht hat. Da sind es selbst mit aktuellen Encodern gerade mal 25 bis 30%. AV1 soll übrigens auf so ziemlich gleichem Niveau wie VVC liegen. Allerdings wäre dieser vollkommen Lizenzfrei.

RADIO354
Beiträge: 968
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Beitrag von RADIO354 »

Gemäss Technischem Infoletter der SRG SSR


Wird die Umstellung der SAT Verbreitung von heute H264 auf neu HEVC/H265 verschoben.
Genaueres in dem Folgenden Link :

https://www.broadcast.ch/de/newsletter/ ... juni-2020/

Spacelab
Administrator
Beiträge: 3041
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Beitrag von Spacelab »

Vielleicht gar nicht mal so blöd. Wenn man das ganze wirklich noch bis 2024 in diesem Dödelstandard (720p) durchzieht dann kann man HEVC überspringen und gleich in VVC senden. Die ersten Testausstrahlungen sollen ja bereits erfolgreich gelaufen sein (auf 28,2°).

Ich finde es nur etwas schade das man den gleichen Fehler macht wie damals bei HEVC. Man hatte die Wahl zwischen dem vollkommen freien VP9 und dem mit Patententen überhäuften und teuren HEVC CODEC. Und was hat man genommen? Den teuren HEVC CODEC. Jetzt wieder das gleiche Spiel. Vollkommen freier AV1 gegen teuren geschützten VVC CODEC. Qualitativ liegen beide ziemlich genau auf einem Niveau. Wo der eine etwas schwächelt ist der andere besser und umgekehrt.

Chris_BLN
Beiträge: 1091
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Beitrag von Chris_BLN »

Interessant wird die Frage, was die Schweizer aus ihren Radioprogrammen machen werden. Da ist zumindest bei den HQ-Kabelmuxen offenbar nichtmal die Codec-Frage geklärt. Ich hoffe, man bleibt bei MPEG 1 Layer II. Alles andere ist Murks, da geräteseitig schlecht oder kaum unterstützt. Auch nicht von den DVB-"Kabelradios" TechniSat Cablestar 100 und Vistron VT855. Vom 855er gibt es eine Version und ein OEM-Gerät für niederländische/belgische Netze, die können AAC. Ob das dort genauso fehlerhaft implementiert ist wie bei den LaSAT-TV-Receivern, weiß ich nicht. Verkauft wurden diese AAC-Radiogeräte aber ohnehin nicht in der Schweiz. Dort gibt es die Layer-II-only-Variante,

RADIO354
Beiträge: 968
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Beitrag von RADIO354 »

Ich Denke man lässt die DVB- C Radios so laufen wie sie sind.
Die Grossen Change Days infolge der Internetversorgung via Kabel scheinen auch vorüber zu sein. Bei UPC plätschert nun alles friedlich Nebeneinander
zu mir in die Wohnstube.
Man hat mir sogar Gratis meine Internetgeschwindigkeit verfünffacht.
Das darf dann gerne so bleiben. :xcool:

Maxtech
Beiträge: 61
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:55

Re: SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Beitrag von Maxtech »

Mich hat ein technischer Mitarbeiter der SRG zurück gerufen und Entwarnung gegeben.
Eventuell wird das ganze fallen gelassen, da sie schon zahlreiche Anrufe und Mails deswegen hatten.
Auch ein paar von meinen betreuten Satelliten Kunden meinten, dann schauen sie keine SRG mehr.
Die COVID-Krise hat den Plan durcheinander gebracht und man will nicht das sich die Leute nur ausländische Sender schauen oder sich im Internet informieren.

Chris_BLN
Beiträge: 1091
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Beitrag von Chris_BLN »

Maxtech hat geschrieben:
Fr 19. Jun 2020, 19:25
Mich hat ein technischer Mitarbeiter der SRG zurück gerufen und Entwarnung gegeben.
Eventuell wird das ganze fallen gelassen, da sie schon zahlreiche Anrufe und Mails deswegen hatten.
Was wird "fallen gelassen"? Die Umstellung nach HEVC ab 2021? Die wurde ja nun fallen gelassen. Oder die gerade erst bekanntgegebenen Umzüge und Datenratenanpassungen bei Beibehaltung von H.264?

Maxtech
Beiträge: 61
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:55

Re: SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Beitrag von Maxtech »

Im technischen Newsletter ist es bereits erwähnt. Bleibt alles beim alten, ausser das man sich auf 10.971 GHz konzentriert.
Platz hat es genug bei leichter Datenreduktion.

Chris_BLN
Beiträge: 1091
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Beitrag von Chris_BLN »

Maxtech hat geschrieben:
Fr 19. Jun 2020, 23:04
Platz hat es genug bei leichter Datenreduktion.
Hat der Mitarbeiter was zu den Radioprogrammen verlauten lassen? Bleiben die in 256 kbps MP2? Alles andere wäre grausam.

ulionken
Beiträge: 446
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:38
Wohnort: JN37TO

Re: SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Beitrag von ulionken »

Chris_BLN hat geschrieben:
Fr 19. Jun 2020, 23:18
Hat der Mitarbeiter was zu den Radioprogrammen verlauten lassen? Bleiben die in 256 kbps MP2? Alles andere wäre grausam.
Ich fürchte, genau dort wird man auch ansetzen, um alle Streams auf einen Transponder zu quetschen. Bei DAB+ läuft Radio SRF 1 mit 64 kbps AAC, nur damit alle Regionalversionen flächendeckend verbreitet werden können. Erstaunlich dass sich die Hörer diesen "Hörgenuss" bieten lassen.

Klar ist jetzt auch, dass es bei der HEVC-Idee vor allem um Kostensenkung ging (Einsparen eines Sat-Transponders) und weniger um UHD-Qualität.

73 de Uli
UKW/TV-Arbeitskreis, FMLIST
QTH: Lörrach, JN37TO

Chris_BLN
Beiträge: 1091
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Beitrag von Chris_BLN »

Der TP hat aber 57 MBit/s. Mit - wie angegeben 6 MBit/s je TV-Programm (vermutlich nur Bild), inkl. Ton und Tabellen dann 7 MBit/s, käme man bei 7 TV-Programmen noch auf mehr als 7 MBit/s für Radio. Derzeit sind es 7 MBit/s: https://en.digitalbitrate.com/dtv.php?m ... 65&lang=en

Da kann man nur hoffen.

Maxtech
Beiträge: 61
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:55

Re: SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Beitrag von Maxtech »

Chris_BLN hat geschrieben:
Fr 19. Jun 2020, 23:18
Maxtech hat geschrieben:
Fr 19. Jun 2020, 23:04
Platz hat es genug bei leichter Datenreduktion.
Hat der Mitarbeiter was zu den Radioprogrammen verlauten lassen? Bleiben die in 256 kbps MP2? Alles andere wäre grausam.
Nein darüber hat er nichts gesagt.
Von Anfang an war klar das es nur darum ging um Kosten zu senken.
Beim DVB-T hat man gegen den Schluss hin die Datenrate und Fehlerkorrekur gesenkt, so das dieser Empfangsweg an Bedeutung verlor.

Antworten