SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Das Diskussionsforum für elektronische Medien in der Schweiz
uhf
Beiträge: 164
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:28

SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Beitrag von uhf » Sa 1. Feb 2020, 10:12

Laut dem Artikel
https://www.digitalfernsehen.de/news/em ... or-552495/
plant die SRG für 2021 die Übertrag via Satellit auf die Codierung HEVC umzustellen.
Damit wäre es auch möglich später via "Ultra HD" Auflösung zu senden.

RADIO354
Beiträge: 643
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Beitrag von RADIO354 » Sa 1. Feb 2020, 10:35

Ja, im Technischen Infoletter Ausgabe Januar 2020 steht das auch drin :
https://www.broadcast.ch/de/newsletter/ ... nuar-2020/
Ich empfange die SRF TV Programme via Karbel und hoffe, dass mein TV aus dem Jahre 2012 das auch noch eine Gewisse Zeit wiedergeben kann.
Die Umstellung soll wohl via SAT erfolgen, was mich nicht betrifft.

Chris_BLN
Beiträge: 300
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Beitrag von Chris_BLN » Sa 1. Feb 2020, 13:58

Die sind echt mutig:

"Die grosse Mehrheit der heutigen Empfangsgeräte ist damit kompatibel. "

HEVC ist erst seit 2015, eher 2016 in Endgeräte eingebaut worden. Treiber war hier im deutschsprachigen Raum das deutsche DVB-T2. Ein Grossteil der Endgeräte in den Haushalten kann kein HEVC.

Spannend dürfte auch werden, was man mit den Radioprogrammen via Hotbird machen wird. Weiterhin in Layer II, also qualitativ hochwertig mit breitester Endgeräteunterstützung? Oder was neues, so schön fieses HE-AAC mit niedrigsten Datenraten beispielsweise? Oder was "exotisches", was wieder nur mit den neuesten Empfangsgeräten läuft, also z.B. eAC3?

RADIO354
Beiträge: 643
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Beitrag von RADIO354 » Sa 1. Feb 2020, 15:22

Eventuell wird eine Erklärung zu den Radioprogrammen noch kommen.
Wenn es Technisch möglich ist das UHD und die MPEG2 Radioprogramme zusammen auf einen Transponder zu tun halte Ich es schon für wahrscheinlich, dass
man die Radioübertragungen auf dem Stand belassen wird.
Ein Zwang zur Schmalbandigkeit mit Niedrigen HE-AAC ist doch via Satellit eigentlich nicht erforderlich.

Chris_BLN
Beiträge: 300
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Beitrag von Chris_BLN » Sa 1. Feb 2020, 17:16

Technisch ist das möglich. Es gibt alle möglichen und unmöglichen Mixturen aus HEVC für das Bild und Layer II oder eAC3 als Ton.

Ich denke in solchen Fällen dann aber z.B. an Norwegen. Für Fernsehen ist dort Platz, für Hörfunk nicht mehr -> 64 kbps HE-AAC. Oder an den ORF, der Anfang des Jahres seine Surround-Version von Ö1 gekillt hat. Muss man jetzt in eAC3 via HbbTV nutzen. Qualität unbekannt - habe kein passendes Endgerät und werde auch künftig keines haben.

Die Frage wird ja auch sein: was werden die Schweizer machen mit ihren beiden Transpondern? Zusammenlegen auf einen? Solange sie nur 1080p fahren in HEVC, reichen ja - siehe deutsches DVB-T2 - durchaus z.B. 5 MBit/s mehr als aus, vor allem, wenn Sat gar nicht der Mainstream-Weg ist und nicht der Kabelnetz-Anspeisungs-Weg. Die derzeit 7 TV-Programme kann man also in ca. 35 MBit/s unterbringen. Blieben bei der derzeitigen Konstellation der Sat-Transponder ca. 20 MBit/s übrig, wenn man alles auf einen TP packt. Bei 26 Hörfunkprogrammen ist das weit, weit ausreichend für die bisherige Variante in 256 kbps Layer II.

Falls man aber auf UHD gehen will, geht die Bitrate hoch auf ca. 18-24 MBit/s bei HEVC. Dann bräuchte man eh künftig beide TP und könnte dennoch nie alle TV-Programme gleichzeitig in UHD fahren. Was dann für den Hörfunk übrig bliebe, ist wortwörtlich unberechenbar.

Maxtech
Beiträge: 51
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:55

Re: SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Beitrag von Maxtech » Sa 1. Feb 2020, 21:21

Die SRG geht davon aus, dass die meisten Sat-Haushalte bereits HEVC-kompatible Empfangsgeräte einsetzen
Da liegt die SRG völlig daneben und kennt ihre Zuschauer nicht.
Zu 99% der Haushalte haben einen H264 Receiver. Auch Geräte im günstigen Sektor sind nur H264 tauglich.


Im Handybereich reduzierte letzten Herbst die Firma Salt ihr 2G GSM Netz massiv.
Seit Anfang Jahr wurde alles wieder rückgängig gemacht, weil es zu vielen Reklamationen und Abwanderungen kam.
Ich habe auch Kunden, die keine SRG Karte haben.
Könnte mir vorstellen das dieses Spiel alle paar Jahre die Geräte zu ersetzen nicht mehr alle mitmachen.
Das kann sich nur eine staatliche Anstalt leisten.

dxbruelhart
Beiträge: 392
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Netstal

Re: SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Beitrag von dxbruelhart » Sa 1. Feb 2020, 23:06

@Maxtech, Dir ist aber bewusst, dass die SRG ein privater Verein ist und ist natürlich sehr staatsfern?
QTH: CH-8754 Netstal, 9E 03 27 / 47N 03 50, HB3YOC
Mitglied des UKW/TV-Arbeitskreis e.V. - www.ukwtv.de

ulionken
Beiträge: 253
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:38
Wohnort: JN37TO

Re: SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Beitrag von ulionken » So 2. Feb 2020, 08:50

Chris_BLN hat geschrieben:
Sa 1. Feb 2020, 17:16
Technisch ist das möglich. Es gibt alle möglichen und unmöglichen Mixturen aus HEVC für das Bild und Layer II oder eAC3 als Ton.
Die Frage wird ja auch sein: was werden die Schweizer machen mit ihren beiden Transpondern? Zusammenlegen auf einen? Solange sie nur 1080p fahren in HEVC, reichen ja - siehe deutsches DVB-T2 - durchaus z.B. 5 MBit/s mehr als aus, vor allem, wenn Sat gar nicht der Mainstream-Weg ist und nicht der Kabelnetz-Anspeisungs-Weg. Die derzeit 7 TV-Programme kann man also in ca. 35 MBit/s unterbringen. Blieben bei der derzeitigen Konstellation der Sat-Transponder ca. 20 MBit/s übrig, wenn man alles auf einen TP packt. Bei 26 Hörfunkprogrammen ist das weit, weit ausreichend für die bisherige Variante in 256 kbps Layer II.
RSI La 2 sollte zwecks Einsparungen sowieso eingestellt werden. Dann sind es nur noch sechs HD-Programme, die passen mit HEVC ziemlich sicher auf einen einzigen Transponder. Vielleicht ist die Einsparung eines Transponders auch die treibende Kraft und das mit der Bildqualität ist nur vorgeschoben?

Für die Hotels z. B. im Engadin, die gerade von DVB-T (SRG&Telerätia) auf Sat mit Verteilung in DVB-C umgestellt haben, dürfte die erneute Änderung ziemlich ärgerlich sein. Das Handwerk wird es freuen...

73 de Uli
UKW/TV-Arbeitskreis, FMLIST
QTH: Lörrach, JN37TO

2-0-8
Beiträge: 60
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 19:21
Wohnort: CH-Frutigen

Re: SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Beitrag von 2-0-8 » So 2. Feb 2020, 10:30

dxbruelhart hat geschrieben:
Sa 1. Feb 2020, 23:06
@Maxtech, Dir ist aber bewusst, dass die SRG ein privater Verein ist und ist natürlich sehr staatsfern?
Privater Verein mag ja sein, aber "natürlich sehr staatsfern" ist im heutigen Mitteleuropa eine gewagte Aussage.
Es ist auch leicht, immer up-to-date zu sein, wenn das mit dem Geld anderer Leute passiert. Auf Senderseite mit Gebührengeldern und auf Empfangsseite direkt mit dem Geld der Leute.
Erst der Wechsel von analog zu digital, dann von SD zu HD und nun von MPEG zu HEVC. Im Radiobereich kommt dann noch der Wechsel von DAB zu DAB+ dazu.
* XHDATA D-808 * SONY XDR-P1DBP *

Maxtech
Beiträge: 51
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:55

Re: SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Beitrag von Maxtech » So 2. Feb 2020, 11:18

dxbruelhart hat geschrieben:
Sa 1. Feb 2020, 23:06
@Maxtech, Dir ist aber bewusst, dass die SRG ein privater Verein ist und ist natürlich sehr staatsfern?
Stimmt, es ist rechtlich ein Verein.
Das ist der Staat auch in einer Demokratie. Nur wenn ich die Serafe nicht bezahle läuft es anders als wenn ich den Vereinsbeitrag nicht bezahle.
ulionken hat geschrieben:RSI La 2 sollte zwecks Einsparungen sowieso eingestellt werden. Dann sind es nur noch sechs HD-Programme, die passen mit HEVC ziemlich sicher auf einen einzigen Transponder. Vielleicht ist die Einsparung eines Transponders auch die treibende Kraft und das mit der Bildqualität ist nur vorgeschoben?
Das sehe ich auch so. Sobald das Glasfaser und 5G flächendeckend ausgebaut ist, wird man die Satellitenverbreitung beenden.

Interessant das letztes Jahr im Juni noch nichts von HEVC erwähnt wurde.
Kann man hier nach schauen
https://web.archive.org/web/20190608163 ... et-top-box

vergleich heute
https://www.broadcast.ch/de/fernsehen/s ... et-top-box
Damit die empfangenen digitalen Signale entschlüsselt und für Ihren Fernseher aufbereitet werden können, benötigen Sie eine Set-Top-Box oder ein modernes TV-Gerät mit integriertem DVB-S2-Tuner. Beide Geräte (Set-Top-Box und TV-Gerät) sollten UHD-tauglich sein und/oder HEVC bzw. H.265 unterstützen.]/i]

Dieser kleine Zusatz wurde erst kürzlich hinzugefügt.
Bin am überlegen, sollte es zur Umstellung kommen, den Kunden zu sagen schaut über Internet SRF, weil schon ein Jahr später kann alles wieder anders aus sehen und ihr müsst wieder neue Geräte kaufen.

2-0-8
Beiträge: 60
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 19:21
Wohnort: CH-Frutigen

Re: SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Beitrag von 2-0-8 » So 2. Feb 2020, 11:53

Maxtech hat geschrieben:
So 2. Feb 2020, 11:18
Bin am überlegen, sollte es zur Umstellung kommen, den Kunden zu sagen schaut über Internet SRF, weil schon ein Jahr später kann alles wieder anders aus sehen und ihr müsst wieder neue Geräte kaufen.
Der Gedanke, dass man den Sat-Empfang kaputtoptimiert, um ihn dann wegen nichtrelevanz einzustellen, ist mir auch schon gekommen. Hat ja bei DVB-T auch geklappt.
* XHDATA D-808 * SONY XDR-P1DBP *

RADIO354
Beiträge: 643
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Beitrag von RADIO354 » So 2. Feb 2020, 15:44

Wobei DVB- T von der Bildauflösung her gesehen zurückgelassen wurde bei SD.
Mit SAT will man ja vorneweg sein und UHD senden.
Wenn alle/ viele die Programme streamen wird das nicht viel Teurer als der SAT Transponder ? Bevor via 5 G Broadcast gesendet wird kann noch viel Zeit
vergehen, oder es kommt gar nicht, da zu Teuer. Das ein TRP via 13°E günstiger sein wird als Alle SAT Zuseher mit 5 G Broadcast zu versorgen kann Ich mir
durchaus vorstellen.

Chris_BLN
Beiträge: 300
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Beitrag von Chris_BLN » So 2. Feb 2020, 17:19

RADIO354 hat geschrieben:
So 2. Feb 2020, 15:44
Wenn alle/ viele die Programme streamen wird das nicht viel Teurer als der SAT Transponder ?
Solange in der Schweiz viel über Kabelnetze geschaut wird, ist das kaum ein Thema. Der SRF verteilt an die Netze via Glasfaser vermutlich unter Umgehung des "öffentlichen Internet". Die Netzbetreiber setzen auf DVB-C um und belasten damit den SRF nicht durch viele Parallelabrufe. Und die, die innerhalb der Kabelnetze via IP streamen (oder bei Anbietern, bei denen ohnehin Streaming der "Normalweg" ist) wird der SRF auch nicht mehrfach belastet und innerhalb der jeweiligen Netzstrukturen der Anbieter gehe ich von Multicast aus.

TobiasF
Beiträge: 473
Registriert: Mo 20. Mai 2019, 09:40
Wohnort: Dresden-Mickten / Moritzburg-Reichenberg bei Dresden
Kontaktdaten:

Re: SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Beitrag von TobiasF » Mo 3. Feb 2020, 00:53

HEVC kannte ich bisher nur im Zusammenhang mit UHD oder DVB-T2. Gibt es derzeit irgendwo HEVC-kodierte Nicht-UHD-Programme auf Satellit oder im Kabel?

andimik
Beiträge: 1424
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 19:11

Re: SRG via Satellit: ab 2021 Codierung HEVC

Beitrag von andimik » Mo 3. Feb 2020, 07:29

Selbstverständlich gibt es die bereits auch in SD. Neben HD und UHD. Meist aber verschlüsselt.

Antworten