DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Das Diskussionsforum für elektronische Medien in der Schweiz
uhf
Beiträge: 42
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:28

Re: DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von uhf » So 7. Okt 2018, 10:28

Zwar ja bald vollkommen illusorisch, aber für Südbaden sind diese Standorte elementar:

SRG F
+++
Porrentruy (Pruntrut) (tiefer als Chasseral & Les Ordons, aber mit Richdiagramm in meine Richung)
oder gleich
Chasseral (als der alleine auf K30 umgestellt war, war es das Supersignal ohne Auslöschung durch das SFN ;-))
Les Ordons (auch gut)

und

SRG D
++++
Nenzlingen / Eggflue (strahlt am weitesten auch noch nördlich Freiburg, Emmendingen, usw. Anhöhen)

Ja, man braucht zwei Kanal 30 (SRG F) +Kanal 31 (SRG D)-optimierte Yagis wegen der SFN Laufzeit,
gute Kanalfilter und sehr rauscharme Vorverstärker - aber dann geht es über die gut 100km Entfernung.
:dx:

Ob Unitymedia & Vodafone SRF 1 und 2 dann per Vertrag mit der SRG ins Kabelnetz einspeist ?

ulionken
Beiträge: 18
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:38
Wohnort: JN37

Re: DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von ulionken » So 7. Okt 2018, 18:37

uhf hat geschrieben:Ob Unitymedia & Vodafone SRF 1 und 2 dann per Vertrag mit der SRG ins Kabelnetz einspeist ?
Wohl kaum. Selbst wenn die SRG wegen der Urheberrechte ein Auge zudrücken würde und die vielen Schweizer Rentner im deutschen Grenzgebiet so bedienen wollte: Für den Vertrag müsste der Kabelnetzbetreiber aus Gleichbehandlungsgründen eine Einspeisegebühr berechnen. Das wird die SRG nie und nimmer zahlen wollen.

Ich gehe davon aus, dass im Sommer 2019 auch im deutschen Breitbandkabel Schluss mit dem SRG-Fernsehen ist. Soweit ich mich erinnere, stand das ohne Termin auch in der Badischen Zeitung (Druckausgabe). Die Signalquelle beim Unitymedia-Breitbandkabel ist bisher eindeutig DVB-T.

73 de Uli

DH0GHU
Beiträge: 197
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von DH0GHU » So 7. Okt 2018, 19:33

Besteht für Auslandsschweizer eigentlich irgendeine andere Möglichkeit, SRF zu sehen? Via Sat, Internet, etc?
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

CBS
Beiträge: 44
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32

Re: DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von CBS » So 7. Okt 2018, 20:33

Auslandsschweizer können eine (max. zwei pro Haushalt ohne Begründung) Sat Access Karte(n) erhalten. Dazu muss bei ausländischer Adresse eine Kopie des Passes (Identitätsnachweis) eingereicht/hochgeladen werden. Zu den Einmalkosten von 60 CHF (wie in der Schweiz) kommen noch 120 CHF Distributionskosten im Jahr (+ MwSt. Satz des Wohnlandes) hinzu. Dafür muss im Ausland keine Billag/Serafe Gebühr bezahlt werden.

Internet bin ich raus, nehme an, nicht offiziell (halt wie für alle mit bestimmten Streams oder VPN), sollte aber mit einem Schweizer Mobilfunkvertrag grundsätzlich gehen, da der Traffic wahrscheinlich über die Schweiz geroutet wird?

wolfgangF
Beiträge: 25
Registriert: Mi 12. Sep 2018, 11:39

Re: DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von wolfgangF » Di 9. Okt 2018, 22:37

ulionken hat geschrieben:
So 7. Okt 2018, 18:37
Wohl kaum. Selbst wenn die SRG wegen der Urheberrechte ein Auge zudrücken würde und die vielen Schweizer Rentner im deutschen Grenzgebiet so bedienen wollte: Für den Vertrag müsste der Kabelnetzbetreiber aus Gleichbehandlungsgründen eine Einspeisegebühr berechnen. Das wird die SRG nie und nimmer zahlen wollen.



73 de Uli
Ich glaube nicht, dass die SRG derzeit eine Einspeisegebühr bezahlt, warum auch. Die haben ja nichts davon. Die Einspeisung ist und wäre zukünftig erst recht aber ein attraktiver Mehrwert für UM.

ulionken
Beiträge: 18
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:38
Wohnort: JN37

Re: DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von ulionken » So 14. Okt 2018, 20:48

Derzeit bezahlt die SRG sicher keine Einspeisegebühr an UM. Die beiden SRF-Programme werden als Bonus für die Zuschauer im Grenzgebiet verteilt, weil sie als Spillover terrestrisch empfangbar sind. Die Rechtsgrundlage dafür entfällt aber mit der Abschaltung von DVB-T.

Danach könnte UM die SRF-Programme auf Grund von EU-Recht nur noch mit dem Einverständnis der SRG verbreiten, d.h. es braucht einen Vertrag mit der SRG. Dabei müsste UM die gleichen Einspeisegebühren erheben wie von anderen ausländischen TV-Programmen auch. So ein Vertrag wird nie zustande kommen, weil die SRG die Ausgaben gegenüber ihren Gebührenzahlern nicht rechtfertigen könnte.

73 de Uli

Rolf, der Frequenzenfänger
Moderator
Beiträge: 20
Registriert: Fr 17. Aug 2018, 06:02

Re: DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von Rolf, der Frequenzenfänger » Mi 17. Okt 2018, 05:40

ulionken hat geschrieben:
So 14. Okt 2018, 20:48
Danach könnte UM die SRF-Programme auf Grund von EU-Recht nur noch mit dem Einverständnis der SRG verbreiten, d.h. es braucht einen Vertrag mit der SRG. Dabei müsste UM die gleichen Einspeisegebühren erheben wie von anderen ausländischen TV-Programmen auch. So ein Vertrag wird nie zustande kommen, weil die SRG die Ausgaben gegenüber ihren Gebührenzahlern nicht rechtfertigen könnte.
Das müsste man sich mal in der Privatwirtschaft vorstellen: Jemand nutzt deine Dienstleistungen für sein kommerzielles Produkt und du bezahlst ihn auch noch dafür. :joke:

CBS
Beiträge: 44
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32

Re: DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von CBS » Mi 17. Okt 2018, 07:49

Im Grunde tun die deutschen Privatsender nichts anderes, sie bezahlen für die Kabeleinspeisung zur Attraktivitätssteigerung selbigen. ;)

Klar kann man über die Vokabel "Attraktivität" streiten aber es ist nunmal so, dass durch die Programme das Kabel-TV erst attraktiv wird, der Kabelbetreiber kassiert an beiden Enden. Der SRG dürfte das jenseits der Gebührenzahler egal sein, wie ist das in der Schweiz, fordern die omnipräsenten Kabelnetze dort Geld von den Programmanbietern?

dxbruelhart
Beiträge: 85
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Netstal

Re: DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von dxbruelhart » Mi 17. Okt 2018, 11:17

Die UPC Cablecom bezahlt den Sendern, die nicht frei und problemlos empfangbar sind, eine Gebühr pro Zuschauer.
QTH: CH-8754 Netstal, 9E 03 27 / 47N 03 50, HB3YOC, Locator JN47MB6VI
Mitglied des UKW/TV-Arbeitskreis e.V. - www.ukwtv.de

wolfgangF
Beiträge: 25
Registriert: Mi 12. Sep 2018, 11:39

Re: DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von wolfgangF » Do 18. Okt 2018, 22:23

Also bei mir sind Signal- und Qualitätspegel anhaltend zurückgegangen. Momentan klappt der Empfang aber meistens wieder.

Ob wohl der „terrestrische Blackout“ doch noch verhindert werden kann? Ich kann die Ankündigung immer noch nicht fassen.

wolfgangF
Beiträge: 25
Registriert: Mi 12. Sep 2018, 11:39

Re: DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von wolfgangF » Sa 10. Nov 2018, 17:11

Was glaubt ihr:
wird es noch Widerstand in der Schweiz gegen die Abschaltpläne geben?
Gibt es eine Chance, dass doch noch ein „Sockelbetrieb“ mit ein paar Grundnetzsenden wie z.B. Säntis, Rigi, Üetliberg, St. Chrischona, Chasseral etc. fortgeführt wird?
Wird es ein „Angebot“ im Sinne guter Nachbarschaft, bspw. a la ORF2E geben?

Es kann doch nicht sein, dass wir direkte Nachbarn künftig nicht mehr in unser Nachbarland reinschauen dürfen. Das wäre wirklich schade.

uhf
Beiträge: 42
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:28

Re: DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von uhf » Sa 10. Nov 2018, 20:29

Eine mögliche Variante wäre unsere deutschen Landtagsabgeordneten und Landräte um Vermittlung zu bitten.
Gut, beim ORF ging es "nur" um Verschlüsselung des terrestrischen Fernsehens, die Schweizer wollen ja alles abschalten.
Trotzdem wäre es eine Überlegung.
ulionken und ich könnten sich eine Petition an die Landesvertreter in Baden-Württemberg sicherlich vorstellen zu schreiben. Würdest Du den Bodenseeraum übernehmen ?
Bei uns steht das halt nicht so medienwirksam in allem Tageszeitung en - wie damals beim ORF Thema in Bayern.
Also, falls die Resonanz da wäre, ulionken wäre vermutlich auch dabei, wie viele würden denn aktiv an einer Petition unterstützen ?

:dx:

ulionken
Beiträge: 18
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:38
Wohnort: JN37

Re: DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von ulionken » Mo 12. Nov 2018, 20:15

uhf hat geschrieben:
Sa 10. Nov 2018, 20:29
Eine mögliche Variante wäre unsere deutschen Landtagsabgeordneten und Landräte um Vermittlung zu bitten.
Gut, beim ORF ging es "nur" um Verschlüsselung des terrestrischen Fernsehens, die Schweizer wollen ja alles abschalten.
Trotzdem wäre es eine Überlegung.
ulionken und ich könnten sich eine Petition an die Landesvertreter in Baden-Württemberg sicherlich vorstellen zu schreiben. Würdest Du den Bodenseeraum übernehmen ?
Bei uns steht das halt nicht so medienwirksam in allem Tageszeitung en - wie damals beim ORF Thema in Bayern.
Also, falls die Resonanz da wäre, ulionken wäre vermutlich auch dabei, wie viele würden denn aktiv an einer Petition unterstützen ?
Grundsätzlich unterstütze ich sowas gerne und habe gute Kontakte zu einem Landtagsabgeordneten. Nur, was sollte eine Petition in Baden-Württemberg konkret gegen eine souveräne Entscheidung der SRG ausrichten? Die SRG will/muss 100 Mio CHF jährlich einsparen und müsste das Geld für einen Weiterbetrieb von DVB-T irgendwoanders einsparen oder aus anderer Quelle einnehmen. Mehr als ein Appell auf der politischen Ebene wird da kaum herauskommen.

Realistisch wäre für die deutschen Kabelkunden die Verbreitung von SRF Info, analog zu ORF2E. Und vielleicht könnte die SRG die Sat-Verschlüsselung zumindest während der Eigenproduktionen wie Schweiz aktuell abstellen?

73 de Uli

wolfgangF
Beiträge: 25
Registriert: Mi 12. Sep 2018, 11:39

Re: DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von wolfgangF » Di 13. Nov 2018, 20:05

Das sehe ich grundsätzlich auch so. Ich denke, dass in der Tat die Sache etwas anders liegt als beim ORF.

Ja, es wäre toll wenn bspw. SRF 1 künftig weitgehend unverschlüsselt ausgestrahlt werden könnte.

Ob die SRG die Weiterverbreitung im (grenznahen) Kabel erlauben wird? Würde mir allerdings nichts bringen, da ich kein Kabel nutze.

wolfgangF
Beiträge: 25
Registriert: Mi 12. Sep 2018, 11:39

Re: DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von wolfgangF » So 2. Dez 2018, 10:18

Auf broadcast.ch steht nun das Datum:

am 03.06.2019 wird DVB-T abgeschaltet.

Ich kann es immer noch nicht fassen und bin einfach nur traurig ☹️!

Antworten