DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Das Diskussionsforum für elektronische Medien in der Schweiz
ulionken
Beiträge: 18
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:38
Wohnort: JN37

Re: DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von ulionken » So 16. Sep 2018, 07:51

Den Entscheidern hinter der Abschaltung von DVB-T dürfte der Aspekt der Nachbarschaft entgangen sein, oder er wurde bewusst ausgeblendet, weil er nicht im Versorgungsauftrag der SRG enthalten ist. Tatsächlich hat(te) das Schweizer Fernsehen in Südbaden eine erhebliche Verbreitung: Es ist (noch) im TV-Kabel, und im nun praktisch beendeten Antennen-Zeitalter war es fast überall in der Antennenanlage berücksichtigt.

Das dürfte nächstes Jahr vorbei sein. Auch die vielen Schweizer, die vor allem nach der Pensionierung wegen der günstigeren Mieten nach Südbaden umziehen, werden die Programme vermissen, wenn sie nicht gerade eine Sat-Anlage mit Hotbird im Haus haben.

Es ist traurig, wie durch solch einen bürokratischen Entscheid lange bestehende, grenzüberschreitende Bindungen einem eher lächerlichen Sparziel geopfert werden!

73 de Uli

uhf
Beiträge: 42
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:28

Re: DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von uhf » Mo 17. Sep 2018, 20:42

Ich darf mich als Südbadener den Ausführungen von ulionken anschliessen.
Ich kenne sehr viele, die schweizer DVB-T von Chasseral, Les Ordons und Porrentury sehr gerne schauen.
Auch von St. Chrischona und Nenzlingen/Eggflue wird gerne empfangen.
Und damit meine ich nicht Sport Enthusiasten, sondern Menschen, die gerne bei den Nachbarn schauen, was die so bewegt.
Die SRG Sendungen, Reportagen, Nachrichten. Auch mal einen Film.
Und den Wetterkanal morgens mit den schönen Panorama Webcams fand ich immer Klasse. Wäre der wenigstens auf SFinfo statt SF1.

Schade, Schweizer Nachbarn, dass Ihr diese alte Tradition zerstört.

dxbruelhart
Beiträge: 85
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Netstal

Re: DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von dxbruelhart » Mi 19. Sep 2018, 22:02

Westwind hat im Kantonsrat St. Gallen folgende Anfrage zur Zukunft des terrestrischen Fernsehens gestellt:

Der Bundesrat hat beschlossen, in einer neuen Konzessionsvergabe an die Schweizerische Ra-dio- und Fernsehgesellschaft SRG auf die terrestrische Verbreitung der TV-Programme (DVB-T) bis spätestens Ende 2019 zu verzichten1. Diese Übertragungsnorm sei nicht mehr förderungs-würdig, weil über 98 Prozent der Schweizer Bevölkerung über Leitungen (Kabel-TV, Internet) und Satellit ihr TV-Signal beziehen. Dies überrascht, weil die Nachbarländer weiterhin auf die Terrest-rik setzen und sogar bereits ab Herbst 2018 auf eine neue Norm (DVB-T2) umstellen, welche auch hochauflösendes Fernsehen (HDTV) erlaubt.
Im Kanton St.Gallen schauen noch rund 10 Prozent terrestrisches Fernsehen (schweizweit über 60'000 Konzessionäre). Die topografische Lage des Kantons ist gebirgig, hügelig und vorwiegend ländlich. Es gibt noch sehr viele abgelegene Orte (Alphütten und Bergrestaurants u.a.). Für den mobilen Empfang (Auto, Camping usw.), aber auch für Zweitgeräte im Büro und zu Hause usw. ist diese im Jahre 2007 eingeführte TV-Norm immer noch wichtig. Es gibt im ganzen Kanton im-mer noch zahlreiche Gebiete ohne Verkabelung, nur mit langsamem Internet und schlechter Mo-bilfunk-Versorgung. Wohnungen ohne Südbalkon haben keinen Satelliten-TV-Empfang.
Ich bitte die Regierung um die Beantwortung folgender Fragen:
1. Wo und wie kann man nach Abschaltung des digital-terrestrischen Fernsehens (bis ca. Ende 2019) in abgelegenen Gebieten und Bergtälern noch TV-Signale empfangen? Gibt es in Randgebieten in Zukunft tatsächlich ‹Schwarzbild›? Gibt es Alternativen zu UPC, Swisscom-TV, Internet-Streaming oder Satellit usw.?
2. Wie gedenkt der Bundesrat die entsprechenden Änderungen des Bundesgesetzes über Ra-dio und Fernsehen (SR 784.40; abgekürzt RTVG) ohne Verhandlungen im eidgenössischen Parlament und ohne fakultatives Referendum zu vollziehen?
3. Ist die durch die Änderung die gesetzliche (Art. 66 RTVG) und verfassungsmässig (Art. 16 und 17 der Bundesverfassung; abgekürzt BV) und durch (Art. 10 der Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten, abgekürzt EMRK) garantierte Informati-onsfreiheit beschnitten?
4. Könnte die Regierung des Kantons St.Gallen mit dem Bundesrat verhandeln, mit dem Ziel mit der Abschaltung noch zuzuwarten, bis die Handy-Norm 5G, welche auch TV-Signale überträgt, flächendeckend und störungsfrei im ganzen Kanton funktioniert?
5. Die SRG überträgt die Satellitensignale verschlüsselt. Wo liegt hier die Rechtsgrundlage bzw. die Grundlage für den Bezug (Zwangskauf) einer Entschlüsselungskarte. Wenn Filme und Sportübertragungen u.a. überdurchschnittliche Urheberrechtskosten verursachen, wa-rum sind auch die Eigenproduktionen nicht kostenlos bzw. verschlüsselt?»
QTH: CH-8754 Netstal, 9E 03 27 / 47N 03 50, HB3YOC, Locator JN47MB6VI
Mitglied des UKW/TV-Arbeitskreis e.V. - www.ukwtv.de

CBS
Beiträge: 44
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32

Re: DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von CBS » Do 20. Sep 2018, 07:43

Da bin ich mal gespannt, inwiefern man unter Punkt 2 vielleicht noch auf ein Fortführen von DVB-T hoffen darf. :spos: Eventuell kann man sogar mit dem Argument einer unabhängigen Verbreitung punkten, das erfordert wohl weitere Diskussionen.

uhf
Beiträge: 42
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:28

Re: DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von uhf » Fr 21. Sep 2018, 19:43

D. A. N. K. E
:danke:
dxbruelhart hat geschrieben:
Mi 19. Sep 2018, 22:02
Westwind hat im Kantonsrat St. Gallen folgende Anfrage zur Zukunft des terrestrischen Fernsehens gestellt:

Der Bundesrat hat beschlossen, in einer neuen Konzessionsvergabe an die Schweizerische Ra-dio- und Fernsehgesellschaft SRG auf die terrestrische Verbreitung der TV-Programme (DVB-T) bis spätestens Ende 2019 zu verzichten1. Diese Übertragungsnorm sei nicht mehr förderungs-würdig, weil über 98 Prozent der Schweizer Bevölkerung über Leitungen (Kabel-TV, Internet) und Satellit ihr TV-Signal beziehen. Dies überrascht, weil die Nachbarländer weiterhin auf die Terrest-rik setzen und sogar bereits ab Herbst 2018 auf eine neue Norm (DVB-T2) umstellen, welche auch hochauflösendes Fernsehen (HDTV) erlaubt.
Im Kanton St.Gallen schauen noch rund 10 Prozent terrestrisches Fernsehen (schweizweit über 60'000 Konzessionäre). Die topografische Lage des Kantons ist gebirgig, hügelig und vorwiegend ländlich. Es gibt noch sehr viele abgelegene Orte (Alphütten und Bergrestaurants u.a.). Für den mobilen Empfang (Auto, Camping usw.), aber auch für Zweitgeräte im Büro und zu Hause usw. ist diese im Jahre 2007 eingeführte TV-Norm immer noch wichtig. Es gibt im ganzen Kanton im-mer noch zahlreiche Gebiete ohne Verkabelung, nur mit langsamem Internet und schlechter Mo-bilfunk-Versorgung. Wohnungen ohne Südbalkon haben keinen Satelliten-TV-Empfang.
Ich bitte die Regierung um die Beantwortung folgender Fragen:
1. Wo und wie kann man nach Abschaltung des digital-terrestrischen Fernsehens (bis ca. Ende 2019) in abgelegenen Gebieten und Bergtälern noch TV-Signale empfangen? Gibt es in Randgebieten in Zukunft tatsächlich ‹Schwarzbild›? Gibt es Alternativen zu UPC, Swisscom-TV, Internet-Streaming oder Satellit usw.?
2. Wie gedenkt der Bundesrat die entsprechenden Änderungen des Bundesgesetzes über Ra-dio und Fernsehen (SR 784.40; abgekürzt RTVG) ohne Verhandlungen im eidgenössischen Parlament und ohne fakultatives Referendum zu vollziehen?
3. Ist die durch die Änderung die gesetzliche (Art. 66 RTVG) und verfassungsmässig (Art. 16 und 17 der Bundesverfassung; abgekürzt BV) und durch (Art. 10 der Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten, abgekürzt EMRK) garantierte Informati-onsfreiheit beschnitten?
4. Könnte die Regierung des Kantons St.Gallen mit dem Bundesrat verhandeln, mit dem Ziel mit der Abschaltung noch zuzuwarten, bis die Handy-Norm 5G, welche auch TV-Signale überträgt, flächendeckend und störungsfrei im ganzen Kanton funktioniert?
5. Die SRG überträgt die Satellitensignale verschlüsselt. Wo liegt hier die Rechtsgrundlage bzw. die Grundlage für den Bezug (Zwangskauf) einer Entschlüsselungskarte. Wenn Filme und Sportübertragungen u.a. überdurchschnittliche Urheberrechtskosten verursachen, wa-rum sind auch die Eigenproduktionen nicht kostenlos bzw. verschlüsselt?»

wolfgangF
Beiträge: 25
Registriert: Mi 12. Sep 2018, 11:39

Re: DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von wolfgangF » Sa 22. Sep 2018, 11:33

Dem Dank schließe ich mich an :spos:

Seit gestern Abend habe ich keinen Empfang mehr vom Säntis. Hoffe, dass das nur witterungsbedingt ist.

dxbruelhart
Beiträge: 85
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Netstal

Re: DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von dxbruelhart » Sa 22. Sep 2018, 15:02

Ziegekbrücke-Biberlikopf, Kanal 34 läuft noch, aber kurz war er ganz weg!
QTH: CH-8754 Netstal, 9E 03 27 / 47N 03 50, HB3YOC, Locator JN47MB6VI
Mitglied des UKW/TV-Arbeitskreis e.V. - www.ukwtv.de

wolfgangF
Beiträge: 25
Registriert: Mi 12. Sep 2018, 11:39

Re: DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von wolfgangF » So 23. Sep 2018, 13:54

Seit gestern Abend klappt der Empfang wieder, aber mit sehr schwachem Qualitätspegel.

wolfgangF
Beiträge: 25
Registriert: Mi 12. Sep 2018, 11:39

Re: DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von wolfgangF » So 30. Sep 2018, 14:27

Wurde da etwa schon weiter reduziert? Der Empfang klappt derzeit zwar meistens, aber der Signal- und Qualitätspegel ist deutlich zurückgegangen.

RADIO354
Beiträge: 119
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von RADIO354 » So 30. Sep 2018, 15:40

Ich vermute mal Nein.
Seit Vergangener Woche waren Allerdings die HF Ausbreitungsbedingungen zumindest im B III etwas " Wild " eventuell auch im UHF Bereich > 470 Mhz.
Villeicht Störungen des SFN oder von Weiter her ?
Heute Nachmittag scheint`s wieder Normal zu sein.
VU+ Duo2 ; microspot RA-318/ 319; Degen DE 1103 mit 2x 80 khz Filtern, Pure Sensia, Dual DAB 102
Antennen : Band III : 4 Elementyagi / SAT : 88 cm @ 19,2° East.
Mobilbetrieb : Autodab Ford Fiesta / Philips DA 9011/ 2
QTH Ostschweiz/ Region Werdenberg

dxbruelhart
Beiträge: 85
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Netstal

Re: DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von dxbruelhart » Di 2. Okt 2018, 10:43

Die SRG will nun DVB-T bereits im Sommer 2019 abschalten :motz: https://www.broadcast.ch/de/newsletter/ ... ober-2018/
QTH: CH-8754 Netstal, 9E 03 27 / 47N 03 50, HB3YOC, Locator JN47MB6VI
Mitglied des UKW/TV-Arbeitskreis e.V. - www.ukwtv.de

wolfgangF
Beiträge: 25
Registriert: Mi 12. Sep 2018, 11:39

Re: DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von wolfgangF » Di 2. Okt 2018, 22:07

Habe auch den entsprechenden Newsletter bekommen :sneg: .

Gibt es wirklich keine Chance, das Vorhaben noch zu stoppen oder wenigstens ein paar (ohnehin ja schon „optimierte“) Grundnetzsender weiterzubetreiben?

uhf
Beiträge: 42
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:28

Re: DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von uhf » Sa 6. Okt 2018, 20:24

dxbruelhart hat geschrieben:
Di 2. Okt 2018, 10:43
Die SRG will nun DVB-T bereits im Sommer 2019 abschalten :motz: https://www.broadcast.ch/de/newsletter/ ... ober-2018/
Unten ist der Auszug aus der o.g. Mitteilung.
Stimmt das tatsächlich, dass die Schweizer sich das Recht und die Pflicht der terrestrischen Verbreitung per Gesetzesauftrag nehmen lassen ? Wie dumm ist das denn ?

Alle angrenzenden Nachbarstaaten (Frankreich, Österreich, Italien, Deutschland) setzen den Frequenzbereich 470-690 MHz (K21-K48) für DVB-T2 die nächsten Jahre ein. 5G ist damit der Schweiz an allen Aussengrenzen und exponierten Standorten in dem Frequenzband doch überhaupt nicht möglich.

:dx:

++++++++++++ Zitat ++++++++++++++++++++++


DVB-T-Abschaltung Sommer 2019

Die SRG SSR schaltet im Sommer 2019 das DVB-T-Netz ab.

Gründe dafür sind die neue Konzession, geringe Nutzung und Sparmassnahmen. Der Bundesrat hat der SRG am 29. August 2018 eine neue Konzession erteilt.


Darin hält er fest, dass das Recht und die Pflicht der SRG, ihre Programme über DVB-T zu verbreiten, am 31. Dezember 2019 erlöschen (Art. 42).


Kein wirtschaftlicher Einsatz der Gebührenmittel
Nur noch wenige Haushalte empfangen ihr TV-Signal über DVB-T. Trotz regionaler Unterschiede nimmt die Nutzung kontinuierlich ab. Alternative Empfangsmöglichkeiten via Satellit, Kabel oder IP sind weit verbreitet. Sie bieten ein grösseres Programmange-bot, HD-Qualität und Zusatzdienste wie HbbTV.

Im Rahmen der angekündigten Sparmassnahmen muss die SRG ihre Betriebskosten senken. Der heutige Betrieb von DVB-T entspricht deshalb nicht mehr einem wirtschaftlichen Einsatz der Gebührenmittel.

Aus diesen Gründen wird die SRG ihr DVB-T-Netz im Sommer 2019 abschalten. Sobald der Abschaltplan bekannt ist, informiert die SRG die betroffenen Zuschauer frühzeitig.



++++++++++++ Zitat Ende +++++++++++++++++++

CBS
Beiträge: 44
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32

Re: DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von CBS » So 7. Okt 2018, 00:29

Bei derzeitigem Stand wird die Abschaltung wohl passieren. Ich nehme an, dass es Laufbänder geben wird. So bedauernswert das ganze ist hat man aus anderer Sicht so noch die Möglichkeit zu testen, woher die SRG Signale in deutschen Kabelnetzen kommen. In BaWü sind die Schweizer sowieso nur in grenznahen Gebieten drin, wobei Sportereignisse wie Champions Leage zumindest im Digitalen Netz auch ausgeblendet wurden. War dieser Empfang immer mit DVB-T verwirklicht oder doch eine Satkarte im Spiel. Im Münchener Kabel sind die Schweizer (SRF und TSI) ja auch drin und bestimmt nicht via Antenne empfangen. Geht der Empfang dort weiter obwohl die Argumentationsmöglichkeit des grenznahen Overspills wegfällt? Ist zwar etwas OT aber so holt man mit dieser Aktion wenigstens noch etwas Wissen raus. Schöner wäre es natürlich, wenn man die Ausstrahlung beibehält, dafür viele kleine (und im Vergleich zur versorgten Bevölkerung teuren) Sender zwar stilllegt aber wichtige Grundnetzsender (dürfte mit weniger als 10 Stück eine sehr große Bevölkerungsprozentzahl zu erreichen sein) mit durchaus wieder größerer Leistung zur unabhängigen Grundversorgung beibehält.

wolfgangF
Beiträge: 25
Registriert: Mi 12. Sep 2018, 11:39

Re: DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von wolfgangF » So 7. Okt 2018, 09:22

Das würde ich mir auch wünschen!!!

Antworten