DVB-T wird im Juni 2019 ersatzlos abgeschaltet

Das Diskussionsforum für elektronische Medien in der Schweiz
andimik
Beiträge: 948
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 19:11

Re: DVB-T wird im Juni 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von andimik » Di 4. Jun 2019, 12:11

Nein, die Antwort hab ich im Ö-Forum gegeben. Es ist egal, ob man in Österreich irgendwo auf einem Berg Programme der RAS empfangen kann, weil man keine Weiterverbreitungsgenehmigung hat, hat das nichts mit DVB-T zu tun.

UM74
Beiträge: 19
Registriert: Do 22. Nov 2018, 16:57

Re: DVB-T wird im Juni 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von UM74 » Di 4. Jun 2019, 13:37

Stefan Heimers hat geschrieben:
Mo 3. Jun 2019, 23:53

"Propagandainstrument" ist kein schönes Wort, aber ich denke genau das ist ein gutes Argument für den Overspill. Wir Schweizer kennen die deutsche Politik fast besser als die eigene. Und wir kennen sie genau so wie sie auch die Deutschen kennen. Deutschland hat somit die Kontrolle über das Image ihres Landes bei uns. Und das eben über die attraktiven Inlandprogramme, und nicht über die bewusst ans Ausland gerichtete DW, die in der Schweiz kaum einer kennt.

Umgekehrt verlieren wir Schweizer jetzt genau das. Deutsche und Österreicher wissen in Zukunft über die Schweiz nur das, was ihre Anstalten für relevant halten. Da ändert auch der Infokanal mit seinen bescheidenen Einschaltquoten nichts daran. Und das Internet wird überschätzt, das nutzen die meisten nur zur Unterhaltung. Das Fernsehen zwar auch, aber da kommt nach dem Film noch die Tagesschau, wenn man zu faul ist um umzuschalten. Auf Youtube nicht.
Rechtlich gesehen handelt es sich bei den Fernsehprogrammen von ARD/ZDF um dt.Inlandsprogramme.Als damals,Anfang der 90er entschieden wurde sie (auch) FTA über Astra abszustrahlen,geschah das rein aus D-Internen Gründen (Konkurrenzsituation durch die Privatsender u.a.).Ich bin mir eigentlich sicher das damals niemand an CH oder A dachte.Da jetzt irgendetwas anderes hineinzuinterpretieren ist abwegig.

Es ist klar das sich das dt.Fernsehen vornehmlich um dt.Belange kümmert und das ein Schweizer,wenn er bei ARD oder ZDF mitschaut,dann auch deutsche Themen aufschnappt.Das ist dann eben der "Preis" dafür das er zum eigenen ÖR-Fernsehen noch kostenlos das grösste ÖR-System der Welt dazu erhält.
Wenn die Schweiz tatsächlich Interesse an den dt.Zuschauern und an "Propaganda" im eigenen Interesse hätte,dürfte sie nur SFinfo auf Astra aufschalten.So unbezahlbar sollte ein einzelnes Programm da nicht sein.
Und bitte kein Programm a la ORF2E,denn ein Programm mit Teletext-Testbild um 20.15 Uhr braucht 2019 niemand mehr.

uhf
Beiträge: 118
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:28

Re: DVB-T wird im Juni 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von uhf » Di 4. Jun 2019, 13:58

Was spräche gegen SRFinfo auf Astra ?
Was spräche gegen eine Einspeisung von SRFinfo ins Unitymedia Kabelnetz ?

Nichts - aber der Wille fehlt, wie so oft heutzutage.

Bodenseeler
Beiträge: 16
Registriert: So 17. Mär 2019, 08:00

Re: DVB-T wird im Juni 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von Bodenseeler » Di 4. Jun 2019, 18:56

nicht nur der Wille fehlt, nein es ist bewusst gewollt. Die Unternehmen sind fett(Unitymedia) der Staat ist faul Baden/W. bzw die Grüne Regierung in Stuttgart möchte keine unabhängigen Berichte aus einem nicht EU Land.
Ich behaupte sogar das "wir" im Süden von BW, durch die unabhängigere Berichte des SF, zu anderen politischen Ansichten kommen wie der Rest des Landes, der nur den grün/links geführten Staatsfunk SWR BW sehen kann.
-wie seht ihr das? Ich möchte keine politische Diskussion anfachen, aber beim "Staats"TV ist das eben zwangsläufig auch ein Thema.
-ich bin da sensibilisiert, da ich in der DDR Verwandte hatte und dort die West Sender nicht empfangen werden durften, bzw sogar durch Störsender behindert wurden.
Das war für mich als Kind ein grosses Abenteuer, zu Besuch in der DDR, irgendwie doch einen verbotenen West Sender zu finden...die Oma schimpfte dann immer, weil die Stasi Spione überall lauerten...also immer Fenster zu wenn der West Enkel verbotenes im Radio hörte! :D

andimik
Beiträge: 948
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 19:11

Re: DVB-T wird im Juni 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von andimik » Di 4. Jun 2019, 20:37

Querverweis :

Den Italienern wird es ab 2020 schwer fallen, Nachrichten über das eigene Land aus dem Ausland in italienischer Sprache zu empfangen. Denn am Hotbird wackelt TV Koper Capodistria, die überlegen, ihr Signal von 13 Grad zu nehmen.

Jelvert
Beiträge: 46
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 00:23

Re: DVB-T wird im Juni 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von Jelvert » Di 4. Jun 2019, 21:09

andimik hat geschrieben:
Di 4. Jun 2019, 20:37
Querverweis :

Den Italienern wird es ab 2020 schwer fallen, Nachrichten über das eigene Land aus dem Ausland in italienischer Sprache zu empfangen. Denn am Hotbird wackelt TV Koper Capodistria, die überlegen, ihr Signal von 13 Grad zu nehmen.
Rai News 24 sendet für alle in Europa frei über Astra. SRFinfo könnte es der RAI nachmachen und über Astra senden.

ulionken
Beiträge: 163
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:38
Wohnort: JN37TO

Re: DVB-T wird im Juni 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von ulionken » Di 4. Jun 2019, 21:28

uhf hat geschrieben:
Di 4. Jun 2019, 13:58
Was spräche gegen SRFinfo auf Astra ?
Vermutlich die Kosten. Wer sollte denn die Doppelausstrahlung zahlen wollen? Der Hotbird-Transponder mit SRFinfo sendet europaweit - da sidn ja auch viele andere ausländische Programme drauf.
uhf hat geschrieben:
Di 4. Jun 2019, 13:58
Was spräche gegen eine Einspeisung von SRFinfo ins Unitymedia Kabelnetz ?

Nichts - aber der Wille fehlt, wie so oft heutzutage.
Aus Sicht von Unitymedia spricht vermutlich das eigene Finanzierungsmodell dagegen (und der Wille dürfte ausserdem nur schwach ausgeprägt sein). Man kassiert ja nicht nur vom Kunden, sondern auch von den Sendern ab und muss das aus Wettbewerbsgründen bei allen Sendern machen. Die SRG dürfte aber kaum an Unitymedia für eine Verbreitung in D zahlen wollen.

Bodenseeler hat geschrieben:
Di 4. Jun 2019, 18:56
nicht nur der Wille fehlt, nein es ist bewusst gewollt. Die Unternehmen sind fett(Unitymedia) der Staat ist faul Baden/W. bzw die Grüne Regierung in Stuttgart möchte keine unabhängigen Berichte aus einem nicht EU Land.
Ich behaupte sogar das "wir" im Süden von BW, durch die unabhängigere Berichte des SF, zu anderen politischen Ansichten kommen wie der Rest des Landes, der nur den grün/links geführten Staatsfunk SWR BW sehen kann.
-wie seht ihr das? Ich möchte keine politische Diskussion anfachen, aber beim "Staats"TV ist das eben zwangsläufig auch ein Thema.
Da Du so fragst: Ich sehe das völlig anders. Das Ländle hat keine grüne, sondern eine schwarzgrüne Regierung. Sie kann gegen oder für die Verbreitung des SRF-Fernsehens im Ländle gar nichts tun. Was hätte sie denn konkret tun sollen, um die Verbreitung des SRF weiter zu ermöglichen? Das nötige Geld für einen Weiterbetrieb aus Steuermitteln zuschiessen? Wohl kaum.

Deine Vorwürfe vom grün-links geführten Staatsrundfunk halte ich für abwegig. Ohne konkrete Argumente hört sich fast an wie die üblichen Verschwörungstheorien aus der ganz rechten Ecke :sneg: . Der SWR und die anderen deutschen Öffi-Programme haben zwar alle ihre Mängel und Eigenheiten, aber es gibt ja genügend Auswahl und nicht nur den SWR. Das SRF hat mit Tagesschau und 10vor10 eine ausgezeichnete Berichterstattung, aber ich denke, der Einfluss auf die Meinungsbildung im "grossen Kanton" ist nach meinem Eindruck doch eher gering. Die politischen Ansichten hier im Raum Lörrach sind laut den jüngsten Wahlergebnissen jedenfalls nicht anders als in ähnlichen Gemeinden weiter nördlich ohne SRF-Empfang.

73 de Uli
UKW/TV-Arbeitskreis, FMLIST
QTH: Lörrach, JN37TO

Bodenseeler
Beiträge: 16
Registriert: So 17. Mär 2019, 08:00

Re: DVB-T wird im Juni 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von Bodenseeler » Mi 5. Jun 2019, 00:11

Da Du so fragst: Ich sehe das völlig anders. Das Ländle hat keine grüne, sondern eine schwarzgrüne Regierung. Sie kann gegen oder für die Verbreitung des SRF-Fernsehens im Ländle gar nichts tun. Was hätte sie denn konkret tun sollen, um die Verbreitung des SRF weiter zu ermöglichen? Das nötige Geld für einen Weiterbetrieb aus Steuermitteln zuschiessen? Wohl kaum.

Deine Vorwürfe vom grün-links geführten Staatsrundfunk halte ich für abwegig. Ohne konkrete Argumente hört sich fast an wie die üblichen Verschwörungstheorien aus der ganz rechten Ecke :sneg: . Der SWR und die anderen deutschen Öffi-Programme haben zwar alle ihre Mängel und Eigenheiten, aber es gibt ja genügend Auswahl und nicht nur den SWR. Das SRF hat mit Tagesschau und 10vor10 eine ausgezeichnete Berichterstattung, aber ich denke, der Einfluss auf die Meinungsbildung im "grossen Kanton" ist nach meinem Eindruck doch eher gering. Die politischen Ansichten hier im Raum Lörrach sind laut den jüngsten Wahlergebnissen jedenfalls nicht anders als in ähnlichen Gemeinden weiter nördlich ohne SRF-Empfang.
-ein schönes Tool mit dem du entnehmen kannst, das die grenznahen Landesteile wesentlich mehr CDU/FDP/AFD lastig sind, wie die mittleren und nördlichen Landesteile: https://wahl.swr.de/esvdata/soft/ec/eu1 ... -L-listbox
-und mehrere Links, die die Medienlandschaft/Journalisten in D und EU recht gut darlegen und bitte informiere dich irgendwie nächstes Mal, bevor du etwas über Verschwörungstheorien schreibst, das hier sind Fakten:
https://www.spiegel.de/politik/deutschl ... 95095.html
https://www.bazonline.ch/leben/gesellsc ... y/17603575
https://www.nzz.ch/international/das-he ... ld.1434890
-ich kann unzählige Berichte zu dem Thema schreiben, ich habe bewusst liberale bzw linke(Spiegel) Medien heran gezogen.
-also ich denke schon, das eine andere politische Sichtweise, Berichterstattung/TV SF, die Menschen in der deutschen Grenzregion beeinflussen kann...spannendes Thema, nicht? ;)

UM74
Beiträge: 19
Registriert: Do 22. Nov 2018, 16:57

Re: DVB-T wird im Juni 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von UM74 » Mi 5. Jun 2019, 00:29

Bodenseeler hat geschrieben:
Mi 5. Jun 2019, 00:11

-ein schönes Tool mit dem du entnehmen kannst, das die grenznahen Landesteile wesentlich mehr CDU/FDP/AFD lastig sind, wie die mittleren und nördlichen Landesteile: https://wahl.swr.de/esvdata/soft/ec/eu1 ... -L-listbox
-und mehrere Links, die die Medienlandschaft/Journalisten in D und EU recht gut darlegen und bitte informiere dich irgendwie nächstes Mal, bevor du etwas über Verschwörungstheorien schreibst, das hier sind Fakten:
https://www.spiegel.de/politik/deutschl ... 95095.html
https://www.bazonline.ch/leben/gesellsc ... y/17603575
https://www.nzz.ch/international/das-he ... ld.1434890
-ich kann unzählige Berichte zu dem Thema schreiben, ich habe bewusst liberale bzw linke(Spiegel) Medien heran gezogen.
-also ich denke schon, das eine andere politische Sichtweise, Berichterstattung/TV SF, die Menschen in der deutschen Grenzregion beeinflussen kann...spannendes Thema, nicht? ;)
Das Problem,lieber Bodenseeler ist aber,das der SRG in der CH auch schon oft Linkslastigkeit vorgeworfen wurde.

ps://www.20min.ch/schweiz/news/story/Mehrhei ... s-29181026


Und in Stuttgart regiert der schwärzeste Grüne den ich kenne...

ulionken
Beiträge: 163
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:38
Wohnort: JN37TO

Re: DVB-T wird im Juni 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von ulionken » Mi 5. Jun 2019, 07:24

Bodenseeler hat geschrieben:
Mi 5. Jun 2019, 00:11
-ein schönes Tool mit dem du entnehmen kannst, das die grenznahen Landesteile wesentlich mehr CDU/FDP/AFD lastig sind, wie die mittleren und nördlichen Landesteile: https://wahl.swr.de/esvdata/soft/ec/eu1 ... -L-listbox
Das kann ich im Tool aber nicht nochvollziehen. Das Tool zeigt doch an der südlichen Landesgrenze einen grünen Gürtel, mit Ausnahme der ländlichen Kreise Waldshut und Schwarzwald-Baar, und eher tiefere AfD-Wähleranteile als weiter nördlich.

Dass Journalisten eher "linker" eingestellt sind als der Durchschnitt der Bevölkerung ist nicht nicht neu und ist in anderen Ländern inklusive CH auch so. Das macht die deutschen Öffi-Sender nicht zum "Staatsfunk".
Bodenseeler hat geschrieben:
Mi 5. Jun 2019, 00:11
-also ich denke schon, das eine andere politische Sichtweise, Berichterstattung/TV SF, die Menschen in der deutschen Grenzregion beeinflussen kann...spannendes Thema, nicht? ;)
Informationen aus nicht nur einer Quelle sind immer gut. Was ich hier am Dreiländereck in CH und D so mitbekomme, spielt das TV besonders bei den jüngeren Leute keine so grosse Rolle mehr wie vor 20-30 Jahren. Von daher würde ich auch die Rolle des SRF als nicht (mehr) sehr hoch einschätzen. Aber das ist nur mein Eindruck, Zahlen habe ich keine.

73 de Uli
UKW/TV-Arbeitskreis, FMLIST
QTH: Lörrach, JN37TO

Bodenseeler
Beiträge: 16
Registriert: So 17. Mär 2019, 08:00

Re: DVB-T wird im Juni 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von Bodenseeler » Mi 5. Jun 2019, 19:31

Informationen aus nicht nur einer Quelle sind immer gut. Was ich hier am Dreiländereck in CH und D so mitbekomme, spielt das TV besonders bei den jüngeren Leute keine so grosse Rolle mehr wie vor 20-30 Jahren. Von daher würde ich auch die Rolle des SRF als nicht (mehr) sehr hoch einschätzen. Aber das ist nur mein Eindruck, Zahlen habe ich keine.
Da gebe ich dir recht, die schauen kein TV mehr, weil sie "für das Klima hüpfen bzw Schule schwänzen müssen" ...zum Glück dürfen die meisten noch nicht wählen. :D

Maxtech
Beiträge: 37
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:55

Re: DVB-T wird im Juni 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von Maxtech » Mi 5. Jun 2019, 22:53

Was mich stört bei der SRG sind die Nachrichten. Da werden Themen gewählt über Umwelt, Asylanten, Wahlen am anderen Ende der Welt und was bei uns passiert.
Aber Sachen die in der Schweiz passiert sind, wie heute mit dem Seilbahnunglück in Engelberg kein Wort in der Nachrichtensendung 10vor10.
Dasselbe vom Busunglück auf Madeira mit mehreren toten in den SRF Radionachrichten.
Bei Privatsendern wurde es genannt.

Maxtech
Beiträge: 37
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:55

Re: DVB-T wird im Juni 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von Maxtech » Mi 5. Jun 2019, 23:05

DVB-T wurde bis zum Schluss genutzt und die Leute warteten zu mit der Umstellung.
Werde jetzt überrant zum umstellen auf Satellit.

Dachte die SRG kommt entgegen mit den Gebühren. Die Karte kostet immer noch Fr. 60.-- oder 120.-- für 2 Karten.
Jedes private Unternehmen wie Telefongesellschaften kommen bei einer Umstellung den Kunden entgegen. Nicht die SRG.

Auch diese Regelung ist meines Erachtens obsolet

Pro Haushalt werden maximal zwei Sat-Access-Karten abgegeben, wobei beim Bezug über den Fachhandel jeweils nur eine Karte zusammen mit dem Kauf eines Satelliten-Receivers erworben werden kann. Für zusätzliche Karten wird eine schriftliche Begründung benötigt.

DH0GHU
Beiträge: 578
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: DVB-T wird im Juni 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von DH0GHU » Mi 5. Jun 2019, 23:33

ulionken hat geschrieben:
Mi 5. Jun 2019, 07:24
Bodenseeler hat geschrieben:
Mi 5. Jun 2019, 00:11
-ein schönes Tool mit dem du entnehmen kannst, das die grenznahen Landesteile wesentlich mehr CDU/FDP/AFD lastig sind, wie die mittleren und nördlichen Landesteile: https://wahl.swr.de/esvdata/soft/ec/eu1 ... -L-listbox
Das kann ich im Tool aber nicht nochvollziehen. Das Tool zeigt doch an der südlichen Landesgrenze einen grünen Gürtel, mit Ausnahme der ländlichen Kreise Waldshut und Schwarzwald-Baar, und eher tiefere AfD-Wähleranteile als weiter nördlich.
Uli, da haben wohl alternative Fakten beim "Bodenseeler" zugeschlagen.
Ich vergleiche mal Antipoden miteinander. Bewußt nur Landkreise, keine Stadtkreise. Vielleicht war der Bodenseeler ja nur mit der Auswertung überfordert, und die Tabelle hilft ihm weiter... ;)

Code: Alles auswählen

Landkreis		CDU	SPD	Grü	Li.	AfD	FDP	
SHA			30,7	14,0	21,4	2,9	11,4	7,5
LÖ			27,7	15,6	25,5	3,2	9,0	6,3

MOS			38,1	14,7	15,6	2,4	11,8	5,5
WT			35,7	12,3	23,0	2,4	9,0	5,9

HD-Land			28,8	15,8	22,9	3,1	10,7	6,4
KN			29,4	11,8	28,3	3,4	8,0	6,7

KA-Land			32,7	13,9	20,6	2,5	11,3	6,3
FN			32,9	11,2	25,8	2,6	8,6	6,8

oder auch:
RV			35,5	9,4	25,6	2,6	7,6	5,6

Land gesamt		30,5	13,3	23,3	3,1	10,0	6,8
Natürlich ist der tiefkatholische Süden nach wie vor relativ CDU-lastig, dass allerdings der Einfluß aus CH Aufwind für die AfD bedeuten würde, ist hier nicht rauszulesen. Klar, auch in der Schweiz gibts rechtspopulistische Idioten, die präsent sind, aber der AfD hat das zum Glück nicht geholfen. Die ist dort eher schwach vertreten. Und das ist auch gut so. Die SPD hat im äußersten Süden noch nie eine große Rolle gespielt.
Die Grünen sind "da unten" sogar überdurchschnittlich stark. Liegt vielleicht auch daran, dass Konservativismus und Ökologie garnicht so weit voneinander entfernt sind, wie nationalistisch gesinnte Möchtegernkonservative gerne glauben würden. Hat nämlich auch was mit Bewahrung der Schöpfung zu tun und so...


Was nun politische Gesinnungen von bestimmten Gruppen anbelangt: Journalisten haben oft studiert. In höher gebildeten Kreisen ist die AfD nun mal stark unterrepräsentiert, was auch wieder gut so ist. Der Spruch mit den Kälbern und Schlächtern hat an Aktualität wenig verloren.

Ich halte es auch für kompletten Blödsinn, zu unterstellen, der SWR wäre plötzlich "Staatsfunk" der Grün/CDU-geführten Landesregierung. Da hat wohl jemand ein paar schlechte Träume geträumt oder zu viele Beiträge von Russentrollen bei Facebook gelesen.
Und Propaganda, die letztendlich der AfD zugute kommt, findet man eher in Elaboraten wie BILD.

So, genug des OTs.

Ich glaube nicht, dass die Abschaltung von SRF einen großen Einfluß auf die politische Bildung in Süddeutschland haben wird. Der Reiz der grenzübschreitenden Empfänge bestand wohl eher in zugekauftem Content, der in D nicht terrestrisch verfügbar war, und vielleicht noch im Wetterbericht, bei dem SRF natürlich im Bodenseeraum und Vorarlberg "näher dran" war als die Wetterstudios in Hamburg, Mainz oder Wien ;) Schweizerische Medien sind über UKW und DAB+ außerdem weiter sehr präsent, und dort vermutlich präsenter als DVB-T. Da laufen dann wenigstens auch stündliche Nachrichten, und zumindest DRS3 war seinerzeit an der deutschen Südgrenze ziemlich populär...

Allerdings ist JEDER Verlust des Zugriffs auf ein unabhängiges Medium aus einem freiheitlich-demokratisch verfassten Land ein Verlust.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

TobiasF
Beiträge: 187
Registriert: Mo 20. Mai 2019, 09:40
Wohnort: Dresden-Mickten / Moritzburg-Reichenberg bei Dresden
Kontaktdaten:

Re: DVB-T wird im Juni 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von TobiasF » Do 6. Jun 2019, 06:39

Maxtech hat geschrieben:
Mi 5. Jun 2019, 23:05
Auch diese Regelung ist meines Erachtens obsolet

Pro Haushalt werden maximal zwei Sat-Access-Karten abgegeben, wobei beim Bezug über den Fachhandel jeweils nur eine Karte zusammen mit dem Kauf eines Satelliten-Receivers erworben werden kann. Für zusätzliche Karten wird eine schriftliche Begründung benötigt.
Das Limit könnte man ruhig erhöhen, etwa auf [Anzahl der Bewohner] + 2, mehr mit schriftlicher Begründung. Ein Limit braucht man aber, ansonsten versorgen die Schweizer gleich noch den Verwandten- und Freundeskreis im Ausland mit.

Antworten