DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Das Diskussionsforum für elektronische Medien in der Schweiz
bengelbenny
Beiträge: 40
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:05
Wohnort: Augsburg

Re: DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von bengelbenny » Sa 1. Sep 2018, 23:10

Auch hier in meiner Gegend gehörte das Schweizer Fernsehen zu Analogzeiten stets zum Inventar.
Der Schritt zur Abschaltung des terrestrischen Empfangs kommt aber wirklich nicht sehr überraschend. Der relativ frühe Zeitpunkt ist aber zumindest ein bisschen überraschend.

Und wenn ich mir die Konzession durchlese fällt auf, dass die Abschaltung von RSI La2 als lineares Fernsehprogramm wohl auch mittelfristig anstehen wird. Die SRG muss wohl ziemlich sparen.

Rolf, der Frequenzenfänger
Moderator
Beiträge: 20
Registriert: Fr 17. Aug 2018, 06:02

Re: DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von Rolf, der Frequenzenfänger » So 2. Sep 2018, 17:08

Auch wenn es um den wegfallenden Overspill sicherlich schade ist, war die Abschaltung der Terrestrik bekanntlich schon länger abzusehen und nach der Spar-Diskussion rund um "No-Billag" kaum noch zu vermeiden. Für die Inlandsversorgung hat DVB-T keine Bedeutung mehr, nicht zuletzt wegen der sehr kleinen Programmauswahl und der nicht mehr zeitgemässen Bildqualität. Die Zahl der ständig bewohnten Häuser, in denen weder Kabel noch IPTV verfügbar ist und wo aus topographischen Gründen auch kein SAT-Empfang geht, dürfte sehr überschaubar sein.

Zu RSI La2: auch dessen Ende wurde schon vor einiger Zeit angedroht. Steht sicher auch irgendwo hier im Forum.

RADIO354
Beiträge: 119
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von RADIO354 » So 2. Sep 2018, 17:57

Die Langjährige Tradition via TV Bildschirm beim Nachbarn `reinzuschauen wird einmal mehr dem Technischen Fortschritt ? geopfert. Aber das war
abzusehen. Spätestens mit der Optimierung auf Dachantennenempfang. Rüthi mit ca. 100 Watt ( Smilie das mit dem Kopf schüttelt ).
VU+ Duo2 ; microspot RA-318/ 319; Degen DE 1103 mit 2x 80 khz Filtern, Pure Sensia, Dual DAB 102
Antennen : Band III : 4 Elementyagi / SAT : 88 cm @ 19,2° East.
Mobilbetrieb : Autodab Ford Fiesta / Philips DA 9011/ 2
QTH Ostschweiz/ Region Werdenberg

DH0GHU
Beiträge: 197
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von DH0GHU » So 2. Sep 2018, 18:52

Nein. Der technische Fortschritt ist unschuldig. Schuld sind, wie fast immer, Betriebswirtschaftler, Juristen und willfährig beeinflussbares "Stimmvieh", das sich vor die Karren von Populisten spannen ließ.

Auch DVB-T2 könnte sehr sehr hohe Overspill-Reichweiten erzielen. Eigentlich mehr als AM-Analog-TV, denn der notwendige C/N ist geringer als bei AM-TV. Die Frequenzen sind meist (Band IV/V) die Gleichen. Allein, es ist nicht gewollt. Genauso ist es nicht mehr gewollt, dass Rechteinhaber die von ihnen "gekauften" Verbreitungsgebiete auch nur um einen Millimeter überschreiten. Da hilft neben moderner Antennentechnik die moderne Verschlüsselungstechnik natürlich weiter. Wobei es die auch in den 80er-Jahren bereits gab.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

ulionken
Beiträge: 18
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:38
Wohnort: JN37

Re: DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von ulionken » So 2. Sep 2018, 22:31

Überraschend ist ja die Abschaltankündigung wirklich nicht mehr gekommen, nach den Sparzwängen der SRG war das so gut wie klar. Ich teile aber das Bedauern von uhf und Anderen über das Ende des grenzüberschreitenden und des von kommerziellen Providern unabhängigen Fernsehens. Wenn man sieht, wie wenig die Mehrheit der Mitbürger über die Zusammenhänge informiert ist, dann erstaunt aber auch das (leider) keineswegs. Den Rechtevermarktern und den Mobilfunkern spült die Entwicklung das Geld geradezu in die Tasche.
dxbruelhart hat geschrieben:
Fr 31. Aug 2018, 18:01
Wir können nun nur hoffen, dass vor der Abschaltung von DVB-T eMBMS läuft. eMBMS erlaubt Rundfunk über Mobilfunknetze, technisch läuft das, dass jedes Mobilfunkgerät - auch ohne SIM-Karte - diese Signale empfangen können. eMBMS könnte man schon via LTE gut implementieren, realisiert wird es wohl dann aber wohl erst mit 5G, welches die Swisscom ja Ende 2018 starten will. Siehe auch https://de.wikipedia.org/wiki/Multimedi ... st_Service
Wer ist "man", wer soll dieses eMBMS denn bezahlen? Die SRG wohl kaum, wo soll das nötige Geld herkommen? Die Mobilfunkbetreiber in der Schweiz? Die werden einen Teufel tun und sich mit so einer Technik den Markt der datenhungrigen Mobilgeräte und den zahlenden Köpfen dahinter ohne Not selbst abgraben, erst recht, wenn die Investionen in 5G erstmal eingespielt werden müssen. Deren Gewinne dürften auch bisher nicht schlecht sein, wenn man sich Preise für Abos und Datenpakete im Vergleich zu den Nachbarländern anschaut.

73 de Uli

dxbruelhart
Beiträge: 85
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Netstal

Re: DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von dxbruelhart » Mo 3. Sep 2018, 06:35

ulionken hat geschrieben:
So 2. Sep 2018, 22:31

dxbruelhart hat geschrieben:
Fr 31. Aug 2018, 18:01
Wir können nun nur hoffen, dass vor der Abschaltung von DVB-T eMBMS läuft. eMBMS erlaubt Rundfunk über Mobilfunknetze, technisch läuft das, dass jedes Mobilfunkgerät - auch ohne SIM-Karte - diese Signale empfangen können. eMBMS könnte man schon via LTE gut implementieren, realisiert wird es wohl dann aber wohl erst mit 5G, welches die Swisscom ja Ende 2018 starten will. Siehe auch https://de.wikipedia.org/wiki/Multimedi ... st_Service
Wer ist "man", wer soll dieses eMBMS denn bezahlen? Die SRG wohl kaum, wo soll das nötige Geld herkommen? Die Mobilfunkbetreiber in der Schweiz? Die werden einen Teufel tun und sich mit so einer Technik den Markt der datenhungrigen Mobilgeräte und den zahlenden Köpfen dahinter ohne Not selbst abgraben, erst recht, wenn die Investionen in 5G erstmal eingespielt werden müssen. Deren Gewinne dürften auch bisher nicht schlecht sein, wenn man sich Preise für Abos und Datenpakete im Vergleich zu den Nachbarländern anschaut.
eMBMS wurde bislang von den Mobilfunkanbietern sträflich vernachlässigt - nur in Bayern läuft ein Test von O2 vom Wendelstein - pikanterweise aber auf dem 700 MHz-Band. Das ist nicht wirklich teuer - wenn die SRG sich aber vom terrestrischen Netz verabschieden will bzw. muss, muss die SRG diese Alternative finanzieren - bzw. die Swisscom könnte dies auch übernehmen, da sie damit ihren Ruf aufbesseren können und als halböffentlicher Betrieb hat die Swisscom auch die Aufgabe einer Vollversorgung.
Die Aufgabe der terrestrischen Versorgung ist IMHO verantwortungslos, auch wenn nur wenige DVB-T als primären und einzigen Empfangsweg nutzen; Mobilfunknetze können keine dauerhafte Versorgung sicherstellen wie ein klassisches terrestrisches Netz.
QTH: CH-8754 Netstal, 9E 03 27 / 47N 03 50, HB3YOC, Locator JN47MB6VI
Mitglied des UKW/TV-Arbeitskreis e.V. - www.ukwtv.de

andimik
Beiträge: 203
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 19:11

Re: DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von andimik » Mo 3. Sep 2018, 07:33

Mit eMBMS können 20 TV-Kanäle mit je 256 kbps Datenrate in einem 5 MHz LTE-Band übertragen werden
Wow. Diese Ineffizienz!

DH0GHU
Beiträge: 197
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von DH0GHU » Mo 3. Sep 2018, 09:06

Klingt nach HD----
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

kalu
Beiträge: 10
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 10:54

Re: DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von kalu » Mo 3. Sep 2018, 11:25

Es waren 9 ortsübliche Sender, denn zu ARD, ZDF, BR3, SWF3, ORF1, ORF2 kamen SRG, SSR und TSI (wobei SSR und TSI während SportEvents immer wieder in der Deutschschweiz über die Sportübertragung genutzt wurden statt das übliche Programm zu übernehmen).
SSR war dabei sehr interessant um auch mal Filme und Bericht in französischer Sprache zu sehen (und teilweise waren diese auf dem zweiten Tonkanal im Originalton, was mir heutzutage auch sehr gefallen würde)

delicious
Beiträge: 28
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:54
Wohnort: HRO

Re: DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von delicious » Mo 3. Sep 2018, 17:07

andimik hat geschrieben:
Mo 3. Sep 2018, 07:33
Mit eMBMS können 20 TV-Kanäle mit je 256 kbps Datenrate in einem 5 MHz LTE-Band übertragen werden
Wow. Diese Ineffizienz!
echt?
das klingt doch nach wirklicher Bildqualität.. :D
QTH: D-Rostock (MV) | RX: Astrometa Stick mit Andis DAB Player/DVBViewer, Coolstream Tank Sat/Kabel, SIRD 14 C2, SIRD 14 C3, DUAL DAB4, Albrecht DR 56, LG Stylus2

dxbruelhart
Beiträge: 85
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Netstal

Re: DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von dxbruelhart » Do 6. Sep 2018, 07:14

Heute nutzen noch etwa 64'000 Haushalte DVB-T - das terrestrische Fernsehen hat also doch nicht so wenige Nutzer https://www.golem.de/news/dvb-t-die-sch ... 36411.html . Durch die Abschaltung der rund 200 DVB-T Sender sollen 36 Millionen Franken eingespart werden können - die SRG hatte sich ja nach der NoBillag Abstimmung selbst verpflichtet, einen namhaften Betrag einzusparen. Die beschleunigte DVB-T Abschaltung ist also eine direkte Folge der NoBillag-Initiative.
QTH: CH-8754 Netstal, 9E 03 27 / 47N 03 50, HB3YOC, Locator JN47MB6VI
Mitglied des UKW/TV-Arbeitskreis e.V. - www.ukwtv.de

stefsch
Beiträge: 27
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 18:16

Re: DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von stefsch » Do 6. Sep 2018, 11:37

Kommt mit vor wie ein Schildbürgerstreich: da könne man auch die öffentliche Wasserversorgung einstellen, weil das Hinleiten von Trinkwasser zu den Verbrauchern zu teuer ist, man aber den Betrieb von Trinkwassergewinnung, Wasserwerken, Verwaltung und Rechnungsabteilung beibehält. Die Frequenzen, äh ne, in diesem Beispiel das Grundwasser/Trinkwasser kann man ja "Privaten" überlassen die es dann dem Konsumenten in Flaschen verkaufen. In der Dritten Welt ist das ein funktionierendes Geschäftsmodell, dann wird das mit den Frequenzen auch klappen. Bin zuversichtlich.... :shock:

stefsch

elchris
Beiträge: 21
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:48
Wohnort: hier

Re: DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von elchris » Do 6. Sep 2018, 14:40

Clever - bei IPTV hat man die IP, für Sat brauchts eine Karte und bei Kabel sind ja auch Kundendaten vorhanden. So weiss man nun definitiv, wieviele und wer die Programme nutzt.
Servus aus München und Niederbayern.
Mit DAB+ und viel Handyzeugs.

Rolf, der Frequenzenfänger
Moderator
Beiträge: 20
Registriert: Fr 17. Aug 2018, 06:02

Re: DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von Rolf, der Frequenzenfänger » Do 6. Sep 2018, 20:33

dxbruelhart hat geschrieben:
Do 6. Sep 2018, 07:14
Heute nutzen noch etwa 64'000 Haushalte DVB-T - das terrestrische Fernsehen hat also doch nicht so wenige Nutzer https://www.golem.de/news/dvb-t-die-sch ... 36411.html . Durch die Abschaltung der rund 200 DVB-T Sender sollen 36 Millionen Franken eingespart werden können
Deutlich weniger als 1% der Gesamtbevölkerung würde ich jetzt nicht als "doch nicht so wenige Nutzer" bezeichnen. Das ist eine fast schon vernachlässigbare Zahl.
Die Einsparung ist gemäss den genannten Zahlen weit über 500 Fr. pro verbliebenem Nutzer (pro Jahr?). Von dem Geld könnte man den Betroffenen locker eine SAT-Anlage inkl. SRG-Karte schenken.

Ostschweizer
Beiträge: 1
Registriert: So 2. Sep 2018, 21:04

Re: DVB-T wird zu Ende 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von Ostschweizer » Do 6. Sep 2018, 21:22

Rolf, der Frequenzenfänger hat geschrieben:
So 2. Sep 2018, 17:08
...nach der Annahme der NoBillag-Initiative durch das Stimmvolk kaum noch zu vermeiden...
Was haben wir angenommen :o? In meiner Erinnerung haben wir diese Initiative mit fast 72% NEIN-Stimmen klar abgelehnt :).

Antworten