Empfangssituation UKW in Leymen (F) - CH-Sender besser empfangbar als französische?

Das Diskussionsforum für elektronische Medien in der Schweiz
Antworten
MagicMax

Empfangssituation UKW in Leymen (F) - CH-Sender besser empfangbar als französische?

Beitrag von MagicMax »

Dieser Post gehört zwar nicht unbedingt ins Radioforum Schweiz, da es Frantkreich betrift, jedoch befindet sich der Ort im Leymenta, welches doch einige Orte auf Schweizer Boden hat.l
Vor einiger Zeit bin ich durch das französische Dorf Leymen gefahren.
Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass über UKW die Schweizer und Deutschen Radiosender besser zu empfangen sind, als die französischen!
Mobil (im Auto) kommen die "Heimat-Sender" aus Frankreich sogar teilweise verrauscht und DAB+ ist ja in dieser Gegend offenbar noch nicht in Betrieb.
Schaut man den Ort geografisch an, wundert diese Tatsache einem nicht sonderlich!
Die Ortschaft, welche zum Departement Haut-Rhin gehört, liegt in einer Talsohle.
Zudem ist für die Versorgung dieser Region der Sender Mulhouse-Belvédère alleine zuständig. Die Ortschaft Leymen liegt aber gerade hinter einem Hügelzug und daher ist die Versorgung aus dem ca. 40 Km entfernten Mullhouse eher ungünstig.
Die Programme von Radio France werden immerhin mit 100 kW ausgestrahlt, aber die privaten (wie z.B. Nostalgie, NRJ, RTL, Europe 1 etc.) senden von dort nur mit 1 kW und das kann schon mal zur etwas verrauschtem Empfang in Leymen führen, vor allem konnte ich nicht testen wie es inHouse ist (im Auto ist es immerhin Outdoor-Empfang).
Dagegen liegen die schweizer und die deutschen Standorte vergleichsweise günstig: Der Sender Sankt-Chrischona liegt sehr günstig, ebenso der Sender Blauen auf deutschem Boden. Auch Les Ordons war, soweit ich es in Erinnerung habe (ist doch schon einige Wochen her), problemlos empfangbar (wie eigentlich in der ganzen Grossregion Basel). Les Ordons strahlt immerhin Programme in französischer Sprache ab, aber halt nicht aus Frankreich...
Klar wohnen in der Gemeinde Leymen viele Schweizer, welche in die Region Basel zur Arbeit pendeln (Leymen verfügt sogar über eine Tramhaltestelle der BLT), aber trotzdem frage ich mich, wie die "Einheimischen" dies dort handhaben mit dem Radioempfang? DAB+ gibt es ja scheinbar (noch) nicht. Gibt es ev. noch einen nähergelegenen Sendestandort, welcher Leymen besser versorgt? (ich hatte halt nur die Frequenzen von Mullhouse im Kopf). Oder hören die Leute die Sender eher über Satellit?
Wrzlbrnft

Re: Empfangssituation UKW in Leymen (F) - CH-Sender besser empfangbar als französische?

Beitrag von Wrzlbrnft »

Ich denke mal, man hat sich schlicht an diese Situation gewöhnt. Die französische Senderinfrastruktur (wie überhaupt und generell gefühlt jede Grundversorgunsinfrastruktur in Frankreich) ist wesentlich weniger üppig als in der Schweiz. Auch am Südufer des Lac Léman zwischen Evian-les-Bains und St-Gingolph kommen französische Programme oft wesentlich schlechter an als die schweizerischen Programme von gegenüber.

Ähnliche Situationen gibt es an diversen Orten in Grenznähe, wo die Topographie nicht grade vollkommen flach ist.
CBS

Re: Empfangssituation UKW in Leymen (F) - CH-Sender besser empfangbar als französische?

Beitrag von CBS »

DIe Situation ist dort so, es gibt keinen speziellen Sender für Leymen für franz. Programme. Eine schöne grafische Übersicht der franz. Networks, bzw. Réseaux gibt es hier:

http://www.annuaireradio.fr/cartevisu.php?rowid=55

Als Beispiel France Inter ausgewählt. Wenn DAB+ nach Mulhouse kommt, wird es vielleicht besser, ansonsten sind gerade die Privatsender lange nicht überall gut oder überhaupt zu empfangen.
ulionken

Re: Empfangssituation UKW in Leymen (F) - CH-Sender besser empfangbar als französische?

Beitrag von ulionken »

Der Sender Mulhouse-Belvédère hat für die Sender von Radio France ein ausgeprägtes Richtdiagramm mit Einzug nach Südosten. Nach Süden (in Richtungen Leymen) gehen nur etwa 25 kW raus, siehe http://fmscan.org/power.php?i=2501189&r=f , in Richtung Basel nur 6.3 kW. Im Leymental geht aber zum Teil auch der Sender Lomont mit 20 kW (hier in Lörrach kommt Lomont zum Teil besser rein als Mulhouse, obwohl nur etwa 5 kW in die Richtung rausgehen: http://fmscan.org/power.php?i=2501588&r=f).

Was die kommerziellen Ketten angeht, so ist die dürftige Versorgung in Leymen nicht besser als an vielen anderen Orten in Frankreich: Sobald man ausserhalb der Städte und Agglomerationen ist, ist die Versorgung auf UKW lückenhaft. Bei der UKW-Frequenzvergabe steht in Frankreich eine grosse Programmvielfalt in den Bevölkerungszentren im Vordergrund, nicht die flächendeckende Versorgung und schon gar nicht in Küchenbrüllwürfel-Qualität. Ich darf mal leichte Zweifel anmelden, dass sich daran auch mit DAB in absehbarer Zeit etwas ändern wird, denn irgendwer müsste ja für eine solchen Ausbau zahlen...

73 de Uli
Wrzlbrnft

Re: Empfangssituation UKW in Leymen (F) - CH-Sender besser empfangbar als französische?

Beitrag von Wrzlbrnft »

Gibt es für die Region Mulhouse überhaupt schon Pläne, wann DAB+ dort ankommen soll?
ulionken

Re: Empfangssituation UKW in Leymen (F) - CH-Sender besser empfangbar als französische?

Beitrag von ulionken »

Pläne sind keine Mangelware:

http://radioforum.foren.mysnip.de/read. ... 67,1440173 ,

konkrete Angaben über das "wann" dagegen schon. Über die Lizenzen für einzelne Stationen und deren Aufteilungen auf MUXe hat der CSA Ende 2017 entscheiden und die Entscheidungen am 10. und 11. Januar 2018 veröffentlicht, so z.B. für "Pi-node" und Radio MNE für den lokalen MUX
Mulhouse-Guebwiller-Altkirch-Saint-Amarin auf 11D sowie andere Stationen fürs ganze Elsass (6D). Wenn ich mal Zeit habe, dann pflege ich die CSA-Daten in DABLIST ein.

73 de Uli
MagicMax
Beiträge: 58
Registriert: So 2. Sep 2018, 21:35

Re: Empfangssituation UKW in Leymen (F) - CH-Sender besser empfangbar als französische?

Beitrag von MagicMax »

Heute war ich in Neuwiller (68).
So schlecht sind dort die UKW-Signale vom Sender Mulhouse-Belvédère gar nicht, wenn man bedenkt, dass die Ortschaft ebenfalls in einer Talsenke liegt.
Ich fuhr dann über Biel-Benken, Mariastein-Metzelen und weiter Richtung Delémont. Sogar nach dem Challpass bei Röschenz, im Tal bei Liesberg-Station war ein Empfang möglich! Hier war jedoch, im Gegensatz zur Gegend um Neuwiller-Schönenbuch-Allschwil der Unterschied zwischen den öffentlich-rechtlichen (getestet mit France Bleu Alsace auf 102.6) und den privaten (getestet mit Nostalgie auf. 99.4) wahrnehmbar. Die OR (France Bleu, Inter, Info usw.) waren ohne grosse Störungen empfangbar, bei den Privaten gab es zeiteweise leichte Störungen (rauschen).
Getestet wurde alles mittels mobilem Empfang.
RZCH
Beiträge: 774
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:24
Wohnort: JN47HR Breite, Schaffhausen, 471 m.ü.M
Kontaktdaten:

Re: Empfangssituation UKW in Leymen (F) - CH-Sender besser empfangbar als französische?

Beitrag von RZCH »

Ganz ehrlich, die französischen Privatsender müllen einfach das Band zu. Mit solch einem Hub sind sogar Frequenzen, die 200KHz weiter weg sind, gestört. Und wenn das ganze Zeug auch noch durch Reflektionen empfangen wird, kann man gleich das ganze UKW Band vergessen. Ich bin froh, dass der Schwarzwald alles abblockt :D
FM-DX, QTH: JN47HR Breite, Schaffhausen, Schweiz 471 m.ü.M
Empfänger: Opel Blaupunkt CD30MP3 (Autoradio) | RTL-SDR Blog V3 | Dual IR 6S | Sony XDR-S41D

Spy Server: sdr://spy.rzch.cf:5555
RZCH im World Wide Web
YouTube
MagicMax
Beiträge: 58
Registriert: So 2. Sep 2018, 21:35

Re: Empfangssituation UKW in Leymen (F) - CH-Sender besser empfangbar als französische?

Beitrag von MagicMax »

Ich war am 1. Januar im Ort Neuwiller, gehört ebenfalls zu Frankreich und ist unweit von Leymen entfernt. Da wir beschlossen haben, einen Neujahrsspaziergang zu machen und ich kein UKW und DAB+ Empfänger dabei hatte, konnte ich leider nicht prüfen, wie heute die Situation ist. Aus früheren Besuchen habe ich aber in Erinnerung, dass die Frequenzen vom Sender Mullhouse Belvédère dort gut reinkommen (z.B. 102,6 - France Bleu Alsace oder auch 99,1 Nostalgie).
Die Topographie dieser kleinen Gemeinde ist speziell: 3 von 4 Himmelsrichtungen führen in die Schweiz, die Gemeinde ist im Norden (Schönenbuch), im Osten (Allschwil) und im Süden (Biel-Benken) von der Schweiz umgeben, nur gegen Westen führt eine Strasse in den Nachbartort Hagenthal-le-Bas.
Spannend ist dort die Situation mit der Mobilfunkversorgung. Die einzigen Netze mit brauchbarem Signal, welche auch Indoor noch funktionieren (ausgiebig ausgetestet in beiden Restaurant's der Ortschaft), sind Schweizer- Netze und von denen nur Sunrise und Salt. Vermutlich liegt es daran, dass die beiden Netze Sunrise und Salt (ev. sogar nur ein Anbieter von beiden und Kunden des jeweils anderen Anbieter nutzen den Standort mittels MORAN / MOCN) wohl vom Wasserturm in Schönenbuch aus funken.
https://map.geo.admin.ch/?topic=funksen ... 6666666664
Neuwiller liegt etwas in der Talsohle, während der Wasserturm von Schönebuch auf einer idealen Anhöhe liegt, um Neuwiller abzudecken. Vermutlich sendet Swisscom weiter unten in der Ortschaft Schönenbuch, dafür sendet diese Antenne dann wohl etwas besser in nördlicher Richtung auf französisches Gebiet.
Auch dieses Jahr hat sich, nach einigen Jahren seit meines letzten Besuches dort, scheinbar nichts geändert. Der Kollege hatte Sunrise und ich Swisscom. Ich dachte zumindest, dass mein Handy sich per Roaming dann halt auf ein französisches Netz einbuchen wird, Fehlanzeige. Draussen bekam ich einmal ein schwaches eher Signal von Bouygues. Im Innern des Restaurant Stark einmal kurz EDGE von SFR. Der sonst beste Anbieter in Frankreich, Orange-F scheint dort auch nicht ein stärkeres Signal zu liefern.
Obwohl eigentlich Neuwiller über ein Orange- Standort verfügen sollte, aber vielleicht war da irgendwas nicht in Betrieb:
https://www.cartoradio.fr/#/cartographi ... /47.525091

Nun bin ich etwas OT geworden mit Mobilfunk, ist aber, so finde ich, trotzdem spannend.
Spannender wäre natürlich, wenn ich die Empfangbarkeit der DAB+ Ensembles aus Müllhouse testen könne, was ich bei einem nächsten Besuch sicherlich auch tun werde. Dort müssten sicher RNT Alsace 6D und RNT Mullhouse 11D problemlos empfangbar sein und natürlich die Schweizer Ensembles von der St. Chrischona und von Bourrignon, Les Ordons.
Antworten