DAB Zerobase Schweiz/Süddeutschland

Das Diskussionsforum für elektronische Medien in der Schweiz
RADIO354
Beiträge: 1452
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: DAB Zerobase Schweiz/Süddeutschland

Beitrag von RADIO354 »

dxbruelhart hat geschrieben: Do 18. Mär 2021, 21:44 Für das Glarnerland gibt es schon konkretere Planungen, 4 Standorte sind geplant:
- Weesen-Rüestel
- Mettmenalp ob Schwanden
- Braunwald (nicht Nussbüel, wohl Schwändibergstrasse)
- Matt-Weissenberge

In diesem Sommerhalbjahr sollen die Baubewilligungen für diese Standorte (event. auch noch etwas geändert) eingeholt werden.

Im status quo senden ja sowohl der SWR, wie auch Digris Zürich und Digris St. Gallen auf 9D - da wäre unser Südostschweiz-Ensemble nicht wirklich passend.
Ich füge im nächsten Posting nochmals meinen Plan an, da ich leider Digris Aarau und St. Gallen nicht drin hatte in der oben publizierten Version.
Zu diesen Standorten liegen mir noch keine Informationen vor.
Kann aber auch nur in den Bundesnetzdateien ( zur Koordinierung ) nachschauen, da ist noch nichts.
Oder auf der Seite der Digris zu den Sendegebieten. Da stehen auch noch keine weiteren Transmitter drin.
https://www.digris.ch/verbreitung/sende ... 5aed2487b/
Die Inbetriebnahme von gleich 4 ! Transmittern bei der Aktuell Äusserst Schwachen Belegung des K 8 B erscheint mir zunächst fragwürdig.
Ohne die 2 von Digris verantworteten Programme sind lediglich 5 Andere auf dem Mux vorhanden.

Bei den Aktuellen Rahmenbedingungen und der zu Erwartenden Absenkung der Technologieförderung ( Subventionen für den Sendebetrieb ) sehe Ich das
Südostschweiz Ensemble eher als Wackelkandidat. Eventuell verzichtet man auf das Glarner Land und auch Sarganserland ( Vilters Maienberg wird abgestellt )
und sendet nur noch für die Stadt Chur.
dxbruelhart
Beiträge: 738
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Netstal

Re: DAB Zerobase Schweiz/Süddeutschland

Beitrag von dxbruelhart »

Sie wollen am Anfang nur 1 oder 2 Sender für das Glarnerland starten, die anderen kommen später; der wichtigste ist Weesen/Ober Ruestel-Kapuzberg, der schliesst an am Vilters Maienberg. Der wird rasch kommen.
Zuletzt geändert von dxbruelhart am Sa 20. Mär 2021, 09:39, insgesamt 1-mal geändert.
QTH: CH-8754 Netstal, 9E 03 27 / 47N 03 50, HB3YOC
Mitglied des UKW/TV-Arbeitskreis e.V. - www.ukwtv.de
RADIO354
Beiträge: 1452
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: DAB Zerobase Schweiz/Süddeutschland

Beitrag von RADIO354 »

Ja,
Mal schauen wann und auf welchem Kanal dann die Entsprechende Koordinierung angefragt wird.
Ich bleibe bei meinem Standpunkt : Das Glarner Land sollte an das Zürcher Ensemble angebunden werden. Das entspräche den Traditionen und
auch den Wesentlichen Pendlerbewegungen der Glarner Bevölkerung.
In Anderen Wirtschaftszweigen wird`s Richtig gemacht : Wohin führen die Schweizerischen Bundesbahnen SBB ihre Schnellzugverbindung " Glarner Sprinter " ?
Vom Glarner Land nach Zürich.
Im Umkehrschluss gehört das Rheintal nebst Liechtenstein nach Sargans angebunden und nicht abgetrennt.
Inzwischen spurtet IP einmal mehr an der Terrestrischen Infrastruktur vorbei, sodass es bald keine Rolle mehr spielen wird.
dxbruelhart
Beiträge: 738
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Netstal

Re: DAB Zerobase Schweiz/Süddeutschland

Beitrag von dxbruelhart »

Das Glarnerland ist schon weit mehr nach Zürich als nach anderen Regionen orientiert; nicht wenige pendeln arbeitstäglich in die Stadt oder Region Zürich; kulturell ist auch viel mehr aktiv (ausserhalb der Corona-Krise) in Zürich, sodass auch vor allem am Wochenende Glarner nach Zürich pilgern. Das Ensemble Zürich ist allerdings komplett voll - in meiner Zerobase sehe ich auch zwei Ensembles für Zürich / Winterthur vor; jetzt tendiert ja die Digris Richtung (Hinter-)Bachtel, der schliesst auch gut an von Zürich ins Glarnerland. Für Zürich findet die Digris auch immer genug sendewillige Programme, ein zweites Ensemble mit teilweise erhöhten Bandbreiten lohnte sich da sicher.
Die Digris will aber nach Bakom-Empfehlung oder Vorgabe das Glarnerland doch mit dem Ensemble Chur-Sargans verknüpfen.
QTH: CH-8754 Netstal, 9E 03 27 / 47N 03 50, HB3YOC
Mitglied des UKW/TV-Arbeitskreis e.V. - www.ukwtv.de
RADIO354
Beiträge: 1452
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: DAB Zerobase Schweiz/Süddeutschland

Beitrag von RADIO354 »

Sieht wohl so aus... :gruebel:
Auf der Internetseite von Dab-Swiss ist ein Entsprechender Artikel zu lesen.
dxbruelhart
Beiträge: 738
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Netstal

Re: DAB Zerobase Schweiz/Süddeutschland

Beitrag von dxbruelhart »

Eine nochmals verbesserte Version meiner Zerobase, jetzt habe ich keine Ensembles mehr im Westen der Schweiz auf Kanal 9, weil da die französischen Ensembles von der französischen Seite (Besancon-Franche Comte-Gex) starten werden.

5A Digris Zürich / Winterthur
5B OE Bundesmux Pfänder
5C Deutscher Bundesmux
5D Digris Zentralschweiz (Stanserhorn!)
6A France 1
6B France 2
6C DAB Strasbourg
6C ORS Pfänder
6D DAB Alsace
7A SMC Bern
7A Voralpen
7B SRG 2
7C SMC Deutschschweiz
7D SMC Nordschweiz
8A SWR B-W
8B Allgäu
8B Digris Aarau
8C Antenne Deutschland
8D SWR B-W
9A Baden-Württemberg SO Diezemann
9B SMC Ostschweiz
9C Augsburg
9D SWR B-W
9D Digris Oberwallis
10A Obb Schwaben
10B RMS Romandie
10B Digris St. Gallen
10C Digris Bern
10C Digris Südostschweiz
10D BR Bayern 2
10D Digris Biel-Solothurn
11A Digris Basel
11B OAS B-W
11B OAS B-W
11C Digris Lausanne-Neuchatel-Yverdon
11C Digris Zürich / Winterthur 2
11D BR Bayern
12A SRG 1
12B Baden-Württemberg SW Diezemann
12C Hessen / Tschechien
12D Digris Romandie
12D Antenne Deutschland
QTH: CH-8754 Netstal, 9E 03 27 / 47N 03 50, HB3YOC
Mitglied des UKW/TV-Arbeitskreis e.V. - www.ukwtv.de
ulionken
Beiträge: 686
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:38
Wohnort: JN37TO

Re: DAB Zerobase Schweiz/Süddeutschland

Beitrag von ulionken »

dxbruelhart hat geschrieben: Sa 20. Mär 2021, 17:30 12C Hessen / Tschechien
Gibt es eigentlich einen Grund, wieso die SRG den Kanal 12C verlassen sollte oder (wenn schon) wieso man diesen Kanal nicht anders nutzen kann? Er ist schliesslich für die Schweiz zugeteilt, und weder Hessen noch Tschechien stören signifikant im Versorgungsgebiet(von ein paar Leuten mit Spezialinteressen vielleicht abgesehen :D ). Die möglichen Störungen aus Hessen sind auf 7B sogar stärker als auf 12C (wegen 10 statt 5 kW bei den relevanten Standorten in Südhessen), d.h. die Reichweite entlang des deutschen Oberrhein wäre gegenüber 12C eher schlechter. Je nachdem also ein schlechter Tausch für die SRG...

73 de Uli
UKW/TV-Arbeitskreis, FMLIST
QTH: Lörrach, JN37TO
dxbruelhart
Beiträge: 738
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Netstal

Re: DAB Zerobase Schweiz/Süddeutschland

Beitrag von dxbruelhart »

ulionken hat geschrieben: Sa 20. Mär 2021, 22:24
dxbruelhart hat geschrieben: Sa 20. Mär 2021, 17:30 12C Hessen / Tschechien
Gibt es eigentlich einen Grund, wieso die SRG den Kanal 12C verlassen sollte oder (wenn schon) wieso man diesen Kanal nicht anders nutzen kann? Er ist schliesslich für die Schweiz zugeteilt, und weder Hessen noch Tschechien stören signifikant im Versorgungsgebiet(von ein paar Leuten mit Spezialinteressen vielleicht abgesehen :D ). Die möglichen Störungen aus Hessen sind auf 7B sogar stärker als auf 12C (wegen 10 statt 5 kW bei den relevanten Standorten in Südhessen), d.h. die Reichweite entlang des deutschen Oberrhein wäre gegenüber 12C eher schlechter. Je nachdem also ein schlechter Tausch für die SRG...

73 de Uli
Es geht hier vor allem auch um den SRG-Empfang in Baden-Württemberg und in Bayern. Natürlich hat auch nach meiner Ansicht ganz klar die Schweiz den Vorrang auf 12C, aber hier ging es darum, nur Schweizer Frequenzen / Ensembles umzustellen. Ich würde ansonsten die spät gekommenen Hessen und Tschechien auf andere Kanäle umstellen. 12C Hessen wird weiter ausgebaut und wird dann noch deutlich stärker nach Süden strahlen. Und in der Schweiz würde man so zumindest auf Bergen auch Tschechien und/oder Hessen empfangen können.
QTH: CH-8754 Netstal, 9E 03 27 / 47N 03 50, HB3YOC
Mitglied des UKW/TV-Arbeitskreis e.V. - www.ukwtv.de
RADIO354
Beiträge: 1452
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: DAB Zerobase Schweiz/Süddeutschland

Beitrag von RADIO354 »

Habe mal die Zerobase von @ dxbruelhart hergenommen und etwas geändert/ ergänzt. Diese Änderungen sind in kursiver Schrift.
Habe Dabei die Angedachten Muxe SRG 1 und 2 wieder Zurück zu den Heutigen SRG SSR D/F/R 01 Ensembles abgewickelt.
Ebenso die II. und III. Layer der SMC wurden, soweit zuvor geändert, wieder auf die Heutigen Kanäle gesetzt.
Desweiteren 6x ORS Pfänder auf die für Vorarlberg Koordinierten Kanäle 6 A/ 6 B/ 6 C /9 C/ 11 A und 12 A ergänzt.

5A Digris Zürich / Winterthur ====> Digris Zürich
5B OE Bundesmux Pfänder / Digris Aarau
5C Deutscher Bundesmux
5D Digris Zentralschweiz (Stanserhorn!)
6A France 1 / ORS Pfänder
6B France 2 / ORS Pfänder
6C DAB Strasbourg
6C ORS Pfänder
6D DAB Alsace / ORS Pfänder
7A SMC Bern ====> SMC Nordschweiz
7A Voralpen
7B SRG 2 ====> Digris Winterthur Schaffhausen
7C SMC Deutschschweiz ====> Reserve BAKOM
7D SMC Nordschweiz ====> SMC Deutschschweiz
8A SWR B-W
8B Allgäu
8B Digris Aarau ====> SMC Bern
8C Antenne Deutschland
8D SWR B-W
9A Baden-Württemberg SO Diezemann
9B SMC Ostschweiz
9C Augsburg / ORS Pfänder
9D SWR B-W
9D Digris Oberwallis
10A Obb Schwaben
10B RMS Romandie
10B Digris St. Gallen
10C Digris Bern
10C Digris Südostschweiz
10D BR Bayern 2
10D Digris Biel-Solothurn
11A Digris Basel / ORS Pfänder
11B OAS B-W
11B OAS B-W
11C Digris Lausanne-Neuchatel-Yverdon
11C Digris Zürich / Winterthur 2
11D BR Bayern
12A SRG 1 ====> SRG SSR F 01 / ORS Pfänder
12B Baden-Württemberg SW Diezemann
12C Hessen / Tschechien ====> SRG SSR D01
12D Digris Romandie / SRG SSR R01
12D Antenne Deutschland

Somit sind nur noch für Digris Versorgungsgebiete Frequenzänderungswünsche enthalten.
Sozusagen als Minimale Zerobase. Da Grössere Bewegungen von Vorneherein kaum zu erwarten sind.
dxbruelhart
Beiträge: 738
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Netstal

Re: DAB Zerobase Schweiz/Süddeutschland

Beitrag von dxbruelhart »

Die SRG muss unbedingt etwas machen, die DRS/SRF1 Programme haben aktuell ganz klar zuwenig Bandbreite zur Verfügung. Die eleganteste Lösung ist wirklich das Aufteilen auf zwei Ensembles, wie ich das in meiner Zerobase aufzeige. Eine Alternative wäre ansonsten noch, dass die SRG die Programme nur während der Lokalzeiten splittet, in der Art wie das früher 90elf gemacht hat auf DR Deutschland oder wie das heute Radio Central macht auf 7D - oder sonst muss die SRG wirklich ein zweites Ensemble starten, das im Zeitalter von SDR Lösungen ist ein zweites Ensemle kein Hexenwerk; auf der Seite der Antennen und Weichen muss dann wohl schon etwas gemacht werden, aber ein zweites Ensemble wird die SRG weniger kosten, als wenn sie jetzt nichts machen. Was kann geschehen, wenn die SRG mit dem status quo in die UKW-Abschaltung in 17 Monaten geht? Die SRG wird so nicht wenige DRS1 Hörer verlieren; ein Grossteil der UKW Hörer, vielleicht 90%, wandert in den Streaming-Empfang ab; das nährt auch die Wut der Gegner der SRG, und eine neue NoBillag Initiative kommt (derartige Bestrebungen gibt es bereits heute - konkret ist das allerdings noch nicht).
Alle drei Konsequenzen kann die SRG nicht wollen, daher muss die SRG jetzt wirklich etwas machen.
QTH: CH-8754 Netstal, 9E 03 27 / 47N 03 50, HB3YOC
Mitglied des UKW/TV-Arbeitskreis e.V. - www.ukwtv.de
RADIO354
Beiträge: 1452
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: DAB Zerobase Schweiz/Süddeutschland

Beitrag von RADIO354 »

Als die Regionalen SRF 1 Programme noch über die Regionalen Ensembles der SMC gesendet wurden wäre es sicher problemlos möglich gewesen,
es so wie Radio Central macht anzuwenden. So wurden zum Beispiel im Ostschweizer Regionalmux 2 Regionalprogramme gesendet.
Den Ganzen 12 C wegen der Auseinanderschaltung der Sieben ! Regionaljournale grösseren Verschiebungen auszusetzen wird man nicht machen. Hatte ja schon
gefragt. Meine Annahme : Man wird es drauf ankommen lassen und dann aussitzen.
dxbruelhart
Beiträge: 738
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Netstal

Re: DAB Zerobase Schweiz/Süddeutschland

Beitrag von dxbruelhart »

Auf dem Nordschweizer Mux waren früher alle 7 Regionalprogramme, also sieben mal DRS1 war da drauf - weiss jetzt nicht mehr, mit welcher Bandbreite; auf 12C war damals auch DRS1 drauf ohne Regionalsendungen. Heute braucht es auf jeden Fall eine Lösung mit dynamischem Bandbreiteumschalten, auf dem entpsrechenden Mux müssen alle 7 Regionalprogramme verfügbar sein. Dafür hat es auf dem 12C nur Platz, wenn hier wirklich dynamische Bandbreitenumschaltung realisiert wird. Und der 12C ist durch die Nutzung in Tschechien und südlichen Hessen ziemlich überfrachtet geworden, deshalb setze ich ihn in meiner Zerobase auch auf 12A um und gebe der SRG ein zweites Ensemble, das ich auf 7B gelegt habe.
QTH: CH-8754 Netstal, 9E 03 27 / 47N 03 50, HB3YOC
Mitglied des UKW/TV-Arbeitskreis e.V. - www.ukwtv.de
RADIO354
Beiträge: 1452
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: DAB Zerobase Schweiz/Süddeutschland

Beitrag von RADIO354 »

Die Theoretische Möglichkeit eines II. SRG Ensemble hatte bislang, soweit mir bekannt, noch Niemand konkret angefragt.
Die Dynamische Bandbreitenumschaltung ist Definitiv vom Tisch. Hatte Schriftlich bei der SRG danach gefragt.
ulionken
Beiträge: 686
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:38
Wohnort: JN37TO

Re: DAB Zerobase Schweiz/Süddeutschland

Beitrag von ulionken »

dxbruelhart hat geschrieben: Mi 24. Mär 2021, 11:29 Dafür hat es auf dem 12C nur Platz, wenn hier wirklich dynamische Bandbreitenumschaltung realisiert wird. Und der 12C ist durch die Nutzung in Tschechien und südlichen Hessen ziemlich überfrachtet geworden, deshalb setze ich ihn in meiner Zerobase auch auf 12A um und gebe der SRG ein zweites Ensemble, das ich auf 7B gelegt habe.
Die Nutzung von 12C in Hessen und Tschechien spielt doch für das Versorgungsgebiet des SRG MUX D01 in der Schweiz und den angrenzenden Gebieten im Ausland überhaupt keine Rolle. Auch auf 7D gibt es solche Belegungen, aber auch die stören im Versorgungsgebiet nicht.

Dass die SRG wegen ein paar nicht normgerechten Empfangsgeräten nicht dynamisch auf die Regionalprogramme umschaltet und stattdessen auf 12C permanent Bandbreite zu Lasten der Qualität verschenkt, das ist für mich logisch nicht nachvollziehbar.

73 de Uli
UKW/TV-Arbeitskreis, FMLIST
QTH: Lörrach, JN37TO
dxbruelhart
Beiträge: 738
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Netstal

Re: DAB Zerobase Schweiz/Süddeutschland

Beitrag von dxbruelhart »

ulionken hat geschrieben: Mi 24. Mär 2021, 14:35
dxbruelhart hat geschrieben: Mi 24. Mär 2021, 11:29 Dafür hat es auf dem 12C nur Platz, wenn hier wirklich dynamische Bandbreitenumschaltung realisiert wird. Und der 12C ist durch die Nutzung in Tschechien und südlichen Hessen ziemlich überfrachtet geworden, deshalb setze ich ihn in meiner Zerobase auch auf 12A um und gebe der SRG ein zweites Ensemble, das ich auf 7B gelegt habe.
Die Nutzung von 12C in Hessen und Tschechien spielt doch für das Versorgungsgebiet des SRG MUX D01 in der Schweiz und den angrenzenden Gebieten im Ausland überhaupt keine Rolle. Auch auf 7D gibt es solche Belegungen, aber auch die stören im Versorgungsgebiet nicht.

73 de Uli
Nun zum 12C Empfang in Baden-Württemberg: Ich kenne mehrere Kollegen, die durch die Dreifachbelegung jetzt kein SRG Ensemble mehr empfangen können, die aber gewisse Programme gern gehört haben. Insofern ist 12C heute wirklich nicht mehr ideal, sofern beide konkurrierenden Ensembles auch auf 12C bleiben. An unserer Versammlung 2008 in Waldhäuser im Bayerischen Wald haben wir damals schon festgestellt, wie gut das SRG Ensemble da ankommt; die Bevölkerung in dieser Region hat nun auf 12C wohl wirklich das tschechische Ensemble oder gar nichts mehr, weil die beiden Ensembles sich gegenseitig auslöschen.
Wobei 7B ja auch mit Hessen kollidiert, aber ich ändere abermals: Das Digris Zentralschweiz Ensemble mit dem Stanserhorn auf 12C, dafür das zweite SRG-Ensemble auf 5D. 7B ist damit vorübergehend frei, ich überlege mir eine weitere Entzerrung.
QTH: CH-8754 Netstal, 9E 03 27 / 47N 03 50, HB3YOC
Mitglied des UKW/TV-Arbeitskreis e.V. - www.ukwtv.de
Antworten