DAB Zerobase Schweiz/Süddeutschland

Das Diskussionsforum für elektronische Medien in der Schweiz
RADIO354
Beiträge: 771
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: DAB Zerobase Schweiz/Süddeutschland

Beitrag von RADIO354 »

Wenn Ich das Konzept Richtig verstanden habe, dann soll die SRG Schweizweit auf dem 12 C und den 12 D Ihre Programme verbreiten. Also entfällt der
Sprachregionale Unterschied. Gefällt mir. Wird wohl nicht gemacht werden, weil die SRG nach der Billag Initiative Einsparungen versprochen hatte.

Anderseits fürchte Ich auch die Politisch nicht gewollte Reichweite Diverser Programme über ein am Schreibtisch beschlossenes Zielgebiet hinaus.
Diverse Frequenzkollisionen wären sicherlich vermeidbar. Ausweichen kann man ja auf Andere Empfangswege. Technologie/ Innovationsfördernd ( DAB+ / Digris )
Ist das meiner Meinung nach allerdings nicht.
VU+ Duo2 ; microspot RA-318/ 319; Degen DE 1103 mit 2x 80 khz Filtern, Pure Sensia, Dual DAB 102
Antennen : Band III : 4 Elementyagi / SAT : 88 cm @ 19,2° East.
Mobilbetrieb : Autodab Ford Fiesta / Philips DA 9011/ 2
QTH Ostschweiz/ Region Werdenberg

dxbruelhart
Beiträge: 499
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Netstal

Re: DAB Zerobase Schweiz/Süddeutschland

Beitrag von dxbruelhart »

Es soll eben schweizweit zwei SRG Ensembles geben, statt wie bislang 4 regionale Ensembles.
So kann ich mir die Programmverteilung vorstellen auf den beiden Ensembles:

Ensemble SRG 1
DRS1
DRS2
DRS3
DRS4 News
Musikwelle
Virus
DRS-rumantsch
RSR 1 La 1ere
Espace 2
Couleur 3
Option Musique
Rete uno
Rete due
Rete tre

Ensemble SRG 2
Swiss Jazz
Swiss Pop
Swiss Classic
DRS 1 ZH
DRS 1 SG
DRS 1 GR
DRS 1 AG/SO
DRS 1 Innerschweiz
DRS 1 Bern/VS
DRS 1 Basel

Die Frequenzkollsion auf 9B Basel vs. Besancon und 11A Pfänder vs. Ingolstadt werde ich noch korrigieren in meiner Zerobase.
QTH: CH-8754 Netstal, 9E 03 27 / 47N 03 50, HB3YOC
Mitglied des UKW/TV-Arbeitskreis e.V. - www.ukwtv.de

dxbruelhart
Beiträge: 499
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Netstal

Re: DAB Zerobase Schweiz/Süddeutschland

Beitrag von dxbruelhart »

Digris Basel bekommt also 10C, dafür übernimmt Digiris St. Gallen 9B - das ist ein Tausch, um die kommende Kollision von Digris Basel mit Besancon zu vermeiden. SMC Ostschweiz ist bei mir übrigens auf 7C.
Das dritte Ensemble für den ORS Pfänder ist bei mir jetzt auf 6C statt 11A. Das erste Ensemble, das wirklich startet 2020, kommt ja auf 5B. Auf 5B läuft nur dies, auf 6C sendet auch Strasbourg. Bis allerdings vom Pfänder drei österreichische Ensembles senden, wird noch viel Wasser den Rhein herunterfliessen.
QTH: CH-8754 Netstal, 9E 03 27 / 47N 03 50, HB3YOC
Mitglied des UKW/TV-Arbeitskreis e.V. - www.ukwtv.de

uhf
Beiträge: 182
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:28

Re: DAB Zerobase Schweiz/Süddeutschland

Beitrag von uhf »

Sorry für die Verständnisfrage:
Digris Basel hat aktuell doch 10A - würde der 10A mit Besancon tatsächlich kollidieren ?

dxbruelhart
Beiträge: 499
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Netstal

Re: DAB Zerobase Schweiz/Süddeutschland

Beitrag von dxbruelhart »

Digris Basel hatte ich in meiner Zerobase auf 9B gelegt; auf 9B wird Besancon starten. Daher der Wechsel auf 10C in meiner Zerobase.
Heute sendet aber Digris Basel auf 10A, hier kollidiert Digris Basel aber mit Digris Bern, Digris Neuchâtel-Yverdon, Digris Biel, und Oberbayern-Schwaben. Früher konnte ich im Glarnerland das Digris Basel stellenweise mit Audio empfangen. St. Chrischona ist einer der besten Standorte der Schweiz, obwohl er nicht wirklich hoch liegt, der Mast ist aber natürlich sehr hoch.
QTH: CH-8754 Netstal, 9E 03 27 / 47N 03 50, HB3YOC
Mitglied des UKW/TV-Arbeitskreis e.V. - www.ukwtv.de

dxbruelhart
Beiträge: 499
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Netstal

Re: DAB Zerobase Schweiz/Süddeutschland

Beitrag von dxbruelhart »

Ich habe eine aktualisierte Version meiner DAB Zerobase erstellt; mit den vielen Digris-Ensembles geht es nicht mehr ohne Kanal 13; daher habe ich nun einige Digris-Ensembles auf Kanal 13 gelegt:

5A Digris Bas-Valais
5A Voralpen Bayern
5A Hessen privat
5B OE Bundesmux Pfänder
5C Deutscher Bundesmux
5D Hr Radio Hessen
6A Mittelfranken (Hesselberg)
6B Digris Sarganserland/Chur/Glarus
6B Digris Genf
6C DAB Strasbourg
6C ORS Pfänder
6D DAB Alsace
7A SMC Nordschweiz
7B SMC D05 Deutschschweiz 2
7C SMC Ostschweiz
7D SMC Deutschschweiz 1
8A SWR B-W Grünten & Co.
8B SMC Bern
8C Deutscher Bundesmux 2
8D SWR BWü Süd
9A Digris Zürich / Winterthur 2
9B Allgäu
9C Augsburg
9C Digris Lausanne / Neuchatel-Yverdon (die beiden Ensembles werden zusammengelegt bei mir)
9D SWR Bwü Nord
10A Oberbayern Schwaben
10B RMS Romandie
10C Digris Basel
10D DAB Mulhouse
10D Niederbayern (Brotjacklriegel)
11A Ingolstadt
11A SWR Rheinland Pfalz
11B DRS Baden-Württemberg
11C München
11C DAB Colmar
11D BR Bayern
12A Oberpfalz (Ochsenkopf, Dillberg)
12B SRG 1
12C SRG 2
12D Bundesmux 2 Bayern
13A Digris Zentralschweiz (Stanserhorn!)
13B Digris St. Gallen
13C Digris Aarau
13D Digris Berner Seeland Biel/SO
13E Digris Zürich / Winterthur
13F Digris Bern / Berner Oberland
QTH: CH-8754 Netstal, 9E 03 27 / 47N 03 50, HB3YOC
Mitglied des UKW/TV-Arbeitskreis e.V. - www.ukwtv.de

uhf
Beiträge: 182
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:28

Re: DAB Zerobase Schweiz/Süddeutschland

Beitrag von uhf »

Das wäre doch super, wenn Digris die Frequenzkollision über die Nutzung von den Kanälen im Bereich 13 vermeiden würde. Aktuell ist das ja nicht so toll. DIGRIS stört sich selbst und wird gestört durch Gleichkanalbelegungen. Ich finde den Vorschlag sehr gut.

RADIO354
Beiträge: 771
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: DAB Zerobase Schweiz/Süddeutschland

Beitrag von RADIO354 »

Ja,
Aber : an den K 13 wird man wohl nicht herankommen.
Hochoffiziell gesehen existieren keine Gleichkanalkollisionen. Selbst Digris nennt in Ihren Sendegebietsbeschreibungen wieviele Menschen jeweils versorgt
werden : https://www.digris.ch/verbreitung/sendegebiete/
Das sind die im Jeweiligen Zielgebiet wohnenden Personen. Was " Dahinter " geschieht ist nicht relevant. Die dabei Vernichtete Empfangsreichweite auch nicht.
Das man Digris noch den 10 D für die Insel Biel- Solothurn zur Verfügung stellte dürfte eine Ausnahme sein.
Auch gibt es keine Zeitnahen Überlegungen der SRG über 2 Muxe Schweizweit zu senden.
Sämtliche Überlegungen in der Zerobase zu Frequenzwechsel Diverser DAB Muxe im Süden Deutschlands haben nahezu Null Chance umgesetzt zu werden.
Zumal man noch versuchen wird den 2. Bundesmux möglichst auf einem Frequenzblock zu legen ( 5 A / 5 D eventuell ).
Also bleibt mir leider nicht viel übrig, ausser mit der Mangelverwaltung ( was die Verwendbaren Frequenzen je Empfangsgebiet betrifft ) im Terrestrischen
Radiobereich zu leben.
Auf derzeit Freigehaltenen Frequenzblocks zum Beispiel K 6 A- D für Vorarlberg vom Pfänder lassen sich bei Stärkerer Tropo / Inversion Gute :dx: :dx:
Empfänge realisieren. Sachsen- Anhalt via Brocken auf K 6 B war schon hin und wieder zu Besuch bei mir in der Ostschweiz.

dxbruelhart
Beiträge: 499
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Netstal

Re: DAB Zerobase Schweiz/Süddeutschland

Beitrag von dxbruelhart »

Jetzt geht es (leider) wirklich nicht mehr ohne Kanal 13; wie ich hier viewtopic.php?f=5&t=41880&p=1534242#p15342422 zeige, kann man in Netstal einfach mindestens 6 Ensembles nicht mehr empfangen, wegen Gleichkanalkollisionen. Und auch bei Dir im Reintal gibt es genug Gleichkanalkollisionen und fast überall in der Deutschschweiz auch. Auch das Bakom weiss, dass es viele Gleichkanalkollisionen gibt bei uns. Digris wurde aber vor einigen Jahren leider extra mit Gleichkanalkollisionen ausgestattet, damit man sie möglichst nur ganz in der Nähe empfangen kann. Heute hilft das Bakom der Digris (wenigstens ein bisschen), von der unmöglichen Situation raus zu kommen.
QTH: CH-8754 Netstal, 9E 03 27 / 47N 03 50, HB3YOC
Mitglied des UKW/TV-Arbeitskreis e.V. - www.ukwtv.de

RADIO354
Beiträge: 771
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: DAB Zerobase Schweiz/Süddeutschland

Beitrag von RADIO354 »

Auf die Schnelle ist es in Teilen vom Rheintal nur der 8 B mit Gleichkanalkollision auch für Nicht DX Empfang.
Der 9 D zum Beispiel ist nur mit dem SWR Mux Präsent. St. Gallen geht gar nicht. Wegen der Strahlungsrichtung bzw. Topographie. Also keine Kollision.

`ne Wunschvariante Hätte Ich : Der Dig D 04 CS Mux geht vom 8 B herunter und wird um den Standort Buchser Berg ergänzt.
Wenn wir wieder Normalität haben könnte somit dem Automobilen Pendler-/ Einkäuferstrom Buchs <=====> Sargans < ======> Chur gut
gefolgt werden.
Im Gegenzug sollte das Glarner Land an die Zürcher Insel angeschlossen werden. Zumindest für die Automobilen Pendler.
Die Verlängerung der Churer Insel in das Glarner Land ist meiner Meinung nach nicht sinnvoll. Die Nach ZH Pendelnden werden auf Ihrer Fahrt ruck- zuck
das Signal des Churer Multiplex verlieren.

DH0GHU
Beiträge: 961
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: DAB Zerobase Schweiz/Süddeutschland

Beitrag von DH0GHU »

Was eine Verschwendung von Energie. Kanal 13 gibt es nicht.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

dxbruelhart
Beiträge: 499
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Netstal

Re: DAB Zerobase Schweiz/Süddeutschland

Beitrag von dxbruelhart »

Der Kanal 13 ist in manchen Ländern als DAB-Kanal aktiv, so z.B. in Italien, in Dänemark und Norwegen. Auch jeder DAB Radio kann ich empfangen. Der Kanal 13 ist der einzig wirklich gangbare Weg, um den Gleichkanalbelegungen entgegen zu treten - der Kanal 13 muss in der Schweiz künftig wirklich auch eingesetzt werden. Ohne Kanal 13 müssen hundertausende Hörer via Streaming hören, unsere Mobilnetze haben in diesen Corona-Zeiten eine extreme Last, das würden wir auch haben, wenn wir sehr viele Hörer vom terrestrischen Empfang vertreiben. Das Festhalten an Gleichkanalbelegungen heisst, dass man die Hörer ins Netz schickt, um ihre LIeblingsprogramme zu hören.
QTH: CH-8754 Netstal, 9E 03 27 / 47N 03 50, HB3YOC
Mitglied des UKW/TV-Arbeitskreis e.V. - www.ukwtv.de

ulionken
Beiträge: 334
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:38
Wohnort: JN37TO

Re: DAB Zerobase Schweiz/Süddeutschland

Beitrag von ulionken »

Vielleicht sollte man sich zunächst mal Gedanken machen, wer den "Kanal 13" bisher nutzt und wozu. Der "Kanal 13", also der Bereich 230 bis 240 MHz, ist international und auch in der Schweiz dem mobilen Funkdienst (Militär) zugewiesen. Einige Länder (z.B. Norwegen) haben sich die Nutzung auch für den Rundfunkdienst vorbehalten, die Schweiz meines Wissens nicht. Auch der Frequenznutzungsplan des BAKOM (Seite 46) gibt nur den mobilen Funkdienst an, mit der Bemerkung "Strategy: No T-DAB assignments according to Wiesbaden 1995 Special Arrangement, as revised in Constanta 2007."

Wenn man das ändern wollte, dann wäre der Weg ähnlich langwierig wie die Umnutzung des "700-MHz-Bands" vom Rundfunkdienst (DVB-T) zum zivilen Mobilfunkdienst - d.h. Zeitrahmen in der Grössenordnung 10 Jahre. So ganz nebenbei müsste natürlich auch der Primärnutzer (also das Schweizer Militär und ggf. die NATO in den Nachbarländern) einverstanden sein... :gruebel:

Ich bin mit DH0GHU einverstanden: Nutzt Eure Zeit und Energie für was Sinnvolleres. Zumindest in den nächsten Jahren ist die Nutzung dieses Segments für den Rundfunk in Mitteleuropa völlig unrealistisch.

73 de Uli
UKW/TV-Arbeitskreis, FMLIST
QTH: Lörrach, JN37TO

DH0GHU
Beiträge: 961
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: DAB Zerobase Schweiz/Süddeutschland

Beitrag von DH0GHU »

Eine Kanal-13-Nutzung in CH müßte auf internationalen Konferenzen erstmal genehmigt werden. Da müßten D, A, F, I, und wahrscheinlich weitere Länder (es geht um Flugfunk, der findet in großer Höhe statt) zustimmen. Aussichtslos.
Außerdem - warum hast Du mit Gleichkanalbelegungen CH/Hessen ein Problem, aber nicht mit 13C/13D (was bekanntlich zu dicht aufeinander liegt) in Aarau und Bern?
Maßstab ist außerdem normaler Empfang im geplanten Versorgungsgebiet, nicht "DX-Empfang". wenn ich natürlich Mittelfranken oder Hessen in CH zu empfangen müssen glaube... Au weia.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

dxbruelhart
Beiträge: 499
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Netstal

Re: DAB Zerobase Schweiz/Süddeutschland

Beitrag von dxbruelhart »

Zur Gleichkanalbelegung auf 12C aktuell: "Dank" dieser Gleichkanalbelgung können viele Baden-Württemberger jetzt keine Schweizer Programme mehr hören. Es geht vor allem um Baden-Württemberg, um diese üble Gleichkanalbelegung wegzukriegen. Die Nachbarkanalbelegungen werden bei grossen Pegelunterschieden kritisch; mit den neueren Empfängern à la Silvercrest SDRF 10 B1 gelingt die Nachbarkanalbelegung selbst mit grossen Pegelunterschieden - und das ist nun wirklich kein klassischer DX Empfänger, sondern einer für jeden - er empfängt aber doch sehr gut.
@ DH0GHU: Wie würdest Du die Digris-Ensembles im Kanal 13 verteilen?
Zur Militärnutzung von Kanal 13: Alte Funkgeräten (aus den 60er Jahren) der Bundeswehr nutzen den Frequenzbereich noch, aber jedenfalls in der Schweiz gibt es keine militärische Nutzung dieses Bereichs.
Hier muss halt ein beschleunigter Weg durch die verschiedenen Instanzen und Behörden gewählt werden, damit das nicht nochmals 10 Jahre dauert, um den Kanal 13 für DAB umzuwidmen.
QTH: CH-8754 Netstal, 9E 03 27 / 47N 03 50, HB3YOC
Mitglied des UKW/TV-Arbeitskreis e.V. - www.ukwtv.de

Antworten