Radio BeO baut ein eigenes DAB+ Netz auf!

Das Diskussionsforum für elektronische Medien in der Schweiz
DAB-Swiss

Radio BeO baut ein eigenes DAB+ Netz auf!

Beitrag von DAB-Swiss » Fr 25. Sep 2015, 18:03

Jetzt gibt Radio Berner Oberland (BeO) mächtig Gas mit DAB+. Gemäss der neusten BeO-Zytig, will man, nach Aussagen von Thomas Morgenthaler-Jörin, schon bald mit dem Aufbau eines eigenen DAB-Netzes beginnen, welches nicht auf IP-Netzwerken basiert, sondern auf dem bewährten Richtfunk und dazu wirklich das ganze, gebirgige Sendegebiet abdeckt. Man will sich ebenfalls nicht mit der üblichen, starken Datenreduktion zufrieden geben, sondern das Programm in guter HiFi-Qualität aussenden. Dank der angenommenen Revision des RTVG stehen Radio BeO nun auch die finanziellen Mittel für das Digitalradio zur Verfügung. Bis im Jahr 2018 soll der Aufbau des eigenen Netzes abgeschlossen sein. :spos:

Mehr Informationen dazu in Kürze an dieser Stelle, auf unserer Homepage (http://www.dab-swiss.ch) und unter http://www.radiobeo.ch/frequenzen/#dab

Das sind ja mal wieder innovative, erfreuliche News! Wenn die alten Radiocracks was anfassen, dann machen Sie's richtig! "Gratulation Thömu!" :D

DAB-Swiss

Re: Radio BeO baut ein eigenes DAB+ Netz auf!

Beitrag von DAB-Swiss » Fr 25. Sep 2015, 19:20

Hier der Originalwortlaut von Thomas Morgenthaler-Jörin:

"Liebe Mitglieder,

hie und da werden wir gefragt,
wann Radio BeO auch auf DAB zu
hören sei.

Bekanntlich wird das Programm
unseres Radios auf DAB noch
nicht ausgestrahlt. Für die gleichzeitige
Verbreitung auf UKW und
zusätzlich auf DAB+ fehlen uns
ganz einfach die finanziellen Mittel.
Auch vermag die nächstens
mögliche Verbreitung auf dem
regionalen Layer 3 des nationalen
DAB-Netzes die Anforderungen
von Radio BeO an die Versorgung
unserer schwierigen Topographie
und die Tonqualität nicht zu erfüllen.
Deshalb hat Radio BeO im
August 2015 ein eigenes Projekt
eingereicht, das eine mögliche
Lösung für die DAB-Versorgung
des Berner Oberlandes aufzeigt.
Diese umfangreiche Grundlagenarbeit
wurde unter der Projektleitung
von BeO-Technikchef Patric
Perret erstellt und liegt nun dem
BAKOM zur Prüfung vor. Das
revidierte Radio- und Fernsehgesetz
RTVG ermöglicht neu eine
verbesserte Mitfinanzierung derartiger
Infrastrukturen. Auf eine
solche Drittfinanzierung ist Radio
BeO unbedingt angewiesen, weil
das Unternehmen diese Investitionen
nicht aus eigener Kraft
stemmen kann.
Die bereits aufgebauten – sowohl
die grossflächigen wie auch die
regionalen – DAB-Sendernetze in der
deutschen Schweiz werden alle von
einer einzigen Firma aufgebaut und
betrieben, der Swiss Media Cast AG
(SMC). Dort können sich die einzelnen
Radiostationen einmieten und ihr
Programm gegen ein grosszügiges
Entgelt über DAB+ übertragen lassen.

Mangelhafte Abdeckung
Der von SMC geplante DAB-Regional-
Layer für das Berner Oberland
deckt die zahlreichen Täler des
BeO-Sendegebietes nur sehr grob
und lückenhaft ab; insbesondere
im Inneren der Gebäude. Mit dieser
mangelhaften Abdeckung kann
eine erhebliche Hörerschaft in der
Peripherie das BeO-Programm nicht
mehr empfangen. Die zahlreichen
Lücken müssen später mit vielen zusätzlichen
Sendern gefüllt werden;
mit entsprechenden Kostenfolgen.
Solange muss deshalb das bestehende
UKW-Sendernetz weiterlaufen,
was die bisherigen Kosten
während dieser sogenannten Simulcast-
Phase praktisch verdoppelt.

Mangelhafte Tonqualität
Damit möglichst viele Programme in
ein ausgestrahltes Ensemble im Format
DAB+ passen, wird der Originalton
aus dem Studio mittels Datenreduktion
und künstlicher Erzeugung
von Teilen des Hörspektrums auf
eine Datenrate unter 64 kBit/s
gedrückt. Das hat mit dem Originalsound
nicht mehr viel zu tun, tönt
aber beim kurzen Hinhören recht
passabel. Bei längerer Hördauer
geht der synthetische Sound der
Hörerschaft jedoch mehr und mehr
auf die Nerven. Deshalb ist gerade
eine Station wie Radio BeO, dessen
Programm von seiner Hörerschaft
täglich über längere Zeit gehört
wird, auf eine höhere Datenrate angewiesen;
natürlich verbunden mit
entsprechend höheren Kosten.

Mangelhafte Sicherheit
Die Verteilung des Studiotons zu
den einzelnen Sendern geschieht
bei den bestehenden DAB-Netzen
via gebräuchliche IP-Netzwerke, die
durch die halbe Schweiz führen und
gerade im Katastrophenfall, wenn
das Radio am wichtigsten wäre,
kaum mehr funktionieren. Deshalb
ist im BeO-Projekt die bereits bei
unserem UKW-Netz bewährte und
sehr betriebssichere Signalzuführung
über Richtfunk vorgesehen.
Auch den Nachweis für die sichere
Versorgungsfähigkeit in ausserordentlichen
Lagen (Naturkatastrophen
etc.) konnte das DAB-System
bisher noch nirgends erbringen.
Deshalb setzt auch die schweizerische
Sicherheitspolitik für den
Krisenfall weiterhin auf UKW.

Lösung für Randregionen
Das von Radio BeO eingereichte
Sendernetz-Projekt für DAB+ im
Berner Oberland kann alle geschilderten
Mängel beheben. Es könnte
zudem als eigentliches Pilotprojekt
für andere Berg- und Randregionen
dienen, die ähnliche Probleme mit
der zuverlässigen Versorgung in
einer komplizierten Topographie
haben. All diese Regionen sind
der Gefahr ausgesetzt, dass ihre
Bedürfnisse bei der Umstellung von
UKW auf DAB einmal mehr übergangen
werden.

Weitere Informationen über das
umfangreiche Projekt finden Interessierte
auf der Homepage unter
www.radiobeo.ch/frequenzen.

Thomas Morgenthaler-Jörin
Präsident"


Kein gutes Zeugnis, welches der alte, erfolgreiche Radiohase SwissMediaCast (SMC) ausstellt! ;-)

Radiomonitor

Re: Radio BeO baut ein eigenes DAB+ Netz auf!

Beitrag von Radiomonitor » Fr 25. Sep 2015, 19:51

Ich würde sehr vorsichtig sein, die Netze von SMC zu kritisieren. Wenn man die SMC kritisiert, dann kritisiert man auch die SRG und letztendlich die Swisscom Broadcast AG. Ich persönlich kenne die Sendernetze der SRG und der SMC bestens. Mir ist kein Standort bekannt, aber auch gar keiner, bei welchem die Zuführung des ETI-Signals zum Sender mittels gebräuchlichen IP-Netzwerken erfolgt. Sämtliche Standorte werden mittels eben der sehr bewährten Richtfunktechnologie angespiesen. Vom in jedem Standort installierten Datenmultiplexer führt zu jedem DAB+ Sender je ein E1 2MBit Zubringer. Die Verantwortlichen von Radio Beo sollen sich die Infrastruktur von Swisscom Broadcast AG mal zeigen und erklären lassen.

drahtlos

Re: Radio BeO baut ein eigenes DAB+ Netz auf!

Beitrag von drahtlos » Fr 25. Sep 2015, 22:21

Ich bin mir nicht sicher, ob das genehmigt wird. Erstens wird ein Band III Kanal "verheizt", welcher anderen nicht mehr zu Verfügung steht. Das ganze BeO Sendegebiet wird doch nicht ganz billig, insbesondere wenn sich nicht weitere Radiobetreiber daran beteiligen werden oder können. Möglicherweise wird dann vorgeschrieben, weitere Betreiber mit auf das Ensemble zu nehmen. Sollte das 1 Programm Ensemble Schule machen, stehen bald keine Kanäle mehr zu Verfügung. Hingegen können sie natürlich mehrere eigene Web-Angebote, sofern sie diese haben, damit terrestrisch auf Sendung gehen.

Scheinbar hat man die Limus/Digris Lunte gerochen und will sich das ganze (resp. 75% der Sender-Hardware) von der Förderung bezahlen lassen. Ich bin mir nicht sicher, ob dort in der Region überhaupt eine 4. Bedeckung vorgesehen ist. L-Band ja, aber Band III ?

dxbruelhart

Re: Radio BeO baut ein eigenes DAB+ Netz auf!

Beitrag von dxbruelhart » Sa 26. Sep 2015, 07:50

Auch für das Berner Oberland sind 7 Kanäle reserviert im GE06-Plan; so könnte also das Beo-Ensemble auf 6A, 6B, 6C oder 6D kommen.
Es ist jedenfalls sehr interessant, dass Beo DAB hier selbst in die Hand nimmt, nachdem die anderen Netzbetreiber kein besonderes Interesse am Berner Oberland gezeigt haben bislang.

Folgende Standorte sind also geplant für das Beo DAB-Ensemble:
1. Phase
- Brienzer Rothorn
- Niesen
- Rinderberg
- Männlichen

2. Phase
- Harder
- Thun (Hartlisberg?)
- Rellerli
- Lenk-Büelberg

3. Phase
- Geissholz
- Frutigen
- Kandersteg-Büel

radiotom

Re: Radio BeO baut ein eigenes DAB+ Netz auf!

Beitrag von radiotom » Sa 26. Sep 2015, 12:50

Hallo zusammen
Ich muss sagen, dass ich auch kein DAB-Euphoriker bin.
Aus veschiedensten Gründen.

Was mich am meisten stört und nervt:
Die zeitliche Verzögerung sogar unter verschiedenen DAB-Geräten. Bei UKW sind immer alle schön synchron.
Bei uns laufen meist 2 Radios im Haushalt. Sogar wenn beide DAB empfangen, sind sie nicht synchron! Noch krasser ist's zwischen UKW und DAB oder zwischen UKW/DAB und Kabelnetz. :sneg:
Was denkt ihr, bekommt man das jemals technisch in den Griff?

Ausserdem ist die Skepsis halt sehr gross. Besonders jene Leute, die anfangs auf DAB gewechselt haben, sind verarscht worden und nun frustriert: Die DAB-Radios der ersten Generation waren wegen DAB+ schon nach kurzer Zeit Elektroschrott. Vermutlich wird es so weitergehen wie in der Computerindustrie, wo jeder neue Technologiefurz auch die Hardware obsolet werden lässt.


"FM - steht auf jedem besseren Radio" :xcool: (Zitat von his Master's Voice "FM" )

Maxtech

Re: Radio BeO baut ein eigenes DAB+ Netz auf!

Beitrag von Maxtech » Sa 26. Sep 2015, 14:20

radiotom hat geschrieben: Hallo zusammen
Ich muss sagen, dass ich auch kein DAB-Euphoriker bin.
Aus veschiedensten Gründen.

Was mich am meisten stört und nervt:
Die zeitliche Verzögerung sogar unter verschiedenen DAB-Geräten. Bei UKW sind immer alle schön synchron.
Bei uns laufen meist 2 Radios im Haushalt. Sogar wenn beide DAB empfangen, sind sie nicht synchron! Noch krasser ist's zwischen UKW und DAB oder zwischen UKW/DAB und Kabelnetz. :sneg:
Was denkt ihr, bekommt man das jemals technisch in den Griff?

Ausserdem ist die Skepsis halt sehr gross. Besonders jene Leute, die anfangs auf DAB gewechselt haben, sind verarscht worden und nun frustriert: Die DAB-Radios der ersten Generation waren wegen DAB+ schon nach kurzer Zeit Elektroschrott. Vermutlich wird es so weitergehen wie in der Computerindustrie, wo jeder neue Technologiefurz auch die Hardware obsolet werden lässt.
Die zeitliche Verzögerung wird man nie in den Griff bekommen. Nur baugleiche Geräte funktionieren annähernd synchron.

Mit der Digitaltechnik wurden viele enttäuscht (Superdigit, ADR, DAB ohne +).
Und bereits wird an DAB2+ geforscht.

Die Entscheidung von BEO ein eigenes Netz aufzubauen kann nur begrüsst werden.
Berggebiete sind anspruchsvoller im Senderausbau.
Um mit einer neuen Technik Erfolg zu haben, muss diese besser sein.
Vor allem im mobilen Empfang mit den Fensterklebeantennen.
Die Autoindustrie hat es verschlafen eine Duobandantenne serienmässig einzubauen.
Es werden auch heute Fahrzeuge ohne DAB+ verkauft. Bei der Nachrüstung zahlt man mehr, bekommt aber nur die Antennenlösung mit einer Klebeantenne die in schlecht versorgten Gebieten nicht ausreicht.

stefan84

Re: Radio BeO baut ein eigenes DAB+ Netz auf!

Beitrag von stefan84 » Sa 26. Sep 2015, 20:40

Ohh was für eine tolle Nachricht!

Dank der rauschfreien Qualität von Radioprogramm freut sich Frau Wenger aus Wilderswil doppelt auf die Grüsse von ihrem Mann, der grade im Wohnzimmer steht und telefoniert.

Auch die Kühe von Bauer Fritz aus Grindelwald werden ihren "Meister" klarer hören, der vor dem Wunschkonzert extra noch im Stall war, um das Radio einzuschalten - damit seine Grüsse ankommen.

Walter aus Münsingen ist natürlich genau der gleichen Meinung wie Frau Gobeli aus Innertkirchen, wo vorher gerade angerufen hat, und weil er auch in Münsingen so tollen Empfang hat, grüsst er gerade noch das gesamte BeO-Team....!

2-0-8

Re: Radio BeO baut ein eigenes DAB+ Netz auf!

Beitrag von 2-0-8 » So 27. Sep 2015, 14:11

Radiomonitor hat geschrieben: Ich würde sehr vorsichtig sein, die Netze von SMC zu kritisieren. Wenn man die SMC kritisiert, dann kritisiert man auch die SRG und letztendlich die Swisscom Broadcast AG.
Die sollen nicht beleidigt sein, sondern ein gutes Netz anbieten, das man auch in Randlagen empfangen kann und nicht nur in Agglomerationen.

2-0-8

Re: Radio BeO baut ein eigenes DAB+ Netz auf!

Beitrag von 2-0-8 » So 27. Sep 2015, 14:19

drahtlos hat geschrieben: Ich bin mir nicht sicher, ob das genehmigt wird. Erstens wird ein Band III Kanal "verheizt", welcher anderen nicht mehr zu Verfügung steht. Das ganze BeO Sendegebiet wird doch nicht ganz billig, insbesondere wenn sich nicht weitere Radiobetreiber daran beteiligen werden oder können.
Im Text heisst es auch: "Guter Indoor-Empfang aller verbreitungspflichtigen Radios im Berner Oberland, auch in den Tälern", was für mich heisst, dass sie mehr Radios mit an Bord nehmen wollen. (Spekulation meinerseits: SRF 1 BE FR VS, denn dessen Verbreitung ist ja laut SMC Versorgungskarte in den "Randgebieten" nicht geplant.)

2-0-8

Re: Radio BeO baut ein eigenes DAB+ Netz auf!

Beitrag von 2-0-8 » So 27. Sep 2015, 14:27

stefan84 hat geschrieben: Ohh was für eine tolle Nachricht!

Dank der rauschfreien Qualität von Radioprogramm freut sich Frau Wenger aus Wilderswil doppelt auf die Grüsse von ihrem Mann, der grade im Wohnzimmer steht und telefoniert.

Auch die Kühe von Bauer Fritz aus Grindelwald werden ihren "Meister" klarer hören, der vor dem Wunschkonzert extra noch im Stall war, um das Radio einzuschalten - damit seine Grüsse ankommen.

Walter aus Münsingen ist natürlich genau der gleichen Meinung wie Frau Gobeli aus Innertkirchen, wo vorher gerade angerufen hat, und weil er auch in Münsingen so tollen Empfang hat, grüsst er gerade noch das gesamte BeO-Team....!
Stimmt, verbreitet werden dürfen natürlich nur Programme, die von kulturell gebildeten Leuten abgesegnet wurden (finanziert werden müssen die natürlich von allen Hörern und Nichthörern), wie z.B. SRF 2 Kultur (Höreranteil 2%). Gerade noch erlaubt ist SRF 3 (Ihr Radio aus der und für die Stadt Zürich und das nähere Umland). Wer regionale Informationen will, soll gefälligst das regionale SRF 1 hören!
So!
Das hat früher auch gereicht!

dxbruelhart

Re: Radio BeO baut ein eigenes DAB+ Netz auf!

Beitrag von dxbruelhart » So 27. Sep 2015, 14:42

Gibt es bislang keine spezifischen Webradios im Berner Oberland, die sich eben mit dieser Region befassen? Falls doch, sind diese doch auch geradezu prädestiniert für das BEO-Ensemble

drahtlos

Re: Radio BeO baut ein eigenes DAB+ Netz auf!

Beitrag von drahtlos » So 27. Sep 2015, 16:02

radiotom hat geschrieben: Hallo zusammen
Ich muss sagen, dass ich auch kein DAB-Euphoriker bin.
Aus veschiedensten Gründen.

Was mich am meisten stört und nervt:
Die zeitliche Verzögerung sogar unter verschiedenen DAB-Geräten. Bei UKW sind immer alle schön synchron.
Bei uns laufen meist 2 Radios im Haushalt. Sogar wenn beide DAB empfangen, sind sie nicht synchron! Noch krasser ist's zwischen UKW und DAB oder zwischen UKW/DAB und Kabelnetz. :sneg:
Was denkt ihr, bekommt man das jemals technisch in den Griff?

Ausserdem ist die Skepsis halt sehr gross. Besonders jene Leute, die anfangs auf DAB gewechselt haben, sind verarscht worden und nun frustriert: Die DAB-Radios der ersten Generation waren wegen DAB+ schon nach kurzer Zeit Elektroschrott. Vermutlich wird es so weitergehen wie in der Computerindustrie, wo jeder neue Technologiefurz auch die Hardware obsolet werden lässt.


"FM - steht auf jedem besseren Radio" :xcool: (Zitat von his Master's Voice "FM" )
Ja, man kann jedes Problem hochreden. Dann mal schauen wie es beim Fernsehen aussieht, da gibt es noch grössere Unterschiede. Besonders ägerlich für jene welche Sportübertragungen sehen. Am besten man hört im Haus unterschiedliche DAB-Programme....;-). Vielleicht gibt es mal bei DAB-Radios einen Regler, welche die unterschiedlichen Laufzeiten ausbalancieren kann, dann kann man zusätzlich auch interessante Echo/Hall Konfigurationen einstellen;-).

Das Thema DAB (alt) und DAB+ (neu) ist aber bereits etwa 6 Jahre alt. Es gibt vermutlich nur wenige Leute, welche damals mehr als ein DAB alt Gerät hatten - mich mal ausgenommen!

DAB bietet aber auch Vorteile - in der Schweiz eine Programmvielfalt, welche UKW kaum mehr hat. Ferner Uebertragung von CD-Covers, neuer Verkehrsfunktechnologien, Empfang von Programmen aus anderen Landesregionen. Ferner gibt es Programme, welche nur Musik bringen und keine Moderation haben - manchmal habe ich das ganz gern. Vielleicht kommen dann auch mal Einblendungen von Staumeldungen / Moderatoren / Wetterinformationen, der Möglichkeiten sind kaum Grenzen gesetzt. Begrüssen würde ich - wenn ich z.B. zu Hause bin - keine Stauinformationen. D.h. die Möglichkeit diese abschaltbar am Radio machen. Aber auch das Umgekehrte müsste möglich sein - man hört ein Programm, welches keine Verkehrsmeldungen bringt und das Radio schaltet auf ein Programm um, welches Verkehrsmeldungen bringt. DAB ist noch lange nicht ausgereizt - UKW aber schon.

Westwind

Re: Radio BeO baut ein eigenes DAB+ Netz auf!

Beitrag von Westwind » So 27. Sep 2015, 16:23

DAB in Berggebieten funktioniert ausgezeichnet, Reflexionen stören nicht, sondern verbessern den Empfang teilweise.

Auch DX-Empfang gelingt, die Montage grosser Richtantennen entfällt, aber es braucht qualitativ hochstehende Empfänger mit externem Antennenanschluss sowie einen guten rauscharmen Antennenverstärker.

Mike

Re: Radio BeO baut ein eigenes DAB+ Netz auf!

Beitrag von Mike » So 27. Sep 2015, 16:41

dxbruelhart hat geschrieben: Gibt es bislang keine spezifischen Webradios im Berner Oberland, die sich eben mit dieser Region befassen? Falls doch, sind diese doch auch geradezu prädestiniert für das BEO-Ensemble

Doch, Radio Chronisch aus Thun wäre ein solcher Kandidat!

Antworten