DIGRIS DAB-Netz

Das Diskussionsforum für elektronische Medien in der Schweiz
dxbruelhart
Beiträge: 766
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Netstal

Re: DIGRIS DAB-Netz

Beitrag von dxbruelhart »

Der Brüelberg sendet entweder gar nicht mehr, oder ist ausser Takt. Ich kann derzeit nichts mehr einlesen auf 5D, zwei Balken sehe ich wohl, die können aber auch gut vom Stanserhorn kommen.
QTH: CH-8754 Netstal, 9E 03 27 / 47N 03 50, HB3YOC
Mitglied des UKW/TV-Arbeitskreis e.V. - www.ukwtv.de
RADIO354
Beiträge: 1493
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: DIGRIS DAB-Netz

Beitrag von RADIO354 »

Ausgerechnet Heute...
Musste meine Aussenantenne Temporär demontieren, um Handwerkern Platz zu machen.
Noch bis zum 22. April. Der RA 318 mit Teleskopantenne brachte mit Stand 12:10 Uhr keinen Empfang via 5 D.
Diverse Koordinierungen sind Schlecht. Eine nicht Unbedingt verständliche/ Notwendige Benachteiligung der Terrestrischen Rundfunktechnologie.
Man sollte Das mal in Ordnung bringen. Der K 7 B wurde als Deutschschweizer Bedeckung Konzessioniert und kam wohl mit dem Abwinken der SMC in die Schublade.
VU+ Duo2 ; microspot RA-318/ 319; Degen DE 1103 mit 2x 80 khz Filtern, Pure Sensia, Dual DAB 102
Antennen : Band III : 4 Elementyagi / SAT : 88 cm @ 19,2° East.
Mobilbetrieb : Autodab Ford Fiesta / Philips DA 9011/ 2
QTH Ostschweiz/ Region Werdenberg
radiohead
Beiträge: 104
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:17

Re: DIGRIS DAB-Netz

Beitrag von radiohead »

5D Digris WS via Brüelberg sendet ganz normal wie immer.
dxbruelhart
Beiträge: 766
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Netstal

Re: DIGRIS DAB-Netz

Beitrag von dxbruelhart »

Im Garten kann ich auf 5D Digris Winterthur einlesen, aber dennoch nicht hören. Der Brüelberg wurde wohl schon bei der Einschaltung von Neuhausen-Galgenbuck so umgestellt, dass er kaum noch Signal Richtung Glanrerland geblasen hat; daher kann ich jetzt wohl nichts richtiges mehr empfangen.
Zuletzt geändert von dxbruelhart am Sa 17. Apr 2021, 18:32, insgesamt 1-mal geändert.
QTH: CH-8754 Netstal, 9E 03 27 / 47N 03 50, HB3YOC
Mitglied des UKW/TV-Arbeitskreis e.V. - www.ukwtv.de
Rolf, der Frequenzenfänger
Moderator
Beiträge: 131
Registriert: Fr 17. Aug 2018, 06:02

Re: DIGRIS DAB-Netz

Beitrag von Rolf, der Frequenzenfänger »

In Bietingen merke ich vom Engiwald-Ausfall nicht viel. Die Signalstärke ist etwas zurückgegangen, reicht aber immer noch locker für aussetzerfreies Audio. QIRX zeigt jedoch ganz klar, dass derzeit nur der Brüelberg läuft.
RADIO354
Beiträge: 1493
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: DIGRIS DAB-Netz

Beitrag von RADIO354 »

Das hier Temporär empfangbare Signal kommt demnach aus SH, denn es ist erst
ab der Einschaltung des Senders für SH zu empfangen.
Ich hoffte irgendwann einen Ausfall oder Frequenzwechsel des WS Muxes zu erwischen
um die Empfangbarkeit des ZS Muxes testen zu können.
Gemäß Facebook hat Digris eine Messfahrt auf dem K 5 D durchgeführt. Was dabei
wohl herauskam ?
RZCH
Beiträge: 471
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:24
Wohnort: Breite, Schaffhausen, JN47HR 471 m.ü.M
Kontaktdaten:

Re: DIGRIS DAB-Netz

Beitrag von RZCH »

Ich habe die Situation mal draussen getestet:
Je nach Ausrichtung kommt das Winterthur/SH Ensemble oder das Zentralschweiz-Ensemble mit Audio rein.

https://youtu.be/a2c__97rCP8
QTH: Breite, Schaffhausen, Schweiz JN47HR 471 m.ü.M
Empfänger: Opel Blaupunkt CD30MP3 (Autoradio) | RTL-SDR Blog V3 | Dual IR 6S | Sony XDR-S41D

Spy Server: sdr://spy.rzch.cf:5555
RZCH im World Wide Web
YouTube
RZCH
Beiträge: 471
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:24
Wohnort: Breite, Schaffhausen, JN47HR 471 m.ü.M
Kontaktdaten:

Re: DIGRIS DAB-Netz

Beitrag von RZCH »

Neuhausen-Engiwald läuft seit kurzem wieder.
RADIO354
Beiträge: 1493
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: DIGRIS DAB-Netz

Beitrag von RADIO354 »

Vielen Dank für die Info.
Habe Gestern noch eine Aussenantenne auf die Dachterrasse gestellt.
Diese besteht aus einem Dipol. Ohne Vorverstärker. Auf dem K 5 D ist nun
wieder ein kleiner Signalpegel vorhanden. Bisher aber ohne etwas einzulesen.
Rolf, der Frequenzenfänger
Moderator
Beiträge: 131
Registriert: Fr 17. Aug 2018, 06:02

Re: DIGRIS DAB-Netz

Beitrag von Rolf, der Frequenzenfänger »

RZCH hat geschrieben: So 18. Apr 2021, 16:19 Neuhausen-Engiwald läuft seit kurzem wieder.
Ja, QIRX bestätigt das auch. Habe wieder volles Signal.
Da der Brüelberg hier in Bietingen recht gut geht, bestand keinerlei Chance auf Empfang des Zentralschweizer Pakets. Vielleicht fällt irgendwann mal 9D ZH aus, dann ginge hier 9D SG problemlos. So geht leider keiner von beiden. :rolleyes:
2021-04-18_qirx_5d.jpg
dxbruelhart
Beiträge: 766
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Netstal

Re: DIGRIS DAB-Netz

Beitrag von dxbruelhart »

Hier in Netstal wieder gut brauchbarer Empfang, zumindest an günstigen Orten im Haus. Somit weiss ich jetzt, dass ich das Signal fast nur von Nehausen-Galgenbuck beziehe.
QTH: CH-8754 Netstal, 9E 03 27 / 47N 03 50, HB3YOC
Mitglied des UKW/TV-Arbeitskreis e.V. - www.ukwtv.de
RADIO354
Beiträge: 1493
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: DIGRIS DAB-Netz

Beitrag von RADIO354 »

Habe den Digris " Mux Dig D 04 WS " Heute einlesen können.
P1020714.JPG
Am Standort des Dipols auf der Dachterrasse gibt es Punktuell einen Pegel auf dem 5 D. Gemäss Microspot RA 318 und Teleskopantenne.
Könnte man mal etwas dran versuchen ( Richtyagi genau Dorthin und auch den Rauscharmen TGN VV wieder in Berieb nehmen ).
Donnerstag sind nochmals die Handwerker Dort beschäftigt. Da muss der Dipol wieder weg.
Danach kann Ich mal was Testen.
VU+ Duo2 ; microspot RA-318/ 319; Degen DE 1103 mit 2x 80 khz Filtern, Pure Sensia, Dual DAB 102
Antennen : Band III : 4 Elementyagi / SAT : 88 cm @ 19,2° East.
Mobilbetrieb : Autodab Ford Fiesta / Philips DA 9011/ 2
QTH Ostschweiz/ Region Werdenberg
DAB-Swiss
Beiträge: 175
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 08:37
Wohnort: Krattigen
Kontaktdaten:

Re: DIGRIS DAB-Netz

Beitrag von DAB-Swiss »

Der Streit zwischen dem Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) und digris spitzt sich zu. Mittlerweilen bezweifeln einige Komplemetärradios gar den Ausstieg von UKW.

Die leidigen Gleichkanalbelegungen auf DAB+ Kanal 5D, könnten das Ende des Geschäftsmodells von Netzbetreiber digris und das Ende der DAB-Ausstrahlung von vielen meldepflichtigen Radios bedeuten. Es geht dabei, wie so oft, um viel Geld und einen gewissen "Behördenstarrsinn". Die Angebotsvielfalt auf DAB+ ist akut gefährdet.

Mehr dazu jetzt in den News von DAB-Swiss unter: https://www.dab-swiss.ch/html/news.html
Aus Leidenschaft und Freude am Medium Radio.

Hama DIT2005M, 3fach Antennenanlage 3H-VHF-16-LOG, Rittmann Signalverstärker, Sperrfilter Kanal 12C. Yamaha MCR-B043D, Sangean WFR-29C, usw. Eigenes Radioangebot: Sunradio - Best international Music.
dxbruelhart
Beiträge: 766
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Netstal

Re: DIGRIS DAB-Netz

Beitrag von dxbruelhart »

Das Zentralschweizer Ensemble braucht unbedingt einen neuen, freien Kanal! Wer sich mit Hochfrequenz auskennt, erkennt auch die verkacheltete Situation; die Digris hat bessere Kanäle/Frequenzen verdient, hoffentlich sieht das endlich auch das Bakom ein! Ansonsten droht uns auch von einer weiteren Seite ein Beharren auf UKW...
DIG 5 ZS könnte gut auf die freien 7B oder 7C wechseln, oder auch auf 5A - es braucht nur guten Willen auch vom Bakom, um dieses Leid beenden zu können.
QTH: CH-8754 Netstal, 9E 03 27 / 47N 03 50, HB3YOC
Mitglied des UKW/TV-Arbeitskreis e.V. - www.ukwtv.de
ulionken
Beiträge: 702
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:38
Wohnort: JN37TO

Re: DIGRIS DAB-Netz

Beitrag von ulionken »

Was spricht denn eigentlich dagegen, dass sich zum Beispiel die Digris-Inseln Basel und Aargau auf 10A und die Inseln Zürich und Winterthur auf 9D zusammenschliessen und so den 5D für die Innerschweiz freigeben? Die lokale Vielfalt würde ein wenig kleiner werden, aber zwei Drittel der jeweiligen Ensembles sind doch inhaltlich sowieso identisch. Wieso muss jede Agglomeration ihr eigenes Digris-Süppchen auf einem eigenen, möglichst exklusiven DAB-Kanal kochen, wenn das Programmangebot zu einem erheblichen Anteil dasselbe ist?

Die Kombination von BS und AG würde mit einem weiteren Sender in Frick praktisch durchgehenden Empfang im Dreieck zwischen Basel, Olten und Brugg ermöglichen. Mit so einem SFN würde man doch die technischen Stärken von DAB erst richtig ausnutzen. Ich kann es jedenfalls nicht nachvollziehen, wieso man partout auf solche isolierten Inseln setzt, die sich noch dazu bei begrenztem Frequenzangebot zwangsläufig gegenseitig stören.

73 de Uli
UKW/TV-Arbeitskreis, FMLIST
QTH: Lörrach, JN37TO
Antworten