Flugfunk in der Schweiz

Das Diskussionsforum für elektronische Medien in der Schweiz
DH0GHU

Re: Flugfunk in der Schweiz

Beitrag von DH0GHU » Mo 7. Okt 2013, 19:27

Ist Dein Empfänger selektiv genug, daß Du nicht eventuell auch einen 8,33-kHz entfernten Nachbarkanal empfangen hast?

Laut dieser Gesamtübersicht der Frequenzzuweisungen kommt auf 132,625 sonst nichts in Frage. Wenn Du natürlich auf 132,633 MHz München ACC empfangen hast, wäre das nicht ganz so weit...

Direkt auf 132,625 MHz sind laut oben verlinkter ICAO-Liste in Europa wirklich nur
- Minsk-1 ACC, (Kanal: 132,625) [Weißrußland]
- Milas/K.Sugurtepe APP (Kanal: 132,625) [Türkei]
- Paris/Reims ACC (Kanal: 132,630, d.h. 8,33-kHz-Raster-Parameter) [Frankreich]

Edit:
Die obige Liste gibts alternativ auch nach Frequenzen sortiert!

dxbruelhart

Re: Flugfunk in der Schweiz

Beitrag von dxbruelhart » Mo 7. Okt 2013, 22:07

@DH0GHU: Danke für diese Infos, und die hochinteressanten und absolut aktuellen Listen! Ich beobachte die Frequenz 132.625/132.633 weiter; ich beobachte diese mit dem AOR AR5000, den kann ich auf verschieden breite Filter einstellen, und somit auch die genaue Frequenz feststellen.
Gerade jetzt höre ich mit 6 kHz breiten Filtern, und das Signal kommt auf 132.633 durch - also Rätsel wohl gelöst, das Signal kommt aus dem Luftraum München...!

dxbruelhart

Re: Flugfunk in der Schweiz

Beitrag von dxbruelhart » Mo 7. Okt 2013, 22:12

Die 121.400 dürfte demnach die Towerfrequenz von Aalen-Heidenheim Elchingen sein. Aalen kommt hier auf UKW immerhin recht brauchbar durch, falls die Frequenz zumindest halbwegs frei ist.

dxbruelhart

Re: Flugfunk in der Schweiz

Beitrag von dxbruelhart » Di 8. Okt 2013, 17:18

Habe noch eine ganz interessante Info gefunden:
Auf dem Corvatsch auf 3349 m Höhe haben wir eine DME, die sendet auf 112.050 MHz den ID CVA - siehe http://www.ourairports.com/navaids/CVA/ ... ch_DME_CH/

Zur klaren Unterscheidung: Senden die DMEs nur zeitweise bzw. bei Anfunken eines Flugzeugs z.B. oder senden die auch dauerhaft?
VOR/DME Baken kann ich ja einige empfangen hier, aber keine reine DME-Bake. Wo besteht da der Unterschied zwischen VOR und DME?

dxbruelhart

Re: Flugfunk in der Schweiz

Beitrag von dxbruelhart » Do 31. Okt 2013, 10:30

Die Patrouille Suisse funkt primär auf 359.450 und auf 141.725. Weitere Frequenzen, die bereits beobachtet wurden von der Patrouille Suisse: 312.350, 244.300, 359.450, 375.450, 288.850

dxbruelhart

Re: Flugfunk in der Schweiz

Beitrag von dxbruelhart » Mo 9. Jun 2014, 20:03

Hier eine gute Uebersicht der aktuellen normalen Flugfunkfrequenzen des Flughafens Zürich-Kloten http://www.funkfrequenzen01.de/index013.htm

LogPer

Re: Flugfunk in der Schweiz

Beitrag von LogPer » Di 10. Jun 2014, 20:35

LIVEATC.NET
Airport code:LSZH

dxbruelhart
Beiträge: 198
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Netstal

Re: Flugfunk in der Schweiz

Beitrag von dxbruelhart » Di 25. Dez 2018, 11:56

Die Volmet-Frequenz von Zürich hat sich mittlerweile geändert: Statt auf 127.205 sendet die jetzt genau auf 127.200 und wohl auch der Senderstandort.
Auf welcher Frequenz sendet jetzt der Piz Scopi, der ja das gleiche Signal primär für die Alpensüdseite sendet?
QTH: CH-8754 Netstal, 9E 03 27 / 47N 03 50, HB3YOC
Mitglied des UKW/TV-Arbeitskreis e.V. - www.ukwtv.de

DH0GHU
Beiträge: 462
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: Flugfunk in der Schweiz

Beitrag von DH0GHU » Di 25. Dez 2018, 21:56

dxbruelhart hat geschrieben:
Di 25. Dez 2018, 11:56
Die Volmet-Frequenz von Zürich hat sich mittlerweile geändert: Statt auf 127.205 sendet die jetzt genau auf 127.200 und wohl auch der Senderstandort.
Die Kanäle 127,205 und 127,200 sind physikalisch die gleiche Frequenz. VOLMET Zürich war schon vorher auf 127,200 MHz = "Kanal" bzw Anzeige am COM 127,205
Bei der Einführung des 8,33-kHz-Rasters hat man sich eine Nomenklatur einfallen lassen, die "unechte" Frequenzangaben beinhaltet, nachlesbar in ICAO Annex 10.

Man hat einfach die 8,33kHz-Kanäle mit Namen versehen, die wie Frequenzen aussehen, gerundet auf die nächste nicht vergebene durch 5 teilbare Stelle.
Digitale Slots bei VDL sind nach einem ähnlichen Verfahren vergeben.

Zuordnung bei AM wie folgt:

Code: Alles auswählen

Kanalname	Tatsächliche Frequenz	Raster/Bandbreitendefinition
118,000			118,000 MHz		25 kHz
118,005			118,00000 MHz		8,33 kHz
118,010			118,00833 MHz		8,33 kHz
118,015			118,01667 MHz		8,33 kHz
118,025			118,025 MHz		25 kHz
118,030			118,02500 MHz		8,33 kHz
118,035			118,03333 MHz		8,33 kHz
118,040			118,04167 MHz		8,33 kHz
118,050			118,050 MHz		25 kHz
und so weiter
... dadurch muß der Bediener garnicht wissen, welche Frequenz / Kanalrasterung / Bandbreite er gerade nutzt. Er liest ja nur aus seiner Luftfahrtkarte z.B. die VOLMET- oder Tower-"Pseudo-Frequenz" ab und stellt die am COM ein. Der Rest passiert dann in der Software. Die tatsächliche Empfangsfrequenz wird intern berechnet, die ZF-Filter werden entsprechen des gewählten Rasters automatisch gesetzt. Der Nutzer hat darauf keinen Einfluß - zum Glück, denn von sowas hat er eh keine Ahnung ;)
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

dxbruelhart
Beiträge: 198
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Netstal

Re: Flugfunk in der Schweiz

Beitrag von dxbruelhart » Mi 26. Dez 2018, 07:40

Hier gab es schon den echten Frequenzversatz, also bis vor vielleicht einem Jahr sendete:
Volmet Zürich-Waltikon auf 127.205
Volmet Piz Scopi auf 127.195
Ich konnte beide Signale empfangen und gut trennen.
Jetzt ist Zürich (Waltikon? Adlisberg?) auf 127.200 genau
Und auf welcher Frequenz (genau) ist jetzt der Piz Scopi? Auf der Gleichfrequenz 127.200? Oder wurde der Piz Scopi gar abgeschaltet?
QTH: CH-8754 Netstal, 9E 03 27 / 47N 03 50, HB3YOC
Mitglied des UKW/TV-Arbeitskreis e.V. - www.ukwtv.de

DH0GHU
Beiträge: 462
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: Flugfunk in der Schweiz

Beitrag von DH0GHU » Mi 26. Dez 2018, 19:20

Okay, das war dann sogenannter Offsetbetrieb. Wurde gemacht, um die Reichweite auf nur einer Frequenz zu vergrößern - Funktioniert in der Form auch nur in AM und nur, wenn Senderabstände so groß sind, dass der entstehende Heterodyn durch den zweiten Sender außerhalb der NF-Filterbandbreite liegt (hier: 10 kHz - die sind gut genug unterdrückt). Im 8,33-kHz-Raster funktioniert sowas natürlich nicht mehr.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

Frankfurt
Beiträge: 32
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 10:07

Re: Flugfunk in der Schweiz

Beitrag von Frankfurt » Sa 2. Feb 2019, 10:44

Einige QRG vom Flughafen FFM werden auch vom Feldberg abgestrahlt. Im Auto hörbar bis ca. Kassel (150KM), die Gegenstellen aus der Luft hört man eigentlich in ganz Deutschland, sobald sie auf Reiseflughöhe sind. Da besteht dann "Sichtkontakt". Spätestens über der Schweiz melden sich die flugzeuge doch schon für den Anflug in FFM an. Das sind dann nur wenige Minuten bis zum Kontrollbereich.

Wenn man in FFM gestartet ist kam zu Analogzeiten gleich der Säntis K69 glasklar durch :dx:
Über CH komischerweise flämisches TV :eek:

Antworten