Seite 33 von 33

Re: Wann Abschaltung UKW?

Verfasst: Di 16. Nov 2021, 20:48
von UK-DX
dxbruelhart hat geschrieben: Di 16. Nov 2021, 09:20 Der Kampf um die Abschaltung von UKW geht jetzt auf der politischen Bühne weiter, im übelsten Falle werden wir noch weiter warten müssen, bis wir wieder Stereo auf UKW empfangen können:

https://www.persoenlich.com/medien/absc ... -verzogern

Kampf um UKW

Abschaltung könnte sich noch weiter verzögern

Der Bundesrat gibt Ständerat Ruedi Noser und Medienpionier Roger Schawinski recht und befürwortet die Motion gegen die UKW-Abschaltung. Der Politiker betont, dass die Förderung von DAB nicht dazu führen dürfe, dass beim Konsumenten Fehlinvestitionen entstehen.
Ich denke, wenn es immer nur in der CH um die Frage der Autos geht, welche kein DAB+ Radio haben, dann waere es ja auch moeglich, wahrscheinlich auch guenstiger, Jedem in der CH ein DAB+ Radio fuer das Auto zu geben, - kostenlos und UKW dennoch abschalten.

Ich denke aber darum wird es hier nicht gehen, manche Leute wollen UKW auf Biegen und Brechen erhalten.

Re: Wann Abschaltung UKW?

Verfasst: Mi 17. Nov 2021, 14:22
von DAB-Swiss
So, habe heute mal grosse Teile der meldepflichtigen Radios angefragt wie ihre DAB+ Zukunftspläne aussehen. Mal schauen, was es davon für einen Rücklauf gibt. Per Anfang 2022 ist ja da leider eine rechte Ausdünnung zu erwarten, da die Technologieförderungsgelder des Bundes voraussichtlich wegfallen werden und Werbeeinahmen fast nicht generiert werden können. Energy/Ringier und CH Media habe ich darüber befragt, ob sie sich vorstellen könnten, UKW vor dem offiziellen Abschalttermin zu verlassen.

Re: Wann Abschaltung UKW?

Verfasst: Di 7. Dez 2021, 12:51
von ulionken
Der Ständerat fordert, dass die UKW-Sender erst dann abgeschaltet werden, wenn mindestens 90% der Hörer (auch) einen anderen Empfangsweg nutzen, d.h. weniger als 10% nur über UKW empfangen:

https://www.tagblatt.ch/news-service/in ... ld.2223803

Derzeit liegt dieser Anteil bei 88%. An der für 2024 geplanten Abschaltung dürfte sich also nichts ändern.

73 de Uli

Re: Wann Abschaltung UKW?

Verfasst: Di 10. Mai 2022, 15:31
von DAB-Swiss
Wie der Kleinreport berichtet, hält die Fernmeldekommission des Nationalrats an der UKW-Abschaltung per Ende 2024 fest. Der Entscheid gegen die Motion "Ruedi Noser" ist mit 19 zu 6 Stimmen deutlich gefallen. Die Festlegung des Termins sei nicht Sache des Bundes, sondern der Radiobranche, welche sich schon vor vielen Jahren für das Datum entschieden habe.

Re: Wann Abschaltung UKW?

Verfasst: Di 10. Mai 2022, 16:31
von Maxtech
Warten wir ab auf den nächsten Winter.
Bei einem grösseren Blackout wäre auch DAB betroffen.
Auch bei den Empfängern sind DAB Stromfresser. Batterien sind nach einem Tag erschöpft.
Bei UKW halten diese 2 Wochen bei täglichen Gebrauch.

Re: Wann Abschaltung UKW?

Verfasst: Mi 11. Mai 2022, 17:57
von RADIO354
Ich habe Tatsächlich mindestens immer 4-5 Batterie Komplettsätze für den Degen DE 1103 vorrätig zu Hause, griffbereit sozusagen.
Aber wer noch ? Vielfach wird kein Lineares Radio mehr gehört, überhaupt nicht. Also spielt Das keine Rolle mehr.

Re: Wann Abschaltung UKW?

Verfasst: Do 12. Mai 2022, 09:57
von dxbruelhart
Meine DAB-Radios spielen auch gut und gerne 2 Wochen lang mit einem Batteriesatz. Zur Stromversorgung habe ich mir bei einer Solargemeinschaft Solarmodule auf einem Glarner Dach gekauft, und werde diese wohl auch nach und nach noch aufstocken. Batterien habe ich hier auch vorrätig, um einige Geräte wieder nachversorgen zu können.
Die Senderstandorte sind doch meist redundant mit Energie versorgt, auf den Hauptsenderstandorten hat es gerne noch einen Dieselmotor, der im ärgsten Fall aushelfen kann.

Re: Wann Abschaltung UKW?

Verfasst: Do 12. Mai 2022, 15:56
von UK-DX
Maxtech hat geschrieben: Di 10. Mai 2022, 16:31 Warten wir ab auf den nächsten Winter.
Bei einem grösseren Blackout wäre auch DAB betroffen.
Auch bei den Empfängern sind DAB Stromfresser. Batterien sind nach einem Tag erschöpft.
Bei UKW halten diese 2 Wochen bei täglichen Gebrauch.
Dies haengt nur von den Batterien ab.

Je mehr mAh, umso laenger spielt das Radio.

Der Rest ist aber auch richtig, UKW und AM Radios brauchen weniger Batterieleistung, bzw. spielen laenger.

Re: Wann Abschaltung UKW?

Verfasst: Do 12. Mai 2022, 19:31
von Kohlberger91
UK-DX hat geschrieben: Do 12. Mai 2022, 15:56 UKW und AM Radios brauchen weniger Batterieleistung, bzw. spielen laenger.
Sofern reine Analoge Empfänger sind ohne Schnickschank, dann Ja. Bei die Radios die heute ja Chip und Display drin haben, da nehmen sie sich nicht viel. Ein DAB Radio das unter UKW läuft braucht genauso viel.

Inzwischen soll es ja auch Kurbelradios geben die DAB+ können.

Wenn wirklich alles Zusammenbrechen sollte, soll ja in der Schweiz dann das Militär übernehmen das ein UKW Notnetz bereit hält für genau sowas.

Re: Wann Abschaltung UKW?

Verfasst: Do 12. Mai 2022, 19:48
von dxbruelhart
Ein UKW Notnetz von 38 leistungsstarken Standorten ist und bleibt betriebsbereit. Das bleibt auch nach der kompletten UKW Abschaltung bereit für Notfälle

Re: Wann Abschaltung UKW?

Verfasst: Do 12. Mai 2022, 21:11
von UK-DX
Kohlberger91 hat geschrieben: Do 12. Mai 2022, 19:31
UK-DX hat geschrieben: Do 12. Mai 2022, 15:56 UKW und AM Radios brauchen weniger Batterieleistung, bzw. spielen laenger.
Sofern reine Analoge Empfänger sind ohne Schnickschank, dann Ja. Bei die Radios die heute ja Chip und Display drin haben, da nehmen sie sich nicht viel. Ein DAB Radio das unter UKW läuft braucht genauso viel.

Inzwischen soll es ja auch Kurbelradios geben die DAB+ können.

Wenn wirklich alles Zusammenbrechen sollte, soll ja in der Schweiz dann das Militär übernehmen das ein UKW Notnetz bereit hält für genau sowas.
So dann noch jemand auch ein UKW Radio hat.

Sonst ist das die gleiche Diskussion wie die LW Sender von BBC Radio 4 und RTE Radio 1, und es immer weniger LW Radios gibt.

Zumindest ist es so, dass viele DAB+ Radios auch UKW empfangen koennen.

Rein in der Not haette ich ein DAB+ Netz mit vielen kleien Sendern als ueberlebensfaehiger gesehen, als wenige aber leistungsstarke UKW Sender. Ich kann mich da auch aber irren.

Re: Wann Abschaltung UKW?

Verfasst: Do 12. Mai 2022, 21:23
von Kohlberger91
UK-DX hat geschrieben: Do 12. Mai 2022, 21:11
Zumindest ist es so, dass viele DAB+ Radios auch UKW empfangen koennen.
Ich kenne kein DAB+ Radio das nur DAB könnte aber kein UKW :confused: und selbst wenn. Ich bitte euch. Es liegt ja auch an einen selbst ob man sich ein DAB/UKW oder UKW/AM Batterien bzw Kurbelradio für Erstfall zulegt oder nicht, sich mal gedanken macht, genung Akkus/Batterien her tut. Das selbe mit andere Sachen wie Lebensmittel und Wasser, auch das soll man Notvorrat zu hause haben so das man 1-2 Wochen über die runden kimmt ohne Supermarkt und nach Staat rufen zu müßen bei z.b einen längern Backout.
UK-DX hat geschrieben: Do 12. Mai 2022, 21:11
Rein in der Not haette ich ein DAB+ Netz mit vielen kleien Sendern als ueberlebensfaehiger gesehen, als wenige aber leistungsstarke UKW Sender. Ich kann mich da auch aber irren.
UKW ist im Erstfall einfach einfacher, unkomplizierter. Wellen im VHF2 dringen auch besser durch die Häuser. Braucht also nicht soviele Füllsender. Zu Not hat man ein verrauschtes Signal, man versteht aber nochwas. Wenn der örtlicher DAB Dorfsender ausfällt war es das mit dem Empfang wenn ungünstig wohnst.

Re: Wann Abschaltung UKW?

Verfasst: Do 12. Mai 2022, 21:47
von UK-DX
Kohlberger91 hat geschrieben: Do 12. Mai 2022, 21:23
UKW ist im Erstfall einfach einfacher, unkomplizierter. Wellen im VHF2 dringen auch besser durch die Häuser. Braucht also nicht soviele Füllsender. Zu Not hat man ein verrauschtes Signal, man versteht aber nochwas. Wenn der örtlicher DAB Dorfsender ausfällt war es das mit dem Empfang wenn ungünstig wohnst.
Ja, ist verstaendlich, nur mein Gedankengang ging eben genau anders rum. Faellt einer der starken UKW Sender aus, ist eine groessere Flaeche unversorgt, faellt ein kleiner Dorfsender aus, ist die unversorgte Flaeche eben nur ein Dorf oder eine kleine Region.

Der Gedankengang ist da aehnlich wie beim Internet, welches ja auch auf eine militaerische Anforderung im Notfall zurueckging. Die Idee von Drahtfunk bzw. dem damaligen Rundspruch in der Schweiz scheint da eine aehnliche Idee zu haben.

Re: Wann Abschaltung UKW?

Verfasst: Do 12. Mai 2022, 22:42
von Kohlberger91
UK-DX hat geschrieben: Do 12. Mai 2022, 21:47
Ja, ist verstaendlich, nur mein Gedankengang ging eben genau anders rum. Faellt einer der starken UKW Sender aus, ist eine groessere Flaeche unversorgt, faellt ein kleiner Dorfsender aus, ist die unversorgte Flaeche eben nur ein Dorf oder eine kleine Region.
ich bin aus Bayern und kann deswegen nur für Bayern sprechen, bei uns ist so, fällt ein Grundnetzsender aus, dann geht in der Regel die umliegenden Standorte. Eigendlich hat man eine massive Überversorung. Würden bei uns in Bayern die hälte an Grundnetzsender nur weiterlaufen, dann hätte man trotzdem Empfang, je nach Region mal mehr mal weniger stark verrauscht. Bei DAB geht halt dann hier und dort dann nichts...

DAB als Notsystem, geht, aber alles so sach. ist komplizierter und anfälliger und unflexibler. Allein die Tasache das bei DAB immer EDV braucht bzw einen Multiplexe der ja dann irgenwo zentrall stehen muß. Es ist schweriger flexibel Lokal einfach was anders durchzugben oder auf eine andere Modualtion Quelle zu schalten. Jeder DAB+ Füllsender bräute USV und Notdiesel, die gefahr das Sender außer SFN Takt geraten ist gegeben, braucht nur doch einer ausfallen oder einer oder mehre Standorte außer Takt geraten und das SFN zerschießen. Da dürfte ein UKW Notnetz mit 38 leistungsstarken Standorten wohl doch einfacher für das Militär zu warten und Betriebsbereit zu halten sein. Es braucht nicht mal Stereo und RDS wenn sein muß. Bei UKW braucht nur den blanken Sender. Man kann vor Ort am Standort Lokal am Sender ein Mirkofon anstecken wenn sein muß und was durchgeben, alles bei DAB nicht ohne zusätzlichen Aufwand so einfach gegeben. Bei DAB braucht immer Hardwere dahinter die ebenfalls Energie benötigt. Einfacher dürfte es für die Leute bei UKW auch sein. Bei UKW genügt einfach im Ernstfall von DAB auf UKW am Radio umzuschalten, dann gegenfalls das UKW Band "durchdurbeln" bis man was hört, fertig. Bei DAB wäre wohl dann immer Suchlauf angesagt, weil die DAB Netzte dann so nicht mehr so vorhanden wären und ob das jeder so überreißt?.

Wie Aufwendig DAB ist sieht man schon an die Tunnelanlagen. Bei UKW wars einfach. Signal einfach von außen 1:1 durchscheifen und bei bedarf wegschalten bzw nicht mehr durchschleifen, sich selbst mit die gleichen RDS Parameter auf die selben Freqenzen aufschalten und schon war satt Radio xy nun die Tunnelwarte zu hören. Bei DAB mußt den ganzen Mux nachbilden und zwar 1:1