Radio Eviva

Das Diskussionsforum für elektronische Medien in der Schweiz
Rolf, der Frequenzenfänger

Re: Radio Eviva

Beitrag von Rolf, der Frequenzenfänger » Mi 26. Dez 2007, 09:24

> Rete Uno hat in der Deutschschweiz täglich rund 120'000 Hörer/Innen.

Toll, aber woher kommen diese Zahlen nun? Diese Antwort bist du uns damals schon schuldig geblieben. Meines Wissens werden die Quoten von einer SRG-Tochterfirma erhoben und sind deshalb mit Vorsicht zu geniessen. Wichtig wäre auch zu wissen, wo diese 120'000 bzw. 400'000 Hörer das Programm hören. Wenn sich ein grosser Teil davon in städtischen Agglomerationen befindet, braucht es keine ReteUno-Brenner auf Säntis, Rigi und Chasseral, sondern man könnte Stadtfunzeln wie Züriberg, SG-Chirchli usw. einsetzen. Der Rest müsste sich dann eben mit DAB begnügen. Komischerweise ist das bei der SRG sonst so beliebte DAB dafür offenbar nicht gut genug.
Na ja, die ganze Diskussion ist eh' sinnlos. An der Situation wird sich in absehbarer Zeit sowieso nichts ändern.

radiohead

Re: Radio Eviva

Beitrag von radiohead » Mi 26. Dez 2007, 10:42

Toll, aber woher kommen diese Zahlen nun?
Diese Zahlen habe ich von Publisuisse.
wo diese 120'000 bzw. 400'000 Hörer das Programm hören. Wenn sich ein grosser Teil davon in städtischen Agglomerationen befindet, braucht es keine ReteUno-Brenner auf Säntis, Rigi und Chasseral, sondern man könnte Stadtfunzeln wie Züriberg, SG-Chirchli usw. einsetzen.

Woher willst du das wissen, wo all diese Hörer sind? Grossender wie Säntis finde ich ok, damit erreicht man fast jeden Winkel der Nordostschweiz. Eine Züriberg-Funzel, das wäre sinnlos. Damit kann man ein nationales Radio nicht flächendeckend versorgen. Radio wird hauptsächlich im Auto gehört. Rete Uno hat z.B. auch sehr viele Hörer, die Lastwagenfahrer aus Italien sind. (Im Tagi gabs mal einen ganzen Artikel dazu, als Rete Uno auf dem Säntis aufgeschaltet wurde "Una bella radio - national" "Dies freue mehr Leue als man denkt") In diesem Artikel wurden auch die italienischen Lastwagenfahrer erwähnt.

Rete Uno sei schon lange nicht mehr ein "tessiner Lokalprogramm" sondern ein Vollprogramm mit nationaler Verbreitung.

Und was DAB angeht: Hast du schon mal die miesen 56kbps/Mono gehört? Eine Frechheit und Zumutung. Ich jammere bei der SRG schon seit Jahren diese abzuschalten, weil es über DAB eh fast niemand hört, weil über UKW viel bessere Qualität.

Rolf, der Frequenzenfänger

Re: Radio Eviva

Beitrag von Rolf, der Frequenzenfänger » Mi 26. Dez 2007, 11:14

> Diese Zahlen habe ich von Publisuisse.

"Publisuisse - Ein Unternehmen der SRG SSR Idée Suisse"... :rolleyes:

> Eine Züriberg-Funzel, das wäre sinnlos. Damit kann man ein nationales Radio nicht flächendeckend versorgen.

Eine flächendeckende Versorgung wäre via DAB bereits gegeben.

> was DAB angeht: Hast du schon mal die miesen 56kbps/Mono gehört? Eine Frechheit und Zumutung.

Klar habe ich diese Frechheit schon gehört. Da die SRG es bisher nicht für nötig hielt, ihre Versprechen bezüglich des zweiten Ensembles einzuhalten, wird sich daran auch nichts ändern. Warum auch? Die SRG hat ja alles. Die "weitgehende UKW-Versorgung" der ersten Programme wurde ja mittlerweile sogar in der neuen SRG-Konzession (Art. 4) zementiert, damit auch ja niemand auf die Idee kommt, diese Frequenzen in Frage zu stellen.

> weil es über DAB eh fast niemand hört, weil über UKW viel bessere Qualität

DRS1 hört auch niemand über DAB, weil das Regionaljournal fehlt. Könnte man genauso abschalten...

Rete_Svizzera

Re: Radio Eviva

Beitrag von Rete_Svizzera » Mi 26. Dez 2007, 11:58

Bei besserer Frequenzoptimierung kònnten alle bestehen, siehe Bayern
Bayern 1-5 und dann Antenne Bayern plus DLF plus DRadio kultur

das sind jeweils 7 Frequenzen fùr òffentliches rechtliches und 1 Landesweite
Frequenz fùr Antenne Bayern, macht 8 Bayernweite Frequenzen
plus zusàtzlich Frequenzen fùr lokale privatsender.

Also in der Deutschschweiz ginge DRS 1-4, Musigwelle, RSI1, RSR1, Opus, Eviva
problemlos auf UKW wenn man die sinnlosen massenumsetzer doppelversorgung
mal abschalten wùrde und die Frequenzen besser nutzen wùrde,
Siehe Database von DXBruelhart.

Mòglich wàre so vieles.

Heinz Lindenmann

Re: Radio Eviva

Beitrag von Heinz Lindenmann » Mi 26. Dez 2007, 17:57

Gute Sache, doch wer verhindert diese Vorschläge????
Bakom

drahtlos

Re: Radio Eviva

Beitrag von drahtlos » Mi 26. Dez 2007, 22:27

Ich gebe radiohead recht, ReteUno hören sich viel mehr Leute als man annimmt. Zählt nur mal alle Lastwagenfahrer mit ital. Kontrollschildern, inkl. den Rumänen ;-), die hören fast immer ReteUno. Ferner gibt es viele durchreisene Touristen, welche aus dem Süden stammen, die hören mit ziemlicher Sicherheit ReteUno, insbesondere, wenn die im Gotthardtunnel mal den Suchlauf gestartet hatten, dann bleibt dieser Sender meistens eingeschaltet, bis sie unser Land gegen Norden wieder verlassen haben.

Wenn wir beim Thema bleiben, Eviva ist doch in der Mehrheit das selbe wie das Radio Central, für letzteren gibt es eine gar nicht so schlechte UKW-Tunnelreichweite, gehört mitunter zu einem der bestversorgten Tunnelprogramme.;-) Manches Programm könnte von solchen Versorgungsmöglichkeiten nur träumen!

Kleine Anmerkung: wenn Eviva auf UKW etwa so tönen sollte, wie derzeit über Satellit, dann wäre das alleine für mich schon ein Grund, Eviva nicht einzuschalten.

audion

Re: Radio Eviva

Beitrag von audion » Mi 26. Dez 2007, 23:48

Zählt nur mal alle Lastwagenfahrer mit ital. Kontrollschildern,
Wieviele davon hören wirklich RSI und nicht iPod + Co ??

Und: Ob das zur Grundversorgung gehört. :confused: :confused:
Zuerst sollen mal die Zwangsgebührenzahler berücksichtigt werden!

Eviva ist doch in der Mehrheit das selbe wie das Radio Central,


Den Eindruck habe ich nicht.


Immer wird behauptet, dass RSI in der Deutschschweiz so viele Hörer habe. Dabei werden diese Zahlen gar nicht ausgewiesen ---> reines Wunschdenken. Ich möchte mal eine Quelle dafür! (Und die Kabelhörer müsste man erst noch abzählen).

radiohead

Re: Radio Eviva

Beitrag von radiohead » Do 27. Dez 2007, 08:53

Ich möchte mal eine Quelle dafür!
Hab ich ja schon längst genannt!!!!

Geh doch selber mal auf die Homepage von Publisuisse, da kannst du alle SRG-Hörerzahlen selber lesen. Da sieht man sogar wie wenig Hörer z.B. VIRUS im Tessin hat usw.... ich denke diese Zahlen sind schon sehr realistisch und nicht irgendwelches Wunschdenken...

Warum ist bei euch immer alles schlecht, unglaubwürdig usw. wenn es von der SRG kommt? Also mir ist RETE UNO und RSR-1ERE über UKW 10000 x lieber als irgend ein privater Kommerzdudler über Säntis, Rigi usw... Hey, wir leben in der Schweiz mit 4 Sprachen. Das ist Service-Public. Ich bin auch froh, wenn ich im Tessin oder in der Romandie bin und DRS 1 empfangen kann, auch wenn es nicht mein Lieblingssender ist. Aber für Nachrichten und allgemeine Information ist DRS 1 für uns Deutschschweizer unschlagbar.
Immer wird behauptet, dass RSI in der Deutschschweiz so viele Hörer habe.
Es gibt sehr viele Italiener, die in der Schweiz leben bzw. Secondos, die vielleicht unterdessen schon Schweizer sind, aber sie sprechen neben Deutsch auch Italienisch... Und wie du weisst hat die Schweiz allgemein sehr viele Ausländer... bin mir nicht sicher aber so um die 20%.... Also noch ein Grund mehr RSR-1ERE und RETE UNO über UKW zu verbreiten.

Ich kenne z.B. einen Spanier, der hört auch Rete Uno... und Albaner können in der Regel auch italienisch und von denen gibt es in der Schweiz auch mehr als genug. Und neben den Deutschen, die Jährlich zu tausenden in die Schweiz ziehen, sind es auch die Franzosen, die es in den letzten Jahren immer mehr in die Schweiz zieht. Also hat RSR-1ERE seine Berechtigung über UKW.
wenn Eviva auf UKW etwa so tönen sollte, wie derzeit über Satellit
Nicht nur über Sat. sondern auch im Kabel, klingt ja wie ein 96kbps MP3-Stream... für diese Qualität würde auch eine Mittelwellenfrequenz genügen. Wie wäre es z.B. mit der bald stillgelegten 531?

Rolf, der Frequenzenfänger

Re: Radio Eviva

Beitrag von Rolf, der Frequenzenfänger » Do 27. Dez 2007, 10:14

Nach den Publisuisse-Factsheets kommt Rete Due in der Deutschschweiz auf beachtliche 100'000 Hörer. Mehr als doppelt so viele wie VIRUS und nur knapp weniger als Rete Uno, aber ohne einen einzigen UKW-Sender. Sorry, aber diesen Zahlen traue ich nicht, zumal nicht klar ist, wie sie erhoben wurden.

Rein inhaltlich habe ich übrigens absolut nichts gegen Rete Uno und La Première, wobei mir bei letzterem allerdings der Wortanteil viel zu hoch ist. Da kann ich mich mit Option Musique deutlich besser anfreunden.

drahtlos

Re: Radio Eviva

Beitrag von drahtlos » Do 27. Dez 2007, 10:54

@-faro-
Wieviele davon hören wirklich RSI und nicht iPod + Co ??
und etwas OT:
Lastwagenfahrer und iPod? Die haben natürlich Zeit und Geld sich das Zeugs aus dem Internet zu holen und zu kaufen. Ich denke der iPod hat eine andere Käuferschaft. Nicht mal ich - der täglich im Internet ist - benutze einen iPod, weil es mir einfach zu lästig ist ein Gerät immer an einen Computer anzuschliessen um damit Musik downzuloaden. Wenn der iPod wenigstens einen Speicherkartenslot hätte, würde das vielleicht anders aussehen - lassen wir das, gehört nicht hierher....

Heinz Lindenmann

Re: Radio Eviva

Beitrag von Heinz Lindenmann » Do 27. Dez 2007, 12:23

Fazit, für Eviva nur DAB+
UKW, dank Frequenzfehlplanung nicht mehr möglich.

audion

Re: Radio Eviva

Beitrag von audion » Do 27. Dez 2007, 13:27

@drahtlos
... und etwas OT:
Ja, tatsächlich! Und vom eigentlichen Thema ablenkend:

1. Woher die Hörer-Zahlen (Eine Quellenangabe vermisse ich immer noch) ?
2. Wer zählt die italienischen Lastwagenfahrer, die tatsächlich RSI in der Deutschschweiz eingeschaltet haben?
2. UKW ist ohnehin gar nicht dazu da, italienische Lastwagenfahrer in der Deutschschweiz zu versorgen.
Nicht mal ich - der täglich im Internet ist - benutze einen iPod, weil es mir einfach zu lästig ist ...
Es ist immer verdächtig, wenn man sich selber als Referenz setzt. ;)
Im Übrigen muss man den iPod nicht dauernd an den PC anschliessen um Herunterzuladen. Man kann ihn oder eine Karte z. B. einmal mit 500 Musikstücken aus der eigenen CD-Sammlung versorgen und dann reicht es sehr weit.

Die ganze Angeberei mit Hörerzahlen zum Thema RSI auf UKW in der Deutschschweiz ist durch keine Quelle gesichert und entspringt reinem Wunschdenken.

Rete_Svizzera

Re: Radio Eviva

Beitrag von Rete_Svizzera » Do 27. Dez 2007, 13:40

@drahtlos

Die ganze Angeberei mit Hörerzahlen zum Thema RSI auf UKW in der Deutschschweiz ist durch keine Quelle gesichert und entspringt reinem Wunschdenken.
Alle Quoten entsprechen wohl dem Wunschdenken bei der SSR.

Aber nicht zu vergessen in der Deutschschweiz leben immer noch ùber
300'000 Italiener plus secondos plus Portugiesen plus Spanier plus
Ticino Studenten plus Ticinesi festgesessene.
Das ergibt zusammen ùber 800'000 Leute, das die vorwiegend RETE UNO
hòren behauptet RSI immer bei ihren Sendungen, auch beim 75 Jahre
Fest im Studio Besso wurde immer wieder gesagt das man ein national
Radio sei das bis auf 400'000 Hòrer kommt, wird oft auch im Programm
immer wieder erwàhnt, und wenn man fragt woher kommen alle diese
Zuhòrer nòrdlich des San Gottardo, dann gibt RSI diese Bemerkungen an.

Genau messen wird man das nie kònnen, bei keinen Programmen, wer sagt
dann das DRS1 so viele Hòrer hat, das glaub ich auch nicht, in keinem
Ladengeschàft oder in der Migros, Coop und viele andere habe ich jemals
DRS1 aufgeschaltet gehòrt als ich in der Deutschschweiz war.

Also vernùnftige Zahlen wird es wohl nie geben, die SSR ist nun mal eine
vom Monopol abgesicherte Anstalt.

audion

Re: Radio Eviva

Beitrag von audion » Do 27. Dez 2007, 15:27

...dass die vorwiegend RETE UNO
hòren behauptet RSI immer bei ihren Sendungen, ...
Ja, ja. Die SRG (RSI) selber behauptet das natürlich schon um die Existenzberechtigung dieser UKW-Frequenzen zu proklamieren, aber das ist natürlich keine unabhängige und ernstzunehmende Quelle. ;)

drahtlos

Re: Radio Eviva

Beitrag von drahtlos » Do 27. Dez 2007, 15:52

Genau messen wird man das nie kònnen, bei keinen Programmen, wer sagt
dann das DRS1 so viele Hòrer hat, das glaub ich auch nicht,
in keinem Ladengeschàft oder in der Migros, Coop und viele andere
habe ich jemals DRS1 aufgeschaltet gehòrt als ich in der Deutschschweiz war.

Das glaube ich auch. Wenn es EIN Radioprogramm ist, dass man am häufigsten der
Deutschschweiz in Warenhäuser, Coiffeursalons usw. hört, dann ist es Radio SwissPop,
weil die Werbung und das "Gschnorr" fehlt. Somit hätte eigentlich SwissPop eine ziemliche
Verbreitung, aber vermutlich ist das bei den SRG-Zahlen bereits berücksichtigt! ;-)


Antworten