Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
Kohlberger91

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von Kohlberger91 » Di 21. Aug 2018, 22:05

Die 91.2 geht besser. Jetzt hat die 91.2 RDS am Sangean W2 der aktuell an keiner externen Antenne angesteckt ist (F-Stecker). Mit der internen Antenne war die 91.2 leicht vertauscht und ohne RDS.

[attachment 11398 tmp_12002-20180821_220213-1274466503.jpg]
[attachment 11399 tmp_12002-20180821_2202061222700689.jpg]

Diesen Schritt hätte man schon vor 10-20 Jahre früher tun sollen.

@jkr2 klassik radio hat in der Nordoberpfalz noch nie eine Rolle gespielt. Nachvollziehen kann das mit DAB nicht so wie du es schreibst. Was hat denn 12D mit B1 Nopf zu tun? B1 NOPF könnte mam schon imner über 11D hören und von daher hätte man schon viel eher die volle Power nach Süden senden können zumal B1 NOPF auch gar nicht für den Norden zuständig ist. Jahrelang würde die Nordoberpfalz stiefmütterlich behandelt und auf DAB verwisen und nun wo sich immer mehr DAB in Haus holen verbessern sie den UKW Empfang. Muß man nicht nachvollziehen können.

Starsailor001

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von Starsailor001 » Di 21. Aug 2018, 22:19

@Kohlberger

AHA..bei dir im Süden geht sie besser, bei mir im Norden fast gar nicht mehr ...interessant.

Um evtl. Troposachen auszuschließen prüfe doch mal die 91,2 an Stellen der Region im Autoradio wo sie bisher eher schwach ging im Oberpfälzischen ob sie da jetzt auch besser kommt??.

Kohlberger91

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von Kohlberger91 » Di 21. Aug 2018, 23:16

Also da ist mein Autoradio zu empfindlich. Im Auto habe ich bis auf Neustadt/WN die 91.2 schon immer mit RDS rein bekommen und in Neustadt gehen alle Ochsenkopffrequenzen bescheiden. Ich könnte höchsten in Weiden mal schauen ob sich dort verbessert hat. Tropo schließ ich aus, keine nicht ortsüblichen Programme mit meinen Empfindlichen Radios zu empfangen die auf Tropo schließen könnten und der Sangean W2 ist eine Taube Nuss, aktuell betreiben mit seiner internen Antenne und dann wohn ich noch Radiotechnisch Tropgrafie ungünstig im Tal in einer Sege. Damit bekomme ich nicht mal unser Fischerbergsender (89.8,99.9,103,7) und unser Hirschausender (Ramsuri 95.3) mit dem W2 rein. Einzig eben die Ochenskopffreqenzen und da war die 91.2 bis jetzt immer verrauscht und ohne RDS und jetzt gehts mit RDS.

jkr 2

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von jkr 2 » Mi 22. Aug 2018, 08:18

Schaut euch mal das Antennendiagramm der 91,2 an, das Helmuth Zeitler auf seiner Seite eingestellt hat
https://www.alpinfm.de/radio/bayern/details.php?id=1705

Beachtenswert ist, dass die vollen 20kW nur in einem schmalen Zipfel nach Nordost, sowie im Bereich 120 bis 150 Grad sowie 190 bis 200 Grad gefahren wurden. Speziell in Richtung Oberpfalz ging die Leistung im Bereich zwischen 150 bis 190 Grad bis auf 13 kW (170 Grad) zurück. Ich glaub, dass dies zum Schutz der Regensburger 91,1 (Klassikradio) erfolgt ist.

Ich nehme an, dass Helmuth (übrigens beim BR) das Diagramm noch nicht geändert hat. Ich kann mir schon vorstellen, dass man speziell auf das Leistungsmaximum in Richtung 20 Grad verzichtet hat. In allen übrigen Bereichen gingen nur 2 bis 4 kW raus.

hegi_ms

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von hegi_ms » Mi 22. Aug 2018, 11:04

Vor 50 Jahren, am 21. August 1968 fielen die Sowjetarmee und "Verbündete" in die Tschechoslowakei ein.
In dem Buch "Geheime Funkaufklärung in Deutschland" von Günther K. Weiße schildert der Autor, welche Bedeutung das "Objekt Schneeberg" in dieser Krisensituation hatte.

Starsailor001

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von Starsailor001 » Mi 22. Aug 2018, 19:46

Ich habe des Rätsels Lösung vom BR bekommen:

.........................

""" Mail an mich vom BR:

Ich konnte den Sachverhalt nun genau klären. Aufgrund lizenrechtlicher Vorgaben (Koordinierung) musste die Strahlung Richtung Hof reduziert werden. Deshalb wurde am 19.7.2018 die neue UKW-Antenne für das Regionalprogramm in Betrieb genommen. Seit dieser Zeit ist die „Oberpfalz“ in Ihrem Empfangsgebiet(Region Hof) nur noch sehr eingeschränkt empfangbar. Wir bedauern das sehr können aber leider nur auf die rechtliche Situation verweisen.



Aufgrund der extrem dichten Belegung des UKW-Sendernetzes ist dies leider nicht mehr anders möglich.

Anders schaut es bei DAB aus: Hier können Sie auch in Oberfranken die Oberpfalz über den Kanal 12 D empfangen."

Terranus

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von Terranus » Mi 22. Aug 2018, 20:20

interessant, nur wurde doch das Diagramm gar nicht verändert bei der BNetzA?

planetradio

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von planetradio » Mi 22. Aug 2018, 20:22

Vielleicht kommt das erst am nächsten Montag?

Starsailor001

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von Starsailor001 » Mi 22. Aug 2018, 20:32

Vielleicht dauert alles etwas länger bei den staatlichen Stellen?
Ein neues Diagramm wird es sicherlich dann noch geben.

@ Terranus : hast du vllt. einen Link auf das alte Strahlungsdiagramm der Bnetzagentur ?

..................
Interessant wäre einmal zu erfahren ob sich südlich also in der Oberpfalz etwas gar verbessert hat oder in etwas alles so geblieben ist.

Bisher hatte die 91, 2 im Diagramm noch eine kleine Keule nach Nordosten gehabt in Richtung Vogtland, die scheint damit jetzt weg zu sein und alles sollte wohl gerichtet nach Süden rausgehen.

planetradio

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von planetradio » Mi 22. Aug 2018, 20:34

Ja ist eigentlich Auch das einzige was Sinn macht um Oberpfalz zu versorgen

Kohlberger91

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von Kohlberger91 » Mi 22. Aug 2018, 20:43

Starsailor001 hat geschrieben: Interessant wäre einmal zu erfahren ob sich südlich also in der Oberpfalz etwas gar verbessert hat oder in etwas alles so geblieben ist.
Also zumindest bei mir hat sie sich verbessert.

Terranus

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von Terranus » Mi 22. Aug 2018, 21:01

das hier war bisher koordiniert:
HD 36.0 40.0 43.0 42.0 41.0 40.0 38.0 35.0 33.0 33.0 33.0 38.0 43.0 43.0 43.0 43.0 42.0 41.0 42.0 43.0 43.0 41.0 41.0 39.0 36.0 33.0 33.0 33.0 33.0 33.0 33.0 35.0 36.0 36.0 36.0 36.0

pomnitz26

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von pomnitz26 » Mi 22. Aug 2018, 21:05

Vor vielen Jahren als wir noch Kabel UKW hatten kam die 91,2 noch relativ neu raus und auch bei uns im Süden von Sachsen-Anhalt an. Nun gibt es ja MDR Info in Apolda da drauf. Wenige km weiter nördlich bei mir ist ehr NDR 1 NDS drauf. So kann man UKW auch kaputt machen. Der Ochsenkopf kommt bei mir auf DAB um die 5 Balken, meist mehr also hörbar an. Auf UKW ist der ganze Empfang durch Gleichfrequenzen des MDR zerstört worden, nicht mehr möglich. Die 90,7; 96,0 und 99,4 waren in unserem Kabel einst absolute Ortssender. Das Kabel strahlte dann großzügig nach draußen.

Starsailor001

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von Starsailor001 » Mi 22. Aug 2018, 21:31

Die 91,2 (HOF) ist für viele " Ossis" noch ein wirklicher Begriff im Radio! Das war mal ein Markenzeichen und bis weit hoch nach Leipzig und Umgebung haben Menschen in der DDR versucht Rias 2 auf 91,2 vom Waldstein zu bekommen, wenn Berlin ungünstig lag.

In den 80er Jahren versorgte die 91,2 allerdings vom Großen Waldstein/Fichtelgebirge ( auch Sender HOF genannt) Teile der Südbezirke der DDR ( Gera,Leipzig,Chemnitz) mit dem Programm von RIAS 2 als einziger Standort außerhalb Westberlins.

............
Die 89,3 vom Waldstein die damals mit RIAS 1 belegt war gibt es auch heute noch mit DRadio Kultur

Nun ist die 91,2 praktisch in Thüringen und Sachsen wieder frei verfügbar und strahlt nur noch in die Oberpfalz..

Terranus

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von Terranus » Mi 22. Aug 2018, 21:47

Ja, der BR war damals sehr schnell sich die 91,2 zu "krallen" für die Regionalversion der Oberpfalz. Deswegen ist die 91,2 auch die einzige Frequenz, die nur auf 80m am Ochsenkopf koordiniert ist - die anderen sind alle entweder auf 170m oder 190m koordiniert (obwohl selbst die obere UKW Antenne so hoch nicht hängt).
Selbst die 88,0, die mal vom Ochsenkopf kam und dann zum Waldstein ging, ist auf 170m koordiniert. Die wurde so geschlachtet wie die 104,3, die jetzt vom wesentlich schlechteren Oschenberg kommt.

Die 91,2 ist eigentlich nur so eine Art Notlösung gewesen, weil sie recht ungünstig ist für die Oberpfalz, da die Tschechen mit der 91,4 eng dran liegen. Da haben sich beim Tag der offenen Tür immer viele beklagt, aber man konnte nichts machen.
Der BR hätte wahrscheinlich lieber eine gute Frequenz ab Amberg Rotbühl für die Versorgung der Oberpfalz gehabt...

Antworten