Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
Kohlberger91

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von Kohlberger91 » Mo 20. Aug 2018, 18:32

Zumir hat der BR mal gesagt es wären 25kW und mehr würde wegen Schuzabstand zur Tschechien (91,4) nicht gehen. Wenn nur 20kW sind, naja dann ist das halt so.

planetradio

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von planetradio » Mo 20. Aug 2018, 18:40

Dann hätte man ja Richtung Osten ( Tschechien) 25 kW senden können und nach Süden mehr Leistung geben. Da die Oberpfalz südlich liegt.

Kohlberger91

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von Kohlberger91 » Mo 20. Aug 2018, 18:49

äh? nochmal zu mir haben gesagt das insgesamt nur 25kW geht und nicht mehr wegen CZ. Wenn da richtung Süden mehr gegagen wäre als 25kW dann hätten die doch sicher mehr Leistung drauf gegeben richtung Süden? Aber anscheinend sind nicht mal die 25kW drin wenn ihr sagt es sind nur 20kW.

planetradio

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von planetradio » Mo 20. Aug 2018, 19:13

Ich kann nur sagen, was in der ukwtv sendetabelle steht. Ob das stimmt weis ich nicht

Starsailor001

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von Starsailor001 » Mo 20. Aug 2018, 19:13

Habe die Bayern1 91,2 bei mir heute mal mit Yagi am Dachboden und mobil im Auto gecheckt,
Es ist ein Signal da aber sehr schwach !
Im Auto fast hinter jedem Hügel weg, im Selbitztal geht eigentlich nix mehr.
Bei mir in der Küche unten kommt gar nix mehr an, deswegen dachte ich gestern die 91,2 wäre ausgefallen,
....................................................
Ich vermute man hat nach Norden raus jetzt RICHTIG starke Einzüge gemacht,stärker als vorher.
Denn vorher konnte ich die 91,2 auch noch weit nach Thüringen rein hören.Nach Süden raus scheint sich nix verändert zu haben, wie ich das hier lese.
Somit käme die 91,2 ja jetzt ihrem eigentlichen Auftrag für die Oberpfalz ohne Doppelversorgung Hochfrankens(90,7 und 91,2 r) nach
Selbst der Dillberg kommt gegen die 91,2 jetzt im Vergleich besser an um es mal anschaulich zu machen-

Kohlberger91

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von Kohlberger91 » Mo 20. Aug 2018, 19:56

Starsailor001 hat geschrieben:
Somit käme die 91,2 ja jetzt ihrem eigentlichen Auftrag für die Oberpfalz ohne Doppelversorgung Hochfrankens(90,7 und 91,2 r) nach
wiki sagt zu "Hochfranken: "Hochfranken – auch als Nordostoberfranken bezeichnet – umfasst das Hofer Land mit der kreisfreien Stadt Hof (Saale), den Landkreis Hof und den Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge"

Ich denke diese Orte sind nach wie vor Doppeltversorgt. Aber es ist auch egal ob dort nun 2x B1 geht oder nur 1x. So richtig stark werden die Einzüge sich in Thüringen und Sachsen bemerkbar machen, aber Hochfranken das glaub ich nicht.

Starsailor001

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von Starsailor001 » Mo 20. Aug 2018, 20:11

@ Kohlberger

Naja...in Thüringen und Sachsen sowieso.Aber diese schwäche merke ich ja hier schon LKR.Hof am Rande des Frankenwaldes..mit quasi fast Sichtkontakt auf jeder Höhe..kommt man hinter nen Hügel ist die 91,2 auch hier fast weg.Hab es vorhin im Selbitztal getestet.In Selbitz geht da nix mehr.
Aber ist ja nicht schlimm, die 90,7 versorgt ja hier super.
Mich interessiert halt echt mal ob da nochmal was "geschraubt" wurde.
So eine ähnliche " Keule!" hat der Sender Siglitzberg/Bad Lobenstein, geht nach Nordosten weit raus, und nach Süden ist schon bei 10 Km vom Sender fast Schluss.
Bisher war die 91,2 ja auch schon gerichtet ging aber noch gut hörbar auch 50..60Km nördlich vom Ochsenkopf.

Da wo Bayern 5 hier und da angekratzt ist geht die 91,2 nun gleich gar nicht mehr.Bisher war die 91,2 immer nur ganz leicht schwächer als die 107,1.
Habe mal eine Mail an die BR Technik mit dieser sehr speziellen Frage geschickt.Mal schauen ob und welche Antwort ich bekomme....Wär ja wirklich interessant wenn die da jetzt doch noch was umgebaut hätten.

Kohlberger91

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von Kohlberger91 » Mo 20. Aug 2018, 20:36

Dann muß ja fast schon was gemacht würden sein. Muß mal schauen ob dadurch eine Verbessung für die Oberpfalz erreicht würde. Aber verstehen kann ich es nicht warum jetzt in zeiten von DAB+ das noch gemacht wird.

50 Cent

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von 50 Cent » Di 21. Aug 2018, 04:40

Der Ochsenkopf ist schon ein geiler Standort. Er ist einfach 290km von mir entfernt und kommt einfach immer auf einer leichten Anhöhe im Autoradio, auch bei Tag.

Terranus

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von Terranus » Di 21. Aug 2018, 08:12

Hat mal jemand nen Blick auf den Turm geworfen ? Steht eventuell wieder mal eine Sanierung an ? Der obere Teile wurde ja vor einigen Jahren generalsaniert. Zumindest denkbar, dass man nun im unteren Bereich was macht.

Pronit

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von Pronit » Di 21. Aug 2018, 10:05

Das deutlich schwächere Signal auf der 91.2 MHz ist mir vorletztes Wochenende auch aufgefallen. Im nördlichen Vogtland, wo sie zuvor nur geringfügig schwächer als die 90.7 ankam, hört man jetzt nur noch ein stark verrauschtes Signal. Ich würde daher vermuten, dass in nördliche Richtung kaum mehr als 100 W rausgehen, wenn überhaupt.
Die 90.7 ist jedoch weiterhin unverändert stark, insofern also ist die Abschwächung der 91.2 positiv, da sich die unnötige doppelte Einstrahlung von Bayern 1 nach Sachsen/Thüringen reduziert.

jkr 2

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von jkr 2 » Di 21. Aug 2018, 10:18

Die 91,2 ist in der Oberpfalz ja auch arg eingezwickt zwischen der 91,1 Klassik-Radio vom Regensburger Ziegetsberg (geht bis Schwandorf gut) und der 91,4 vom 347m-Turm Krasov mit Radio Impuls, da ist es gewiß nicht schlecht, wenn die gesamte Sendeleistung nach Süden rausgeht.

Wer in Richtung Norden die Oberpfalzprogramme hören möchte, hat ja jetzt die Möglichkeit, DAB zu nutzen. Von da her sehe ich schon einen gewissen Zusammenhang: im Juli DAB-Start 12D, danach Abschwächung der 91,2 nach Norden.

Nachtrag: Derzeit sind ja die Techniker ohnehin am Turm wegen der DVB-T-Umstellung, wie man der BR-Technik-Seite entnehmen kann, da kann die Causa 91,2 gleich mit erledigen.

Starsailor001

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von Starsailor001 » Di 21. Aug 2018, 20:07

@ Terranus

Es laufen wohl Arbeiten an den DAB+ Antennen am Ochsenkopf.

Aber was mich halt wundert ist, das ausgerechnet die 91,2 so schwach nach Norden rausgeht.Alle anderen UKW Frequenzen gehen wie immer stark-
Kann man südlich also in der Oberpfalz auch eine Abschächung bemerken oder ist dort alles wie gehabt.
Nach Norden zu geht momentan auf 91,2 wohl fast nix mehr an Energie raus.

Terranus

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von Terranus » Di 21. Aug 2018, 21:53

An der DAB Antenne ? Das glaub ich eher nicht, die ist ja noch recht neu und befindet sich direkt im GfK Zylinder, unterhalb der UHF Antenne. Was soll man da umbauen, und vor allem, das hätte sicher keine Auswirkung auf UKW.
Die 91,2 kommt von viel weiter unten, von der Antenne, die auch die 102,3 und 107,1 abstrahlt.

Starsailor001

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von Starsailor001 » Di 21. Aug 2018, 22:02

https://www.br.de/unternehmen/inhalt/te ... n-102.html

...............

"DVB-T und DAB+ Unterbrechung am Sender Ochsenkopf am 23. August
Am Donnerstag, den 23. August wird am Sender Ochsenkopf das DAB+ Signal im Landkreis Marktredwitz, Bayreuth, Wunsiedel, Hof, Kulmbach und Coburg ab 11 Uhr für ca. 90 Minuten unterbrochen. Betroffen davon ist:

DVB-T:
Kanal 23: ZDF, 3Sat, ZDFinfo, KiKa/ZDFneo

DAB+
Kanal 10 B: Bayern 1 Mainfranken, Bayern 1 Mittel und Oberfranken, Bayern 2 Nord, BR Verkehr"


Ob diese Arbeiten am Sender mit der schwachen 91,2 nach Norden zu tun haben glaube ich aber auch fast nicht.I

Antworten