Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
Daniel28-55-59

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von Daniel28-55-59 » Do 18. Jan 2018, 12:20

Ich denke, es spricht nichts dagegen, wenn ich den Artikel hier in voller Länge online stelle. Schließlich kenn ich ja den Verfasser ;-)

[attachment 10487 2018-01-18-KtztingerZeitung_01_Arber.pdf]
[attachment 10488 2018-01-18-KtztingerZeitung_13_Arber.pdf]

Daniel28-55-59

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von Daniel28-55-59 » Do 18. Jan 2018, 12:22

Meinen Recherchen zufolge sind am Arber "nur" die Ballempfangsantennen aufgrund des massiven Eisansatzes regelmäßig geknickt. Sie bekamen dann einen besonderen "Hut" darüber zum Schutz.

Am Arber war / ist allgemein der starke Eisansatz ein Thema. Darum wurde auch der ganze Mast und später der rote Antennenzylinder beheizt.

jkr 2

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von jkr 2 » Do 18. Jan 2018, 14:14

@ Daniel

Das Vorkommnis, das ich angesprochen habe, wurde damals in der "Mittelbayerischen Zeitung" auf der Titelseite ganz oben rechts plaziert (Auswirkung eines starken Herbststurmes).

Ich meine, dass das zeitlich gesehen etwa 3 Jahre nach dem Hohen Bogen war. Hoher Bogen-Sturmschaden 1974, Arber-Sturmschaden dann 1977. Auf jeden Fall in der zweiten Hälfte der 70er Jahre.

Die in den 80erJahren geplanten UKW-Frequenzen waren nicht am Arbergipfel koordiniert, sondern etwa 400 Meter niedriger, also in der Gegend um Brennes und der Talstation der Arberseilbahn. Sie sollten übrigens nie dort zum Einsatz kommen, sondern lt. mündlicher Auskunft eines zuständigen Postmitarbeiters die allzu ausufernden Frequenzwünsche aus der Tschechoslowakei abblocken.

Daniel28-55-59

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von Daniel28-55-59 » Do 18. Jan 2018, 15:37

Das ist mir in der Tat neu - ich könnte mich da schon evtl. schlau machen, wenn ich den Zeitraum zumindest auf ein halbes Jahr einschränken könnte.

Also Herbst 1977? Ich habe Zugriff auf die Chamer Zeitung von 1975 bis 2006 - nahezu alle Ausgaben.
Und das hatte sicher eine überregionale Bedeutung, also müßte man da auch in unserer Chamer Zeitung, die ja auch immer einen Kötztinger Teil hat/hatte, was finden.

jkr 2

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von jkr 2 » Do 18. Jan 2018, 18:07

Daniel28-55-59 hat geschrieben: Das ist mir in der Tat neu - ich könnte mich da schon evtl. schlau machen, wenn ich den Zeitraum zumindest auf ein halbes Jahr einschränken könnte.

Also Herbst 1977? Ich habe Zugriff auf die Chamer Zeitung von 1975 bis 2006 - nahezu alle Ausgaben.
Und das hatte sicher eine überregionale Bedeutung, also müßte man da auch in unserer Chamer Zeitung, die ja auch immer einen Kötztinger Teil hat/hatte, was finden.
Das wäre super, wenn Du die Möglichkeiten hast. Ich bin mir ziemlich sicher, es war 1977, denn 1976 hätte ich das wegen des Wehrdienstes nicht so genau mitbekommen und ab 1978 war ich mehr in München als in Regensburg wegen der Beamtenfachhochschule. Eigentlich bin ich mir relativ sicher, dass Du erst ab Oktober suchen musst. In der Regensburger MZ war es ein kleiner schwarz eingerahmter Kasten ganz oben rechts auf dem Titelblatt direkt unterm Zeitungssignet (mit Verweis auf eine ausführlichere Meldung im Innenteil). Auf jeden Fall hatte es nichts mit Eis oder Schnee zu tun.

Habt Ihr die Chamer Zeitung komplett im Gemeindearchiv? - Respekt, das ist nicht selbstverständlich. Bei uns an der Uni sind diese Bände so gut wie nicht mehr benutzbar (liegen in einem Keller und nur auf Anforderung einmal in der Woche verfügbar). Außerdem zerfällt bald das Papier - die Staatliche Bibliothek in der Gesandtenstraße hätte zwar auch die Regionalausgaben, die sind aber jetzt aus Platzgründen irgendwo in einer Lagerhalle im Hafengebiet. Das tut den Bänden auch nicht gerade gut. Und Onlinezugriff bietet die MZ erst ab 2006; der Remotezugriff ins Uninetz darf auch nicht mehr angeboten werden, weil u.a. die MZ der Meinung ist, sie verkaufe deswegen zuwenig Abos.

Nachtrag: Aufgrund der (zahlreichen) Arbertouren in der Kindheit und Teenagerzeit meine ich, dass damals erst ein anderer Sendemast vorhanden war (die Radoms gab es damals auch noch nicht). Der jetzige Betonmast kommt mir wuchtiger als früher war. Aber das möcht ich jetzt nicht beschwören müssen...

Daniel28-55-59

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von Daniel28-55-59 » Fr 19. Jan 2018, 07:51

Also daß es schon 50 Jahre der gleiche Mast ist, das weiß ich sicher.

Ich habe hier ein Bild Ende der 1960er Jahre - Anfang der 1970er Jahre, da ist der Mast er kurz gestanden.

[attachment 10492 2018-01-18_2_MastArberAnfangsjahre.jpg]

Da waren für jedes Fernsehprogramm noch getrennte Antennen im Einsatz.

Starsailor001

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von Starsailor001 » So 19. Aug 2018, 19:33

Durch Zufall eben beobachtet:

Die 91,2 für Bayern1 ( Oberpfalz) vom Ochsenkopf läuft NICHT.
Alle anderen Ochsenkopffrequenzen senden allerdings....?!?

101,4

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von 101,4 » So 19. Aug 2018, 20:02

Die 91,2 MHz mit Bayern 1 vom Ochsenkopf läuft bei mir ganz normal.

Starsailor001

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von Starsailor001 » So 19. Aug 2018, 20:15

Echt? das ist aber merkwürdig...ich bin extra mal raus ans Autoradio um das nochmal zu checken, die 91,2 ist bei mir komplett frei. Alle anderen Ochsenkopffrequenzen gehen ohne Probleme,,,Die 90,7 Bayern 1 läuft auch wie immer...

Wo ist dein Standort 101,4? Ich bin am Frankenwald bei Helmbrechts fast mit Sichtkontakt zum Sender.

101,4

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von 101,4 » So 19. Aug 2018, 21:43

Brand i. d. Opf. ca. 15 km vom Sender entfernt. Wurde evtl die Leistung nach Norden reduziert?

Starsailor001

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von Starsailor001 » So 19. Aug 2018, 21:48

Ich habe davon nix gehört auch auf der BR Seite Technik steht nichts dazu.Vielleicht ist eine Antenne, die eher nach Norden noch reduziert abgestrahlt hat .....ausgefallen ???

Sollte dies Morgen früh auch noch so sein, werde ich das auf meiner Fahrt zur Arbeit mal austesten auf der A9 in Richtung Norden. Die 91,2 versorgt ja eh mit Hauptrichtung die Oberpfalz.Bisher war die 91,2 aber hier immer gut zu hören.

Hab grad nochmal gecheckt.Immer noch nix da auf der 91,2.
Selbst 91,4 Plzen kommt recht gut hier an.

planetradio

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von planetradio » So 19. Aug 2018, 21:51

Nach Norden hat doch die 91,2 eigentlich gar keinen versorgungsauftrag oder ? 91,2 ist ja für Niederbayern und Oberpfalz.

Starsailor001

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von Starsailor001 » So 19. Aug 2018, 21:55

@ Planetradio .

Das ist vollkommen richtig!Die 91,2 dient der Oberpfalz.

Bisher war sie aber hier immer zu empfangen...klar etwas schwächer als 90,7 aber trotzdem gut.Mir ist das heute Abend nach 19 Uhr aufgefallen zum ersten Mal.

Kohlberger91

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von Kohlberger91 » Mo 20. Aug 2018, 17:59

Starsailor001 hat geschrieben: Durch Zufall eben beobachtet:

Die 91,2 für Bayern1 ( Oberpfalz) vom Ochsenkopf läuft NICHT.
Alle anderen Ochsenkopffrequenzen senden allerdings....?!?
Bei mir geht, ist das bei dir immer noch? Vielleicht blendet man jetzt besser aus bzw sendet die 25kW jetzt besser gerechrecht in die Oberpfalz. Wäre ja ein Ding, jetzt noch daherzukommen wo man doch jetzt an DAB+ setzt. :D

planetradio

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von planetradio » Mo 20. Aug 2018, 18:21

Wieso 25kW? Die 91.2 hat 20 kW , die 90,7 hat 100 kW

Antworten