Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
Habakukk
Beiträge: 322
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von Habakukk » Mi 12. Sep 2018, 16:57

OK, ich hab mal in der FMLIST bei der 91,2 die kleine Keule nach Norden raus genommen, d.h. die 2kW, die nach West/Ost koordiniert sind, auch für die Nordrichtung angenommen, wobei ich fast glaube, dass das auch noch zuviel ist, wenn in Hof gar nix mehr geht.
Terranus hat geschrieben:
Mi 12. Sep 2018, 16:17
Allerdings ist am Ochsenkopf in den letzten Wochen ne Menge gewerkelt worden, es sind sogar zwei neue UKW Felder aufgetaucht, wo früher die Kanal 4 Antenne war. Eines nach Nordost, eines nach Süd. Wofür die sind keine Ahnung.
Hmm gut, die nach Süd dürfte für die 91,2 sein, die jetzt wohl gar nicht mehr nach Nord sendet.

Auf welcher Höhe ist das denn ungefähr? Bisher wurde ja imho aus ca. 80m gesendet.

Dann sind da ja noch die 102,3 und 107,1, die aufgrund ihrer koordinierten Einzüge nicht mit voller Leistung von 100kW rund senden dürfen. Der BR hat mir mal 30kW für beide Frequenzen genannt, allerdings nicht, aus welcher Höhe sie kommen. Die EMF-Datenbank lässt aber drauf schließen, dass sie nicht von oben, sondern auch von unten aus 80m kommen.

Hier mal die relevanten EMF-Daten:
DVB-T

Code: Alles auswählen

Sonstige Funkanlage 	172,1 	0,000 	65,10 	7,14
Sonstige Funkanlage 	172,1 	0,000 	47,48 	6,71
Sonstige Funkanlage 	172,1 	0,000 	69,53 	11,81 
DAB+ (5 x 10kW)

Code: Alles auswählen

Sonstige Funkanlage 	164,9 	0,000 	26,48 	2,20
Sonstige Funkanlage 	164,9 	0,000 	25,35 	2,11
Sonstige Funkanlage 	164,9 	0,000 	28,53 	2,24
Sonstige Funkanlage 	164,9 	0,000 	25,40 	2,11
Sonstige Funkanlage 	164,9 	0,000 	28,40 	1,79
UKW oben (1x 100kW, 4x 65kW)

Code: Alles auswählen

Sonstige Funkanlage 	134,0 	0,000 	80,21 	11,66
Sonstige Funkanlage 	134,0 	0,000 	64,75 	9,41
Sonstige Funkanlage 	134,0 	0,000 	64,75 	9,41
Sonstige Funkanlage 	134,0 	0,000 	64,75 	9,41
Sonstige Funkanlage 	134,0 	0,000 	64,75 	9,41
UKW unten (1x 40kW, 1x 32kW, 1x nur 3,5kW)

Code: Alles auswählen

Sonstige Funkanlage 	71,0 	0,000 	15,21 	3,04
Sonstige Funkanlage 	71,0 	0,000 	51,94 	10,39
Sonstige Funkanlage 	71,0 	0,000 	46,04 	9,21

Thomas(Metal)
Beiträge: 98
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von Thomas(Metal) » Mi 12. Sep 2018, 22:14

Ich hatte da mal eine Information daß die 91,2 aus 70m und die 102,3/107,1 aus 80m kämen. Das ist aber schon gut 20 Jahre her.
Hier am QTH1, fast Sicherverbindung zum Ochsen, kommt am T-4970 die 96,0 / 99,4 / 100,3 praktisch gleich an, O=5++, die 90,7 ist minimal schwächer, immernoch O=5++, was aber am Antennengewinn liegen dürfte (bei Bmbg 89,6 vs 94,8 nicht anders).
Die Beobachtung der neuen UKW-Felder: Vielleicht wechselt die 89,3 auch noch zum Ochsen? Meine Begeisterung würde sich in engen Grenzen halten ;-) , dann bitte die 92,7 in Ansbach aus :D .
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)

jkr 2
Beiträge: 48
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:04

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von jkr 2 » Do 13. Sep 2018, 07:10

Thomas(Metal) hat geschrieben:
Mi 12. Sep 2018, 22:14
Ich hatte da mal eine Information daß die 91,2 aus 70m und die 102,3/107,1 aus 80m kämen. Das ist aber schon gut 20 Jahre her.
Hier am QTH1, fast Sicherverbindung zum Ochsen, kommt am T-4970 die 96,0 / 99,4 / 100,3 praktisch gleich an, O=5++, die 90,7 ist minimal schwächer, immernoch O=5++, was aber am Antennengewinn liegen dürfte (bei Bmbg 89,6 vs 94,8 nicht anders).
Die Beobachtung der neuen UKW-Felder: Vielleicht wechselt die 89,3 auch noch zum Ochsen? Meine Begeisterung würde sich in engen Grenzen halten ;-) , dann bitte die 92,7 in Ansbach aus :D .

Außer der 89,3 könnte auch noch die 88,0 in Frage kommen. Da würde auch die Richtung des neuen Antennenfeldes nach Hof passen.

Thomas(Metal)
Beiträge: 98
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von Thomas(Metal) » Do 13. Sep 2018, 08:06

91,2: Nach meinen Beobachtungen könnte da etwas verändert worden sein. Immerhin war jetzt ein klares O=5 zu machen. Probiert hatte ich das gestern abend (ca. 23:00 MESZ) und heute früh. Einschränkend muß erklärt werden daß gestern Tropo vorherrschte was sogar die normalerweise mit O=5 empfangbare 102,3 mit einem Wendelstein-Säuseln trotz Körner 9.2 unterlegte. Der Ochsenkopf ist durch die gute Fresnelzone zu meinem Standort, fast Sichtverbindung, nie durch Tropo-Veränderungen betroffen. Heute morgen war die 91,2 in gleiche Qualität wie gestern Abend empfangbar. Bezüglich Veränderungen die mit der Pegelanzeige des T-4970 feststellbar wären tue ich mir schwer. Grundsätzlich behaupte ich daß Anzeige früher mit weniger "Briketts" daherkam. Allerdings ist der Einfluß der 91,0 aus Fürth, Sichtverbindung bei etwa 5km Entfernung, nicht unerheblich. So ist die 91,2 richtig sauber nur in S-Narrow empfangbar. Ich muß also davon ausgehen daß der fast Vollausschlag (2 darunter) durch Fürth getriggert ist. Gehe ich auf 91,225, so sackt die Anzeige doch ein ganzes Stück weiter zusammen als es bei den anderen (mit freien Nachbarn) OKO-Frequenzen der Fall ist wenn ich 25 kHz verstimme.
Ich würde also vorsichtig behaupten daß die 91,2 wohl über die neuen Antennen kommt, beobachte das natürlich weiter. Auch auf geänderte Einträge in der UKW.txt-Montags-Liste der BNetzA wäre abzuwarten.
@ opf-Foristen: Änderungen bemerkbar?
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)

Habakukk
Beiträge: 322
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von Habakukk » Do 13. Sep 2018, 08:46

Thomas(Metal) hat geschrieben:
Do 13. Sep 2018, 08:06
91,2: Nach meinen Beobachtungen könnte da etwas verändert worden sein. Immerhin war jetzt ein klares O=5 zu machen.
Nach Süden soll die 91,2 jetzt besser raus kommen, nach Norden dafür schlechter.
Thomas(Metal) hat geschrieben:
Do 13. Sep 2018, 08:06
Ich würde also vorsichtig behaupten daß die 91,2 wohl über die neuen Antennen kommt, beobachte das natürlich weiter. Auch auf geänderte Einträge in der UKW.txt-Montags-Liste der BNetzA wäre abzuwarten.
@ opf-Foristen: Änderungen bemerkbar?
Siehe dazu auch die Berichte hier im Thread 1-2 Seiten vorher.

Du meintest, dass die neuen Antennen da hängen, wo vorher die vertikalen Band-I-Antennen waren? Das wäre ca. auf 100m, oder? Ich würde das sonst mal in der FMLIST entsprechend anpassen.

Chief Wiggum
Moderator
Beiträge: 288
Registriert: Do 16. Aug 2018, 07:03
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von Chief Wiggum » Do 13. Sep 2018, 09:35

Möglicherweise kann ja einer mal Fotos machen, falls derjenige am Turm "vorbeikommt" ? Dann könnte man besser erkennen, was da evtl. geplant ist.
https://www.senderfotos-bb.de - Senderfotos aus Berlin/Brandenburg
Stationär : UKW : BandII Dipol @ Onkyo T4970 / DAB : BIII Dipol @ RTL USB-Stick *** Mobil : UKW : Audi Concert / DAB : Magnetfuss @ Albrecht DR57

mittendrin
Beiträge: 47
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:52

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von mittendrin » Do 13. Sep 2018, 09:59

Habakukk hat geschrieben:
Mi 12. Sep 2018, 16:57
... die 2kW, die nach West/Ost koordiniert sind, auch für die Nordrichtung angenommen, wobei ich fast glaube, dass das auch noch zuviel ist, wenn in Hof gar nix mehr geht.
Vielleicht ist das Folgende hilfreich:
Bin von letzten Sonntag bis Mittwoch kreuz und quer im Vogtland unterwegs gewesen (Polo 6R Werksradio RCD210, sehr gute Empfindlichkeit und Trennschärfe!).
Anfahrt von A9-Abfahrt Schleiz über Mehltheuer/Syrau nach Plauen - die 91,2 zunächst leer, nur Rauschen, Signal ab etwa Syrau hörbar, dann auch beifahrertauglich, aber immer ohne RDS, deshalb keine Umschaltung zur gewohnt starken 90,7.
Nach Plauen in die Innenstadt ins Tal hinunter kein Signal mehr aufnehmbar-wieder Rauschen.
(Zum Vergleich: Von den extra-Radio Funzeln ist oft irgendeine greifbar (94,0-97,3-93,4 meistens, das RDS findet die Passende)
Ab Höhe Schleiz geht aber zunächst 96,5/98,1.
Bei Rundfahrt über Hof, Richtung Selb über A93, Asch, Bad Elster zurück nach Oelsnitz und Plauen kam die 91,2 erst auf der A93 mit RDS und schaltete dann um auf die 90,7. 91,2 war aber auch dann deutlich schwächer (leiser).
Extra-Radio kam mit seinen 100W-Sendern dabei meist mit RDS und schaltete problemlos zwischen den Frequenzen um (ausgenommen tiefe Geländeeinschnitte).
Fazit: Mit 2 kW vom Ochsenkopf sollte auch im Vogtland viel mehr von der 91,2 zu hören sein.
mittendrin ist hier: QTH 11e59 / 51n23

Habakukk
Beiträge: 322
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von Habakukk » Do 13. Sep 2018, 11:13

mittendrin hat geschrieben:
Do 13. Sep 2018, 09:59
Fazit: Mit 2 kW vom Ochsenkopf sollte auch im Vogtland viel mehr von der 91,2 zu hören sein.
Denke ich auch!
Ok, danke, ich hab in der FMLIST im Diagramm mal die ERP nach Norden auf 100W reduziert. Ich hoffe, dass das der Realität halbwegs nahe kommt, solange bis wir ein neues *offizielles* Diagramm haben.

Terranus
Beiträge: 63
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:37

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von Terranus » Do 13. Sep 2018, 14:47

Die neuen UKW Felder befinden sich ziemlich genau da, wo die 50kW Ersatz K4 Antenne von 2000 bis 2008 war. Fast in der Mitte des Segments zwischen der oberen und unteren UKW Felder. An den unteren Feldern wurde nichts verändert, zumindest konnte ich da nix erkennen.

Thomas(Metal)
Beiträge: 98
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von Thomas(Metal) » Do 13. Sep 2018, 17:45

Nochmals jetzt beobachtet: Kein Unterschied zu heute früh. Die Antenne habe ich noch etwas weiter nach Osten gedreht, denn drückt Fürth nicht mehr so sehr: Tatsächlich, der zuvor genannte Pegel ist auch da ohne Unterstützung der 91,0 :o . Damit kommt jetzt die 91,2 sogar minimal besser als die 102,3 / 107,1.
Mein Fazit: Da wurde in jedem Fall etwas verändert!
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)

Terranus
Beiträge: 63
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:37

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von Terranus » Mi 19. Sep 2018, 20:27

War heute im Süden Thüringens unterwegs. Ganz klar, nach Norden und Westen geht vom Ochsen auf der 91,2 kaum noch was raus. Das sind keine 200W, eher deutlich weniger. Selbst bei direkter Sicht auf der A9 bei Hof auf den Turm kam die 91,2 nur noch stark angerauscht. Obwohl man die Antennen von da fast mit bloßem Auge sehen kann. Selbst nach Westen, sprich Richtung Kulmbach,Lichtenfels geht sehr wenig raus.

DXKuba
Beiträge: 9
Registriert: Fr 28. Sep 2018, 17:28

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von DXKuba » Fr 28. Sep 2018, 17:34

Gestern bin ich von München nach Prag gefahren und schon in der Nähe Schwandorf auf A93 kam 91,2 auf mein Radio automatisch mit AF (VW Gamma mit Test-mode, da kann ich die Freuqenz und Stärke sehen). Ich habe diese Frequenz niemals auf mein Radio gesehen, wenn ich früher da gefahren bin. Ganz gut ging es auch auf A6 bis die Grenze. Da war es schon viel schwächer als 90,7, so ich vermute, dass da starke Dämpfung in Richtung Tschechien (gegen Krasov 91,4) ist.

B.Zwo
Beiträge: 8
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 15:59

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von B.Zwo » Mo 1. Okt 2018, 16:12

Wie kommt man beim VW gamma in den Testmodus?

Chief Wiggum
Moderator
Beiträge: 288
Registriert: Do 16. Aug 2018, 07:03
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von Chief Wiggum » Do 4. Okt 2018, 21:54

Fotowetter am Ochsen...
Bild

Also die beiden Antennen, die vorher ganz unten hingen, sind jetzt dort wo früher die Kanal 4 Antennen hingen.
Zeigen Pi*Daumen Richtung 10° und 145°.
Unten hängen dafür jetzt 3 Antennen, schätze mal Richtung 165°. Ich denke mal, die sind jetzt aktuell für die 91,2.
Stellt sich dann nur die Frage, wofür die nach oben versetzten Antennen genutzt werden?

Die aktuellen und die älteren Bilder sind hier zu finden: http://www.senderfotos-bb.de/ochsenkopf.htm
https://www.senderfotos-bb.de - Senderfotos aus Berlin/Brandenburg
Stationär : UKW : BandII Dipol @ Onkyo T4970 / DAB : BIII Dipol @ RTL USB-Stick *** Mobil : UKW : Audi Concert / DAB : Magnetfuss @ Albrecht DR57

Dudelsack
Beiträge: 96
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 21:29
Wohnort: Postleitzahlgebiet 35

Re: Welcher Turm im Hintergrund vom Ochsenkopf?

Beitrag von Dudelsack » Do 4. Okt 2018, 22:23

jkr 2 hat geschrieben:
Do 13. Sep 2018, 07:10
Thomas(Metal) hat geschrieben:
Mi 12. Sep 2018, 22:14
Ich hatte da mal eine Information daß die 91,2 aus 70m und die 102,3/107,1 aus 80m kämen. Das ist aber schon gut 20 Jahre her.
Hier am QTH1, fast Sicherverbindung zum Ochsen, kommt am T-4970 die 96,0 / 99,4 / 100,3 praktisch gleich an, O=5++, die 90,7 ist minimal schwächer, immernoch O=5++, was aber am Antennengewinn liegen dürfte (bei Bmbg 89,6 vs 94,8 nicht anders).
Die Beobachtung der neuen UKW-Felder: Vielleicht wechselt die 89,3 auch noch zum Ochsen? Meine Begeisterung würde sich in engen Grenzen halten ;-) , dann bitte die 92,7 in Ansbach aus :D .

Außer der 89,3 könnte auch noch die 88,0 in Frage kommen. Da würde auch die Richtung des neuen Antennenfeldes nach Hof passen.
Könnte theoretisch auch die 104,3 MHz, die ja eigentlich für den Ochsenkopf koordiniert wurde, wieder dorthin verlagert werden?

Antworten