Wesel-Büderich UKW 102,8 DLF ausgefallen

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
jkr 2
Beiträge: 120
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:04

Re: Wesel-Büderich UKW 102,8 DLF ausgefallen

Beitrag von jkr 2 » Mo 4. Feb 2019, 20:30

DH0GHU hat geschrieben:
Mo 4. Feb 2019, 19:51
Ich bin in dem Punkt durchaus Deiner Meinung. Die Argumentation sollte aber einfach immer technisch halbwegs korrekt sein. Technologisch ist gegen 5G-broadcast wenig einzuwenden. Aus ordnungspolitischer Sicht sieht das natürlich ganz anders aus.
Schön, dass wir da einig sind. Ich bin Dir auch dankbar, dass Du die technischen Parameter und ihre möglichen Einsatzmöglichkeiten für broadcast herausgestellt hast. Schön wärs ja, wenn die Zukunft mich eines besseren belhren würde.

Aber siehs mal aus der Sicht eines Ostbayern, nehmen wir mal den Vorderen Bayerischen Wald. Wir haben hier in unseren Reihen einen Bürgermeister in Weiding, der zusammen mit seinen Kollegen immer wieder die alte Leier anstimmen muß, wie die einzelnen Gemeindenschlecht oder auch gar nicht per Mobilfunk versorgt werden. Industrie und Handel leiden sehr garunter. Und dabei ist es stets dasselbe: Bei der Einführung des Fernsehens war der Hohe Bogen knappe 10 Jahre hinterher, bei ZDF und BR-Studienprogramm wars nicht viel besser. Da hatte Regensburg 1961 schon seinen zweiten Sender, den Kanal 21 fürs Adenauer-Fernsehen und beim Daniel mußte man sich mit Dillberg, Ochsenkopf, Wendelstein oder Brotjacklriegel abmühen, falls überhaupt empfangbar.

Später dann, als der nächste "Quantensprung" kam, das Kabelfernsehen, das in den 80er Jahren endlich den ersehnten Österreichempfang ermöglichen hätte können, fiel der ganze Bayerische Wald mangels Rentabilität durchs Raster. So schaut man halt heute über Astra.

Dann kam der Mobilfunk: Auch heute noch begrüßen dich die tschechischen Netze bereits einige Kilometer vor dem Grenzverlauf. Verfügbarkeit deutscher Netze? Pustekuchen.

UKW? Bayern 3 vom Hohen Bogen? Erst 1977 nach der Totalsanierung des Turmes. 6 Jahre nach Programmstart. Auch die Hohe Linie war mit Januar 1975 schon spät dran.

DAB? Wo bleibt der versprochene Ausbau, der bereits 2018 hätte abgeschlossen sein sollen. Wo sind Rötz, Geigant, Waldmünchen, Oberviechtach, Amberg-Süd, der ganze Grenzstreifen von Zwiesel rüber zum Dreisessel und runter zur Donau beim Kachletwerk? Den Lamer Winkel kennt man beim BR nicht.

Ehrlich gesagt, ich hätte für den Bundesmux nicht mehr mit dem Hohen Bogen gerechnet. Dass er jetzt kommen soll, ist ja schon mal sehr positiv.

Die jungen Leute sind eh schon nicht mehr am Rundfunk so stark interessiert. Anfangs war das totales Antenne Bayern Land, das hat sich inzwischen sehr zurückentwickelt. Im Auto gibts Bluetooth mit den eigenen zusammengestellten Programmen.

So jetzt hör ich auf, da schon sehr weit vom Thema entfernt. Aber mit dem ganzen Gesums wollte ich halt mal etwas hervorarbeiten, dass insbesonders der BR gerne vorne an der technischen Entwicklung mitmachen möcjhte, aber seine eigentlichen Verpflichtungen gegenüber seinen Gebührenzahlern schon mal einige Jahre auf die lange Bank schiebt. - Lange Bank: ja doch, die aus der Redensart, steht ja auch in Regensburg im Reichssaal (Altes Rathaus)

Und wie war das nochmal vor knapp 10 Jahren mit der Stellungnahme des Zukunftsrates in Bayern? Die Altneihauser spotteten damals: Oberpfalz (ach Münchner Vorstellungen) kommt jetzt zu Böhmen...

SeltenerBesucher
Beiträge: 301
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:49

Re: Wesel-Büderich UKW 102,8 DLF ausgefallen

Beitrag von SeltenerBesucher » Mo 4. Feb 2019, 21:08

Ich verstehe Eure Argumente nicht. Man kann Radio über das Internet auch dort hören, wo es gar kein 4G oder 5G gibt. UMTS reicht dafür vollkommen aus. Ich hätte verstanden, wenn Ihr schreiben würdet, dort wo der Mobilfunk schlecht ausgebaut ist, ist auch DAB+ schlecht ausgebaut.

RheinMain701
Beiträge: 389
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:18

Re: Wesel-Büderich UKW 102,8 DLF ausgefallen

Beitrag von RheinMain701 » Mo 4. Feb 2019, 21:15

UMTS, meine Güte, UMTS, davon kann man hier nur träumen. Die Straße zwischen Kirchheimbolanden und Rockenhausen ist so schlecht mit Mobilfunk versorgt, dass man bei einem Unfall 5 km zu Fuß über die Landstraße zum Hotel am Fuße des Donnersberg laufen muss, ganz einfach weil auf der Landstraße kein Netz ist! (und die dort wenigstens Festnetz haben - auf Mobilfunk muss man auch in diesem Hotel verzichten, immerhin haben die WLAN-Empfang in den Zimmern...)

Und da reden wir jetzt schon von 5G, wo sogar ganze Dörfer gar keinen Handyempfang haben (wie letztens in Nordhessen). Sorry für das OT aber das musste sein.

DH0GHU
Beiträge: 575
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: Wesel-Büderich UKW 102,8 DLF ausgefallen

Beitrag von DH0GHU » Mo 4. Feb 2019, 21:44

jkr 2 hat geschrieben:
Mo 4. Feb 2019, 20:30

Aber siehs mal aus der Sicht eines Ostbayern, nehmen wir mal den Vorderen Bayerischen Wald.
(etc.)

Das meinte ich ja mit der ordnungspolitischen Sicht. Ich halte es für Krampf, eine neue Sau durchs Dorf zu treiben, wenn die alte Sau noch nicht mal erwachsen ist.
Wenn sich ein flächendeckender Ausbau eines SFNs, das im 200-MHz-Bereich mit ca. 1,2 Mbit/s Nutzdatenrate arbeitet, schon über viele Jahre hinzieht, wird ein entsprechendes Geschäftsmodell im 600-MHz-Bereich mit mehr Mbit/s erst recht viel Zeit benötigen. Die Physik ist da ziemlich fies. Wenn der BR >50 Standorte für DAB+ braucht, braucht er für 5G-Broadcast >100.
Von Kommerziellen reden wir besser garnicht. Rentabel wäre sowas nur mit einem geänderten Geschäftsmodell. Rückkanal, personifizierte Werbung.

Wer das möchte, mag dafür sein. Meine Begeisterung hält sich in Grenzen. Da sehe ich meine Gebührengelder lieber in DAB+ und in Inhalten angelegt.


Aber das ist jetzt alles Off Topic. Realität ist: Wer Wesen und Nordhelle auf UKW jetzt problemlos empfangen kann, würde jede Änderung des Status Quo als Verlust empfinden. Wer hingegen DLF hören möchte, und in der Verwirrzone wohnt, hat schon längst andere Möglichkeiten, die er nutzen kann, wenn er will. Irgendwelches Geld in Umkoordinierungen, komplexere Antennendiagramme etc zu versenken ist kaum sinnvoll.
Die Vorstellung, der DLF könnte den DAB+-Ausbau irgendwo verlangsamen, nur weil man in NRW Geld zum Herumoptimieren auf UKW verbrät, ist ziemlich eklig.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

SeltenerBesucher
Beiträge: 301
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:49

Re: Wesel-Büderich UKW 102,8 DLF ausgefallen

Beitrag von SeltenerBesucher » Di 5. Feb 2019, 00:44

RheinMain701 hat geschrieben:
Mo 4. Feb 2019, 21:15
UMTS, meine Güte, UMTS, davon kann man hier nur träumen. Die Straße zwischen Kirchheimbolanden und Rockenhausen ist so schlecht mit Mobilfunk versorgt, dass man bei einem Unfall 5 km zu Fuß über die Landstraße zum Hotel am Fuße des Donnersberg laufen muss, ganz einfach weil auf der Landstraße kein Netz ist! (und die dort wenigstens Festnetz haben - auf Mobilfunk muss man auch in diesem Hotel verzichten, immerhin haben die WLAN-Empfang in den Zimmern...)
Und da reden wir jetzt schon von 5G, wo sogar ganze Dörfer gar keinen Handyempfang haben (wie letztens in Nordhessen). Sorry für das OT aber das musste sein.
Aber genauso wird es bei den Entscheidern nicht gesehen. Die 30 Millionen die außerhalb des LTE-Empfangs wohnen, werden bald in die Städten umziehen. :bruell:
Nur im Urlaub auf dem Lande merken die Stadtmenschen plötzlich, dass das Internet nur tröpfchenweise ankommt. Dann wird eben der Urlaub schnell verkürzt, weil man zum Simsen auf einen Hügel fahren muss. Ich kenne solche Stellen auch in Düsseldorf oder Dortmund.

Einige kommerzielle Anbieter sehen die Zukunft des Hörfunks im Internet. Nur ihre jungen Kunden sehen keinen Sinn im Hörfunk, wenn sie diesen auf UKW, in DAB+ und mobil gar nicht empfangen können, weil Hörfunk nur auf den mobilen Empfang im Auto ausgerichtet ist aber nicht an der Bushaltestelle auf dem Smartphone. Audio hat an Wichtigkeit nicht verloren, nur das einzige akzeptiere Empfangsgerät ist das Smartphone und auf dem ist der mobile Empfang eben nur schlecht. Doch die Manager bekommen vier Räder unter den Arsch geschoben und verstehen nicht einmal die Problematik.

https://www.zeit.de/wirtschaft/2018-12/ ... -vergleich

https://www.golem.de/news/mobilfunk-in- ... 38419.html

https://www.br.de/nachrichten/deutschla ... as,RDK9ZnX

Ende Off-Topic

Pfennigfuchser
Beiträge: 55
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:38

Re: Wesel-Büderich UKW 102,8 DLF ausgefallen

Beitrag von Pfennigfuchser » Di 5. Feb 2019, 07:38

sup2a hat geschrieben:
Mo 4. Feb 2019, 14:12
Das sind keine Lippenbekentnisse. Die Mega-Sender Mittenwald und Legoland
sind reichweitenstark und damit ein Aushängeschild für den DLF. Mittenwald versorgt mindestens, also
wenn nich sogar mehr. Und diese geteilte Insel .....der absolute Hammer. Was der so alles versorgt .......

Die 102,7 in NRW wird schon bald verschwinden, sofern man dem DLF glauben darf.
Die Frage ist nach der 98,7 vom Taunus. Welcher Sender wird nach der Abschaltung
des DLF dort folgen ? Plännet.Rädio ? Radio Teddy ? Ab 2025 wird es
spannend, was die ehemaligen DLF-Sender angeht.
Der DLF hat es selbst bekannt gegeben. Weg mit UKW bis 2025. Ich nehme den Sender beim Wort.
Super! Dann gibt es dann endlich mehr Vielfalt in NRW! So viele Frequenzen, wo der DLF mit seinen Programmen hier zu empfangen ist, kann man die Frequenzen nicht in einer Schublade verschwinden lassen :-)

Ernsthaft: Glaubt nun wirklich irgend jemand an einer Abschaltung von UKW? Selbst ich als Radiofan überzeugt mich DAB mit den vielen Aussetzern nicht. Ortsmögliche Programme nicht empfangbar und selbst der WDR geht über DAB im Büro nicht aussetzerfrei, so dass die Kollegin und ich genervt auf UKW (rauschfrei!!!!!!) umgeschaltet haben

In Rente
Beiträge: 35
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 20:58

Re: Wesel-Büderich UKW 102,8 DLF ausgefallen

Beitrag von In Rente » Di 5. Feb 2019, 09:05

@zerobase now
Wegen der hohen Feldstärke muss bei den Arbeiten oben im Turm auch die Leistung der DVB-T2 Sender heruntergefahren werden.

zerobase now
Beiträge: 631
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 10:47

Re: Wesel-Büderich UKW 102,8 DLF ausgefallen

Beitrag von zerobase now » Di 5. Feb 2019, 09:59

In Rente hat geschrieben:
Di 5. Feb 2019, 09:05
@zerobase now
Wegen der hohen Feldstärke muss bei den Arbeiten oben im Turm auch die Leistung der DVB-T2 Sender heruntergefahren werden.
Ok, dann weiss ich ja woran es liegt. Wäre ja mal nett, wenn man darüber mal informiert werden würde. Aber in der Zeitung stand nix auf der Homepage von Freenet und DVBT-2HD auch nicht.

sup2a
Beiträge: 211
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:16

Re: Wesel-Büderich UKW 102,8 DLF ausgefallen

Beitrag von sup2a » Di 5. Feb 2019, 13:01

Nö, pfennig, da wird gar nichts. Der DLF will bis 2025 UKW beendet haben. Das war deren eigene Ansage.
Wir werden hier noch einiges erleben, was UKW angeht.
Zuletzt geändert von sup2a am Di 5. Feb 2019, 21:07, insgesamt 1-mal geändert.

DH0GHU
Beiträge: 575
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: Wesel-Büderich UKW 102,8 DLF ausgefallen

Beitrag von DH0GHU » Di 5. Feb 2019, 13:14

SeltenerBesucher hat geschrieben:
Di 5. Feb 2019, 00:44

Aber genauso wird es bei den Entscheidern nicht gesehen. Die 30 Millionen die außerhalb des LTE-Empfangs wohnen, werden bald in die Städten umziehen. :bruell:
30 Millionen? Da bist Du aber mindestens um Faktor 30 daneben. Das Problem ist aber nicht das Wohnen (wohnen ist da, wo WLAN ist ;) ), sondern das Reisen.
[/quote]
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

DH0GHU
Beiträge: 575
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: Wesel-Büderich UKW 102,8 DLF ausgefallen

Beitrag von DH0GHU » Di 5. Feb 2019, 13:18

sup2a hat geschrieben:
Di 5. Feb 2019, 13:01
Nö, pfennig, da wird gar nichts. Der DLF will bis 2025 UKW beendet haben. Das war deren eigene Ansage. Und der DLF lügt ja nicht !
Dann kommt ein Pseudo-Privater drauf. Das erste, was der macht, ist , die 102,7 und 102,8 zu entzerren.
Die 102,7 nach Langenberg. Also das , was heute angeblich nicht möglich ist.
Irrtum. In NRW findet richtiger kommerzieller Rundfunk eh nur im Internet und im bundesweiten Digitalradio statt. Wenn nicht via DAB+, dann halt via Internet. Eigentlich ist terrestrischer Rundfunk in NRW eh überflüssig. Content holt man sich dort von Außen.

102,7 und 102,8 MHz würde man dann eher zerfleddern, um damit UKW-Versorgungslücken der RadioNRW-Ableger in irgendwelchen Funkschatten alter Stahlwerke zu schließen.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

Marc!?
Beiträge: 947
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: Wesel-Büderich UKW 102,8 DLF ausgefallen

Beitrag von Marc!? » Di 5. Feb 2019, 15:55

DH0GHU hat geschrieben:
Di 5. Feb 2019, 13:18
sup2a hat geschrieben:
Di 5. Feb 2019, 13:01
Nö, pfennig, da wird gar nichts. Der DLF will bis 2025 UKW beendet haben. Das war deren eigene Ansage. Und der DLF lügt ja nicht !
Dann kommt ein Pseudo-Privater drauf. Das erste, was der macht, ist , die 102,7 und 102,8 zu entzerren.
Die 102,7 nach Langenberg. Also das , was heute angeblich nicht möglich ist.
Irrtum. In NRW findet richtiger kommerzieller Rundfunk eh nur im Internet und im bundesweiten Digitalradio statt. Wenn nicht via DAB+, dann halt via Internet. Eigentlich ist terrestrischer Rundfunk in NRW eh überflüssig. Content holt man sich dort von Außen.

102,7 und 102,8 MHz würde man dann eher zerfleddern, um damit UKW-Versorgungslücken der RadioNRW-Ableger in irgendwelchen Funkschatten alter Stahlwerke zu schließen.
Eine Abschaltung einer der beiden Frequenzen durch den DLF macht natürlich nur Sinn, wenn sie nicht wiederbelegt wird. Für den Privatfunkt würde die 102,8 Sinn machen, dazu noch die 103,0 aus Bielefeld. Nordhelle ist für diesen nicht so interessant. Aber das ist rein ins blaue philosophiert.

Ich denke nämlich für den DLF als Gruppe macht es keinen Sinn UKW vorzeitig abzuschalten, was die großen GNS angeht. Was ich mir aber vorstellen könnte, dass man sich bei UKW auf den DLF konzentriert.

Habakukk
Beiträge: 1298
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Wesel-Büderich UKW 102,8 DLF ausgefallen

Beitrag von Habakukk » Mi 6. Feb 2019, 14:34

jkr 2 hat geschrieben:
Mo 4. Feb 2019, 14:45
Wenn 2018 noch in diesem immensen Umfang Sender komplett erneuert werden, dann muß man doch davon ausgehen, dass das anvisierte Abschaltdatum 2025 insgeheim schon ad acta gelegt worden ist. Ich meine, mal gelesen zu haben, dass ein UKW-Sender erst nach frühestens 10 Jahren kalkulatorisch abgeschrieben ist und meist nach 14-16 Jahren reif für einen Wechsel ist. Also realistisch gesehen, bedeutet das für mich: UKW bleibt mindestens bis 2028 und legen wirs gleich so, dass ein "rundes" Datum raus kommt, 2030. Bis dahin wird ja dann hoffentlich der Rechtsstreit für den 2. Bundesmax abgeschlossen sein :D
Ich finde, die Meldung mit Titel "ARD-Anstalten erneuern UKW-Sendernetz" ist etwas mißverständlich formuliert.

Zum einen könnte man glauben, es hätten alle ARD-Anstalten ihr Sendernetz erneuert, tatsächlich betrifft diese konkrete Meldung nur NDR (nur Mecklenburg-Vorpommern), RBB (außer Scholzplatz), SR (nur 2-3 Frequenzen) und das Deutschlandradio, also den eher kleineren Teil, der jetzt Uplink als technischen Dienstleister hat. Ob das mit Absicht so formuliert wurde, lasse ich mal dahingestellt.

Zum anderen könnte man glauben, die ARD-Anstalten hätten ihr Sendernetz gar selber erneuert, wo sie tatsächlich lediglich ihren technischen Dienstleister zwangsweise wechseln mussten, weil sich Media Broadcast aus dem UKW-Geschäftsfeld verabschiedet hat. Dass dieser nun aus eigenen unternehmerischen Gründen die Sender ausgetauscht hat, hat doch recht wenig mit irgendwelchen Entscheidungen der ARD-Anstalten zu tun.

Dass diese zuvor neue Verträge mit Uplink mit entsprechenden Laufzeiten abschließen mussten, war dagegen doch vorher schon klar! Auch die neuen Antenneneigentümer wollten doch Mindestvertragslaufzeiten von 10 Jahren sehen!

DH0GHU
Beiträge: 575
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: Wesel-Büderich UKW 102,8 DLF ausgefallen

Beitrag von DH0GHU » Mi 6. Feb 2019, 17:15

Das ist ja auch nicht weiter schlimm. Zum einen gibt es normalerweise immer Wege, aus einem Vertrag raus zu kommen (Abschlagszahlungen etc), zum anderen ist gerade der NDR in den nächsten zehn Jahren sicher nicht in der Lage, auf UKW zu verzichten. Die DAB+-Entwicklung im Norden hinkt der im Süden durch den zähen Netzausbau um mindestens 5 Jahre hinterher - eher noch mehr. Wenn hier im Süden vielleicht in 5-10 Jahren nennenswerte Abschaltungen sinnvoll sein mögen, mag das im Norden eher 10-15 Jahre dauern, bis man wirklich einzelne Netze einstampfen kann.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

Marc!?
Beiträge: 947
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: Wesel-Büderich UKW 102,8 DLF ausgefallen

Beitrag von Marc!? » Mi 6. Feb 2019, 17:52

Für den NDR trifft das nur auf MV zu.

Antworten