Schweizer Fernsehen in Süddeutschland zu Analogzeiten

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
Robert S.
Moderator
Beiträge: 405
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35
Wohnort: Steinheid,Thüringer Wald

Re: Schweizer Fernsehen in Süddeutschland zu Analogzeiten

Beitrag von Robert S. »

Auch in Südthüringen gelang gelegentlich der SRF Empfang. Ich erinnere mich an eine besondere Tropo Wetterlage,da war (fast) das gesamte Band III mit dem SRF belegt,ich glaube auch ein Kanal im Band I. (Sendete man da überhaupt?)
QTH:Steinheid-Thüringer Wald (Lkr Sonneberg) 4 km neben Bleßberg
EMPFÄNGER: Bremen 74,SONY XDR-S3HD , PHILIPS FW 630 (110 Khz Filter), DEGEN 1103 (53 Khz Filter),ROADSTAR,MICROSPOT RA-318Cубotниk УДЛ-09
793267
Beiträge: 1357
Registriert: Di 11. Jun 2019, 19:19

Re: Schweizer Fernsehen in Süddeutschland zu Analogzeiten

Beitrag von 793267 »

Wolfgang R hat geschrieben: Mo 14. Aug 2023, 15:31
Klaus hat geschrieben: Mo 14. Aug 2023, 12:19 Wann wurde denn der Sprachaustausch im terrestrischen TV eingestellt? Ich ging der Annahme, es gäbe ihn noch heute, also dass man überall in der Schweiz terrestrisch die Programme der „anderen Sprachregionen“ empfangen konnte, was ja z.B. in Belgien nicht so ist.
Heute gibt es gar nichts mehr, die Schweiz hat das terrestrische Fernsehen abgeschaltet. Noch laufende Anlagen sind auf Initiative von Kabelnetznetreibern pseudomässig für die Overspill Regelung in Betrieb - meines Wissens nur noch zwei.
Schweizer (DVB-T) Sender.
https://www.ukwtv.de/cms/schweiz-tv.html
LAMPERT D01 (DVB-T)
SRF 1 HD und SRF zwei HD
Kanal E34 Altstätten/Hoher Kasten [sg] 1,8 ERP [kW] Pol. v
*08.07.2020. Target area: Appenzell, also used as a feeder for cable operators in Austria

LEM F01 (DVB-T)
Léman Bleu Télévision
Kanal E31 Mont Salève/Petite Gorge TDF [F 74] [ge] 2 ERP [kW] Pol. m

SWOX F02 (DVB-T2)
LFM TV GE, RTS 1, RTS 2, TEST SRF 1, TEST SRF 2 und TEST SRF INFO
Kanal E34 La Dôle (Gingins)/La Barillette [vd] 2,4 ERP [kW] Pol. v
Kanal E34 Mont Salève/Petite Gorge TDF [F 74] [ge] 1,9 ERP [kW] Pol. v
Kanal E48 Chasseral [be] 0,65 ERP [kW] Pol. v

CH-F (DVB-T2)
CANAL ALPHA JU, CANAL ALPHA NE, COMING SOON, COMING SOON, RTS 1, RTS 2, RTS INFO SOON, TEST SRF 1 und TEST SRF 2
Radio:
RADIO DISPONIBLE, RADIO GLOBAL SPORT, RADIO LAC, RADIO LFM, RADIO MUSIKWELLE, RADIO O-M, RADIO ONE FM, RADIO RFJ-BNJ, RADIO ROUGE FM, RADIO RTN-BNJ,
Kanal E30 Chasseral [be] 1,6 ERP [kW] Pol. v
jkr 2
Beiträge: 1099
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:04
Wohnort: Regensburg

Re: Schweizer Fernsehen in Süddeutschland zu Analogzeiten

Beitrag von jkr 2 »

Robert S. hat geschrieben: Mo 14. Aug 2023, 23:05 Auch in Südthüringen gelang gelegentlich der SRF Empfang. Ich erinnere mich an eine besondere Tropo Wetterlage,da war (fast) das gesamte Band III mit dem SRF belegt,ich glaube auch ein Kanal im Band I. (Sendete man da überhaupt?)

Zum Band I:

Laut Both - Grosse Sendertabelle, Ausgabe 1975 belegte die Schweiz im Band 1
Kanal 2: Bantiger
Kanal 3: Uetliberg
Kanal 4: La Dole,
alle mit 100 kW horizontal
QTH: Regensburg
NK1966
Beiträge: 25
Registriert: Di 30. Mär 2021, 16:54

Re: Schweizer Fernsehen in Süddeutschland zu Analogzeiten

Beitrag von NK1966 »

Manager hat geschrieben: Mo 14. Aug 2023, 21:18Da hat man mittwochs immer geschaut was es bei COOP im Sonderangebot gab.
TSR wurde dagegen nur selten eingeschaltet, z. B. wenn dort stundenlang die Tour de France übertragen wurde. Das gab es bei ARD und ZDF noch nicht.
An das Coop-Mittwoch-Studio kann ich mich noch gut erinnern. "Un nu mooorn, übermooorn un am Samschdig..."

Ansonsten war das DRS-Programm natürlich für Fans von "Spiel ohne Grenzen" ideal, weil ab 1975 die internationalen Runden am Samstag im Nachmittagsprogramm wiederholt wurden und man so die Sendung auch als Grundschüler sehen konnte, was bei der deutschen Ausstrahlung am Dienstag bzw. Mittwoch ab 21.05 nicht so gut klappte. Ab 1978 gab es dann auch in Deutschland eine Ausstrahlung am Samstag, aber nicht als Wiederholung, sondern als erste und einzige Ausstrahlung. Dadurch sanken die Quoten, und 1980 war Schicht im Schacht. Bei den Schweizern konnte man die Sendung aber noch zwei weitere Jahre verfolgen, was ich auch tat.

1982 wurde bei der Fußball-WM in Spanien die Sportkette eingeführt, und ich habe sie abgrundtief gehasst. Nachdem ich herausgefunden habe, dass man viele der bei uns gekürzten US-Serien bei TSR ungekürzt sehen kann, wollte ich das Programm natürlich nutzen. Da war es natürlich überaus ärgerlich, wenn mitten in der neuesten Folge von "Miami Vice" das Programm abgeschaltet wird, um Fußball mit deutschem Kommentar zu zeigen.
Robert S.
Moderator
Beiträge: 405
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35
Wohnort: Steinheid,Thüringer Wald

Re: Schweizer Fernsehen in Süddeutschland zu Analogzeiten

Beitrag von Robert S. »

jkr 2 hat geschrieben: Di 15. Aug 2023, 08:13
Robert S. hat geschrieben: Mo 14. Aug 2023, 23:05 Auch in Südthüringen gelang gelegentlich der SRF Empfang. Ich erinnere mich an eine besondere Tropo Wetterlage,da war (fast) das gesamte Band III mit dem SRF belegt,ich glaube auch ein Kanal im Band I. (Sendete man da überhaupt?)

Zum Band I:

Laut Both - Grosse Sendertabelle, Ausgabe 1975 belegte die Schweiz im Band 1
Kanal 2: Bantiger
Kanal 3: Uetliberg
Kanal 4: La Dole,
alle mit 100 kW horizontal
Wenn ich das jetzt richtig zusammenbekomme war es der E3. Der sendete doch noch als der Kreuzberg schon Off war,oder?
Daher damals auch die ganzen Empfänge im Band III
QTH:Steinheid-Thüringer Wald (Lkr Sonneberg) 4 km neben Bleßberg
EMPFÄNGER: Bremen 74,SONY XDR-S3HD , PHILIPS FW 630 (110 Khz Filter), DEGEN 1103 (53 Khz Filter),ROADSTAR,MICROSPOT RA-318Cубotниk УДЛ-09
dxbruelhart
Beiträge: 1546
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Netstal

Re: Schweizer Fernsehen in Süddeutschland zu Analogzeiten

Beitrag von dxbruelhart »

Robert S. hat geschrieben: Di 15. Aug 2023, 22:24
jkr 2 hat geschrieben: Di 15. Aug 2023, 08:13
Robert S. hat geschrieben: Mo 14. Aug 2023, 23:05 Auch in Südthüringen gelang gelegentlich der SRF Empfang. Ich erinnere mich an eine besondere Tropo Wetterlage,da war (fast) das gesamte Band III mit dem SRF belegt,ich glaube auch ein Kanal im Band I. (Sendete man da überhaupt?)

Zum Band I:

Laut Both - Grosse Sendertabelle, Ausgabe 1975 belegte die Schweiz im Band 1
Kanal 2: Bantiger
Kanal 3: Uetliberg
Kanal 4: La Dole,
alle mit 100 kW horizontal
Wenn ich das jetzt richtig zusammenbekomme war es der E3. Der sendete doch noch als der Kreuzberg schon Off war,oder?
Daher damals auch die ganzen Empfänge im Band III
Der Uetliberg und etliche andere Standorte wurden am 26.11.07 abgeschaltet
QTH: CH-8754 Netstal, 9E 03 27 / 47N 03 50, HB3YOC
Mitglied des UKW/TV-Arbeitskreis e.V. - www.ukwtv.de
jkr 2
Beiträge: 1099
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:04
Wohnort: Regensburg

Re: Schweizer Fernsehen in Süddeutschland zu Analogzeiten

Beitrag von jkr 2 »

Und der Kreuzberg E3 lt. Wikipediaeintrag am 29. Mai 2006
QTH: Regensburg
Robert S.
Moderator
Beiträge: 405
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35
Wohnort: Steinheid,Thüringer Wald

Re: Schweizer Fernsehen in Süddeutschland zu Analogzeiten

Beitrag von Robert S. »

Dann passt es ja. Da wurden die Programme aus der Schweiz analog im Winter '06/07 empfangen.
Ich erinnere mich noch so genau daran,weil das Ganzen nachts auffiel. Die Kollegen Vogelsberger und Rosti waren zum kleinen Umtrunk im legendären Kulti zu Besuch. Nachts wurde nochmal der Fernseher angeworfen und da gab es diese Überraschungen aus der Schweiz zu sehen :cheers:
QTH:Steinheid-Thüringer Wald (Lkr Sonneberg) 4 km neben Bleßberg
EMPFÄNGER: Bremen 74,SONY XDR-S3HD , PHILIPS FW 630 (110 Khz Filter), DEGEN 1103 (53 Khz Filter),ROADSTAR,MICROSPOT RA-318Cубotниk УДЛ-09
pomnitz26
Beiträge: 7006
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: Schweizer Fernsehen in Süddeutschland zu Analogzeiten

Beitrag von pomnitz26 »

Da gab es doch Nachts noch Sendeschluß in unseren Breiten. Band I hatte ich nie wirklich, ich war viel zu spät, kenne es aber noch vom Bund aus der Rhön, ich glaube Das Erste vom BR. Ansonsten gab es bei mir daheim im südlichen Sachsen-Anhalt nur Polska zu sehen. Heute ist das Band gar nicht mehr angeschlossen und lohnt sich wohl auch nicht mehr.
Randfunker
Beiträge: 237
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 01:01

Re: Schweizer Fernsehen in Süddeutschland zu Analogzeiten

Beitrag von Randfunker »

Das Ferienhaus meiner Großeltern in Mengen (Kreis Sigmaringen) hatte ne Dachantenne, die perfekte Säntis-Ausrichtung hatte: Schweizer Fernsehen ging genauso gut wie die deutschen Programme. Bayern vom Grünten (der Name stand damals oft noch im Testbild vor Programmbeginn) kam auch gut rein, der ORF ging auch, aber weniger gut als die Schweiz. Und die alten Schrankradios im Haus hingen auf UKW auch an der Dachantenne, über die die 99,9 vom Säntis (damals noch DRS1) das stärkste Signal von allen erreichte (trotz einem kleinen Hügel südlich vom Ort, also Richtung Alpen). Auch im kleinen Walkman-UKW-Radio ging die Schweiz keinen Deut schlechter als die "ortsüblichen" Raichberg oder Witthoh vom SWF. Waren schöne Zeiten, mit diesem weiträumigen Overspill, Säntis (und etwas schwächer auch Rigi) über die ganze Alb.
Chris
Beiträge: 266
Registriert: So 2. Sep 2018, 05:28

Re: Schweizer Fernsehen in Süddeutschland zu Analogzeiten

Beitrag von Chris »

Ich hatte damals einen relativ kompakten Grundig TV mit Röhre und ausziehbarer Antenne (auf dem Gerät).
Eigentlich hing das Gerät am Kabelanschluss, aber irgendwann kam mir mal der Gedanke, dass ich sehen will, was da so drauf anliegt. Gesagt, getan - die Spielerei ging los.

Standort war: 73734 Esslingen Berkheim, höhe 359 Meter.

Der Scan damals: (habe nur die besten Frequenzen notiert)

K05 ORF 1 (kaum erkennbar)
K07 SF 1 (sogar in Farbe, aber grisselig)
K11 ARD
K24 ORF 2 (kaum erkennbar)
K26 ZDF
K31 SF 2 (sogar in Farbe, aber grisselig)
K39 Südwest 3
K46 BR Fernsehen (stark verschneit)

Das dürfte Mitte / Ende 1997 gewesen sein. ORF 1 fiel natürlich nach Dämpfung komplett weg, aber die Schweizer waren echt schaubar und das nur mit ausziehbarer Stabantenne.
Wolfgang R
Beiträge: 751
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 08:32
Wohnort: Am Fuße der Hornisgrinde

Re: Schweizer Fernsehen in Süddeutschland zu Analogzeiten

Beitrag von Wolfgang R »

Chris hat geschrieben: Di 19. Sep 2023, 05:01 Ich hatte damals einen relativ kompakten Grundig TV mit Röhre und ausziehbarer Antenne (auf dem Gerät).
Eigentlich hing das Gerät am Kabelanschluss, aber irgendwann kam mir mal der Gedanke, dass ich sehen will, was da so drauf anliegt. Gesagt, getan - die Spielerei ging los.

Standort war: 73734 Esslingen Berkheim, höhe 359 Meter.

Der Scan damals: (habe nur die besten Frequenzen notiert)

K05 ORF 1 (kaum erkennbar)
K07 SF 1 (sogar in Farbe, aber grisselig)
K11 ARD
K24 ORF 2 (kaum erkennbar)
K26 ZDF
K31 SF 2 (sogar in Farbe, aber grisselig)
K39 Südwest 3
K46 BR Fernsehen (stark verschneit)

Das dürfte Mitte / Ende 1997 gewesen sein. ORF 1 fiel natürlich nach Dämpfung komplett weg, aber die Schweizer waren echt schaubar und das nur mit ausziehbarer Stabantenne.
Ich erinnere mich an diese Beobachtungen, damals war dein Benutzername glaub noch Riddler 4981 :)

Ja, das war so die TV-Landschaft um die Zeit herum, wobei eigentlich K4 (Raichberg - ARD), K21 (Langenbrand ARD), K34 (Langenbrand ZDF) sowie K59 (Langenbrand SW3) zum Standard gehörten und bei dir in der Höhenlage sicherlich auch mehr oder weniger gut gingen. Wenn der K46 vom Grünten ging, sollte der legendäre K2 mit ARD-BR sicherlich auch gegangen sein :)

An meinem QTH-alt (Böblingen Stadt) war die Kombi K11 Richtung Stuttgart mit K34, K59 Richtung Pforzheim sehr oft anzutreffen, ganz sparsame nur einen großen Rechen in Richtung Pforzheim.

Der Kanal4 vom Raichberg ging dort auch bombe (sogar mit einem UKW-Ringdipol), wurde aber wegen der Antennenausmaße gemieden und nur dort, wo es nicht anders ging, hergenommen.

Diese Anlagen waren eigentlich fast immer ergänzt um die obligatorische K7-Bereichantenne gen Süden für den Säntis.

Ab den höheren Lagen im Gäu um Herrenberg war die Standard-Empfangslage dann eigentlich so:

K05 ORF 1 (grieselig)
K07 SF 1 (gut)
K24 ORF 2 (schlecht)
K31 SF 2 (gut, ggf. Gleichkanalstörer)

ARD vom K4 und ZDF vom K35, SW3 K55 (Rottweil/Deilingen)

Wolfgang
Wahlbaiersbronner im schönen Murgtal
DerGeneral
Beiträge: 813
Registriert: Fr 5. Jul 2019, 01:40
Wohnort: 25 km südwestlich von Hannover

Re: Schweizer Fernsehen in Süddeutschland zu Analogzeiten

Beitrag von DerGeneral »

jkr 2 hat geschrieben: Mi 16. Aug 2023, 15:59 Und der Kreuzberg E3 lt. Wikipediaeintrag am 29. Mai 2006
Hier der legendäre Analog Switch-off des Senders Kreuzberg E3. Man beachte das Wackeln des Testbildes. Da musste wohl wirklich etwas hart abgeschraubt werden, um das Ding auszubekommen: https://www.youtube.com/watch?v=YUrnP3rP0KA
Randfunker hat geschrieben: Sa 2. Sep 2023, 00:25 Bayern vom Grünten (der Name stand damals oft noch im Testbild vor Programmbeginn) kam auch gut rein, der ORF ging auch, aber weniger gut als die Schweiz.
Und hier der noch eindrucksvollere Switch-off des Senders Grünten E2. Mit Videokamera, in die heftig eingestrahlt wird, live vom "Ausschalter": https://www.youtube.com/watch?v=gUagYP6YnJI
Ein wahrer Switch-off für die Ewigkeit... :heul:
Funker Tommy
Beiträge: 645
Registriert: So 9. Sep 2018, 23:20
Wohnort: D56130

Re: Schweizer Fernsehen in Süddeutschland zu Analogzeiten

Beitrag von Funker Tommy »

Außerhalb des Nahbereichs von Kbg u Grünten (!?)waren das die DX Kanäle, nicht nur, aber vor allem für spanisches Fernsehen
Auch schon lange vor Beginn des Sat Zeitalters
Wolfgang R
Beiträge: 751
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 08:32
Wohnort: Am Fuße der Hornisgrinde

Re: Schweizer Fernsehen in Süddeutschland zu Analogzeiten

Beitrag von Wolfgang R »

DerGeneral hat geschrieben: Di 19. Sep 2023, 11:48 Und hier der noch eindrucksvollere Switch-off des Senders Grünten E2. Mit Videokamera, in die heftig eingestrahlt wird, live vom "Ausschalter": https://www.youtube.com/watch?v=gUagYP6YnJI
Ein wahrer Switch-off für die Ewigkeit... :heul:
Auch wenn das jetzt wirklich sehr OT wird im Schweiz Faden, ist das Video damals von unserem "Rolf, der Frequenzenfänger" alias Rolf B. aufgenommen worden. Ich fieberte damals mit und konnte kaum erwarten, die Abschiedsshow herunterzuladen. Bin mir gar nicht sicher, ob es da schon Youtube gab. Jedenfalls sind die Störungen keine Einstrahlungen des Senders in die Kamera, sondern wurden durch die Heizungssteuerung des Nachbarn verursacht. Diese Interferenzen ziehen sich durch die komplette Abschiedsshow, die ich mal als vollständigen Download hatte, durch. Lange, lange ist es her.

Wolfgang
Wahlbaiersbronner im schönen Murgtal
Antworten