MW Übersee-Logs 70er bis 90er Cassetten-Mitschnitte

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
Funker Tommy
Beiträge: 444
Registriert: So 9. Sep 2018, 23:20

Re: MW Übersee-Logs 70er bis 90er Cassetten-Mitschnitte

Beitrag von Funker Tommy »

Dabei fällt mir ein,
950 R.Belgrano, relativ häufiger Gast
dx_s2000
Beiträge: 98
Registriert: Sa 12. Mär 2022, 16:40
Wohnort: Schwäbisch Gmünd

Re: MW Übersee-Logs 70er bis 90er Cassetten-Mitschnitte

Beitrag von dx_s2000 »

@Funker Tommy:
:cheers:
Von Belgrano hab' ich noch eine Aufnahme mit Stationsansage in nahezu Ortssender-Qualität. Werde das Tape am Wochenende hier einstellen.
dx_s2000
Beiträge: 98
Registriert: Sa 12. Mär 2022, 16:40
Wohnort: Schwäbisch Gmünd

Re: MW Übersee-Logs 70er bis 90er Cassetten-Mitschnitte

Beitrag von dx_s2000 »

Bild
Bild
R Belgrano Buenos Aires / ARG 950 kHz - Empfangsort Schwäbisch Gmünd 1978 - Satellit 2000
LR3 R Belgrano Buenos Aires, Argentina
QRG: 950 kHz
QTH: Schwäbisch Gmünd
Rec: 28.02.1978 - 01:46 UTC (GMT)
Rx, Ant: Grundig Satellit 2000 mit JM Rahmenantenne
Px: S, nx, jingle, ID
SINPO: 44433
Bemerkung: Alter Traditionssender am Río de la Plata, 0:49 ID im MP3
Audio:
https://www.risikoanalyse.com/dx/mwdx_r ... z_1978.mp3
dx_s2000
Beiträge: 98
Registriert: Sa 12. Mär 2022, 16:40
Wohnort: Schwäbisch Gmünd

Re: MW Übersee-Logs 70er bis 90er Cassetten-Mitschnitte

Beitrag von dx_s2000 »

Bild
Bild
Sebaâ-Aioun / MRC 611 kHz (tent) - Empfangsort Schwäbisch Gmünd 1978 - Satellit 2000
RTM Sebaâ-Aioun, Maroc
QRG: 611 kHz
QTH: Schwäbisch Gmünd
Rec: 23.08.1978 - 00:07 UTC (GMT)
Rx, Ant: Grundig Satellit 2000 mit JM Rahmenantenne
Px: Vn, flutes, chants
SINPO: 33422
Bemerkung: Ok, keine ID, dafür eindeutig orientalische Klänge auf der (damaligen) Marokko-Frequenz. Sender-Standort zw. Fès und Meknès ...
Audio:
https://www.risikoanalyse.com/dx/mwdx_r ... z_1978.mp3
dx_s2000
Beiträge: 98
Registriert: Sa 12. Mär 2022, 16:40
Wohnort: Schwäbisch Gmünd

Re: MW Übersee-Logs 70er bis 90er Cassetten-Mitschnitte

Beitrag von dx_s2000 »

Bild
Bild
R Dos Mil Cumaná / VEN 1500 kHz - Empfangsort Schwäbisch Gmünd 1996 - Satellit 2000
YVRZ R Dos Mil Cumaná, Venezuela
QRG: 1500 kHz
QTH: Schwäbisch Gmünd
Rec: 21.03.1996 - 04:57 UTC (GMT)
Rx, Ant: Grundig Satellit 2000, KIWA Loop und 30m Langdraht an QRM-Eliminator
Px: S, LA mx, 100% ID, Lotería, slight QRM WTOP
SINPO: 23422
Bemerkung: Starkes Fading. Konzentrierter Einsatz der KIWA Loop mit QRM-Eliminator. Maximale Verstärkung, Phasing und geringste Bandbreite im Grenzbereich.
Der Lohn: Klare ID's im MP3 um 1:59 und 4:45, gutes Signal um 9:05 mit Lotería-Durchsagen.
Audio:
https://www.risikoanalyse.com/dx/mwdx_r ... z_1996.mp3
Klaus-Peter
Beiträge: 325
Registriert: Do 28. Feb 2019, 17:55

Re: MW Übersee-Logs 70er bis 90er Cassetten-Mitschnitte

Beitrag von Klaus-Peter »

Nach wie vor sendet die BBC aus Singapur.
Dateianhänge
bbcs1.png
bbcs2.png
QTH : Region Hannover
RX : Grundig Satellit 650 u.a.
ANT : Teleskop und Langdraht
dx_s2000
Beiträge: 98
Registriert: Sa 12. Mär 2022, 16:40
Wohnort: Schwäbisch Gmünd

Re: MW Übersee-Logs 70er bis 90er Cassetten-Mitschnitte

Beitrag von dx_s2000 »

Und wieder zurück zur guten alten MW:

Bild
Bild
WARV Warwick / USA 1590 kHz - Empfangsort Schwäbisch Gmünd 1996 - Satellit 2000
WARV Warwick, R.I., USA
QRG: 1590 kHz
QTH: Schwäbisch Gmünd
Rec: 18.03.1996 - 04:29 UTC (GMT)
Rx, Ant: Grundig Satellit 2000, KIWA Loop und 30m Langdraht an QRM-Eliminator
Px: E, rel. px, ID
SINPO: 23422
Bemerkung: Station aus dem kleinen Neuenglandstaat 'Rhode Island'. Sehr starkes Fading. YL IDs im MP3 um 2:03 und 2:30.
Audio:
https://www.risikoanalyse.com/dx/mwdx_w ... z_1996.mp3
dx_s2000
Beiträge: 98
Registriert: Sa 12. Mär 2022, 16:40
Wohnort: Schwäbisch Gmünd

Re: MW Übersee-Logs 70er bis 90er Cassetten-Mitschnitte

Beitrag von dx_s2000 »

Bild
Bild
R Iracema Fortaleza / B 1300 kHz Part 2 - Empfangsort Schwäbisch Gmünd 1979 - Satellit 2000
ZYR7 R Iracema Fortaleza, Brasil
QRG: 1300 kHz
QTH: Schwäbisch Gmünd
Rec: September 1979 - 02:14 UTC (GMT)
Rx, Ant: Grundig Satellit 2000 mit JM Rahmenantenne
Px: P, mx, OM tx, jingle, ID
SINPO: 24322
Bemerkung: 2:17 ID im MP3
Audio:
https://www.risikoanalyse.com/dx/mwdx_r ... 1979_2.mp3
dx_s2000
Beiträge: 98
Registriert: Sa 12. Mär 2022, 16:40
Wohnort: Schwäbisch Gmünd

Re: MW Übersee-Logs 70er bis 90er Cassetten-Mitschnitte

Beitrag von dx_s2000 »

Bild
Bild
R Almirante Riohacha / CLM 1200 kHz Part 2 - Empfangsort Schwäbisch Gmünd 1978 - Satellit 2000
HJZW R Almirante Riohacha, Colombia
QRG: 1200 kHz
QTH: Schwäbisch Gmünd
Rec: Oktober 1978 - 01:14 UTC (GMT)
Rx, Ant: Grundig Satellit 2000 mit JM Rahmenantenne
Px: S, Carrib. mx, anns, several IDs
SINPO: 34333
Bemerkung: Längerer Mitschnitt dieser superseltenen Station aus der Original-Cassette. Von Michael Wendt, ADDX anhand dieser Aufnahme schriftlich als DL=1 / First Log BRD bestätigt.
Audio:
https://www.risikoanalyse.com/dx/mwdx_r ... 1978_2.mp3
Funker Tommy
Beiträge: 444
Registriert: So 9. Sep 2018, 23:20

Re: MW Übersee-Logs 70er bis 90er Cassetten-Mitschnitte

Beitrag von Funker Tommy »

:spos: Ja, 1200 war schon für die eine oder andere Überraschung gut. @ M. Wendt : RIP. Addx
Kurier und wwh vor der Sat und Internetära Pflichtlektüre Wobei die Logredaktion manchmal
zu "ungläubig" war; zB Logs im Sommer wie mittags Algerien oder Faroer oder Spanien auf MW wurden nicht
geglaubt und nicht gedruckt
wasat
Beiträge: 107
Registriert: Fr 12. Okt 2018, 21:14

Re: MW Übersee-Logs 70er bis 90er Cassetten-Mitschnitte

Beitrag von wasat »

Funker Tommy hat geschrieben:zB Logs im Sommer wie mittags Algerien oder Faroer oder Spanien auf MW wurden nicht
geglaubt und nicht gedruckt
Allerdings sollten die Redakteure einer DX-Zeitschrift wissen, was der High-Noon-Effekt und der Mögel-Dellinger-Effekt sind.

Der Mögel-Dellinger-Effekt ist ein völliger Ausfall der Kurzwelle infolge einer bis in tiefe Schichten der Ionosphäre reichende plötzliche Erhöhung der Ionenkonzentration, ausgelöst durch einen heftigen Strahlenimpuls der Sonne. Die Kurzwellen können dann die D-Schicht der Ionosphäre nicht mehr durchdringen und werden somit auch nicht mehr in den höheren Schichten reflektiert. Mittwellen werden jedoch dann an der D-Schicht reflektiert. Man hat dann eine weitgehend "tote" Kurzwelle und Mittelwellenempfang aus bestimmten Gebieten fast wie in der Nacht. Dies tritt hautpsächlich um die Mittagszeit auf heißt daher High-Noon-Effekt.
strade
Beiträge: 1352
Registriert: Fr 21. Feb 2020, 16:12

Re: MW Übersee-Logs 70er bis 90er Cassetten-Mitschnitte

Beitrag von strade »

Ein einziges Mal in den 1980ern beobachtet, auf 1566 kam der Bero mit sehr gutem Signal rein, nach einer halben Stunde verschwand das Signal langsam wieder. Ja, es war Mittagszeit.
Funker Tommy
Beiträge: 444
Registriert: So 9. Sep 2018, 23:20

Re: MW Übersee-Logs 70er bis 90er Cassetten-Mitschnitte

Beitrag von Funker Tommy »

Sorry, da off topic hier, aber noch dies zu Mittagsempfang:

Highnoon Effekt im großen Stil mit D Schicht Reflexion ist recht selten, zB gab es das bei der Sonnenfinsternis.
Interessant ist, dass bei Einsatz langer Drahtantennen (200 m) hier im Taunus auch heute wie damals einzelne Sender wie Alg /Far 531, Tun 630 und div Spanier zB 585 738 774 801 alle im niederfreq. Bereich(!) häufiger im Sommer mittags durchkommen. Dabei ist mir unklar, ob dann in jedem Fall die D Schicht eine Rolle spielen muss oder nur durch den hohen Antennenaufwand die Bodenwellenreichweite vergrößert wird. Gut feststellbar auch mittags bei der LW 171 aus MRC,
die praktisch täglich durchkommt.
wasat
Beiträge: 107
Registriert: Fr 12. Okt 2018, 21:14

Re: MW Übersee-Logs 70er bis 90er Cassetten-Mitschnitte

Beitrag von wasat »

Die Sonnenaktivität verläuft bekanntlich in Wellen mit einer Zykluszeit von durchschnittlich 11 Jahren. Ist hier beschrieben: https://de.wikipedia.org/wiki/Sonnenaktivit%C3%A4t

In Jahren mit niedriger Sonnenaktivität wird man kaum einen High-Noon-Effekt erleben. So um 1980 konnte ich dagegen den High-Noon-Effekt im Sommer mehrmals beobachten. Und dabei habe ich wahrscheinlich nur einen Bruchteil der Ereignisse wahrgenommen. Damals gab es eine sehr starke Sonnenaktivität. Das letzte Maximum (2014) fiel dagegen bescheiden aus. Gegenwärtig gehen wir auch auf ein Maximum zu. Noch sind die Werte eher niedrig.
Antworten