Radio Essen - Warum zwei Frequenzen ?

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
Antworten
strade
Beiträge: 850
Registriert: Fr 21. Feb 2020, 16:12

Radio Essen - Warum zwei Frequenzen ?

Beitrag von strade »

Bei der Durchsicht via fmscan fiel mir auf, dass Radio Essen zwei Frequenzen nutzt. Einmal die fast-rund- 102,2, sowie auch die 105,0 mit offenbar nur zwei Keulen. Die Reichweiten sind deckungsgleich. Weiss jemand von euch, warum diese beiden Frequenzen so genutzt werden ?
Japhi
Beiträge: 2098
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:43
Wohnort: Hattingen (NRW)

Re: Radio Essen - Warum zwei Frequenzen ?

Beitrag von Japhi »

Es ist folgendermaßen: Radio Essen sendete früher nur auf der 102,2 aus dem Essener Süden, die eine recht gute Reichweite hat. Der Mast in Stadtwald steht recht hoch. Da Essen aber ein großes Stadtgebiet hat beklagte man Empfangsprobleme im Essener Norden. Dort ist die 102,2 auch recht schwach. Nachdem die 105,0 in Bochum 1999 abgeschaltet wurde kam sie irgendwann (2002) zum zentral gelegenen FMT Holsterhausen. Von dort strahlt sie seitdem Radio Essen aus. Die Gebiete mit den Empfangsproblemen im Norden erreicht sie dank sonderbarem Diagramm nicht, rund um die 105 ist zu viel zu schützen.
Im Endeffekt sorgt die Zweitfrequenz also nur für einen höheren Pegel in der Innenstadt

Es sind aber zwei verschiedene Standorte!
QTH: Niederwenigern 5km nördlich vom Sender Langenberg
Dacia MediaNav DAB+, Degen DE1103 (82/53), Microspot RA-319
Thomas(Metal)
Beiträge: 1327
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: Radio Essen - Warum zwei Frequenzen ?

Beitrag von Thomas(Metal) »

Ich hau' noch einen raus: In Buch "Rundfunk auf UKW", Ausgabe 1988 war eine 107,6 für Essen-Werden als einzige (geplante) Frequenz gelistet.
In Überruhr hatte es mir den RPR1-Empfang zerschossen. Die 102,1 war früher zuvor recht problemlos empfangbar, die 103,5 für die damaligen Scheunentor-Filter nicht machtbar.
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)
Alle Postings sind als Privatmeinung anzusehen.
SeltenerBesucher
Beiträge: 889
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:49

Re: Radio Essen - Warum zwei Frequenzen ?

Beitrag von SeltenerBesucher »

Der ASL-Wert auf fmscan.org erklärt schon einiges: Hosterhausen 88 m und Stadtwald 158 m. Schau Dir das Geländeprofil auf einer Radkarte an, wähle als Start die Emscher und als Ziel den Baldeneysee.
RadioNORD
Beiträge: 12
Registriert: Mi 6. Feb 2019, 19:17

Re: Radio Essen - Warum zwei Frequenzen ?

Beitrag von RadioNORD »

Als jemand, der lange Zeit in Essen gelebt hat, kenne ich die Reichweite der 102,2 ganz gut. In der Essener Innenstadt war der Empfang von Radio Essen auf seiner "Hauptfrequenz" immer recht dürftig. Der Sender Stadtwald steht zwar recht hoch, ist aber doch ziemlich weit von der City entfernt. Diesen Bereich versorgt die 105,0 nun deutlich besser - dennoch ist es völlig richtig: Der Essener Norden hat immer noch Empfangsprobleme.

Der angeblich geplante Standort Essen-Werden tauchte immer mal wieder in Publikationen auf. Welchen Sinn er gehabt hätte, außer den Stadtteil Werden selbst (und vielleicht noch Kettwig) zu versorgen, erschließt sich mir nicht ganz. Zwischen Werden und der Stadt Essen liegt eine Hügelkette.
Japhi
Beiträge: 2098
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:43
Wohnort: Hattingen (NRW)

Re: Radio Essen - Warum zwei Frequenzen ?

Beitrag von Japhi »

Ich glaube der Sender Stadtwald wurde als Essen-Werden bezeichnet, dorthin strahlt er ja ganz gut. Es wäre also der gleiche Standort gewesen. Ähnliches kennt man ja z.B. vom ehemaligen DKultur-Standort Hagen (Herdecke-Rehberg).

Siehe auch hier: viewtopic.php?f=4&t=13059

01.04.1992 Radio Essen
- ab Beginn 102,2 Essen-Werden (100)
- Mitte 1994: Leistungserhöhung auf 320 Watt
- Juni 2002: 105,0 Essen-Fernmeldeturm (100, von Bochum)

Bei der LfR hieß es damals wohl Werden.
QTH: Niederwenigern 5km nördlich vom Sender Langenberg
Dacia MediaNav DAB+, Degen DE1103 (82/53), Microspot RA-319
Antworten