Sender Biedenkopf 102,3

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
Dudelsack
Beiträge: 1144
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 21:29
Wohnort: Marburg

Re: Sender Biedenkopf 102,3

Beitrag von Dudelsack »

Habakukk hat geschrieben: So 5. Sep 2021, 08:22 Auf hessischer Seite dagegen merkt man wenig Unterschied zwischen den (im Vergleich zum hr ja etwas schwächeren) WDR-Frequenzen und der 102,3.
Na, kommt drauf an, wie Du "Hessische Seite" definierst. Wenn Du nur das unmittelbare Gebiet um die Sackpfeife herum meinst, kann das zutreffen, aber schon bei mir in Marburg sind große Unterschiede festzustellen. Ein schönes Beispiel ist dafür die Situation mit dem Inselsberg. Während es eigentlich mit ein bisschen Feingefühl so gut wie immer möglich ist, auch mit nur durchschnittlich trennscharfen Radios Antenne Thüringen auf 102,20 MHZ vernünftig hören zu können, ist das bei der 104,20 MHZ von der Landeswelle absolut nicht möglich. Da machen sich die unterschiedlichen Leistungen dann schon ziemlich deutlich bemerkbar.
Und hier liegt auch der Grund, warum You FM weiterhin einen Marburger Stadtsender benötigt. Bei HR Info arbeiten der Rimberg und die starke Frequenz auf der Sackpfeife ziemlich gut zusammen. Eine von den beiden (in den meisten Fällen die 95,00 MHZ) geht eigentlich immer und gerade bei Wortprogrammen ist es ja auch nicht so schlimm, wenn es nur für Mono reicht. You FM dagegen sendet ja in Stereo und hat zwar auch 50 KW vom Rimberg wie HR Info, muss sich an der Sackpfeife aber mit einem Zehntel der Leistung der anderen HR-Programme zufrieden geben.
strade hat geschrieben: Sa 4. Sep 2021, 23:08 Welche effektive Reichweite hat die BK 102,3 tatsächlich ? Also Beifahrertauglich meine ich. Ins Sauerland scheint die 102,3 nicht zu kommen.
Du immer mit Deinen Abkürzungen. Wenn schon, dann BID, das KFZ-Kennzeichen des ehemaligen Kreises Biedenkopf, das seit einigen Jahren auch wieder neu vergeben wird.
Marc!?
Beiträge: 2863
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: Sender Biedenkopf 102,3

Beitrag von Marc!? »

In Marburg spielt sicherlich neben der deutlich geringeren Leistung auch die geringere Höhe eine Rolle, da der Winkel schlechter ist.
Thomas(Metal)
Beiträge: 1232
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: Sender Biedenkopf 102,3

Beitrag von Thomas(Metal) »

Marc!? hat geschrieben: So 5. Sep 2021, 13:56 Ich verstehe deine Argumentation nicht ganz, denn wenn der HR bedenken gegen dei Störung des Feldbergs hatte, warum hätte man die 102,3 auf der Spitze mit 15 kW betreiben sollen? Einzig mit 5kW hätte das eventuell bei WDR2 sinn ergeben, da man ja noch den Ederkopf hat.
Nachdem die Frequenz inzwischen bei YouFM gelandet ist sollte das nicht mehr das Thema sein. Zusätzlich hat man mit Marburg und Wetzlar für hr4 Füllsender, natürlich hauptsächlich für die regional-richtige Version, im Übergangsbereich. _Damals_ hatte ich eher so den Verdacht daß man mit dieser Argumentation eine Vergabe einen Wettbewerber verhindern wollte.
Ich hätte die 88,7 an Hessen abgegeben weil in Richtung NRW sie gegen Langenberg ansendet. Langenberg tut das sicher nicht weh, aber er strahlt in Bereiche des Sender Wittgenstein ein und es gibt bei WDR3 keine Versorgung der Region mit dem Tandem Ederkopf _und_ Olsberg. Damit: 92,3 > WDR3, 102,3 > WDR2, alle ND mit 15kW. Die Kette wäre dann 101,8 - 102,1 - 102,3, und wenn man in Bonn tauschen (100,4 <> 102,4) würde auch noch 102,4. Die 102,3 ist in Richtung NRW durch die Nachbarsender des WDR und der Schutzabstände recht frei. Einzig Schwerte (hauptsächlich!) und Bonn wären auf der Rechnung. Für BN gilt daß man bereits jetzt 92,3 vs 92,4 Linz sendet.
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)
Alle Postings sind als Privatmeinung anzusehen.
Habakukk
Beiträge: 4312
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Sender Biedenkopf 102,3

Beitrag von Habakukk »

Dudelsack hat geschrieben: So 5. Sep 2021, 14:08
Habakukk hat geschrieben: So 5. Sep 2021, 08:22 Auf hessischer Seite dagegen merkt man wenig Unterschied zwischen den (im Vergleich zum hr ja etwas schwächeren) WDR-Frequenzen und der 102,3.
Na, kommt drauf an, wie Du "Hessische Seite" definierst. Wenn Du nur das unmittelbare Gebiet um die Sackpfeife herum meinst, kann das zutreffen
Ja, entschuldige, das war etwas zu pauschal. Ich meinte quasi die zu Bad Laasphe entgegengesetzte Richtung (Biedenkopf usw).
An den Empfang in Marburg, als wir dort mal vor einiger Zeit waren, kann ich mich nicht mehr so gut erinnern. Das kannst du sicher am besten beurteilen.
Marc!?
Beiträge: 2863
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: Sender Biedenkopf 102,3

Beitrag von Marc!? »

Thomas(Metal) hat geschrieben: So 5. Sep 2021, 15:23
Marc!? hat geschrieben: So 5. Sep 2021, 13:56 Ich verstehe deine Argumentation nicht ganz, denn wenn der HR bedenken gegen dei Störung des Feldbergs hatte, warum hätte man die 102,3 auf der Spitze mit 15 kW betreiben sollen? Einzig mit 5kW hätte das eventuell bei WDR2 sinn ergeben, da man ja noch den Ederkopf hat.
Nachdem die Frequenz inzwischen bei YouFM gelandet ist sollte das nicht mehr das Thema sein. Zusätzlich hat man mit Marburg und Wetzlar für hr4 Füllsender, natürlich hauptsächlich für die regional-richtige Version, im Übergangsbereich. _Damals_ hatte ich eher so den Verdacht daß man mit dieser Argumentation eine Vergabe einen Wettbewerber verhindern wollte.
Ich hätte die 88,7 an Hessen abgegeben weil in Richtung NRW sie gegen Langenberg ansendet. Langenberg tut das sicher nicht weh, aber er strahlt in Bereiche des Sender Wittgenstein ein und es gibt bei WDR3 keine Versorgung der Region mit dem Tandem Ederkopf _und_ Olsberg. Damit: 92,3 > WDR3, 102,3 > WDR2, alle ND mit 15kW. Die Kette wäre dann 101,8 - 102,1 - 102,3, und wenn man in Bonn tauschen (100,4 <> 102,4) würde auch noch 102,4. Die 102,3 ist in Richtung NRW durch die Nachbarsender des WDR und der Schutzabstände recht frei. Einzig Schwerte (hauptsächlich!) und Bonn wären auf der Rechnung. Für BN gilt daß man bereits jetzt 92,3 vs 92,4 Linz sendet.
Es stellt sich halt die grundsätzliche Frage, will der HR dass eine Feldberg Frequenz gestört wird, durch rund 2 db mehr und doppelte Antennenhöhe (aus dem Kopf). Man hätte ja durchaus schon selbst aktiv werden können, ohne den WDR mit Boot zu holen. Ich denke halt, dass der Nutzen im Vergleich zum Aufwand im DAB Zeitalter in keinem Verhältnis steht zum status quo. Die 102,3 ist eben noch ein Relikt aus einer Zeit, wo sie für ein Regionalstudio gebraucht wurde und vlt. auch nur so dem HR zugeschlagen wurde?
Thomas(Metal)
Beiträge: 1232
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: Sender Biedenkopf 102,3

Beitrag von Thomas(Metal) »

[quote=Marc!? post_id=1619138 time=1630868948 user_id=561
Es stellt sich halt die grundsätzliche Frage, will der HR dass eine Feldberg Frequenz gestört wird, durch rund 2 db mehr und doppelte Antennenhöhe (aus dem Kopf).
[/quote]
Wir mal grundsätzlich die Höhen klären. So sieht es nach der BNetzA aus:
80m: 102,3
105m: 87,6 / 91,0 / 99,0 / 104,3
139m: 88,7 / 92,3

Man könnte es auch anders sehen: Die Radios wechseln eher zum Sender Biedenkopf und sind dann region-richtig. Vermutlich lief damals die 103,2 auch nur mit 46dBW, also 40kW. Nach 290+300°war das der geforderte Einzug. Wenn die Antenne ND macht muß man eben 4dBW runter. Möglicherweise war auch das der Hauptgrund auf die 104,3 zu wechseln und nicht "nur" die 103,3 aus der Rhön. Die 103,3 hat übrigens laut BNetzA von 260-330° einen Einzug von 10dB. Es gehen also nur 10kW in Richtung des Biedenkopf-Versorgungsgebietes raus.
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)
Alle Postings sind als Privatmeinung anzusehen.
Marc!?
Beiträge: 2863
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: Sender Biedenkopf 102,3

Beitrag von Marc!? »

Thomas(Metal) hat geschrieben: So 5. Sep 2021, 21:36 Wir mal grundsätzlich die Höhen klären. So sieht es nach der BNetzA aus:
80m: 102,3
105m: 87,6 / 91,0 / 99,0 / 104,3
139m: 88,7 / 92,3

Man könnte es auch anders sehen: Die Radios wechseln eher zum Sender Biedenkopf und sind dann region-richtig. Vermutlich lief damals die 103,2 auch nur mit 46dBW, also 40kW. Nach 290+300°war das der geforderte Einzug. Wenn die Antenne ND macht muß man eben 4dBW runter. Möglicherweise war auch das der Hauptgrund auf die 104,3 zu wechseln und nicht "nur" die 103,3 aus der Rhön. Die 103,3 hat übrigens laut BNetzA von 260-330° einen Einzug von 10dB. Es gehen also nur 10kW in Richtung des Biedenkopf-Versorgungsgebietes raus.
Es gibt keine 3 Antennenanlagen an der Sackpfeile, sondern nur 2 für UKW im Regelbetrieb, auch stimmen die Höhenangaben der Bnetz inklusive der alten TV Angaben nicht mit der Realität überein.
Der Mast ist 210 Meter hoch. An der Spitze war die Band-I Antenne für TV, darunter die UKW Hauptantennen auf rund 170 Meter höhe. Die 102,3 kommt aus rund 100 Metern. Dazwischen bei rund 140 Metern ist die aktuelle DAB Antenne und bei 120 Metern die UKW reserve Antenne..

Am ehesten stimmen also die Angaben der WDR Programme. Hier müsste man auch mal die Antennehöhe klären. Bei 15kW könnte man durchaus nicht alle Felder in der vertikalen benutzen und so die Antennenhöhe drücken. (bzw auch was nicht der Fall ist steigern). Die EMF Datenbank gibt ja immer nur die Unterkante an und hilft uns hier nicht weiter.
Der Preis ist eine höhere Ausgangsleistung des Senders, als wenn man es auf mehrere vertikalen Ebenen verteilt.
Bei den HR-Programmen über die UKW-Hauptantenne muss man natürlich erwähnen, dass der Preis für die größere Antennenhöhe eine Reduzierung der Leistung auf rund 70 kW im Vergleich zu den 100 kW (knapp 1,5 db reduzierung) von früher und in den Büchern ist. Die 102,3 wird inoffiziell glaube ich mittlerweile sogar mir mehr als den 10 kW betrieben.
Zuletzt geändert von Marc!? am So 5. Sep 2021, 22:29, insgesamt 1-mal geändert.
Thomas(Metal)
Beiträge: 1232
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: Sender Biedenkopf 102,3

Beitrag von Thomas(Metal) »

Marc!? hat geschrieben: So 5. Sep 2021, 22:08 Es gibt keine 3 Antennenanlagen an der Sackpfeile, sondern nur 2 für UKW im Regelbetrieb, auch stimmen die Höhenangaben der Bnetz inklusive der alten TV Angaben nicht mit der Realität überein.
Gesamtmast: https://www.senderfotos-bb.de/fotos/hes ... eife03.jpg
Obere Sendeantenne UKW: https://www.senderfotos-bb.de/fotos/hes ... eife08.jpg
Untere Sendeantenne UKW und Sendeantenne 102,3: https://www.senderfotos-bb.de/fotos/hes ... eife10.jpg

BNetzA bezüglich EMV: https://www.bundesnetzagentur.de/bnetza ... x?fid=6235
Sicher, darin wird die Unterkante mit 161m für 6 UKW-Programme angegeben. Für 114,6m vier starke UKW-Frequenzen, eine davon gerichtet mit HSR nach 88°und die (103,2?) sogar mit voller ERP :eek: .
> Ich habe Zweifel ob das so paßt! Für den Sender Kreuzberg/Rhön paßt es übrigens auch nicht (https://www.bundesnetzagentur.de/bnetza ... ?fid=26170). Dort wird scheinbar die 105,3 noch von unten (98m) übertragen, ist aber seit etwa 20 Jahren ganz oben (179m, hier nur eine Frequenz eingetragen). Ich würde dann doch eher auf die Koordinierungen vertrauen.
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)
Alle Postings sind als Privatmeinung anzusehen.
Marc!?
Beiträge: 2863
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: Sender Biedenkopf 102,3

Beitrag von Marc!? »

Thomas(Metal) hat geschrieben: So 5. Sep 2021, 22:27
Marc!? hat geschrieben: So 5. Sep 2021, 22:08 Es gibt keine 3 Antennenanlagen an der Sackpfeile, sondern nur 2 für UKW im Regelbetrieb, auch stimmen die Höhenangaben der Bnetz inklusive der alten TV Angaben nicht mit der Realität überein.
Gesamtmast: https://www.senderfotos-bb.de/fotos/hes ... eife03.jpg
Obere Sendeantenne UKW: https://www.senderfotos-bb.de/fotos/hes ... eife08.jpg
Untere Sendeantenne UKW und Sendeantenne 102,3: https://www.senderfotos-bb.de/fotos/hes ... eife10.jpg

BNetzA bezüglich EMV: https://www.bundesnetzagentur.de/bnetza ... x?fid=6235
Sicher, darin wird die Unterkante mit 161m für 6 UKW-Programme angegeben. Für 114,6m vier starke UKW-Frequenzen, eine davon gerichtet mit HSR nach 88°und die (103,2?) sogar mit voller ERP :eek: .
> Ich habe Zweifel ob das so paßt! Ich würde dann doch eher auf die Koordinierungen vertrauen.
Wie oben geschrieben ist die untere UKW Antenne nur Reserve. Die HR Programme kommen über die obere UKW Antenne auf 170 Meter mit rund 70 kW ERP im Regelbetrieb.

Die 103,2 steht dort doch nicht mehr drin. Es gibt 4 starke HR Frequenzen und 2 Medium Power vom WDR für beide Antennen. Das passt schon. Dann noch die 102,3 auf rund 100 Meter. Hier sich gerade, dass die 20 kW nun auch in der EMF Datenbank drin stehen.
Thomas(Metal)
Beiträge: 1232
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: Sender Biedenkopf 102,3

Beitrag von Thomas(Metal) »

Marc!? hat geschrieben: So 5. Sep 2021, 22:37 Die HR Programme kommen über die obere UKW Antenne auf 170 Meter mit rund 70 kW ERP im Regelbetrieb.
Das wäre wesentlich zur Koordinierung: 70 und keine 100kW.
:spos:
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)
Alle Postings sind als Privatmeinung anzusehen.
Harald Z
Beiträge: 524
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 09:38

Re: Sender Biedenkopf 102,3

Beitrag von Harald Z »

Bei EMV Biedenkopf gehe ich davon aus, dass ALLE (uns interessierenden) Höhenangaben ausnahmsweise nicht die Unterkante, sondern den Schwerpunkt betreffen.
Das ergibt ungefähr (bitte jetzt nicht um die Kommastellen streiten):
UKW 145,5 bis 176,8 m / UKW Reserve 102,1 bis 127 m /102,3 -- 91,7 bis 100,6 m / DAB 135,3 bis 142,7 m
Der Mast ist 210 m hoch. Die alte 10-Ebenen Band 1 Antenne an der Spitze hatte einen Umfang von rund 30 m.
Marc!?
Beiträge: 2863
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: Sender Biedenkopf 102,3

Beitrag von Marc!? »

Thomas(Metal) hat geschrieben: So 5. Sep 2021, 22:51
Marc!? hat geschrieben: So 5. Sep 2021, 22:37 Die HR Programme kommen über die obere UKW Antenne auf 170 Meter mit rund 70 kW ERP im Regelbetrieb.
Das wäre wesentlich zur Koordinierung: 70 und keine 100kW.
:spos:
Die größere Höhe kostet eben 1,5 db ERP. Dafür ist der Empfang im Nahbereich aber durch den Winkel besser und es gibt durch die geringere Leistung weniger Doppelempfänge. Dazu spart man noch Strom, da die Antennenfelder, wie für 100 kW ausgelegt sind.

Beim WDR müsste man halt mal klären, ob der über alle Antennefelder in der vertikalen gesendet wird.
Marc!?
Beiträge: 2863
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: Sender Biedenkopf 102,3

Beitrag von Marc!? »

Harald Z hat geschrieben: So 5. Sep 2021, 23:04 Bei EMV Biedenkopf gehe ich davon aus, dass ALLE (uns interessierenden) Höhenangaben ausnahmsweise nicht die Unterkante, sondern den Schwerpunkt betreffen.
Das ergibt ungefähr (bitte jetzt nicht um die Kommastellen streiten):
UKW 145,5 bis 176,8 m / UKW Reserve 102,1 bis 127 m /102,3 -- 91,7 bis 100,6 m / DAB 135,3 bis 142,7 m
Der Mast ist 210 m hoch. Die alte 10-Ebenen Band 1 Antenne an der Spitze hatte einen Umfang von rund 30 m.
ja die 161,9 kann nicht die Unterkante sein, da sonst zu wenig Platz für die Band-I gewesen wäre. Ich habe mir mal 167 Meter als Schwerpunkt für die UKW Antenne notiert, den ich aus Bildern von unterschiedlichen Quellen ermittelt habe und bin von knapp 30 Metern für die UKW antenne ausgegangen, deshalb habe ich auch rund 170 meter geschrieben. Die These, dass in der EMF Datenbank der Schwerpunkt hinterlegt ist, klingt plausibel und würde ja noch in den Korridor passen. Ändert natürlich nichts, an der Tatsache, dass die ERp trotzdem nur 70 kW beträgt-
PrismaPlayer
Beiträge: 619
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:36

Re: Sender Biedenkopf 102,3

Beitrag von PrismaPlayer »

Seit ein paar Tagen klingt die hr4 104.3 sehr dumpf und überhaupt nicht klar.
Davon betroffen ist auch die über Ball bezogene 102.8 aus Marburg. Weilburg und Limburg kann ich leider nicht testen. Die anderen Sackpfeife Frequenzen sind nicht betroffen. hr4 vom Meißner, Feldberg, Rimberg, Heidelstein und Habichtswald laufen normal. Über DAB 7b und SAT ist auch alles in Ordnung.
Die Störung wurde dem hr soeben gemeldet.
Antworten