Wo bekommt man historische Infos zu italienischen Privatradios ?

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
iro
Beiträge: 1329
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33
Wohnort: D-Großenkneten (Nds.)

Re: Wo bekommt man historische Infos zu italienischen Privatradios ?

Beitrag von iro »

Japhi hat geschrieben: Di 27. Jul 2021, 14:00 Ich meine Jugoslawien hatte das CCIR-Band, also 87,5-104/8 wie hier. War ja auch kein Ostblockstaat.
Ja, Jugoslawien sendete damals im CCIR Band. Allzuviele Sender gab es noch nicht, aber mehr als das WRTH auflistet. Ich war im Sommer 85 oder 86 in Split und auf der Insel Braç. Hab auch ein paar Aufzeichnungen gemacht, aber ob ich die nochmal wiederfinde...?
strade
Beiträge: 1155
Registriert: Fr 21. Feb 2020, 16:12

Re: Wo bekommt man historische Infos zu italienischen Privatradios ?

Beitrag von strade »

Die Frequenzen an der damaltinischen Küste war damasl überschaubar. Radio Zagreb, 1 und 2. Der Celevac war im Küstenbreich stark abgeschattet, was sich bis heute kaum geändert haben dürfte. Mittlerweile sind ja in den Touristengebieten Füllsender in Betrieb, Was habe ich 1986 noch notiert: Ein Radio Zadar, das auch auf MW gesendet wurde, eine Art Touristenradio, sehr flott in der Erinnerung. Der Sender fiel mir auf, da es dort auch deutschsprachige Werbung gab und eben viel Musik. Wer auf der Küstenstraße fuhr, hatte schlechte Karten mit UKW : Die großen Sender waren nur mehr oder weniger gut hörbar, und so schalteten wir - weil die Küstenstraße etwas höher liegt und einen fantastischen Ausblick auf die Adria ermöglicht - auf die italienischen Sender, allerdings musste sehr oft die Frequenz gewechselt werden. Vielleicht weiss jemand von euch, wie die Situation heute, 35 Jahre später, in diesem Gebiet ist. RDS gab es damals nicht.
DXer
Beiträge: 261
Registriert: Mo 10. Sep 2018, 11:48

Re: Wo bekommt man historische Infos zu italienischen Privatradios ?

Beitrag von DXer »

strade hat geschrieben: Di 27. Jul 2021, 17:32Vielleicht weiss jemand von euch, wie die Situation heute, 35 Jahre später, in diesem Gebiet ist. RDS gab es damals nicht.
Würde mich ebenfalls interessieren.
antonio
Beiträge: 35
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 17:10

Re: Wo bekommt man historische Infos zu italienischen Privatradios ?

Beitrag von antonio »

You probably received the historical transmitter Sassotetto on 93.5MHz which broadcasts Radio Subasio today. It can be well received in the coastal regions of Dalmatia and especially in summer.
strade
Beiträge: 1155
Registriert: Fr 21. Feb 2020, 16:12

Re: Wo bekommt man historische Infos zu italienischen Privatradios ?

Beitrag von strade »

Does this mean that the reception of italian channels in dalmatia is only possible in summer ? :eek:
I suspect that at that time, 1986, the italian stations worked with much more broadcasting power.
Are there any recordings of these old channels ?
sorry for my english, i use deepl.com.
iro
Beiträge: 1329
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33
Wohnort: D-Großenkneten (Nds.)

Re: Wo bekommt man historische Infos zu italienischen Privatradios ?

Beitrag von iro »

strade hat geschrieben: Di 27. Jul 2021, 17:32 Was habe ich 1986 noch notiert: Ein Radio Zadar, das auch auf MW gesendet wurde, eine Art Touristenradio, sehr flott in der Erinnerung. Der Sender fiel mir auf, da es dort auch deutschsprachige Werbung gab und eben viel Musik.
Eine handschriftliche Notiz in meinem WRTH 1986:
"Touristenprogramme in Urlaubssaison auf FM:
R. Zadar: "Cornatic Club" in Ser.Kr., IT, D, F
R. Pula
R. Zagreb"
strade
Beiträge: 1155
Registriert: Fr 21. Feb 2020, 16:12

Re: Wo bekommt man historische Infos zu italienischen Privatradios ?

Beitrag von strade »

Vielen Dank, es kann sein, dass ich nach 35 Jahren eine Sache vergessen habe :D
Ich hatte es mir damals als "Radio Zadar" aufgeschrieben, .... MW 765 , irgendwas mit 7, und wo der Standort war, weiss ich auch nicht. Fakt ist : Die MW-Frequenz war nicht sonderlich gut (Signalstärke), UKW hingegen sauber.
Heute ärgert es mich : Kassetten hätte ich kaufen können, und ein Aufnahmegerät war in der Herbergsfamilie immer zu Hand. Das sind diese Ansichten wie "das wird es immer so geben". Ja, mich ärgert diese Einstellung bis heute, es ist viel verloren gegangen.
antonio
Beiträge: 35
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 17:10

Re: Wo bekommt man historische Infos zu italienischen Privatradios ?

Beitrag von antonio »

Italy FM can be received all year in Dalmatia. The transmitters are on high altitudes and very strong. Reflection from Croatian mountains also brings them very far inland, even there where you cannot see the sea.

Some of the most powerful transmitters are:
Maiella, Monte Piselli, Monte Sassotetto, Monte Ascensione... The power was likely reduced since the 80s and antenna patterns changed. Despite this they can still be received in big cities like Šibenik or Split all year round.

During the summer, transmitters at low altitudes (Ancona, Pescara, Bari) propagate extremely and jam almost everything from Croatia on the coast.
iro
Beiträge: 1329
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33
Wohnort: D-Großenkneten (Nds.)

Re: Wo bekommt man historische Infos zu italienischen Privatradios ?

Beitrag von iro »

strade hat geschrieben: Mi 28. Jul 2021, 15:22 Ich hatte es mir damals als "Radio Zadar" aufgeschrieben, .... MW 765 , irgendwas mit 7, und wo der Standort war, weiss ich auch nicht. Fakt ist : Die MW-Frequenz war nicht sonderlich gut (Signalstärke),
es gab damals:
738 Zagreb 25 kW
774 Split 10
774 Tovarnik 20
783 Buje 10
soweit die "7er" Frequenzen. Und:
Zadar 1377 10
alle mit dem 2. Programm

Meine Aufzeichnungen hab ich immer noch nicht wiedergefunden, erinnere mich aber noch daran, in Split brw. auf Brac auch eines der "202"-Programme auf UKW empfangen zu haben. Meine Frequenz auf Brac war auf jeden Fall die 104.5, die aber nicht im WRTH verzeichnet war.
strade
Beiträge: 1155
Registriert: Fr 21. Feb 2020, 16:12

Re: Wo bekommt man historische Infos zu italienischen Privatradios ?

Beitrag von strade »

Sender Zadar 738 kann durchaus sein, er war nur tagsüber aktiv. Und je mehr ich darüber nachdenke, um so wahrscheinlicher ist es. Ich vermute, dass man die Sendeanlagen der 1134 mitgenutzt hat, oder gab es von diese Urlaubssendern extra-Standorte ?
Zadar 1377 fiel mir damals nie auf, mag sein dass es ihn gab. In Rijeka sollte es auch einen MW-Sender gegeben haben, der mir bei der Durchfahrt aber nicht auffiel. Es war auch ein Sender im unteren Frequenzbereich.
UK-DX
Beiträge: 410
Registriert: Do 28. Jan 2021, 14:40

Re: Wo bekommt man historische Infos zu italienischen Privatradios ?

Beitrag von UK-DX »

strade hat geschrieben: Mi 28. Jul 2021, 15:51 Sender Zadar 738 kann durchaus sein, er war nur tagsüber aktiv. Und je mehr ich darüber nachdenke, um so wahrscheinlicher ist es. Ich vermute, dass man die Sendeanlagen der 1134 mitgenutzt hat, oder gab es von diese Urlaubssendern extra-Standorte ?
Zadar 1377 fiel mir damals nie auf, mag sein dass es ihn gab. In Rijeka sollte es auch einen MW-Sender gegeben haben, der mir bei der Durchfahrt aber nicht auffiel. Es war auch ein Sender im unteren Frequenzbereich.
Die 1134 war ja in den Nachtstunden in ganz Europa wahrnehmbar.
strade
Beiträge: 1155
Registriert: Fr 21. Feb 2020, 16:12

Re: Wo bekommt man historische Infos zu italienischen Privatradios ?

Beitrag von strade »

"Wahrnehmbar" ist schön bechrieben. Es war eine der stärkeren Frequenzen von dort. Es war ein Teil "Sommerurlaub" in der kalten Heimat mit dem Blick auf die nächsten Ferien. Der Sender war im Norden von Deutschland abends hammerhart drin, und wäre es von Radio Dalmatia genutzt worden, sicherlich auch nicht hörerlos geblieben. Nun gut, das ist Geschichte. Es wäre viel möglich gewesen, aber es wurde nicht.
iro
Beiträge: 1329
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33
Wohnort: D-Großenkneten (Nds.)

Re: Wo bekommt man historische Infos zu italienischen Privatradios ?

Beitrag von iro »

strade hat geschrieben: Mi 28. Jul 2021, 16:03sicherlich auch nicht hörerlos geblieben.
Hörerlos war die 1134 ja nun auch nicht. ;) Im Vor-Internet/Satelliten-Zeitalter war er für viele Gastarbeiter hierzulande die Verbindung in die Heimat. Neben den 20 min "serbokroatisch" im ARD-Ausländerprogramm.
Nochmal eine Ergänzung zu den obigen (einige Postings zuvor) MW-Angaben, die ich aus dem WRTH 1986 entnommen habe.

Im WRTH 1984 stellte sich das noch anders dar, da waren es noch:
Zadar 2 auf 765 kHz mit 2 kW (1986 nicht mehr gelistet, dafür dann 1377 mit 10 kW). 765 kHz hattest Du ja auch notiert. Dann müsste der Wechsel erst nach deinem Urlaub stattgefunden haben.
Für die 1134 kHz wurde als Standort Tovarnik 1 mit 300 kW angegeben und Biograd(!) mit 1200 kW, beide mit dem Programm Zagreb 1.

Generell gab es dort immer viel Bewegung auf den jugoslawischen Mittelwellen, vor allem bei den "kleinen" Sendern.
Leider habe ich keine 1985er Ausgabe des WRTHs.
UK-DX
Beiträge: 410
Registriert: Do 28. Jan 2021, 14:40

Re: Wo bekommt man historische Infos zu italienischen Privatradios ?

Beitrag von UK-DX »

strade hat geschrieben: Mi 28. Jul 2021, 16:03 "Wahrnehmbar" ist schön bechrieben. Es war eine der stärkeren Frequenzen von dort. Es war ein Teil "Sommerurlaub" in der kalten Heimat mit dem Blick auf die nächsten Ferien. Der Sender war im Norden von Deutschland abends hammerhart drin, und wäre es von Radio Dalmatia genutzt worden, sicherlich auch nicht hörerlos geblieben. Nun gut, das ist Geschichte. Es wäre viel möglich gewesen, aber es wurde nicht.
Dieser Sender ging bis UK, und dies auch regelmaessig, allerdings nicht immer hammerhart, sondern oft instabil.
Frankfurt
Beiträge: 363
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 10:07

Re: Wo bekommt man historische Infos zu italienischen Privatradios ?

Beitrag von Frankfurt »

1134 war bis in die 90er Jahre bei älteren Gastarbeitern die Informationsquelle. Hatte aber schon als Kind in den 70ern gesehen, daß YU Gastarbeiter diese tollen großen Röhrengeräte auf MW nutzen. Einer erklärte mir sogar, daß er die Blitze von einem Gewitter schon vorher hört ;)

Auf der Magistrale geht aus IT die 87,5 sehr beständig. Durch den großen einfallenden Radiohorizont hast du natürlich einen Mischmasch von ganz vielen italienischen Starksendern, die auf derselben Frequenz einfallen. Je nach Abschattung an einer Kurve der eine und dann der nächste. braucht es schon einen entspannten Beifahrer :D
Antworten