Unwetter im Westen: Gab es tatsächlich keinen Sendeausfall bei UKW/DAB+?

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
maroon6
Beiträge: 950
Registriert: Fr 28. Sep 2018, 16:01

Unwetter im Westen: Gab es tatsächlich keinen Sendeausfall bei UKW/DAB+?

Beitrag von maroon6 »

Wenn dem so ist, wäre es ein sowas von deutliches Plädoyer für den Rundfunk. Strom, Internet und Mobilfunk sind nämlich in weiten Teilen des Krisengebietes immer noch off. Zumindest kann ich bestätigen, dass die Sender Ahrweiler, Bärbelkreuz und Eifel/Scharteberg dauerhaft am Netz waren, denn deren Frequenzen bekomme ich hier auch auf UKW rein. Radio Euskirchen war wohl kurzzeitig ausgefallen, aber nich die Sender, sondern die Zuführung vom Studio.
strade
Beiträge: 674
Registriert: Fr 21. Feb 2020, 16:12

Re: Unwetter im Westen: Gab es tatsächlich keinen Sendeausfall bei UKW/DAB+?

Beitrag von strade »

Radio Wuppertal soll ausgefallen sein , was die 107,4 angeht, Stimmt dies ?
sano27
Beiträge: 12
Registriert: Di 11. Sep 2018, 00:52

Re: Unwetter im Westen: Gab es tatsächlich keinen Sendeausfall bei UKW/DAB+?

Beitrag von sano27 »

strade hat geschrieben: Sa 17. Jul 2021, 21:54 Radio Wuppertal soll ausgefallen sein , was die 107,4 angeht, Stimmt dies ?
Auch hier die Zuführung vom Studio betroffen. Die 107.4 hatte einen Leerträger ab 5 Uhr und ab 8 Uhr war das Radio NRW Programm drauf . Aber die 106.9 von Radio EU war komplett off da ging hier FFH von der 106.8 besser .
Thomas(Metal)
Beiträge: 1232
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: Unwetter im Westen: Gab es tatsächlich keinen Sendeausfall bei UKW/DAB+?

Beitrag von Thomas(Metal) »

Da wäre zu fragen: Was fällt das aus? Es dürfte sich beim Mobilfunk in der Masse um Stromausfälle handeln, teilweise ist auch schlicht die kabelgebundene Anbindung beschädigt.
Bei den genannten UKW/DAB-Sendern kann natürlich die Anbindung an das öffentliche Stromnetz genauso ausfallen, ggf. auch länger. Die Betriebsstoffe für den Notstrom, sofern vorhanden, müssen irgendwann nachgefüllt werden. Die Erreichbarkeit der Standorte kann ein Problem darstellen. Eine "Leitungsanbindung" wird dir aber genau ausfallen wenn z. B. unterwegs eine Betriebsstelle ausgefallen ist. Aber dort kann man üblicherweise umschalten, sofern der Sender noch remote erreichbar ist oder es nicht sowieso automatisch macht. Bei UKW ist das Ballempfang, für DAB sollte es eine SAT-Zuführung geben.
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)
Alle Postings sind als Privatmeinung anzusehen.
RF_NWD
Beiträge: 1340
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:33

Re: Unwetter im Westen: Gab es tatsächlich keinen Sendeausfall bei UKW/DAB+?

Beitrag von RF_NWD »

Laut dem Artikel auf teltarif ist auch die Standfestigkeit einiger Mobilfunkstandorte nicht mehr gesichert.
www.teltarif.de/hochwasser-katastrophe- ... 85153.html
Dort wird dannn vom Desaster Recovery Team der Telekom teilweise eine mobile Sonderversorgung bereitgestellt.
Hauuptproblem ist aber die Stromversorgung. Die Notstromaggregate haben viel zu geringe Kapazität.
Radio Wuppertal musste ja deshalb auch morgens um 5 den Betrieb aus diesem Grund einstellen bis 11:30. Das Notstromgerät des Studios konnte nur 2.5 h überbrücken.
Und wer von tagelangem Stromaufall zuhause betroffen ist, dem nützt auch kein UKW/DAB + Empfänger mehr; vor allem wenn er mit Akuus betrieben wird. Die sind auch ziemlich schnell leer. Einzige Möglichkeit ist dann das Autoradio, sofern das Auto nicht auch unter Wasser stand.
QTH: 52,32 /9,21

UKW/DAB + : Panasonic RF D10
mobil: Sony XDR P10DBP / Sangean DPR 34
Thomas(Metal)
Beiträge: 1232
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: Unwetter im Westen: Gab es tatsächlich keinen Sendeausfall bei UKW/DAB+?

Beitrag von Thomas(Metal) »

RF_NWD hat geschrieben: Sa 17. Jul 2021, 23:03 Und wer von tagelangem Stromaufall zuhause betroffen ist, dem nützt auch kein UKW/DAB + Empfänger mehr; vor allem wenn er mit Akuus betrieben wird. Die sind auch ziemlich schnell leer. Einzige Möglichkeit ist dann das Autoradio, sofern das Auto nicht auch unter Wasser stand.
Das verstehe ich nun aus eigener Erfahrung nicht. Der Empfänger fürs Grobe, ein Sony ICF-5500M, war Anfang der90er jeden Freitag/Samstag dabei wenn wir "getagt" ;-) haben. Das war eigentlich fast jedes Wochenende der Fall. Mehr als 1x (!!) habe ich die Batterien pro Saison nie gewechselt. UKW sollte also schon mal spielen.
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)
Alle Postings sind als Privatmeinung anzusehen.
RF_NWD
Beiträge: 1340
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:33

Re: Unwetter im Westen: Gab es tatsächlich keinen Sendeausfall bei UKW/DAB+?

Beitrag von RF_NWD »

Ich meinte schon die aktuellen Geräte für DAB + und UKW mit eingebautem Akku.
Ein altes UKW Taschenradio von früher habe ich auch in der Schublade und Batterien für den Notfall auch.
QTH: 52,32 /9,21

UKW/DAB + : Panasonic RF D10
mobil: Sony XDR P10DBP / Sangean DPR 34
793267
Beiträge: 641
Registriert: Di 11. Jun 2019, 19:19

Re: Unwetter im Westen: Gab es tatsächlich keinen Sendeausfall bei UKW/DAB+?

Beitrag von 793267 »

maroon6 hat geschrieben: Sa 17. Jul 2021, 21:50 Wenn dem so ist, wäre es ein sowas von deutliches Plädoyer für den Rundfunk. Strom, Internet und Mobilfunk sind nämlich in weiten Teilen des Krisengebietes immer noch off. Zumindest kann ich bestätigen, dass die Sender Ahrweiler, Bärbelkreuz und Eifel/Scharteberg dauerhaft am Netz waren, denn deren Frequenzen bekomme ich hier auch auf UKW rein. Radio Euskirchen war wohl kurzzeitig ausgefallen, aber nich die Sender, sondern die Zuführung vom Studio.
Das die Sender Ahrweiler, Bärbelkreuz und Eifel/Scharteberg dauerhaft am Netz waren,

Mit voller, oder reduzierter Sendeleistung?
Öffentliches Netz, bzw. Örtlicher Notstrom Versorgung?

Die alte RB Sendestelle "Bremen, Im Leher Feld", hatte die Möglichkeit, bei Stromausfall, auf Notstrom umzuschalten und alle Sender waren weiter in Betrieb.
Alle damaligen TV/UKW/MW/KW Sender, waren in der Zeit der Notstrom Versorgung, dann mit reduzierter Sendeleistung in Betrieb.
shortwave
Beiträge: 217
Registriert: Di 11. Sep 2018, 14:46

Re: Unwetter im Westen: Gab es tatsächlich keinen Sendeausfall bei UKW/DAB+?

Beitrag von shortwave »

Die 99,7 in Euskirchen war über einen Tag unmoduliert, jetzt wird sie offenbar über eine ziemlich instabile HE AAC Mobilfunkleitung angespeist, die alle Nase lang aussetzt und quietscht, denn Internet - wahrscheinlich ist die Vermittliungsstelle Euskirchen 0 abgesoffen - ist hier nach wie vor down.
Nordi207
Beiträge: 284
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 17:22

Re: Unwetter im Westen: Gab es tatsächlich keinen Sendeausfall bei UKW/DAB+?

Beitrag von Nordi207 »

Meine Akkus lade ich im Sommer mit ner faltbaren Solarpanele auf. Für Radio und CB werden die dann genutzt.
Handydoctor
Beiträge: 113
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:28

Re: Unwetter im Westen: Gab es tatsächlich keinen Sendeausfall bei UKW/DAB+?

Beitrag von Handydoctor »

Was für Panele nutzt Du?
koslowski
Beiträge: 43
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 01:23

Re: Unwetter im Westen: Gab es tatsächlich keinen Sendeausfall bei UKW/DAB+?

Beitrag von koslowski »

Was nutzt einem das Radio, wenn dort nur wenig mehr als der Festplattendudler läuft. S. dazu diesen Kommentar bei DWDL:

https://www.dwdl.de/meinungen/83629/unt ... _im_stich/

Radio Wuppertal (habe ich auf einer der zwanzig Festsendertasten meines Autoradios schon lange nicht mehr programmiert) soll übrigens die Nacht über vorbildlich mit eigener Sondersendung on Air gewesen sein. Dies wurde sogar in der BILD lobend erwähnt.

Das WDR Studio Wuppertal (urbane Tallage knapp unter dem Wupperspiegel)war lange von Stromausfall betroffen. Die Regionalminuten auf WDR 2 wurden von Köln versorgt. Die Bergischen Hörer wurden begrüßt, Meldungen aus dem Bereich WDR 2 Wuppertal waren aber die große Ausnahme.

Überschwemmungen finden eher in Tallagen statt, Sender stehen bevorzugt auf Bergen. Stromausfälle bei Sendern sind in diesem Zusammenhang die große Ausnahme.
JO31ne, 255 m asl
VHF 2: 8 El. hor. S, 8 El. vert. SW, 8 El. hor. drehbar, Sony XDR-F1 HD, Onkyo T-4970
VHF 3: 13 El. vert. SW
SW, MW, LW: Drake R-4C, SW-4A, SPR-4, Kenwood R-1000
DH0GHU
Beiträge: 3601
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: Unwetter im Westen: Gab es tatsächlich keinen Sendeausfall bei UKW/DAB+?

Beitrag von DH0GHU »

Das sind jetzt übrigens alles ziemlich eindeutige Plädoyers für die Solarzellen auf dem Dach des eigenen Hauses in Verbindung mit einem kleinen Speicher...... Selbst bei Regenwetter könnte da noch genug Strom für ein Radio zusammen kommen...
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.
http://zitate.net/kritik-zitate
Nordi207
Beiträge: 284
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 17:22

Re: Unwetter im Westen: Gab es tatsächlich keinen Sendeausfall bei UKW/DAB+?

Beitrag von Nordi207 »

Handydoctor hat geschrieben: So 18. Jul 2021, 11:47 Was für Panele nutzt Du?
Goal Zero Solarpanel Nomad 28 plus im Set mit Ladegerät für 4 AAA-Akkus
https://www.goalzero.com/shop/foldable- ... lar-panel/
Pfennigfuchser
Beiträge: 223
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:38

Re: Unwetter im Westen: Gab es tatsächlich keinen Sendeausfall bei UKW/DAB+?

Beitrag von Pfennigfuchser »

strade hat geschrieben: Sa 17. Jul 2021, 21:54 Radio Wuppertal soll ausgefallen sein , was die 107,4 angeht, Stimmt dies ?
Ja kann ich bestätigen. Man sendete Stille auf der 107,4
Antworten