Sammelthema: Diese Satellitenempfänger können den ARD-Radiotransponder in AAC wiedergeben

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
Chris_BLN
Beiträge: 1778
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: Sammelthema: Diese Satellitenempfänger können den ARD-Radiotransponder in AAC wiedergeben

Beitrag von Chris_BLN »

Oh mann, hättstes doch jetzt stehen gelassen. Du bist ja nicht ich und ich bin nicht die FoPo*). ;)


*) Forenpolizei
Loger
Beiträge: 109
Registriert: Di 4. Sep 2018, 16:58

Re: Sammelthema: Diese Satellitenempfänger können den ARD-Radiotransponder in AAC wiedergeben

Beitrag von Loger »

Chris_BLN hat geschrieben: Di 13. Jul 2021, 15:05 Sehr komisch. Eine A-Software sollte eigentlich AAC können.

Ich hatte zu Testzwecken die aktuelle V.0260A auf meinem WISI-Kabelreceiver drauf, denn wenn man schon ARD via AAC testet, dann bitte mit der neuesten Firmware. Habe jetzt extra mal die V.0210A draufgemacht, tatsächlich, nennt sich "A" und bleibt bei den AAC-Programmen stumm. Daraufhin bin ich jetzt auf meine bewährte V.0241A zurückgekehrt, die gegenüber der V.0260A bei der Aufnahme auf USB keinen Murks macht und wohl auch mit Satreceivern besser laufen soll als die V.0260A.

Du siehst: Upgrade und Downgrade ist eigentlich problemlos möglich. Man kann jederzeit zurück auf eine andere Version, auch auf eine ältere. Nur bitte nicht unter V.0139 - dann fehlt die USB-Updatefunktion und man kommt nur noch mit Verrenkungen (serielle Schnittstelle) wieder auf aktuelle Versionen.

@Loger nimmt die V.0255A für Satreceiver. Die kann ich gerade nirgendwo finden - nichtmal beim Hersteller. ;)
Die Version V.0255A hatte Pollin vor ein paar Jahren mal als Download zum DR-HD301 VFD angeboten. Das Gerät ist aber leider nicht mehr lieferbar und der Downloadlink nicht mehr verfügbar.
Chris_BLN
Beiträge: 1778
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: Sammelthema: Diese Satellitenempfänger können den ARD-Radiotransponder in AAC wiedergeben

Beitrag von Chris_BLN »

Vielen Dank! Mit dieser Info (File lag bei Pollin) findet sich, wenn man die Artikelnummer des DR-HD301 kennt, noch die archivierte Seite und der Download der V.0255A:

https://www.pollin.de/p/sat-hdtv-receiv ... ady-571191

Hier die V.0255A für LaSAT-HDTV-Geräte: https://www.pollin.de/productdownloads/D571191S.ZIP

Bei @Loger also problemlos auf nem Satreceiver, bei mir seit soeben erstmal prinzipiell spielend auf nem WISI-Kabelreceiver. AAC-Radio knackt aber weiterhin sporadisch.

Also, @LWie - kannst auch diese decoder.app verwenden für Deinen Schwaiger. Der dürfte komplett baugleich zum DR-HD301 sein. Gegenüber der V.0210"A", die Du jetzt drauf hast, sollte auch die MP2-Wiedergabe (alte Radioprogramme) deutlich sauberer sein. Mir ist so, als leide die V.210 noch unter dem Decoder-Bug, der für metallisch-grell flirrende Rauschfahnen sorgte. Das war jahrelang so, bis ein Kumpel und ich das durch hartnäckiges Dranbleiben beim Hersteller weggekämpft haben. Den Kumpel habe ich erst dadurch kennengelernt. ;)
LWie
Beiträge: 58
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 20:44

Re: Sammelthema: Diese Satellitenempfänger können den ARD-Radiotransponder in AAC wiedergeben

Beitrag von LWie »

Danke ebenfalls! Ich probiere die V.0255A heute abend am DSR596HDCI.

Beim ersten Versuch mit der V.0241A hat er heute früh rumgezickt - nach dem Drücken der ARCHIVE-Taste hing er fest; also schon vor dem Update, nur Stecker rausziehen half noch.
Danach mit dem Bildschirmmenü (TV-Gerät an) nochmal versucht: In der Archivliste waren drei kryptische Einträge (, ), 1 oder sowas. Den USB-Stick oder die decoder.app zeigte er nicht an.

Neuer Versuch dann heute mit nochmals formatiertem 1GB-USB-Stick. Ich hatte ihn unter Linux als "W95/FAT32" formatiert - jetzt nochmal neu mittel Win10.

Ich melde mich später mit den Ergebnissen. Noch ist das Gerät nicht Schrott, Daumen drücken...
Ort: Dresden-Neustadt, 2.OG
AM: NASA HF-3, XHDATA D-808, MiniWhip PA0RDT vor dem Fenster
FM: RFT ST-3935 + RDS-Modul LIDL-Küchenradio, XHDATA D-808, Dipol vor dem Fenster
TV: DENVER 506, D-100, Dipol vor dem Fenster
SDR: GQRX, Linux Lubuntu, IBM T60p
Chris_BLN
Beiträge: 1778
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: Sammelthema: Diese Satellitenempfänger können den ARD-Radiotransponder in AAC wiedergeben

Beitrag von Chris_BLN »

Edit um 17 Uhr: nimm nicht die V.0255A!

Die hat auch schon das "Feature" (oder den Bug, je nachdem), wegen dem ich die V.260A - die derzeit aktuellste Firmware für LaSAT-HD-Geräte - nicht verwende. Beim Versuch, ein Programm auf USB mitzuschneiden, wird ein wesentlich größerer Auszug aus dem Transponder mitgenommen. Aufnahmen sind riesig und machen später teils Probleme. Habe das eben mit dem alten Hörfunktransponder versucht - das sieht dann so aus:

LaSAT H60 V0255A - Aufnahme-Bug.png

Diese 2:10 MDR Aktuell sollten bei 320 kBit/s MP2 ca. 5 MByte groß sein. Der Mitschnitt ist aber 35 MByte groß. Es ist also auch nicht der gesamte Transponder (der würde in ca. 8 Sekunden 38 MByte ergeben), es ist "irgendwas". Man kann die anderen Services auch nicht abspielen, da bricht der VLC ab.

MediaInfo meldet 2,3 MBit/s statt 320 kBit/s. Offenbar werden EIT, AIT und das HbbTV-Karussell mit den Programmlogi mit geloggt. Zeigt MediaInfo zumindest an, extrahieren kann ich nichts, dafür reichen meine Fähigkeiten nicht. Falls jemand das File haben will zum Zerpflücken - bitte melden.

Demuxe ich die Aufnahme mit ProjectX (geht ja beim alten Hörfunktransponder), bekomme ich etliche Fehlermeldungen und 4,9 MByte Audio (MP2). So soll es sein.

Also, nimm lieber die V.0241A. https://wisi.ch/downloads/software/soft ... G_V241.zip
Ich hatte die auch schon auf nem Pollin DR-HD301 laufen und sie spielte. Zerballert habe ich mir das Gerät damit also nicht. Dürfte baugleich zu Deinem sein.


Warum es heute früh nicht ging? Möglicherweise mag er den Stick nicht oder die Formatierung.

Pack zur Sicherheit erstmal ein Musik-MP3 auf den Stick und versuche, das über die Archivtaste spielen zu lassen. Wenn er das File findet und spielt, sollte der Stick ja richtig erkannt werden. Nicht dass Du Dir durch einen unpassenden Stick / unpassende Formatierung den Receiver brickst.

Über die "Telefonbuchse" und ein passend beschaltetes serielles Kabel wäre er wohl wieder zum Leben zu erwecken, aber der Aufwand (und die Kosten, wenn man das Kabel nicht hat)...

Du kannst auch gleich das MP2 und das MP3 hier nehmen zum testen: https://we.tl/t-pViVTn4frV

Das WAV spielt nicht auf dem Receiver.

Das MP3 sollte ein sehr (!) leises, dumpfes Rauschen in Stereo ergeben. Vorsicht, am Ende der Wiedergabe geht er auf das aktuelle TV/Radioprogramm und das wird sehr laut sein dann.

Das MP2 könnte mit der V.0210A ein gell krisselig verzischeltes Audio ergeben und eben nicht identisch zum MP3 klingen. Dann wäre die 210er noch mit dem MP2-Bug behaftet. Der ist da dann bislang in jedem "alt_"-Radioprogramm drin - wird zeit, dass der Receiver ein Update bekommt.

Aber sei vorsichtig!
Loger
Beiträge: 109
Registriert: Di 4. Sep 2018, 16:58

Re: Sammelthema: Diese Satellitenempfänger können den ARD-Radiotransponder in AAC wiedergeben

Beitrag von Loger »

Oh, das mit den kaputten Radioaufnahmen ist mir noch gar nicht aufgefallen - ich nutze die Geräte nur noch gelegentlich für TV-Aufnahmen, die funktionieren einwandfrei und lassen sich auch problemlos mit Project X weiterverarbeiten.
Einen Fallstrick gibt es aber noch bei dem Update auf eine neuere Version: Irgendwann einmal hat LaSat etwas an der Festplattenansteuerung geändert, die genaue Version weiß ich nicht mehr. Es kann also sein daß eine mit der Firmware V.210 formatierte Festplatte unter V.241 oder neuer nicht (richtig) funktioniert. Da hilft dann nur mit der neueren Firmware die Festplatte neu zu formatieren.
Chris_BLN
Beiträge: 1778
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: Sammelthema: Diese Satellitenempfänger können den ARD-Radiotransponder in AAC wiedergeben

Beitrag von Chris_BLN »

Diese Eigenheit bei Radioaufnahmen besteht also nicht bei TV-Aufnahmen? Das habe ich glaube ich gar nicht probiert. Laut LaSAT ist diese Eigenheit irgendein Feature, zumindest las es sich so, als ob das beabsichtigt wäre. In Versionen >V.0260A (mir nicht zu Gesicht gekommen) soll es wieder weg sein.

Ich habe auf meiner Platte Aufnahmen seit 2012 drauf, die sind mit V.0192 oder so entstanden. Bis zur V.0260A hinauf war die Platte immer lesbar und schreibbar. Komisch.

Falls der Effekt mit der nicht mehr lesbaren Platte nach einem Update auftreten sollte: die Platte auslesen am PC mit PC2BoxNG, danach am Receiver neu formatieren und die Aufnahmen wieder zurückspielen am PC sollte ja hoffentlich funktionieren. Ich habe es glücklicherweise noch nie testen müssen. Die Platte habe ich auch zwischen Sat- und Kabelgeräten hin- und hergetragen, spielte immer.
andimik
Beiträge: 3451
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 19:11
Wohnort: Arnoldstein, Bezirk Villach Land, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Sammelthema: Diese Satellitenempfänger können den ARD-Radiotransponder in AAC wiedergeben

Beitrag von andimik »

Du könntest zB mit Transedit (von DVB Viewer) rausfinden, welche PIDs mit in die Aufnahme kommen.
LWie
Beiträge: 58
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 20:44

Re: Sammelthema: Diese Satellitenempfänger können den ARD-Radiotransponder in AAC wiedergeben

Beitrag von LWie »

Jippie, der DSR596HDCI läuft mit der Software V.0255A.

Klangqualität nur in leiser Zimmerlautstärke überprüft, aber egal, kein Elektroschrott entstanden.

Danke für die Hilfe!

(USB-Aufnahmen mache ich mit dem nicht, also lasse ich es erstmal so.)
Ort: Dresden-Neustadt, 2.OG
AM: NASA HF-3, XHDATA D-808, MiniWhip PA0RDT vor dem Fenster
FM: RFT ST-3935 + RDS-Modul LIDL-Küchenradio, XHDATA D-808, Dipol vor dem Fenster
TV: DENVER 506, D-100, Dipol vor dem Fenster
SDR: GQRX, Linux Lubuntu, IBM T60p
Chris_BLN
Beiträge: 1778
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: Sammelthema: Diese Satellitenempfänger können den ARD-Radiotransponder in AAC wiedergeben

Beitrag von Chris_BLN »

Schön! Auch die alten Radioversionen (in MP2) sollten deutlich sauberer klingen. Und zwar vor allem bei Klassikaufnahmen und im Fade-Out von Popmusik. Da zog der Decoder aus der alten Firmware massiv Rausch- und "Krissel"fahnen.

Jetzt könntest Du mir einen Gefallen tun: Du hast Sat, ich habe Kabel. Wenn Du mal etwas Zeit und Ruhe hast, nimm Dir bitte mal die Zeit und lausche konzentrierter einem der neuen Programme. Ich hatte das z.B. mit NDR Blue gemacht, aber nimm, was Du magst. Vielleicht mit Kopfhörer. Und achte mal bitte auf Knackgeräusche, ganz kurze Stolperer, Aussetzer etc. Sind nicht extrem auffällig bei mir, sind aber drin. Bei Dir auch?

Wenn ja, könnte ich auch meinen Empfang via Kabel prinzipiell als Ursache ausschließen und wir wüssten, dass die gesamte Geräteplattform betroffen ist.
Chris_BLN
Beiträge: 1778
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: Sammelthema: Diese Satellitenempfänger können den ARD-Radiotransponder in AAC wiedergeben

Beitrag von Chris_BLN »

andimik hat geschrieben: Do 15. Jul 2021, 00:45 Du könntest zB mit Transedit (von DVB Viewer) rausfinden, welche PIDs mit in die Aufnahme kommen.
Danke! Ich habs anders gemacht und gefunden, was da so aufbläht: die EIT. Komplett für alle Radio- und TV-Programme für 3-4 Wochen im Voraus.


Jetzt habe ich ein ganz anderes Problem... aber gut, es bemerkt zu haben. Insofern: gut, dass die aktuelle LaSAT-Firmware genau das macht.

"Testbetrieb" ist als EIT-Eintrag halt doch viel kürzer als das komplette Hörfunkprogramm... ich muss wieder rechnen...
Felix II
Beiträge: 837
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:56

Re: Sammelthema: Diese Satellitenempfänger können den ARD-Radiotransponder in AAC wiedergeben

Beitrag von Felix II »

ich habe Kabel.
Hallo Chris, bedeutet das die neuen AAC-Programme sind bei Euch im Kabel drin ? Ohne das irgendwer was dazu umstellen musste ?
mfG: Felix II

[hr]

Sticks and stones may break my bones but there will always be something to offend a feminist.

Wikipedia: Standart bezeichnet häufig eine Falschschreibung des Wortes Standard
RudiP
Beiträge: 364
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 20:39

Re: Sammelthema: Diese Satellitenempfänger können den ARD-Radiotransponder in AAC wiedergeben

Beitrag von RudiP »

Der Vodafone-Kabel-Helpdesk, der normalerweise sehr kompetent informiert, sagt, dass sich für den Kabelkunden nichts ändern wird:

https://www.vodafonekabelforum.de/viewt ... 69#p700369
mittendrin
Beiträge: 1014
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:52

Re: Sammelthema: Diese Satellitenempfänger können den ARD-Radiotransponder in AAC wiedergeben

Beitrag von mittendrin »

Unser örtliches Kabelnetz, in dem die betroffenen Transponder 1:1 auf UHF-Kanäle umgesetzt werden. verbreitet die Rundfunkprogramme wie sie kommen in AAC. Alle Geräte im Haushalt lesen sie ein (TV Sony und Kendo) und spielen sie, der Technisat Receiver DIGIT HD8-C liest sie nur ein und sagt keinen Mucks.
mittendrin ist hier: QTH 11e59 / 51n23 (südlich von Halle/Saale)
DAB+: PEAQ PDR-050B (Teleskopantenne)
Chris_BLN
Beiträge: 1778
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: Sammelthema: Diese Satellitenempfänger können den ARD-Radiotransponder in AAC wiedergeben

Beitrag von Chris_BLN »

Felix II hat geschrieben: Do 15. Jul 2021, 13:21
ich habe Kabel.
Hallo Chris, bedeutet das die neuen AAC-Programme sind bei Euch im Kabel drin ? Ohne das irgendwer was dazu umstellen musste ?
Kleinnetze haben meist 1:1-Durchleitung der ARD-Transponder. Was kommt, kommt. Also gab es hier die Aufschaltung ohne Zutun. Parallel liegen noch die alten Versionen an.

Wir hatten 2013 auch einen Twin-Umsetzer für Transponder 39 und 61 konfiguriert, obwohl T24HD / One HD und MDR HD / hr HD / RBB HD noch gar nicht auf Astra waren. Der Umsetzer lief und wartete. In dem Moment, in dem die ARD die Transponder aufschaltete, wurden die HD-Programme bei uns im Kabelnetz hell. Der große quasi-Monopol-Netzbetreiber hingegen hat dann Monate später mit viel PR und Trara eine "HD-Offensive" gestartet, um eine Auswahl dieser Programme (also nicht alle Regionalversionen) recodiert einzuspeisen. Das ist der Unterschied zwischen kleinen Netzen, die keine Einspeiseentgelte von der ARD bekommen und einem großen Anbieter, der Einspeiseentgelte verlangt und Recht bekam.

Großnetze, die im Unterschied zur Vodafone (ex-KDG) ohne Transcoding 1:1 die Datenströme einspeisen, filtern gerne mit "Whitelist": nur bewusst ausgewählte Programme werden reingelassen. So kann sich nichts unbemerkt reinmogeln (könnte ja medienrechtlich nicht ok sein, bei ARD und ZDF freilich nicht der Fall) und könnte zu Konfusion führen, da keine Programmplatznummer (LCN) im Konzept vergeben wurde. In solchen Anlagen muss händisch umgebaut werden.
RudiP hat geschrieben: Do 15. Jul 2021, 13:39 Der Vodafone-Kabel-Helpdesk, der normalerweise sehr kompetent informiert, sagt, dass sich für den Kabelkunden nichts ändern wird:

https://www.vodafonekabelforum.de/viewt ... 69#p700369
Ist bekannt: die Vodafone (ex-KDG) transcodiert doch bereits seit Jahren aus Schikane von 320 auf 192 kBit/s mit satten 13,5 kHz oberer Audiogrenze. Nun wird sie dieses System einsetzen, um halt 128er LC-AAC wohl auf 192 MP2 zu wandeln. Das wird ein akustisches Fest! Sie haben selbst nach derzeitigem Kenntnisstand nicht-AAC-taugliche Kabelradios verkauft und wollen offenbar keinen Stress mit den Kunden.

Andere Großnetze könnten das theoretisch auch, wenn sie in ein Transcodingsystem investieren. IP-Transcoder kann man auch fast "für nichts" bauen: FFmpeg, Twolame, TSDuck. Problem: in Kleinnetzen (ausgerechnet dort) lässt sich das nicht IP-technisch einschleifen, man muss es von Sat direkt für den Transcoder empfangen und danach in Sat-ZF wandeln (Fake-Sat-Transponder) zur Einspeisung. Vor allem letzteres kostet satt Geld. Und wird deshalb wohl meist nicht passieren. In diesen Netzen gibt es dann AAC und die kabelradios schweigen nach dezeitigem Kenntnisstand.

So treibt die ARD auch gleich noch einen Keil in die Kabel-Landschaft: die Netze, in denen die Geräte weiter spielen und die Netze, deren Kunden pech gehabt haben. Es kommt beim Kabel in Zukunft drauf an, wo du wohnst und welchen Netzbetreiber du hast, ob deine Investition vernichtet wird durch die ARD oder nur qualitätsgemindert. Sehr antisozial.
Antworten