In welchen Städten gibt es mehrere UKW-Sender mit dem gleichen Programm?

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
101,4
Beiträge: 283
Registriert: So 2. Sep 2018, 10:55

Re: In welchen Städten gibt es mehrere UKW-Sender mit dem gleichen Programm?

Beitrag von 101,4 »

mittendrin hat geschrieben: Fr 16. Apr 2021, 16:53
MaxisSpieler hat geschrieben: Fr 16. Apr 2021, 15:55 Neumarkt:
BAYERN 1:
88,9MHz Dillberg 25KW
104,5MHz Dillberg 2KW
Mir fällt auf:
Das ist ja wie beim Ochsenkopf - 2 Regionalprogramme.
Aber beim Ochsenkopf in Oberfranken ist die leistungsstarke Frequenz 90,7 für Mittel-und Oberfranken vorgesehen, während die geerbte eingedampfte 91,2 in die Oberpfalz strahlt.
Beim Dillberg aber sendet die leistungsstarke Frequenz 88,9 aus der Oberpfalz das Programm für Mittel- und Oberfranken, während die schwächere 104,5 das "heimatliche" Regionalprogramm für Niederbayern und die Oberpfalz ausstrahlt. Müsste das nicht umgekehrt sein?
Dann gibts beim Dillberg noch Bayern 2 doppelt:

92,3 MHz - Bayern 2 Nord - 25 kW
102,5 MHz - Bayern 2 Sued - 10 kW

ist auch wie hier mit Bayern 1 beschrieben, die stärkere Frequenz für die fränkische Version.
Wobei die 104,5 MHz in der nördlichen Oberpfalz viel besser geht als die 102,5 die hier gar nicht mehr wahrnehmbar ist.
Dudelsack
Beiträge: 1182
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 21:29
Wohnort: Marburg

Re: In welchen Städten gibt es mehrere UKW-Sender mit dem gleichen Programm?

Beitrag von Dudelsack »

MaxisSpieler hat geschrieben: Fr 16. Apr 2021, 15:55
Arabella:

104,0MHz München/Blutenburgstr. 0,1KW
105,2MHz München-Ismaning 11KW

Wobei ich mal hörte, dass Ismaning in München selbst gar nicht mal ganz so gut sein soll, wie der BR es gern darstellt. Das deckt sich auch damit, dass ich bei Autofahrten in München bei Bayern 1 früher gern mal die Oberbayerischen Regionalnachrichten drin hatte, die vom Wendelstein empfangen wurden, welchen das Autoradio offenbar für besser erachtete. Zur damaligen Zeit gab es noch ein eigenes Regionalfenster für München, so dass dieser Effekt sehr gut zu beobachten war, auch wenn man nicht auf die Frequenzanzeige schauen konnte.
Dadurch, dass Arabella ja nun auch nicht mit ganz so viel Power aus Ismaning sendet wie der BR, könnte die Stadtfunzel in diesem Zusammenhang ja vielleicht sogar wirklich sinnvoll sein.
101,4 hat geschrieben: Fr 16. Apr 2021, 17:56
mittendrin hat geschrieben: Fr 16. Apr 2021, 16:53
MaxisSpieler hat geschrieben: Fr 16. Apr 2021, 15:55 Neumarkt:
BAYERN 1:
88,9MHz Dillberg 25KW
104,5MHz Dillberg 2KW
Mir fällt auf:
Das ist ja wie beim Ochsenkopf - 2 Regionalprogramme.
Aber beim Ochsenkopf in Oberfranken ist die leistungsstarke Frequenz 90,7 für Mittel-und Oberfranken vorgesehen, während die geerbte eingedampfte 91,2 in die Oberpfalz strahlt.
Beim Dillberg aber sendet die leistungsstarke Frequenz 88,9 aus der Oberpfalz das Programm für Mittel- und Oberfranken, während die schwächere 104,5 das "heimatliche" Regionalprogramm für Niederbayern und die Oberpfalz ausstrahlt. Müsste das nicht umgekehrt sein?
Dann gibts beim Dillberg noch Bayern 2 doppelt:

92,3 MHz - Bayern 2 Nord - 25 kW
102,5 MHz - Bayern 2 Sued - 10 kW

ist auch wie hier mit Bayern 1 beschrieben, die stärkere Frequenz für die fränkische Version.
Wobei die 104,5 MHz in der nördlichen Oberpfalz viel besser geht als die 102,5 die hier gar nicht mehr wahrnehmbar ist.
Das Problem mit den falschen Regionalprogrammen in der Oberpfalz wurde hier mal sehr ausführlich dokumentiert:
viewtopic.php?f=4&t=20804&hilit=Weiding
Hans Maulwurf
Beiträge: 169
Registriert: Sa 10. Okt 2020, 14:30
Wohnort: München

Re: In welchen Städten gibt es mehrere UKW-Sender mit dem gleichen Programm?

Beitrag von Hans Maulwurf »

Tatsächlich ist der Wendelstein im Münchener Stadtgebiet dominierend und wird von sämtlichen Autoradios mit AF-Funktion überwiegend genutzt. Auch sind die Wendelstein QRG in den Tunneln am mittleren Ring eingespeist. Dennoch dürfte Arabella auch wunderbar ohne die 104.0 MHz auskommen, dies dient nach wie vor der Frequenz-Blockade und ich bin der Meinung dass man ohne Not besagte Blutenburg-Funzel auch für Rockantenne hätte nehmen können um M94.5 auf UKW erhalten zu können.

Ich denke für den BR wäre Ismaning obsolet und für die Innenstadt selbst hätte auch ein Umsetzer mit kleiner Leistung am Funkhaus gelangt.
Kohlberger91
Beiträge: 554
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:28

Re: In welchen Städten gibt es mehrere UKW-Sender mit dem gleichen Programm?

Beitrag von Kohlberger91 »

MaxisSpieler hat geschrieben: Fr 16. Apr 2021, 15:55
95,3MHz Amberg Hirschau/Rotbühl 1KW
103,9MHz Amberg/Mariahilfberg 0,1KW

Würde ich nicht dazu zählen. Der Rotbühl steht bei Hirschau und das ist Landkreis Amberg-Sulzbach und NICHT Stadt Amberg und ist durch die Topographie auch abgeschottet richtigung Amberg. In der Innenstadt braucht daher schon Mariahilfberg, genauso wie unter DAB+ der Amberger Füllsender vom BR. Der Rotbühl ist zuständig in erster line für Hirschau und diese Umland wie Freudenberg, Schnaittenbach. In Hirschau und co. gehen auch die Frequenzen von Mariahilfberg gar nicht mehr vernünftig!

Genau genommen müßte es bei FM-Scan eigentlich heißen

95.3 Landkreis AS, Hirschau/Rotbühl 1KW
106.4 Landkreis AS, Königstein 0.1kW

Aber auch Königstein hat seine Berechtigung und geht umgekehrt in Hirschau nicht.


Bad Kötzing trifft schon eher zu mit Charivari Cham, Ortsender Hoher Bogen mit 0.4 kW auf 92.7, Füllsender auf Hügel bei Kötzing für Kötzing mit sagenhafte 0.003 kW auf 95.7 MHz. Die 95.7 wird bei Autoradios nur genommen wenn direkt davor steht vor dem Masten, ansonsten wird in ganz Kötzing und Umland die 92.7 genommen!.
SÜRAG
Beiträge: 118
Registriert: Sa 23. Jan 2021, 15:31

Re: In welchen Städten gibt es mehrere UKW-Sender mit dem gleichen Programm?

Beitrag von SÜRAG »

MaxisSpieler hat geschrieben: Fr 16. Apr 2021, 15:55 Mir fällt ein:

München:

Arabella:

104,0MHz München/Blutenburgstr. 0,1KW
105,2MHz München-Ismaning 11KW
Stimmt nicht. Ismaning ist nicht München, sondern Landkreis.

Was stimmt ist, dass die Ismaninger Frequenzen gegenüber Wendelstein eher 2. Wahl sind. Und Wendelstein ist gegenüber Olympiaturm ebenfalls 2. Wahl. Beides zu weit draußen. Auf UKW ist der BR gegenüber den Privatsendern schlechter zu empfangen.
QTH: München
SÜRAG
Beiträge: 118
Registriert: Sa 23. Jan 2021, 15:31

Re: In welchen Städten gibt es mehrere UKW-Sender mit dem gleichen Programm?

Beitrag von SÜRAG »

Gelöscht wegen Doppeltposting.
QTH: München
Dudelsack
Beiträge: 1182
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 21:29
Wohnort: Marburg

Re: In welchen Städten gibt es mehrere UKW-Sender mit dem gleichen Programm?

Beitrag von Dudelsack »

Ein relativ neues Beispiel aus der Steiermark:
Radio Maria Österreich  
102,60
 h
Graz 4/Plabutsch-Lüftungsturm Nord
      0,5

103,90
 v
Graz 8/Eisenberg
      0,23
Darüber wird hier auch schon diskutiert: viewtopic.php?f=8&t=52484&p=1590339&hil ... m#p1590339
W.Pulsar
Beiträge: 42
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 02:00

Re: In welchen Städten gibt es mehrere UKW-Sender mit dem gleichen Programm?

Beitrag von W.Pulsar »

In Fürth gab es mal 91.0 Vilradio. Das wurde vom gleichen Standort auf zwei unterschiedlichen Frequenzen (91,0 und 96.4) mit unterschiedlichen Diagrammen ausgestrahlt.

Was ist daraus eigentlich geworden und aus den Frequenzen?
Japhi
Beiträge: 1940
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:43
Wohnort: Hattingen (NRW)

Re: In welchen Städten gibt es mehrere UKW-Sender mit dem gleichen Programm?

Beitrag von Japhi »

W.Pulsar hat geschrieben: Sa 15. Mai 2021, 22:56 In Fürth gab es mal 91.0 Vilradio. Das wurde vom gleichen Standort auf zwei unterschiedlichen Frequenzen (91,0 und 96.4) mit unterschiedlichen Diagrammen ausgestrahlt.

Was ist daraus eigentlich geworden und aus den Frequenzen?
Die 91,0 ist bei egoFM gelandet, die 96,4 bei Star FM.
jkr 2
Beiträge: 591
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:04
Wohnort: Regensburg

Re: In welchen Städten gibt es mehrere UKW-Sender mit dem gleichen Programm?

Beitrag von jkr 2 »

Beim Dillberg aber sendet die leistungsstarke Frequenz 88,9 aus der Oberpfalz das Programm für Mittel- und Oberfranken, während die schwächere 104,5 das "heimatliche" Regionalprogramm für Niederbayern und die Oberpfalz ausstrahlt. Müsste das nicht umgekehrt sein?
[/quote]

Dann gibts beim Dillberg noch Bayern 2 doppelt:

92,3 MHz - Bayern 2 Nord - 25 kW
102,5 MHz - Bayern 2 Sued - 10 kW

ist auch wie hier mit Bayern 1 beschrieben, die stärkere Frequenz für die fränkische Version.
Wobei die 104,5 MHz in der nördlichen Oberpfalz viel besser geht als die 102,5 die hier gar nicht mehr wahrnehmbar ist.
[/quote]


Zum Dillberg:

zur 104,5 : Da gibt es verschiedene Angaben: einmal 2 kW und zum anderen 5 kW. Ich weiß nicht, welche die richtige ist.

zur 102,5: Das liegt daran, dass hier die Leistung vorwiegend nach Südosten rausgeht. In die übrigen Richtungen geht die Leistung teilweise drastisch runter. Diese Frequenz wurde ja eigentlich vom DLF-Koordinierer, den evtl. manche noch kennen, "entdeckt", aber vom BR "handstreichartig" übernommen.
QTH: Regensburg
_Christoph
Beiträge: 19
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:52

Re: In welchen Städten gibt es mehrere UKW-Sender mit dem gleichen Programm?

Beitrag von _Christoph »

Dudelsack hat geschrieben: Fr 16. Apr 2021, 19:04
MaxisSpieler hat geschrieben: Fr 16. Apr 2021, 15:55
Arabella:

104,0MHz München/Blutenburgstr. 0,1KW
105,2MHz München-Ismaning 11KW

Wobei ich mal hörte, dass Ismaning in München selbst gar nicht mal ganz so gut sein soll, wie der BR es gern darstellt. Das deckt sich auch damit, dass ich bei Autofahrten in München bei Bayern 1 früher gern mal die Oberbayerischen Regionalnachrichten drin hatte, die vom Wendelstein empfangen wurden, welchen das Autoradio offenbar für besser erachtete. Zur damaligen Zeit gab es noch ein eigenes Regionalfenster für München, so dass dieser Effekt sehr gut zu beobachten war, auch wenn man nicht auf die Frequenzanzeige schauen konnte.
Dadurch, dass Arabella ja nun auch nicht mit ganz so viel Power aus Ismaning sendet wie der BR, könnte die Stadtfunzel in diesem Zusammenhang ja vielleicht sogar wirklich sinnvoll sein.
Die Arabella-QRG (früher 100,8) stammt noch aus Vor-Ismaning-Zeiten, als man noch mit 25kW aus Isen, ein ganzes Stück weiter östlich von München sendete und
in der Innenstadt dadurch schlechter zu empfangen war, als zu Vor-Isen-Zeiten, als man vom Olympiaturm auf der 92,4 sendete.
QTH: München/Süd, Bandscans: UKW und DAB+, Empfänger: Grundig Satellit 700, Soundmaster DAB650SI, DE1103
Marc!?
Beiträge: 3012
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: In welchen Städten gibt es mehrere UKW-Sender mit dem gleichen Programm?

Beitrag von Marc!? »

_Christoph hat geschrieben: Mo 17. Mai 2021, 19:59
Dudelsack hat geschrieben: Fr 16. Apr 2021, 19:04
MaxisSpieler hat geschrieben: Fr 16. Apr 2021, 15:55
Arabella:

104,0MHz München/Blutenburgstr. 0,1KW
105,2MHz München-Ismaning 11KW

Wobei ich mal hörte, dass Ismaning in München selbst gar nicht mal ganz so gut sein soll, wie der BR es gern darstellt. Das deckt sich auch damit, dass ich bei Autofahrten in München bei Bayern 1 früher gern mal die Oberbayerischen Regionalnachrichten drin hatte, die vom Wendelstein empfangen wurden, welchen das Autoradio offenbar für besser erachtete. Zur damaligen Zeit gab es noch ein eigenes Regionalfenster für München, so dass dieser Effekt sehr gut zu beobachten war, auch wenn man nicht auf die Frequenzanzeige schauen konnte.
Dadurch, dass Arabella ja nun auch nicht mit ganz so viel Power aus Ismaning sendet wie der BR, könnte die Stadtfunzel in diesem Zusammenhang ja vielleicht sogar wirklich sinnvoll sein.
Die Arabella-QRG (früher 100,8) stammt noch aus Vor-Ismaning-Zeiten, als man noch mit 25kW aus Isen, ein ganzes Stück weiter östlich von München sendete und
in der Innenstadt dadurch schlechter zu empfangen war, als zu Vor-Isen-Zeiten, als man vom Olympiaturm auf der 92,4 sendete.
Man muss hier hunterschieden Bayern 4 und Arabella kommen aus 190m Höhe und strahlen rund, die anderen kommen nur aus 100 M und gerichtet nach Süden.
SÜRAG
Beiträge: 118
Registriert: Sa 23. Jan 2021, 15:31

Re: In welchen Städten gibt es mehrere UKW-Sender mit dem gleichen Programm?

Beitrag von SÜRAG »

Ismaning war sicher ein guter MW-Standort. Für UKW in München ist er eher supoptimal. Da wäre im Zusammenhang mit Wendelstein wie erwähnt ein Sender am Funkhaus oder in Neuhausen-Blutenburgstraße besser. Per UKW ist der BR in der Innenstadt gegenüber den Privaten deutlich schlechter aufgestellt.
Für das Isartal ist Ismaning aber wohl teils wie hier zu lesen war, wichtig.

Bei DAB+ gibt es diese Münchner Empfangsschere nicht mehr.
QTH: München
Vilkert
Beiträge: 35
Registriert: Fr 29. Okt 2021, 15:50
Wohnort: Völkenroth in Mitte RLP

Re: In welchen Städten gibt es mehrere UKW-Sender mit dem gleichen Programm?

Beitrag von Vilkert »

Nochmals hi,
Auch wenn es für Italien und nicht für Deutschland gilt:
Ich habe mir eben die Senderkarte von ,,Südtiroler Rundfunk" angeguckt, und mir ist aufgefallen, dass es mehrere Standorte gibt, wo 2-3 Frequenzen vom Südtiroler Rundfunk senden, teilweise in die selbe Richtung. Was ist denn der Grund dafür :confused:
Dudelsack
Beiträge: 1182
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 21:29
Wohnort: Marburg

Re: In welchen Städten gibt es mehrere UKW-Sender mit dem gleichen Programm?

Beitrag von Dudelsack »

Oh, noch jemand, der sich für den Südtiroler Rundfunk interessiert. Das ist ja auch irgendwie ein ziemliches Faszinosum.
Was die Frequenzen betrifft, so kommen zumindest manche Doppelbelegungen daher, dass es noch ein zweites Programm mit dem Namen Radio Südtirol gibt, welches der Son von Gabriel Torggler, dem betreiber des Südtiroler Rundfunks, veranstaltet.
Dieses Radio Südtirol ist allerdings seit Jahren ohne ein wirkliches Konzept unterwegs. Manchmal sieht es so aus, als wolle man wirklich ein richtiges Programm auf die Beine stellen, manchmal gibt es nur Musik und manchmal wird auf den Frequenzen eben auch das Programm des Südtiroler Rundfunks aufgeschaltet. Letzteres hat wahrscheinlich etwas mit Besitzstandswahrung zu tun, denn in Südtirol ist das Band dicht belegt und freie Frequenzen sind daher heiß begehrt.
Was nun die Dreifachausstrahlungen an Standorten wie Bozen, Sterzing oder Bruneck betrifft, so rühren diese womöglich von der Vergangenheit her. Es muss nämlich - so sagt es jedenfalls eine Ansage irgendwann aus den 80ern, die ich mal im Internet fand - noch eine dritte Station aus dem Umfeld des SRF gegeben haben, nämlich den Musikfunk. Falls irgendjemand hier was darüber weiß, fände ich das sehr interessant.
Möglicherweise wurde also nach der wann auch immer erfolgten Einstellung des Musikfunks ein ähnlicher Gedanke verfolgt, wie ich ihn oben bei Radio Südtirol beschrieben habe und man schaltete den Südtiroler Rundfunk auf die Frequenzen auf, damit diese nicht von anderen Anbietern in Beschlag genommen werden konnten.
Antworten