Das waren noch Zeiten...

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
Optimierer
Beiträge: 106
Registriert: Fr 7. Sep 2018, 21:42

Re: Das waren noch Zeiten...

Beitrag von Optimierer »

Als der Ö3-Wecker zu bestimmten Zeiten auch in Hannover über die Mittelwelle 630 kHz aus Dannenberg /Pisselberg zu empfangen war...

WKUTNA
Beiträge: 135
Registriert: Di 25. Dez 2018, 16:45
Wohnort: Bereich Marburg

Re: Das waren noch Zeiten...

Beitrag von WKUTNA »

...als in der Türkei fast alle deutschen Mittelwellensender mit dem gemeinsamen Nachtprogramm zu empfangen waren.
Die Ausrüstung: Ein Kofferradio und eine Rahmenantenne für MW.

Bereich Marburg
UKW: XDR-F1HD, Vertikaler Dipol, Horizontale 8-Element-Yagi auf Rotor, Norton-Verstärker in den Anschlusskästen.
DAB: DIT-1000, 9-Element-Yagi feststehend, 5-El-Yagi auf Rotor, beide vertikal, Pausat-Verstärker in den Anschlusskästen

WKUTNA
Beiträge: 135
Registriert: Di 25. Dez 2018, 16:45
Wohnort: Bereich Marburg

Re: Das waren noch Zeiten...

Beitrag von WKUTNA »

"...als man noch Südtiroler Privatfunk in weiten Teilen Süddeutschlands hören konnte..."

Und im Marburger Land.
Ebenso wie DRS 3 vom Säntis.

Bereich Marburg
UKW: XDR-F1HD, Vertikaler Dipol, Horizontale 8-Element-Yagi auf Rotor, Norton-Verstärker in den Anschlusskästen.
DAB: DIT-1000, 9-Element-Yagi feststehend, 5-El-Yagi auf Rotor, beide vertikal, Pausat-Verstärker in den Anschlusskästen

Michael8944
Beiträge: 1
Registriert: Mo 15. Okt 2018, 13:07

Re: Das waren noch Zeiten...

Beitrag von Michael8944 »

Wie ich es geliebt habe... Nach der Schule Radio Brenner zu hören. In Halle/Saale war dies fast immer möglich. Und täglich meine Dachluke zu öffnen, um meine Antenne je nach Radioprogramm zu drehen. Damals war ich auch im Hitparadenfieber. Zum Glück strahlten die empfangbaren Sender rias, hr3, Bayern3, NDR2, NDR1 ihre Hitparaden zu unterschiedlichen Zeiten aus.

WKUTNA
Beiträge: 135
Registriert: Di 25. Dez 2018, 16:45
Wohnort: Bereich Marburg

Re: Das waren noch Zeiten...

Beitrag von WKUTNA »

Und in Teutschenthal konnte ich beim spätsommerlichen Tropo oft RTL aus Dudelange hören.

Bereich Marburg
UKW: XDR-F1HD, Vertikaler Dipol, Horizontale 8-Element-Yagi auf Rotor, Norton-Verstärker in den Anschlusskästen.
DAB: DIT-1000, 9-Element-Yagi feststehend, 5-El-Yagi auf Rotor, beide vertikal, Pausat-Verstärker in den Anschlusskästen

WKUTNA
Beiträge: 135
Registriert: Di 25. Dez 2018, 16:45
Wohnort: Bereich Marburg

Re: Das waren noch Zeiten...

Beitrag von WKUTNA »

..als am 15. Jan 1985 der 296 m hohe Sendemast auf dem Bielstein einstürzte und man RTL auf 97,0 MHz störungsfrei empfangen konnte.

Bereich Marburg
UKW: XDR-F1HD, Vertikaler Dipol, Horizontale 8-Element-Yagi auf Rotor, Norton-Verstärker in den Anschlusskästen.
DAB: DIT-1000, 9-Element-Yagi feststehend, 5-El-Yagi auf Rotor, beide vertikal, Pausat-Verstärker in den Anschlusskästen

Radio_HF
Beiträge: 7
Registriert: So 12. Jul 2020, 15:29

Re: Das waren noch Zeiten...

Beitrag von Radio_HF »

Apropos Bielstein/RTL. Ich meine mich dunkel zu erinnern, Ende der 70er/Anfang 80er Jahre gelegentlich frühmorgens RTL in verminderter Qualität über die damalige WDR1 Frequenz 90,6 MHz gehört zu haben.
Eine Erklärung kann ich mir vorstellen: Damals erfolgte die Zuführung von WDR1 per Ballempfang aus Langenberg 88,8 MHz. Wenn jetzt RTL 88,9 MHz durch Überreichweite stark einfiel, trat der beschriebene Effekt auf. Den Kollegen in Luxemburg wird es sicherlich gefallen haben. :D

DXer
Beiträge: 149
Registriert: Mo 10. Sep 2018, 11:48

Re: Das waren noch Zeiten...

Beitrag von DXer »

Radiofritze hat geschrieben:
So 21. Feb 2021, 14:00
als in Halle (Westf.) mit dem SANGEAN ATS 909 über FM auf 88.5 MHz - meistens bei Morgentropo - BRF 1 aus Liège (Lüttich) zu empfangen war. Wer von Euch kann über ähnliche Erfahrungen berichten?
Im Raum Paderborn geht das noch heute; ebenso die 95,6 mit Classic21, die mit dem DE1103 bei angehobenen Bedingungen selbst in Höxter noch reinkommt (ab und an ist allerdings der Tscheche stärker).

Zintus
Beiträge: 135
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 23:03
Wohnort: 1. Haren (Ems) 2. Rijswijk/Den Haag (NL)

Re: Das waren noch Zeiten...

Beitrag von Zintus »

...als 1986 im Sommer plötzlich RSH hier im Nordwesten Niedersachsens auftauchte. Kurz nach dem Sendestart am 1. Juli 1986 gab es eine extreme Tropo, die uns alle glauben machte, dass RSH es jetzt immer bis ins Emsland schaffen würde. Während einer Woche stand die 103,8 aus Heide hier fast wie ein Ortssender an und die Emsländer und Ostfriesen freuten sich über einen neuen Sender.

Nachdem die Tropowoche vorbei war, wurde uns dann klar, dass das kein Dauerzustand ist. Trotzdem war ich mit meiner 14-Element auf dem Rotor ziemlich gut dabei und konnte auch nach der Tropo-Woche oft RSH hören, aber eben nicht immer. Im östlichen Ostfriesland oder LK Friesland geht natürlich in Nordseenähe immer noch einiges ohne entsprechende Wetterlage.

...als hier in meiner Gegend in jeder Werkstatt und in vielen Geschäften "Hilversum 3" bzw "Radio 3" der Standardsender war und viele Jugendliche die niederländischen Jingles nachplärren konnten.

...als ein Fernsehabend im Emsland oder Ostfriesland noch eine zweifache Sprachlektion sein konnte, wenn man in geselliger Runde einen Film oder "Spitting Image" in englischer Sprache verfolgte und gleichzeitig die niederländischen Untertitel mitlas. Smilde machte es möglich, dass der Nordwesten Deutschlands "Westfernsehen" guckte und dadurch sprachlich sehr viel flexibler wurde als andere Regionen, die dieses Privileg nicht hatten.
QTH 1: Haren/Ems (D) QTH2: Rijswijk/Den Haag (NL)
RX: Technics ST-8077K+ 5 ele auf Rotor & 3 ele fix 70° 5 ele fix 10° schaltbar @QTH 1
Sat: 19,2°E, 28,2°E @QTH 1&2, AM: ICF 2001D, ICF 7600 SW, Tecsun PL-660
DAB: Panasonic RF-D10, Sony XDR-S41D

Radio Fan
Beiträge: 4014
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:48
Wohnort: HRO

Re: Das waren noch Zeiten...

Beitrag von Radio Fan »

RADIO354 hat geschrieben:
Di 23. Feb 2021, 16:05

Die Geräte : https://www.radiomuseum.org/r/rema_arioso_730.html
https://www.radiomuseum.org/r/stern_ber ... _r160.html
Der Radiorecorder hatte einen Seitlichen Koaxialen " Autoantennenanschluss " damit konnte er an die Hausantenne angeschlossen werden und die Teleskopantenne blieb eingeschoben.
Damit waren damals aber sehr viele DDR-Kofferradios ausgestattet.
Das fand ich auch gut. :dx:

QTH: Rostock Mitte
RX:Yamaha DAB TunerT-D500, Grundig Satellit 700, Peaq PDR050
Sony ICF 7600GR, Albrecht DR 333, Technisat DigiPal DAB+,Sangean DPR76
Mobil: Honda Civic-Werkslösung optimiert mit ATBB-Flex Dachantenne

WiehengeBIERge
Beiträge: 468
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:23

Re: Das waren noch Zeiten...

Beitrag von WiehengeBIERge »

... als in Radios noch Spulen, Kondensatoren und Transistoren waren statt halber Computer.
QTH: 52.28 N | 8.70 O
am Nordhang des Wiehengebirges, am äußersten Rand von NRW und der "Bergwelt"

http://www.senderfotos-owl.de

Radio10
Beiträge: 88
Registriert: Mo 3. Dez 2018, 15:01

Re: Das waren noch Zeiten...

Beitrag von Radio10 »

...als es noch Kofferradios mit Festsendertaste für Radio Luxemburg im 49 Meterband gab und man total begeistert dem schwankenden Signal zugehört hat.Das war Hightech..... :dx:

Thomas(Metal)
Beiträge: 933
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: Das waren noch Zeiten...

Beitrag von Thomas(Metal) »

...als das Band > 100 MHz langsam besiedelt wurde. Ich denke gerne an die legendäre 103,1 von SWF3 zurück. Extrem lehrreich: Einem Jung-DXer wurde über Jahre hinweg gezeigt wie Fernempfang zu verschiedenen Jahreszeiten ist. Echter Winter mit ordentlichen Reflexionesbedingungen gab es auch noch. Ich hatte Glück, die 103,1 ging immer mindestens in einwandfreiem Mono mit der Teleskopantenne des ITT Touring 220. Und so lernte man auch neben Schnee Nebel- und Dauergrau-Wetterlagen zu schätzen. Dann ging manchmal das Programm in einwandfreiem Stereo bereits mit dieser Ausrüstung. Das Wissen über Nebel ist nicht gleich Nebel, eben die Hintergründe über Inversion und Wellenbrechung daran sollten nur wenig später folgen :spos: . Einen Teil hatte auch mein Vater durch die Fernmelder bei der Bundeswehr dazu beigetragen. Ich sehe es als Auftrag meine Kinder, so sie es wissen wollen, ebenfalls in die Rundfunktechnik einzuführen. Allerdings, und damit möchte ich schließen, ist heute es bekanntlich keine Herausforderung mehr; es gibt Webradio. "Papa, das rauscht ja fast nur" :joke:
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)
Alle Postings sind als Privatmeinung anzusehen.

schnappdidudeldey
Beiträge: 29
Registriert: Sa 8. Sep 2018, 11:42

Re: Das waren noch Zeiten...

Beitrag von schnappdidudeldey »

..... als auf RIAS 2 im "Treffpunkt" jeden Sonnabend ab 16 Uhr Hörerwünsche aus der DDR erfüllt wurden.

( gut zu empfangen im Raum Leipzig mit UKW-Dachantenne von Hof oder Berlin)
DAB+ Sangean WFR28D mit Anschluss Dachantenne 2x 3H-VHF-16-LOG Richtung Berlin und Bayern

ulionken
Beiträge: 636
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:38
Wohnort: JN37TO

Re: Das waren noch Zeiten...

Beitrag von ulionken »

... als man in Dortmund Sendungen wie "Volkers Kramladen" (https://www.volker-rebell.de/biographie.html) auf hr3 über die sorgfältige ausgerichtete Dachantenne entweder von der Sackpfeife (87.6 MHz, ab 19 Uhr mit Fremdsprachenprogrammen belegt) oder schwieriger vom Hohen Meissner (89.5 MHz) rauschfrei in Mono reinholen konnte und in einem Telefonat mit einem erstaunten Mitarbeiter der hr-Sendetechnik über die Empfangsmöglichkeiten jenseits von Hessen diskutieren konnte.

73 de Uli
UKW/TV-Arbeitskreis, FMLIST
QTH: Lörrach, JN37TO

Antworten