Anschlag auf den Grundnetzsender Marseille Grande-Étoile

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
Randfunker
Beiträge: 159
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 01:01

Re: Anschlag auf den Grundnetzsender Marseille Grande-Étoile

Beitrag von Randfunker »

Man darf ja durchaus der 5G-Technik skeptisch gegenüberstehen, wenn man zum Beispiel nicht möchte, dass unser künftiges Leben immer weiter überwacht, automatisiert und ferngesteuert werden soll. Auch ist die Nutzung dieser extrem hohen Frequenzen funktechnisch alles andere als effizient. Die Argumentation der Standard-5G-Gegner ist dagegen meist völlig daneben und hanebüchen, diese Leute sind empfänglich für allen möglichen Viren-Quatsch usw. Meistens kennen sie sich technisch überhaupt nicht aus, wissen nicht, dass Sender nicht gleich Sender ist (wie eben hier im Fall von Marseille einfach ein analoger und digitaler Radio- und TV-Sender zur Grundversorgung). Wenn ich 5G schaden möchte, dann werde ich mir doch eher reine Mobilfunkmasten vornehmen, die tatsächlich 5G senden. Davor müsste man sich natürlich informieren, was solche Leute ja in ihrer blinden Wut gegen "den Staat" meist gar nicht tun, weil sie sonst ja merken könnten, dass sie völlig fehlgeleitet sind. Leider leben wir in Zeiten von "alternativen Wahrheiten", gepaart mit immer höherer Gewaltbereitschaft ...
DH0GHU
Beiträge: 2542
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: Anschlag auf den Grundnetzsender Marseille Grande-Étoile

Beitrag von DH0GHU »

Randfunker hat geschrieben: Do 3. Dez 2020, 01:16 Man darf ja durchaus der 5G-Technik skeptisch gegenüberstehen, wenn man zum Beispiel nicht möchte, dass unser künftiges Leben immer weiter überwacht, automatisiert und ferngesteuert werden soll.
Sehe ich nicht so. Niemand ist gezwungen, 5G zu nutzen. Ich kenne Menschen, die noch nicht mal 2G nutzen.
Die Funktionen, die Du beschreibst, lassen sich genauso mit 3G oder 4G realisieren. Eigentlich sogar mit 2G. Nur eben langsamer. Aber wenn es böswillige Absichten gäbe, bräuchte man dafür kein 5G. 5G ist einfach nur eine effizientere Schnittstellendefinition, die neue Anwendungen ermöglicht. Niemand ist gezwungen, sie zu nutzen.
Auch ist die Nutzung dieser extrem hohen Frequenzen funktechnisch alles andere als effizient.
Sehe ich auch nicht so. Nur bei entsprechend hohen Frequenzen stehen entsprechend hohe Bandbreiten zur Verfügung. Außerdem ermöglichen gerade diese hohe Frequenzen effiziente Zuschnitte von Versorgungsgebiete und die Konstruktion kleinster Endgeräte - bis hin zu solchen mit mehreren Antennen bzw Antennenarrays. Außerdem ist 5G nicht automatisch an extrem hohe Frequenzen gekoppelt, das hat eben praktische Gründe... Auch die des verfügbaren Spektrums.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.
http://zitate.net/kritik-zitate
Gundula Gause
Beiträge: 1
Registriert: Do 13. Aug 2020, 12:32

Re: Anschlag auf den Grundnetzsender Marseille Grande-Étoile

Beitrag von Gundula Gause »

Frankfurt hat geschrieben: Mi 2. Dez 2020, 16:39 In den normalen Hörfunk-und Fernsehnachrichten kommt wenn dann nur der Eisberg. Niemand, mit dem ich gesprochen habe, hat davon etwas mitbekommen :mad:
Vielleicht solltest Du nicht mit RTL2-Zuschauern sprechen.
Das muß Kesseln

Re: Anschlag auf den Grundnetzsender Marseille Grande-Étoile

Beitrag von Das muß Kesseln »

Gundula Gause hat geschrieben: Do 3. Dez 2020, 08:40 Vielleicht solltest Du nicht mit RTL2-Zuschauern sprechen.
Was der arme RTL2 Zuschauer wieder dafür kann :D Es gibt durchaus gute Sendungen die Reimanns und nicht zu vergessen die blonde Katzenberger :joke:
DH0GHU
Beiträge: 2542
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: Anschlag auf den Grundnetzsender Marseille Grande-Étoile

Beitrag von DH0GHU »

Der "RTL2-Zuschauer" steht hier eher synonym für die Sorte Mensch, die nur Trash-Medien konsumiert und dann anfällig für Fake-News oder schlicht für Desinformation ist. Das ist dann genau die Klientel, die irgendwelchen Verschwörungssabber glaubt und Bauernfängern hinterher rennt. Gegen RTL-Konsum ist garnix einzuwenden. Etwas dagegen einzuwenden ist, sich NUR dort zu informieren, aber gleichzeitig so zu tun, als "wüsste man Bescheid".
Die Leute, die dann behaupten, uns würde irgendwas verheimlicht, haben offenbar schlicht nicht kapiert, dass es für Informationen nicht nur eine Bring- sondern auch eine Hol-Pflicht gibt. Wenn ich umfassend informiert sein möchte, muß ich mich eben auch um die entsprechenden Quellen kümmern. Nur weil RTL oder Antenne Bayern über irgendein Thema nicht oder nicht zu meiner Mediennutzungszeit berichtet, heißt das noch lange nicht, dass ein Thema in Deutschland unterdrückt wird. Das zu behaupten, ist schon wieder Verschwörungsgeschwurbel. Und die Leute, die das behaupten, kommen meist auch schon aus der richtigen Ecke.

... aber das ist wohl ein Manko der Demokratie, mit dem man leben muss (und lieber sorum, als andersrum): Ein uninformierter, aluhuttragender Vollpfosten hat exakt die gleichen Rechte wie ich. Kein Grund, die Demokratie in Zweifel zu ziehen. Aber ein Grund, gegen Fake News und Desinformation vorzugehen, und Verschwörungsschwurblern auch mal contra zu geben.

Und nein: Man muss sich nicht informieren. Keiner ist dazu gezwungen. Aber dann so zu tun, als würde man sich nicht informieren dürfen, ist einfach eine Nummer zu heftig.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.
http://zitate.net/kritik-zitate
metropolis
Beiträge: 56
Registriert: Mo 29. Okt 2018, 20:06

Re: Anschlag auf den Grundnetzsender Marseille Grande-Étoile

Beitrag von metropolis »

Die Ersatzsender versorgen momentan nur die Stadt Marseille. 3 Mio. Südfranzosen sind noch unversorgt. Die FM-Sender von Radio France sind mit 398kW die leistungsstärksten im ganzen Land und müssen nun wegen ein paar kriminellen 5G Gegnern schweigen.
ulionken
Beiträge: 685
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:38
Wohnort: JN37TO

Re: Anschlag auf den Grundnetzsender Marseille Grande-Étoile

Beitrag von ulionken »

Unversorgt sind nun weite Teile der Provence. Es soll wohl Ersatzsender im Raum Marseille geben, aber die bisherige ERP wird man wohl kaum auf die Schnelle realisieren können - siehe auch Bielstein vor ein paar Jahrzehnten. Die Programme von Radio France waren aus Marseille tatsächlich sehr weit zu hören, auch in über 100 km Entfernung am Osthang der Cevennen bei Alès.

73 de Uli
UKW/TV-Arbeitskreis, FMLIST
QTH: Lörrach, JN37TO
102.1
Beiträge: 1324
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 16:15

Re: Anschlag auf den Grundnetzsender Marseille Grande-Étoile

Beitrag von 102.1 »

metropolis hat geschrieben: Do 3. Dez 2020, 21:19 Die Ersatzsender versorgen momentan nur die Stadt Marseille. 3 Mio. Südfranzosen sind noch unversorgt. Die FM-Sender von Radio France sind mit 398kW die leistungsstärksten im ganzen Land und müssen nun wegen ein paar kriminellen 5G Gegnern schweigen.
Ich hatte in Frankreich einen 400 kW Sender in Erinnerung und zwar France Inter aus Marseille auf 91,3 MHz. Ist dieser noch mit dieser Leistung in Betrieb?
ulionken
Beiträge: 685
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:38
Wohnort: JN37TO

Re: Anschlag auf den Grundnetzsender Marseille Grande-Étoile

Beitrag von ulionken »

102.1 hat geschrieben: Do 3. Dez 2020, 22:29 Ich hatte in Frankreich einen 400 kW Sender in Erinnerung und zwar France Inter aus Marseille auf 91,3 MHz. Ist dieser noch mit dieser Leistung in Betrieb?
Nein, sonst gäbe es diesen Diskussionsfaden nicht.
UKW/TV-Arbeitskreis, FMLIST
QTH: Lörrach, JN37TO
102.1
Beiträge: 1324
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 16:15

Re: Anschlag auf den Grundnetzsender Marseille Grande-Étoile

Beitrag von 102.1 »

ulionken hat geschrieben: Do 3. Dez 2020, 23:15
102.1 hat geschrieben: Do 3. Dez 2020, 22:29 Ich hatte in Frankreich einen 400 kW Sender in Erinnerung und zwar France Inter aus Marseille auf 91,3 MHz. Ist dieser noch mit dieser Leistung in Betrieb?
Nein, sonst gäbe es diesen Diskussionsfaden nicht.
Ich wusste nicht, dass es offenbar um diesen Sender ging.
DXer
Beiträge: 153
Registriert: Mo 10. Sep 2018, 11:48

Re: Anschlag auf den Grundnetzsender Marseille Grande-Étoile

Beitrag von DXer »

Hatte der wirklich eine ERP von 400 KW? :eek:
Randfunker
Beiträge: 159
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 01:01

Re: Anschlag auf den Grundnetzsender Marseille Grande-Étoile

Beitrag von Randfunker »

@DH0GHU:
Sehe ich nicht so. Niemand ist gezwungen, 5G zu nutzen. Ich kenne Menschen, die noch nicht mal 2G nutzen.

Wäre schön, wenn's so wäre! Aber in Zeiten, wo es Länder gibt, in denen Corona-Apps verpflichtend sind und auch in europäischen Staaten teils in diese Richtung argumentiert wird, und bei allem, wovon manche Politiker uns schon was vorschwärmen über 5G, z.B. in Sachen "autonomer" Automobilität (ich möchte mein Auto weiterhin selbst lenken - wenn ich mitgenommen werde, wird mir schlecht :p ) wäre ich mir da nicht soooo sicher ... Bei allem Nutzen, den der digitale Fortschritt haben kann: Aufzwingen lassen will ich ihn mir nicht - deshalb bin ich ja auch für die Erhaltung des UKW-Rundfunks :dx:
andimik
Beiträge: 2959
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 19:11
Wohnort: Arnoldstein, Bezirk Villach Land, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Anschlag auf den Grundnetzsender Marseille Grande-Étoile

Beitrag von andimik »

DXer hat geschrieben: Fr 4. Dez 2020, 00:13 Hatte der wirklich eine ERP von 400 KW? :eek:
Na und?

Vor 20 Jahren hatte mein nächster Sender in 3 km Entfernung 300 kW auf UKW und bis zum Ende von PALplus der in 7 km 1,05 MW auf UHF.
hit24_for_ever
Beiträge: 143
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 23:30

Re: Anschlag auf den Grundnetzsender Marseille Grande-Étoile

Beitrag von hit24_for_ever »

andimik hat geschrieben: Fr 4. Dez 2020, 07:43 Na und?

Vor 20 Jahren hatte mein nächster Sender in 3 km Entfernung 300 kW auf UKW und bis zum Ende von PALplus der in 7 km 1,05 MW auf UHF.
Der Dobratsch hatte mal 300 kW?? :eek:
102.1
Beiträge: 1324
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 16:15

Re: Anschlag auf den Grundnetzsender Marseille Grande-Étoile

Beitrag von 102.1 »

andimik hat geschrieben: Fr 4. Dez 2020, 07:43
DXer hat geschrieben: Fr 4. Dez 2020, 00:13 Hatte der wirklich eine ERP von 400 KW? :eek:
Na und?

Vor 20 Jahren hatte mein nächster Sender in 3 km Entfernung 300 kW auf UKW und bis zum Ende von PALplus der in 7 km 1,05 MW auf UHF.
In dem Fall in Frankreich frage ich mich ob es nicht besser ist das gleiche Gebiet mit je 2 Sendern mit 100 kW abzudecken? Vielleicht ist das alles nur Prestige?


Mit dem 300 kW Sender meinst Du vielleicht einen dieser italienischen Sender die mit Zielrichtung Österreich sendeten? Ich denke aber die hatten allesamt weniger Leistung.

Den ORF vom Dobratsch selbst hatte ich lediglich mit um die 120 kW mal irgendwo in Erinnerung gehabt, ob die Leistung jemals auch erreicht wurde weis ich nicht.
Antworten