Bundesweiter Warntag: 10. September 2020

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
Jens1978
Beiträge: 443
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 01:08
Wohnort: Bremer Umland

Re: Bundesweiter Warntag: 10. September 2020

Beitrag von Jens1978 »

Es ist doch bezeichnend, dass in den angeblich so abgehängten Dörfer zumeist der Alarm funktioniert hat. In den Städten nicht. Um 11 Uhr bin ich gerade in Bremen angekommen, Schwachhausen, Horn. Nix, absolute Ruhe. Wenn tatsächlich was passiert wäre was meine unmittelbare Reaktion erfordert hätte ... nun ja. KatWarn hat mir um 12:10 mitgeteilt, dass Warntag wäre. Ganz toll. NDR Info, das Programm lief bei mir, hatte von ca. 10:55 bis 11:01 über den Warntag informiert. Die Slideshow war die übliche, war nix spezielles (meines Wissens nach).
RADIO354 hat geschrieben:
Fr 11. Sep 2020, 16:02
In der Sendung " Brisant " ( ARD ) wurde der Warntag auch Thematisiert.
Offensichtlich hatten zu Viele Gleichzeitig alarmiert und dadurch ist es zur Überlastung gekommen.
[...]
Ja, das ist wirklich zu dumm, dass da gleichzeitig zu viele einen Alarm ausgelöst haben ... Was haben die sich eigentlich dabei gedacht? Frechheit! :motz: In echten Katastrophenfällen stimmen sich natürlich vorher alle genau ab, wann sie wie den Knopf zu drücken haben und halten sich natürlich an diese Absprachen, ist völlig klar. Aber selbst dieser Zustand kann ja gar nicht eintreten, da größere Katastrophen, welche einen solchen Aufwand rechtfertigen, ja meist sowieso extreeeem lokal sind, so dass höchstens die lokale Nebenstelle der Zweigstelle einer Dorf- und Gemeindefeuerwehr den Alarm alleine auslöst. Ist das nicht toll! Deutschland will auf "technisch voll dabei" spielen und vergisst, dass die komplette Infrastruktur leider doch noch aus den 90ern, also dem Zeitraum der antiquierten analogen, Hardware Sirenen ist, die man, großkotzig wie man ist, mal eben abgebaut hat. Zu dumm, wieder aus einem Traum im Himmelbettchen erwacht und im mitteleuropäischen-infrastrukturellen Albanien angekommen, . :heul: :rolleyes:
Wieso kann man nicht einfach mal akzeptieren, dass in Krisenzeiten einfache und robuste Technik vielleicht doch das sinnvollste ist. Was nützt ein Handyalarm, wenn der Strom in den Mobilfunkstationen im Umkreis von 20 km nicht vorhanden ist. Dort sind doch keine Notstromaggregate. Und was nützt ein handbetriebenes bzw. mit Kurbel aufladbares Kofferradio, wenn der örtliche Sender ebenfalls keine Notstromversorgung mehr hat, großflächige Mittel- und Langwelle gibt es doch genauso wenig mehr ... so ein analoge Sirene, meinetwegen zur Not sogar mit Handbetrieb einschalt- und bedienbar ist doch sowas von unkaputtbar.
Manager hat geschrieben:
Fr 11. Sep 2020, 09:12
Manchmal hängt die Wahl des vorangestellten Artikels aber nicht nur von der Region, sondern von der Tageszeit ab.
Tagsüber => der Weizen / das Korn
Abends => das Weizen / der Korn :D
:joke: :bruell:
QTH: Bremer Umland

793267
Beiträge: 454
Registriert: Di 11. Jun 2019, 19:19

Re: Bundesweiter Warntag: 10. September 2020

Beitrag von 793267 »

Jens1978 hat geschrieben:
Sa 12. Sep 2020, 01:09
Es ist doch bezeichnend, dass in den angeblich so abgehängten Dörfer zumeist der Alarm funktioniert hat. In den Städten nicht. Um 11 Uhr bin ich gerade in Bremen angekommen, Schwachhausen, Horn. Nix, absolute Ruhe. Wenn tatsächlich was passiert wäre was meine unmittelbare Reaktion erfordert hätte ... nun ja. KatWarn hat mir um 12:10 mitgeteilt, dass Warntag wäre. Ganz toll. NDR Info, das Programm lief bei mir, hatte von ca. 10:55 bis 11:01 über den Warntag informiert. Die Slideshow war die übliche, war nix spezielles (meines Wissens nach).
RADIO354 hat geschrieben:
Fr 11. Sep 2020, 16:02
In der Sendung " Brisant " ( ARD ) wurde der Warntag auch Thematisiert.
Offensichtlich hatten zu Viele Gleichzeitig alarmiert und dadurch ist es zur Überlastung gekommen.
[...]
Ja, das ist wirklich zu dumm, dass da gleichzeitig zu viele einen Alarm ausgelöst haben ... Was haben die sich eigentlich dabei gedacht? Frechheit! :motz: In echten Katastrophenfällen stimmen sich natürlich vorher alle genau ab, wann sie wie den Knopf zu drücken haben und halten sich natürlich an diese Absprachen, ist völlig klar. Aber selbst dieser Zustand kann ja gar nicht eintreten, da größere Katastrophen, welche einen solchen Aufwand rechtfertigen, ja meist sowieso extreeeem lokal sind, so dass höchstens die lokale Nebenstelle der Zweigstelle einer Dorf- und Gemeindefeuerwehr den Alarm alleine auslöst. Ist das nicht toll! Deutschland will auf "technisch voll dabei" spielen und vergisst, dass die komplette Infrastruktur leider doch noch aus den 90ern, also dem Zeitraum der antiquierten analogen, Hardware Sirenen ist, die man, großkotzig wie man ist, mal eben abgebaut hat. Zu dumm, wieder aus einem Traum im Himmelbettchen erwacht und im mitteleuropäischen-infrastrukturellen Albanien angekommen, . :heul: :rolleyes:
Wieso kann man nicht einfach mal akzeptieren, dass in Krisenzeiten einfache und robuste Technik vielleicht doch das sinnvollste ist. Was nützt ein Handyalarm, wenn der Strom in den Mobilfunkstationen im Umkreis von 20 km nicht vorhanden ist. Dort sind doch keine Notstromaggregate. Und was nützt ein handbetriebenes bzw. mit Kurbel aufladbares Kofferradio, wenn der örtliche Sender ebenfalls keine Notstromversorgung mehr hat, großflächige Mittel- und Langwelle gibt es doch genauso wenig mehr ... so ein analoge Sirene, meinetwegen zur Not sogar mit Handbetrieb einschalt- und bedienbar ist doch sowas von unkaputtbar.
Manager hat geschrieben:
Fr 11. Sep 2020, 09:12
Manchmal hängt die Wahl des vorangestellten Artikels aber nicht nur von der Region, sondern von der Tageszeit ab.
Tagsüber => der Weizen / das Korn
Abends => das Weizen / der Korn :D
:joke: :bruell:
Das ist nicht nur ein Bremer Problem:
Auch dort dürften, nur noch Sirenen, im Überflutungsbereich der Weser, in Bremen/Bremerhaven vorhanden sein. Die dann, in Gebieten in Weser nähe, die von Überflutungen bedroht sind, auch aktiviert wurden.
Stand: 11.09.2020 06:41 Uhr - NDR 90,3
Warntag mit Pannen: Viele bekamen Probealarm nicht mit
Am bundesweiten Katastrophen-Warntag hat in Hamburg am Donnerstag vielerorts Stille geherrscht. Während unter anderem in Alsternähe und in Wilhelmsburg die Sirenen heulten, waren sie in anderen Stadtteilen nur leise aus der Ferne zu hören, andernorts auch gar nicht. Ein Sprecher der Innenbehörde sagte: "Die Sirenen haben pünktlich ausgelöst in Hamburg." Die 131 Sirenen der Hansestadt stünden allerdings nur in Gebieten in Elbnähe, die von Überflutungen bedroht seien. Ein flächendeckendes Sirenennetz gebe es heutzutage nicht mehr.
PS
Übrigen, an meinen Arbeitsplatz, im Gefährdeten Hamburger Gebiet (Umliegend, nur Gewerbe), hörte man, vom den Jährlichen Sirenen Tests (zu beginn der Sturmflut Saison), meistens auch nichts, oder nur leise Sirenen, im Hintergrund.
Hing, von verschieden Faktoren ab, zu laute Umgebung (laufende Maschinen), Windrichtung usw..

Bei benutzen, von Warn APPs/Handys (besonders, beim Fahren), gab es, wie beim Autofahren, schnell die rote Karte (Abmahnung/fristlose Kündigung), da ein Handy Benutzungs Verbot bestand.

Chris_BLN
Beiträge: 1090
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: Bundesweiter Warntag: 10. September 2020

Beitrag von Chris_BLN »

Hier noch aus dem Journaline des DRadio:
1.png
1.png (9.85 KiB) 757 mal betrachtet
2.png
3.png

Blue7
Beiträge: 45
Registriert: So 2. Sep 2018, 15:34

Re: Bundesweiter Warntag: 10. September 2020

Beitrag von Blue7 »

dehnmedia.de berichtet heute am 13.09.2020
Digitalradio: DAB+ beim „Warntag“ erfolgreich im Einsatz
Digitalradio-Schriftzug ab 5/2107 Im Gegensatz zum sonstigen Geschehen beim bundesweiten „Warntag“ hat das System von DAB+ funktioniert. Das teilte ein Sprecher von Digitalradio Deutschland auf Nachfrage von infosat mit. „Die unabhängig von Internet und Mobilfunk funktionierenden Rundfunknetze sind ein zuverlässiger Kanal zur Warnung und Information der Bevölkerung“, so das Fazit.
Die Signalisierung „TestAlarm“ wurde demnach um 11 Uhr bei Deutschlandradio Köln ausgelöst. Damit konnten Informationen zum Probealarm über das Programm Deutschlandfunk im Bundesmux 1 der Media Broadcast verbreitet werden. Parallel wurde ein Meldungstext über Journaline des DLF gesendet. „Damit waren sendeseitig alle Voraussetzungen für die Aussendung einer Warnung über DAB+ gegeben“, so der Bericht.
Auf der Empfangsseite bestätigt man den einwandfreien Empfang des Testalarms mit Referenzempfängern in Köln und Berlin. Kompatible Radios hätten innerhalb des Bundesmux auf die Notfallinfos umgeschaltet. Geeignete Noxon-Radios wurden „innerhalb einer Minute aus dem Standby“ geholt und auf DLF geschaltet. Nach Löschung der Signalisierung (Alarmende) schalteten diese Geräte in den Normalbetrieb zurück, so der Bericht.
EWF wurde seit 2013 mehrfach in Bayern und Sachsen-Anhalt getestet. Im DAB+-Mux Wien wurden zeitweise bis zu fünf EWF-Kanäle für mehrsprachige Infos zu Corona geschaltet.

HAL9000
Beiträge: 210
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 10:38
Wohnort: Wilhelmshaven

Re: Bundesweiter Warntag: 10. September 2020

Beitrag von HAL9000 »

Und Spiegel berichtet heute, dass nach dem Pannen- Warntag der Behördenchef gehen soll:

https://www.spiegel.de/panorama/warntag ... bf1670605e
Ant: Humax 80cm Sat auf Stab USALS PolarMount- Rotor, UKW-Antenne 14 El. Kompaß @ Rotor
RX: microtelecom PERSEUS & microtelecom FM+
KFZ: Alpine i902D-G6

Radio-DX
Beiträge: 414
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:08
Wohnort: Nähe Neustadt a.d. Orla (Ostthüringen)

Re: Bundesweiter Warntag: 10. September 2020

Beitrag von Radio-DX »

Das wird den "Chef" wenig beeindrucken.
Gehalt und alle anderen Vergünstigungen laufen weiter.
In welchem Büro er seine Zeit absitzt, ist ihm sicherlich egal. :D
QTH: Nähe Neustadt a.d. Orla (Ostthüringen)
Empfangsrekord mit RDS-PS: 3075 km (Madeira: 88,0 MHz, Radio Renascenca, Sporadic-E am 12.06.2013)

pomnitz26
Beiträge: 2243
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: Bundesweiter Warntag: 10. September 2020

Beitrag von pomnitz26 »

Bei mir kam gestern auf Katwarn eine Testmeldung an.

Nebenbeiradiohörer
Beiträge: 20
Registriert: Mi 13. Mai 2020, 08:10
Wohnort: OWL

Re: Bundesweiter Warntag: 10. September 2020

Beitrag von Nebenbeiradiohörer »

Blue7 hat geschrieben:
So 13. Sep 2020, 16:37
dehnmedia.de berichtet heute am 13.09.2020
Digitalradio: DAB+ beim „Warntag“ erfolgreich im Einsatz
[...]
Auf der Empfangsseite bestätigt man den einwandfreien Empfang des Testalarms mit Referenzempfängern in Köln und Berlin. Kompatible Radios hätten innerhalb des Bundesmux auf die Notfallinfos umgeschaltet. Geeignete Noxon-Radios wurden „innerhalb einer Minute aus dem Standby“ geholt und auf DLF geschaltet. Nach Löschung der Signalisierung (Alarmende) schalteten diese Geräte in den Normalbetrieb zurück, so der Bericht.
[...]
Dann gehört mein Noxon A120+ leider nicht zu den o.g. "geeigneten Noxon-Radios". Das blieb nämlich auf Standby...

2-0-8
Beiträge: 86
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 19:21
Wohnort: CH-Frutigen

Re: Bundesweiter Warntag: 10. September 2020

Beitrag von 2-0-8 »

HAL9000 hat geschrieben:
Mi 16. Sep 2020, 15:06
Und Spiegel berichtet heute, dass nach dem Pannen- Warntag der Behördenchef gehen soll...
Und wenn der Behördenchef weg ist, funktioniert plötzlich alles? :gruebel:
* XHDATA D-808 * SONY XDR-P1DBP *

Spacelab
Administrator
Beiträge: 3041
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: Bundesweiter Warntag: 10. September 2020

Beitrag von Spacelab »

Das nicht. Aber man hofft das der neue Chef alles zum Laufen bekommt.

793267
Beiträge: 454
Registriert: Di 11. Jun 2019, 19:19

Re: Bundesweiter Warntag: 10. September 2020

Beitrag von 793267 »

viewtopic.php?f=4&t=59189&start=135
von 793267 » Fr 11. Sep 2020, 00:57
Das Bundesamt für Bevölkerungschutz, hätte über ein bundesweites integriertes zentrales Katastrophen Leitstellen Netz, auch alle vorhandenen Sirenen steuern können, ob mit oder ohne Lautsprecher,
Bei allen Untergeortnete Katastrophen Leitstellen, läge dann dies, als Info vor.
Untergeortnete Katastrophen Leitstellen (Land/Landkreis), hätten weiterhin die Möglichkeit, hier bei Regionalen Katastrophen einzugreifen.
Hier fehlt ein bundesweites integriertes Katastrophen Leitstellen Netz.

Mit folgenden Katastrophen Alarm Auslösungsmöglichkeiten, durch folgende Dienststellen.
1 Katastrophen Alarm Bundesweit.
2 Katastrophen Alarm Länder, Regional.
3 Katastrophen Alarm Landkreise, noch Regionaler, da auch für einzelne Orte zuständig.
Alle anderen Dienststellen, erhalten Automatisch, ein Info, von der Katastrophen Alarm auslösenden Katastrophen Leitstelle.

Somit sind auch alle kleinen (regional)/großen (überregional) Katastrophen arten, auch Landkreis/Länder übergreifend abgedeckt.

Nur so kann ein durcheinander, wie am Bundesweiten Warntag: 10. September 2020, vermieden werden.
Knopfdrücker, in zu vielen Leitstellen, mit dem Erfolg der Systemüberlastung.
Kein Leitstellen Knopfdruck, kein Sirenen Alarm, obwohl Sirenen vorhanden.

Antworten