Weltempfaenger und digitaler Signalprozessor (DSP)

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
dab_4
Beiträge: 141
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:02

Weltempfaenger und digitaler Signalprozessor (DSP)

Beitrag von dab_4 » Di 21. Jan 2020, 17:42

Wie kann man feststellen, ob ein moderner Weltempfänger - durchaus auch ein billiger für unter EUR 20 - einen digitalen Signalprozessor (DSP) hat, wenn man den Weltempfänger nicht öffnen möchte und die technische Dokumentation darüber nichts aussagt?

andimik
Beiträge: 1445
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 19:11

Re: Weltempfaenger und digitaler Signalprozessor (DSP)

Beitrag von andimik » Di 21. Jan 2020, 17:52

Du scheinst jeden Euro umdrehen zu müssen und für dich ist 20 EUR schon eine Investition. Mit dem Öffnen erlischt jedoch die Garantie, aber bei 20 EUR wirst du das wohl verschmerzen können, denn du wirst ja hoffentlich nichts kaputt machen.

dab_4
Beiträge: 141
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:02

Re: Weltempfaenger und digitaler Signalprozessor (DSP)

Beitrag von dab_4 » Di 21. Jan 2020, 19:38

andimik hat geschrieben:
Di 21. Jan 2020, 17:52
Du scheinst jeden Euro umdrehen zu müssen und für dich ist 20 EUR schon eine Investition. Mit dem Öffnen erlischt jedoch die Garantie, aber bei 20 EUR wirst du das wohl verschmerzen können, denn du wirst ja hoffentlich nichts kaputt machen.
Ich frage mal anders:
Nutzen moderne Weltempfänger unabhängig von der Preisklasse üblicherweise einen DSP?
Trifft das nur bei bestimmten Herstellern zu?
Was wird üblicherweise alternativ und/oder zusatzlich zu einem DSP verwendet?

_Yoshi_
Beiträge: 560
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:15
Wohnort: Leer Ostfriesland - JO33RF

Re: Weltempfaenger und digitaler Signalprozessor (DSP)

Beitrag von _Yoshi_ » Di 21. Jan 2020, 19:51

Nimm ein reinen Empfänger wo du weist das der reinst Analog ist und den vermeintlichen DSP Empfänger.
Stimme beide auf die gleiche Frequenz ab.
Es sollte das Audio Echofrei (Verzögerungsfrei) sein. (Gleichklang)
Sollte jedoch ein Echo zu hören sein ist der vermeintliche ein DSP Empfänger.

So zumindest hab ich ein Echoeffekt wenn ich den Microspot im UKW Modus einen Sender wiedergebe und der gleiche auch auf dem Degen 1103.
RX QTH: Leer Ostfriesland - JO33RF
Degen DE-1103, Microspot RA-319
SDR AirSpy One mit SDR#
My Snip †01.09.2018 11.21Uhr

dab_4
Beiträge: 141
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:02

Re: Weltempfaenger und digitaler Signalprozessor (DSP)

Beitrag von dab_4 » Di 21. Jan 2020, 20:23

_Yoshi_ hat geschrieben:
Di 21. Jan 2020, 19:51
Nimm ein reinen Empfänger wo du weist das der reinst Analog ist und den vermeintlichen DSP Empfänger.
Stimme beide auf die gleiche Frequenz ab.
Es sollte das Audio Echofrei (Verzögerungsfrei) sein. (Gleichklang)
Sollte jedoch ein Echo zu hören sein ist der vermeintliche ein DSP Empfänger.

So zumindest hab ich ein Echoeffekt wenn ich den Microspot im UKW Modus einen Sender wiedergebe und der gleiche auch auf dem Degen 1103.
Danke für den Tipp. Ich habe drei Taschenradios auf KW und UKW miteinander verglichen:
A) Intersound WE-112 (gekauft ca. 1997); vermutlich ohne DSP
B) Tecsun PL-505 (gekauft 2013); es steht "DSP RECEIVER" drauf
C) ok. ORF 220 (gekauft 2020); bei dem habe ich keine Ahnung bzgl. DSP

Ich höre keine Verzögerung und kein Echo zwischen A, B und C. Oder hat A doch einen DSP?

Habakukk
Beiträge: 1722
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Weltempfaenger und digitaler Signalprozessor (DSP)

Beitrag von Habakukk » Di 21. Jan 2020, 21:47

Ein DSP-Radio erzeugt keinen Leerträger 10,7MHz ober- oder unterhalb der Empfangsfrequenz.

dab_4
Beiträge: 141
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:02

Re: Weltempfaenger und digitaler Signalprozessor (DSP)

Beitrag von dab_4 » Mi 22. Jan 2020, 09:15

dab_4 hat geschrieben:
Di 21. Jan 2020, 20:23
Ich habe drei Taschenradios auf KW und UKW miteinander verglichen:
A) Intersound WE-112 (gekauft ca. 1997); vermutlich ohne DSP
B) Tecsun PL-505 (gekauft 2013); es steht "DSP RECEIVER" drauf
C) ok. ORF 220 (gekauft 2020); bei dem habe ich keine Ahnung bzgl. DSP
Habakukk hat geschrieben:
Di 21. Jan 2020, 21:47
Ein DSP-Radio erzeugt keinen Leerträger 10,7MHz ober- oder unterhalb der Empfangsfrequenz.
Danke auch für diesen Tipp. Der Zwischenfrequenz-Leerträger-Test ergab:
Der Intersound WE-112 hat eine Zwischenfrequenz (Zf), und zwar 10,7 MHz für UKW und 460 kHz für KW (einen Leerträger gibt es in beiden Fällen bei der Empfangsfrequenz plus Zf); der Intersound WE-112 hat also wahrscheinlich keinen DSP.
Beim Tecsun PL-505 und ok. ORF 220 konnte ich weder für UKW noch für KW eine Zf nachweisen (für KW probierte ich einen Bereich von 440 bis 480 kHz, für UKW 10,7 MHz; für KW und UKW probierte ich Empfangsfrequenz plus Zf und Empfangsfrequenz minus Zf).

Wahrscheinlich hat also auch der ok. ORF 220 einen DSP.

WKUTNA
Beiträge: 29
Registriert: Di 25. Dez 2018, 16:45
Wohnort: Bereich Marburg

Re: Weltempfaenger und digitaler Signalprozessor (DSP)

Beitrag von WKUTNA » Mi 22. Jan 2020, 11:04

Du kannst auch folgendes machen:
Nimm ein kleines Taschenradio, welches die Mittelwelle mit Ferritantenne empfängt, und taste den Empfänger mit der unbekannten Signalaufbereitung ab.
Da die Abschirmung nie perfekt ist, wirst du wahrscheinlich einige „Rauschhotspots“ entdecken, wenn es sich um einen DSP-Empfänger handelt. Diese müssten sofort verschwinden, wenn du diesen abschaltest.
Geht bestens mit einem altem Sony-Radio und dem modernen Tecsun PL-380 (DSP).

dab_4
Beiträge: 141
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:02

Re: Weltempfaenger und digitaler Signalprozessor (DSP)

Beitrag von dab_4 » Mi 22. Jan 2020, 13:26

WKUTNA hat geschrieben:
Mi 22. Jan 2020, 11:04
Du kannst auch folgendes machen:
Nimm ein kleines Taschenradio, welches die Mittelwelle mit Ferritantenne empfängt, und taste den Empfänger mit der unbekannten Signalaufbereitung ab.
Da die Abschirmung nie perfekt ist, wirst du wahrscheinlich einige „Rauschhotspots“ entdecken, wenn es sich um einen DSP-Empfänger handelt. Diese müssten sofort verschwinden, wenn du diesen abschaltest.
Geht bestens mit einem altem Sony-Radio und dem modernen Tecsun PL-380 (DSP).
Ebenfalls für diesen Tipp: Danke. Ja, das habe ich probiert; Ergebnis: Der DSP-Empfänger Tecsun PL-505 und der ok. ORF 220 stören ein- und dieselbe MW-Frequenz bei einem anderen Radio ganz in der Nähe. Auch das deutet also darauf hin, dass der ok. ORF 220 einen DSP hat.

Welche Vorteile hat ein Radio mit DSP (anwenderseitig, herstellerseitig)? Trennschärfe? Signalstabilität? ...?

PAM
Beiträge: 6919
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

Re: Weltempfaenger und digitaler Signalprozessor (DSP)

Beitrag von PAM » Mi 22. Jan 2020, 15:03

dab_4 hat geschrieben:
Mi 22. Jan 2020, 13:26
Welche Vorteile hat ein Radio mit DSP (anwenderseitig, herstellerseitig)? Trennschärfe? Signalstabilität? ...?
Die digitale Signalbearbeitung im Empfänger. Wenn die gut gemacht ist, dann kann so ein Empfänger mit sagenhafter Empfindlichkeit und Trennschärfe überraschen.
[JO62rr] 🌐

WiehengeBIERge
Beiträge: 444
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:23

Re: Weltempfaenger und digitaler Signalprozessor (DSP)

Beitrag von WiehengeBIERge » Mi 22. Jan 2020, 20:43

Wobei man aber die Tatsache, dass ein Radio mit einem DSP arbeitet, nicht als allgemeines "Qualitätsmerkmal" ansehen kann.
Man kann auch per DSP ein mäßiges oder schrottiges Radio bauen, und solche gibt es auch durchaus.
QTH: 52.28 N | 8.70 O
am Nordhang des Wiehengebirges, am äußersten Rand von NRW und der "Bergwelt"

http://www.senderfotos-owl.de

Dudelsack
Beiträge: 562
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 21:29
Wohnort: Marburg und zeitweise Stuttgart

Re: Weltempfaenger und digitaler Signalprozessor (DSP)

Beitrag von Dudelsack » Mi 22. Jan 2020, 21:26

Ich denke, es gibt genauso gute und schlechte DSP-Radios, wie es gute und schlechte Radios mit analoger Signalaufbereitung gibt.
Ein Vorteil von Radios mit analoger Signalaufbereitung ist oftmals, dass man diese modifizieren kann, beispielsweise durch das Einsetzen schmälerer Filter. Diese Möglichkeit entfällt bei DSP-Empfängern.
Ein schönes Beispiel ist ja der Degen DE1103. Die Version mit PLL wird unter DXern hoch gelobt und insbesondere dann, wenn man noch andere Filter einbaut oder einbauen lässt, sind die Empfangseigenschaften hervorragend. Bei der neueren Version mit DSP kann man nichts mehr basteln und offenbar gehört diese neue Version auch nicht zu den Glücksgriffen, die PAM oben ansprach. Daher wird der alte Degen weiterhin hoch gehandelt und es gibt eine Menge Gebote, wenn er mal wieder in der Bucht auftaucht, nach dem neuen kräht dagegen kein Hahn.
Ach ja: Kann es eigentlich sein, dass DSP-Radios weniger anfällig für Mischprodukte sind? Ich hatte so den Eindruck, kann es aber nicht wirklich beweisen.

WiehengeBIERge
Beiträge: 444
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:23

Re: Weltempfaenger und digitaler Signalprozessor (DSP)

Beitrag von WiehengeBIERge » Mi 22. Jan 2020, 21:29

Ja, für Elektronikbastler (wozu ich mich ganz klar zähle :D) sind DSP-Radios langweilig und analoge Radios interessanter (man kann auch an DSP-Radios rumbasteln, nur ist dass dann eher Software-Basteln ;) ).
QTH: 52.28 N | 8.70 O
am Nordhang des Wiehengebirges, am äußersten Rand von NRW und der "Bergwelt"

http://www.senderfotos-owl.de

Spacelab
Administrator
Beiträge: 1809
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: Weltempfaenger und digitaler Signalprozessor (DSP)

Beitrag von Spacelab » Do 23. Jan 2020, 09:23

Nicht zu vergessen: DSP Radios sind billiger herzustellen. Ein DSP Chip ist im Einkauf günstiger als eine analoge Signalaufbereitung und für den Hersteller entfallen die Abgleicheinstellungen.

Das ein DSP Radio nicht unbedingt besser sein muss als ein rein analoges Radio sieht man gut an dem hier schon angesprochenen OK ORF 220. Das ist eine recht taube ultra billig Möhre. Jedes gescheite analoge Radio schlägt das Ding mit Leichtigkeit. Ich hatte mir das Teil mal für einen Urlaub am Strand zugelegt damit nicht viel verloren ist wenn das Radio geklaut wird. Der einzige Vorteil von dem Gerät war das die Batterien gefühlt ewig halten. Obwohl ich nur diese unsäglichen Zink-Kohle Batterien von Tedi zur Hand hatte spielte das Ding unermüdlich.

PAM
Beiträge: 6919
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

Weltempfaenger und digitaler Signalprozessor (DSP)

Beitrag von PAM » Do 23. Jan 2020, 09:48

Manche DSP-Empfänger können mit starken Signalen nicht umgehen. Auch die viel gelobten Tecsun-Schachteln kommen bei direkter Sicht auf den Berliner Fernsehturm in 22 km-Entfernung sowie angeschlossener Richtantenne an ihre Grenzen. Hier zeigen sich tatsächlich Mischprodukte. Mit der Teleskopantenne allerdings nur in direkter Nähe und hierbei wird die Kiste einfach nur unempfindlich.
[JO62rr] 🌐

Antworten