Analoge Terrestrik in Europa

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
francesco210175
Beiträge: 90
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:18

Re: Analoge Terrestrik in Europa

Beitrag von francesco210175 » Di 10. Dez 2019, 22:27

Marc!? hat geschrieben:
Di 10. Dez 2019, 03:28
Wie war bei so vielen Programmen die Reichweite ?

Die Topographie ist ja zum Teil auch anspruchvoll.

Das UHF-Band bis K69 wurde sicherlich genutzt, aber vlt noch andere Frequenzbänder?

Hier mein TV-Bandscan erstellt in den Jahren 1988 und 1989 in San Giorgio Jonico/Taranto in der Region Puglia (Apulien), entnommen aus dem "Scelta TV Forum", wo ich im Jahr 2006 sehr aktiv war:
TV in Taranto und provinz (San Giorgio Jonico)

VHF

D Rai Uno
E Antenna Bianca
F Antenna Sud/Odeon TV
G TeleRama
H1 RTM Radio Tele Manduria
H2 Quarto Canale TV (stark "überlagertes bzw. geschwärztes Bild" durch RTM)

21 Cinquestelle-Video Emme
22 Tele Lecce Barbano-Rete A (gestört durch TV Sud/Telesud)
23 TV Sud-Telesud/Studio 100 TV
24 Telenorba-Italia 7
25 Studio 100 TV/Tele Punto 5 Massafra (gestört)
26 Antenna Sud-Odeon
27 Telesu (nicht immer empfangbar)/Antenna Band
28 Delta TV (danach Videomusic)
29 Telestar Co.Di.Ta/Tele International Massafra/Puglia 1 TV (gestört)
30 Videolevante (danach Blustar)
31 Canale Uno-C 1 TV Statte (danach Telepuglia)
32 Rai Due
33 AT6 Antenna Taranto Sei (leicht gestört)
34 Canale 5, danach Italia 1 (gestört durch TRCB)
35 Rete 4, danach Canale 5 (gestört durch Videomusic)
36 Teledue (gestört durch TRCB)
37 Antenna Sud-Odeon (davor gab es Retenove)/ TRM
38 Telenorba (Blustar Tv Uno aus Francavilla Fontana störte)
39 - (ja, das gab es auch!)
40 Canale 5 (danach Super 7)
41 Italia Uno (danach Publivideo-TMC)
42 Videoemme-Delta TV (andere Version als UHF 21)-gestört durch Tele Punto 5
43 Canale 5 (gestört)
44 Retecapri
45 Videolevante
46 Videolevante
47 AT6 Antenna Taranto Sei
48 AT6 Antenna Taranto Sei (gestört durch Telepuglia)
49 Rai Tre Puglia
50 Videolevante (danach TRCB)
51 Rete 4
52 Rai Tre Basilicata (gestört)
53 Retemia
54 Telebeta Carosino (nur in Teilen der östlichen Provinz)/Blustar TV Uno (gestört)
55 Videomusic (gestört durch Teleappula)
56 TV Koper Capodistria (danach Tele+2)
57 Teleregione Color
58 Teleprovincia Jonica Lizzano (Empfang beschränkt auf wenige Orte)/Retemia (gestört) (danach Tele+1)
59 Canale 5
60 Publivideo-TMC (danach nur noch TMC)
61 Retemia (gestört)
62 Italia 1
63 AFN TV (NTSC!)
64 Teledue
65 Studio 100 TV-RETE A
66 BLUSTAR TV Uno/AT 6 (gestört)
67 TRCB (gestört durch BLUSTAR TV Uno)
68 Delta TV-Videoemme
69 Retemia (danach Tele+3)
70 Teletrullo (danach TRCB)
So war das damals, es wurde etwas besser in den 1990er Jahren, da waren viele dieser "kleinen" Störer verschwunden und das UHF Band war etwas "sauberer" geworden...

Alqaszar
Beiträge: 223
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:26
Wohnort: Viersen

Re: Analoge Terrestrik in Europa

Beitrag von Alqaszar » Mi 11. Dez 2019, 00:17

Sehr schön! Im Grunde war der "Wildwuchs" in den TV-Bereichen ähnlich wie der auf UKW. Man beachte die Nutzung von Kanälen oberhalb von E 69.
QTH: Viersen (NRW)

francesco210175
Beiträge: 90
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:18

Re: Analoge Terrestrik in Europa

Beitrag von francesco210175 » Mi 11. Dez 2019, 00:41

Ja, E70 war noch mit meinen guten alten Telefunken PAL COLOR (Anno 1979 hier in Berlin gekauft!) möglich, auch deswegen weil die Abstimmung manuell mit einen kleinen Drehkreuz, ähnlich eines Schraubendrehers, möglich war. Genutzt wurde eine Log-Periodische Dachantenne in Richtung "Monte Trazzonara" von der Marke "Marte", welche 1983 von einen Professor (welcher mich damals in der Grundschule unterrichtet hat) auf dem Dach des Hauses montiert wurde.

Hier noch als "Bonus" meine UKW-Liste, welche ich dort vom Januar 1988 bis Ende August 1989 mit meinen damaligen "UHER Power Port 300" erstellt habe:

87.500 L´ Altraradio Bari

87.800 Studio 100 Radio Rete 1

88.050 Rete 105 Network

88.300 Radio Puglia Stereo Network Martina Franca

89.100 Rai Radiouno "Stereouno"

89.300 Canale A

89.800 Primaradio Martina Franca

90.100 Radio Rama Network Lecce

90.700 Radio Piu’

91.100 Rai Radiodue "Onda Verde"

91.400 Flash Radio Stereo Gandoli-Leporano

91.700 Centro Radio Palagiano

92.000 Radio Farfalla Mottola

92.100 Rete Uno Network Manduria (prov.)

92.300 Radio In (Top Italia Radio) Roccaforzata

92.800 Radio Star Taranto

93.100 Rai Radiotre

93.400 Punto Radio Stereo Martina Franca

93.700 Radio Taranto Stereo

94.000 Radio Giovani (schwach und gestört)

94.200 Radio Frate Sole Taranto (sehr schwach, da ein sehr niedriger Standort aus einen Kloster mitten in der Stadt)

94.500 Radio Monteiasi (Emme) Stereo

94.700 Radio Massafra International (sehr saubere Frequenz, damals eines der stärksten Signale überhaupt für einen Lokalsender mit einer Hammerreichweite von über 100 KM im Umkreis!)

95.100 Radio In Roccaforzata

95.200 Radio Sirio Castellaneta

95.500 Publiradio 4. Programma Taranto

95.700 Radio Antenna Tre Ginosa

96.000 Radio Hertz Statte

96.200 Quarto Canale Radio Francavilla Fontana (BR)

96.500 Radio Manduria (RA.MA)

96.700 Radio In Roccaforzata

96.900 Studio 105 Taranto

97.200 Spazio Radio Taranto (gestört aus der Basilicata)

97.650 Antenna Sud Radio Talsano (später aus Taranto)

97.900 Stereo 5 Radio Carosino (später aus San Giorgio Jonico, "Municipio Vecchio" Altes Rathaus)

98.100 Radio Taranto Esplosiva

98.400 Radio Taranto Tamburi

98.500 Punto Radio Tre Sava (nur in Teilen der Provinz)

98.900 Centro Radio Palagiano

99.000 Radio Lizzano Stereo

99.200 Publiradio 1. Programma Taranto

99.500 Radio Studio 5 Taranto

99.700 Studio 100 Radio Rete 2 (später Radio 5 Italia)

100.000 Studio 100 Radio Rete 1

100.200 R.Taranto International

100.400 Radio Mare Onda Lido Gandoli

100.600 Canale Uno Radio Statte

100.750 Primaradio

101.000 Radio Capitol (Testprogramm von Radio Emme Stereo und Alfa Radio aus Monteiasi, später von Lattemiele)

101.500 Radio Express Statte (schwaches Signal)

101.700 Radio Puglia (Stereo) Parrocchiale aus San Giorgio Jonico

102.000 Publiradio 2. Programma

102.300 Radio Puglia Castellana Grotte (gestört)

102.500 Publiradio 3. Programma (Progetto Italia)

102.800 Primavera Radio San Marzano di San Giuseppe

103.100 Delta Uno Stereo Grottaglie

103.300 Radio Taranto Tamburi

103.400 Radio Oasi Stereo Pulsano (Teilen der Provinz)

103.600 Radio Taranto Centrale (danach Radio Rama Lecce)

103.800 Radio Mare Onda Lido Gandoli (gestört)

103,900 Studio 105 Radio Taranto (gestört, allerdings starkes Signal, da auch auf 104,0 gesendet wurde)

104.000 Jonica Radio Ginosa (sehr schwaches Signal)

104.200 Canale Uno Radio Statte (danach Studio 105 Taranto)

104.400 Antenna Sud Radio

104.700 Radio Taranto International

105.300 Punto Radio Stereo Martina Franca

105.550 Radio Dara Brindisi

105.800 Alfa Radio Stereo Monteiasi

106.000 Rete Regione Stereo (Barletta) und als "Nachfolger" Radio Deejay Network (Milano)

106.300 Radio Rama Network

106.600 Radionorba

107.100 Radio In

107.300 Nuova Radio Monteiasi (Piratensender eines Bekannten, welcher auch bei den anderen Programmen aus Monteiasi tätig war!)

107.700 Studio 105 Taranto

107.900 Radio Prima Centrale Francavilla Fontana (BR)


Ausserdem noch eine Senderübersicht von Programmen, welche im laufe der 1980er Jahre gesendet haben und dann "verschwunden" sind:

89,90 Punto Radio Stereo Martina Franca

90,00 Radio Mottola International

90,90 RMC FM Taranto

92,00 Tele Radio Civica Grottaglie

93,20 Prima Radio Martina Franca

94,55 Gamma Radio San Marzano di San Giuseppe

96,80 Studio Uno Radio Grottaglie

98,10 Radio Meeting Manduria

100,20 Radio Manduria Centrale

100,50 Radio Ginosa

100,80 Radio San Giorgio Jonico

101,90 Studio 105 Radio

102,00 Radio Taranto

102,50 Radio Taranto Stereo

104,00 Radio Studio 105

105,00 Radio Montecarlo-Canale Uno Radio Statte

106,45 Canale Uno Radio-RMC Statte
Das waren noch Zeiten...

Analog-Freak
Beiträge: 3
Registriert: Fr 7. Feb 2020, 11:55

Re: Analoge Terrestrik in Europa

Beitrag von Analog-Freak » Fr 7. Feb 2020, 12:22

Hallo, ich melde mich erst einmal zurück hier :-)
Auf meiner Homepage habe ich auch einige TV-Scans u.a. aus Italien vom September 1995 (Triest, Venedig, Soverato, Taranto). Ich war in den 1990er Jahren wiederholt per Interrail unterwegs, und in Italien hatten günstigere Hotels oder Pensionen ("Albergo") oftmals (leider nicht überall) einen TV auf dem Zimmer, welcher nicht im Hotel-Modus betrieben wurde. Ansonsten war gar kein TV auf dem Zimmer (z.B. Milano, Giardini-Naxos, Siracusa), in einem einzigen Hotel in Termoli war der TV "Hotel-präpariert".

_Yoshi_
Beiträge: 560
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:15
Wohnort: Leer Ostfriesland - JO33RF

Re: Analoge Terrestrik in Europa

Beitrag von _Yoshi_ » Fr 7. Feb 2020, 19:16

Ist irgendwo in Europa noch was TV mäßig mit kleiner Leistung Analog in der Luft? (Außer Kabel)
RX QTH: Leer Ostfriesland - JO33RF
Degen DE-1103, Microspot RA-319
SDR AirSpy One mit SDR#
My Snip †01.09.2018 11.21Uhr

francesco210175
Beiträge: 90
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:18

Re: Analoge Terrestrik in Europa

Beitrag von francesco210175 » Fr 7. Feb 2020, 21:42

Analog-Freak hat geschrieben:
Fr 7. Feb 2020, 12:22
Hallo, ich melde mich erst einmal zurück hier :-)
Auf meiner Homepage habe ich auch einige TV-Scans u.a. aus Italien vom September 1995 (Triest, Venedig, Soverato, Taranto). Ich war in den 1990er Jahren wiederholt per Interrail unterwegs, und in Italien hatten günstigere Hotels oder Pensionen ("Albergo") oftmals (leider nicht überall) einen TV auf dem Zimmer, welcher nicht im Hotel-Modus betrieben wurde. Ansonsten war gar kein TV auf dem Zimmer (z.B. Milano, Giardini-Naxos, Siracusa), in einem einzigen Hotel in Termoli war der TV "Hotel-präpariert".
Hui, Danke für den Bandscan aus Taranto! :eek:

Diesen kann ich sehr gut vergleichen zwischen den Belegungen von 1992 und 1997 (das letzte Mal, als ich dort gewesen bin), wo bereits sehr viele Signale welche noch in meiner Liste von 1988-89 zu sehen waren, abgeschaltet wurden.

Ich kann dir schon mal sagen, wer "V.I.D.E.O." auf VHF-Kanal H gewesen ist: Das war ein "Hobby-TV-Sender" vom leider inzwischen nicht mehr sendenden legendären ersten privaten Radiosenders in Taranto namens "Radio Taranto International" (gegründet in meinen Geburtsjahr 1975), welcher diverse Programme als "Rahmenprogramm" übernahm, so u.a. VIVA oder auch mal VIVA 2, die Senderbezeichnungen wechselten praktisch täglich. Der TV-Transmitter selber stand auf dem Balkon (!) des Senderstandortes/Studio des Radiosenders.

Dieser befand sich im inneren Stadtgebiet und zwar in der Via Principe Amedeo, wo mein Taufpate damals noch sein Friseursalon hatte. Ja, das waren noch richtig anarchistische Zeiten, die leider kurz danach zuende gingen. Seitdem ist das lokale TV- und Radiosender-Angebot in Taranto so gut wie ausgestorben... :(

EDIT: Auf VHF Kanal E sendete RETE A, ab dem 01.09.1997 zusammen mit MTV Italia, ein paar Jahre später wechselte dieser den Partner und VIVA Italia war eine Zeitlang zu sehen. Das Signal war sehr schlecht, da der städtische Repeater der RAI in Via Filonide diesen komplett "bedeckte", selbst im 13 Kilometer entfernten San Giorgio Ionico (den Heimatort meines 2014 verstorbenen Vaters) konnte ich RETE A nur erahnen, obwohl dieser vom Monte Trazzonara sendete!

Frankenwalder
Beiträge: 33
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 10:14

Re: Analoge Terrestrik in Europa

Beitrag von Frankenwalder » Sa 8. Feb 2020, 11:18

györgy hat geschrieben:
Mo 9. Dez 2019, 23:02
bennySL hat geschrieben:
Mo 9. Dez 2019, 22:51
Polen:
VHF-Band I und VHF-Band III - TVP 1 (Füllsender auch auf UHF, hier gab es kein System)
unteres UHF-Band - TVP 2
UHF-Band - Polsat (privatrechtlich)
VHF-Band III - Polsat Füllsender
hohes UHF-Band (ab Kanal 50) - TVP Info
Danke für die Skandinavier!

Polen
1. TVP 1
2. TVP 2
3. TVP 3 (jeweilige Regionalversion)
4. Polsat
5. TVN (Ballungsräume)
6. TV4 (Ballungsräume)

Tschechien
1. CT 1
2. CT 2
3. Nova
4. Prima (Ballungsräume?)

UK
1. BBC One
2. BBC Two
3. ITV
4. Channel 4 (S4C in Wales)
5. Channel 5 (Ballungsräume?)
Prima TV wurde auch analog vom Dylen/Tillenberg an der Grenze zur Oberpfalz ausgestrahlt. Wie mir Antonín Hofmann (Radio Egrensis), der den ehemaligen Abhörturm gleich nach der Wende kaufte, erzählte, war RTL Mitte der neunziger Jahre daran interessiert, vom Dylen aus im Band I nach Bayern zu senden, was aber an der Koordinierung scheiterte. Eigentlich wäre nur E2 vertikal mit Ausblendung ins CZ-Landesinnere dafür in Frage gekommen, das hätten viele mit ihrem Ochsenkopf-Dipol als Beifang mitnehmen können. (Reine vertikale Dipole unter Dach ohne Direktor/Reflektor waren damals nicht selten). Als Radio Egrensis um 1995 auf 92,5 noch mit einem asymmetrischen vertikalen Dipol auf der Mastspitze und einer perfekten Stehwelle rund sendete, kam er unter Normabedingungen noch mit RDS bis Neustadt/Aisch, wobei wegen des stärkeren Hubs auch mit MDR-Thüringen-Audio die RDS-Kennung EGRENSIS kam.
“Als jongen van 14 reisde ik’s nachts stiekem de hele wereld rond, onder de lakens, met een oor aan mijn kortegolfontvanger gekluisterd. Ik leerde zo meer dan overdag op school." (A.J.Beirens: Kinderpraat)

TobiasF
Beiträge: 498
Registriert: Mo 20. Mai 2019, 09:40
Wohnort: Dresden-Mickten / Moritzburg-Reichenberg bei Dresden
Kontaktdaten:

Re: Analoge Terrestrik in Europa

Beitrag von TobiasF » Sa 8. Feb 2020, 12:26

Angeblich sollen Kosovo und Türkei in der Terrestrik auch heute noch komplett analog laufen.

Kein Wunder, dass die Terrestrik in der Türkei weit abgeschlagen ist: Nur 2 % als ausschließlichen Empfangsweg, 10 % als Zweitempfangsweg.

In folgenden Ländern gibt es laut ukwtv zusätzlich zu den Digitalsendern auch noch Analogsender: Bosnien und Herzegowina, Moldawien, Russland, Ukraine, Zypern.

Moldawien will aber nur noch bis Februar 2020 und die Ukraine nur noch bis Juni 2020 analog senden.

Frankfurt
Beiträge: 70
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 10:07

Re: Analoge Terrestrik in Europa

Beitrag von Frankfurt » Mi 12. Feb 2020, 09:25

welchen historischen Grund gab es eigentlich in Deutschland, Kanäle nur bis K60 zu nutzen ?

793267
Beiträge: 237
Registriert: Di 11. Jun 2019, 19:19

Re: Analoge Terrestrik in Europa

Beitrag von 793267 » Mi 12. Feb 2020, 13:33

Frankfurt hat geschrieben:
Mi 12. Feb 2020, 09:25
welchen historischen Grund gab es eigentlich in Deutschland, Kanäle nur bis K60 zu nutzen ?
Kanal 61- 69, waren glaube ich, für Notfall TV, der Bundesregierung reserviert. Mir ist in Erinnerung, mal sowas gelesen zu haben.

Alqaszar
Beiträge: 223
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:26
Wohnort: Viersen

Re: Analoge Terrestrik in Europa

Beitrag von Alqaszar » Mi 12. Feb 2020, 18:54

In Deutschland war der Bereich m. W. für militärische Anwendungen reserviert.

"Notfernsehen" der Bundesregierung ist nicht plaisibel:

1. Die Bundesregierung darf kein Fernsehen veranstalten, Ausnahmen gibt es in den entsprechenden Artikeln des GG nicht. Rundfunk ist außerdem Ländersache.

2. Die bestehende Infrastruktur, besonders der öffentlich-rechtlichen Anstalten, stand jederzeit der Information der Bevölkerung zur Verfügung.

3. "Notfernsehen" auf nicht üblichen Kanälen hätte zur Folge gehabt, dass die durchschnittlichen TV-Zuschauer nur "Schnee" gesehen hätten.

4. Der Hauptweg von Notfallinformation war das Radio. Hier wurde an den Senderstandorten entsprechende Einrichtungen wie Dieselaggregate bereit gehalten.
QTH: Viersen (NRW)

Antworten