Fernsehsender Verden

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
Marc!?
Beiträge: 1442
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: Fernsehsender Verden

Beitrag von Marc!? »

Manager hat geschrieben:
So 1. Dez 2019, 09:41
Ich kann mir aber gut vorstellen, dass dieser Sender von Steinkimmen auf Kanal bestimmt seine 100 km Radius abgedeckt hat.
Zweifellos. Der Sendemast in Steinkimmen war bei seiner Errichtung das höchste Bauwerk in Deutschland. Und dann wurde auch noch auf dem niedrigsten Kanal gesendet. Da war die Reichweite sehr hoch. Die Störanfälligkeit im Sommer (Sporadic-E) aber auch.
Wobei die Antennen für K2 nicht an der Spitze waren, sondern wohl so auf rund 180 Meter.

RalphT
Beiträge: 59
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32

Re: Fernsehsender Verden

Beitrag von RalphT »

Mit großem Interesse habe ich mir den ganzen Faden durchgelesen und festgestellt, dass nirgendwo eine Angabe zur Bauart und Größe der Antenne genannt wird
Ach, das können wir ändern:
Ziemlich genau diese hier:

Bild

Quelle: www.radiomuseum.org

iro
Beiträge: 985
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33
Wohnort: D-Großenkneten (Nds.)

Re: Fernsehsender Verden

Beitrag von iro »

RalphT hat geschrieben:
So 1. Dez 2019, 08:51
Aber Steinkimmen ging dafür sicher perfekt. Bis 1980 noch auf Kanal 2 im Band I.
Ich kann mir aber gut vorstellen, dass dieser Sender von Steinkimmen auf Kanal bestimmt seine 100 km Radius abgedeckt hat.
Hat er. Bis zur entferntesten Stelle auf dem ostfriesischen Festland sind es ca. 105 km - und das wurde damals aus Steinkimmen versorgt.
Auf K2 sendete die ARD bis 1980 nur in schwarzweiß.
Bevor dieser Sender in Betrieb ging, haben einige Leute riesige Antennenanlagen errichtet, um den Sender Hamburg zu empfangen.

stefsch
Beiträge: 191
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 18:16

Re: Fernsehsender Verden

Beitrag von stefsch »

RalphT hat geschrieben:
So 1. Dez 2019, 13:10
Mit großem Interesse habe ich mir den ganzen Faden durchgelesen und festgestellt, dass nirgendwo eine Angabe zur Bauart und Größe der Antenne genannt wird
Ach, das können wir ändern:
Ziemlich genau diese hier:

Bild

Quelle: www.radiomuseum.org
Das wäre ja schon die BIII-Königsklasse, mit einem max. Gewinn von ~12dB. Damit hätte man vielleicht auch Hannover K8 mit 5kW, besonders auch in SW, noch "ranholen" können. Auf jeden Fall eher Fernempfang, nicht um mit einer "Lang-Yagi" auf kleine Füllsender zu schießen...

Nochmal zur 97,6 BFBS (heute n-joy): Gab es für die 97,6 noch einen anderen Standort als den heutigen? Wenn ja bis wann? Ich dachte vor dem Umbau in Visselhövede war BFBS "immerschon" an der Turmspitze (mit Rundantenne), oberhalb der NDR-Strahler...??

stefsch

RF_NWD
Beiträge: 576
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:33

Re: Fernsehsender Verden

Beitrag von RF_NWD »

@ Manager hat das hier schon erwähnt:
viewtopic.php?f=4&t=58279#p1517869
Vor dem Umzug nach Visselhövede kam BFBS vom Standort Verden-Walle.
Das Signal kam in Stadthagen mit einem sehr hohen Pegel an.

Für den ZDF/NDR 3 Empfang wurden in den südlichen Teilen der Stadt am Bergrand Antennen oft auch auf Kirchlinteln ausgerichtet. Solche Exemplare kann man vereinzelt sogar noch heute sehen.
QTH: 52,32 /9,21

UKW/DAB + : Panasonic RF D10
mobil: Sony XDR P10DBP / Sangean DPR 34

RalphT
Beiträge: 59
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32

Re: Fernsehsender Verden

Beitrag von RalphT »

Nochmal zur 97,6 BFBS (heute n-joy): Gab es für die 97,6 noch einen anderen Standort als den heutigen? Wenn ja bis wann? Ich dachte vor dem Umbau in Visselhövede war BFBS "immerschon" an der Turmspitze (mit Rundantenne), oberhalb der NDR-Strahler...??
Ja den gab es.

Von 1956 bis 1974 stand dieser Sender bei Holtum (Geest). In diesem Thread habe ich eine Karte von outddoor-karte.de eigestellt. Dort habe ich diesen Standort mit der Ziffer 2 gekennzeichnet. Bei Ziffer 1 steht der derzeitige Betonturm.

Ich weiß noch von damals, wo dieser Sender der bei Holtum (Geest) stand, mit einem Küchenradio problemlos in Bremen empfangen konnte.

Heute kann ich die 97,6 von n-joy mit einem schlechten Radio nicht im Bremer Osten empfangen. Daher hatte der Wechsel von BFBS vom Sender Holtum (Geest) nach Visselhövede für die Bremer eine Verschlechterung bedeutet.

Gerade hier im Bremer Osten ist mit einem schlechten Radio kein Empfang von n-joy möglich. Die 97,6 von Visselhövede und die 92,9 von Steinkimmen kommt da nicht rein.

Jens1978
Beiträge: 331
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 01:08
Wohnort: Bremer Umland

Re: Fernsehsender Verden

Beitrag von Jens1978 »

Meine Vermutung ist auch Torfhaus. Und die ganzen Band I Antennen dürften schon im Laufe der 70er Jahre gegen Antennen für andere Senderstandorte ausgetauscht worden sein, denn nur schwarzweiß-Bilder macht man auf Dauer ja auch nicht mit. Und 1980 wollte man schon Farbe in der Glotze haben. Von daher entweder Bremen K22 (ARD-RB), 32, 42 und ARD-NDR aus Steinkimmen auf K55 oder eben vom Torfhaus K10 mit Brocken DDR1 auf K6. Und im Verdener Raum geht der Harz eigentlich mit besseren Antennen noch ganz ordentlich. Merkt man auch gut im Autoradio, denn auf der A27 kann man sogar bis kurz vorm Bremer Kreuz noch der 107,8 MHz mit MDR Kultur einigermaßen gut lauschen (mit zunehmenden Rauscheinbrüchen natürlich).
QTH: Bremer Umland

iro
Beiträge: 985
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33
Wohnort: D-Großenkneten (Nds.)

Re: Fernsehsender Verden

Beitrag von iro »

Jens1978 hat geschrieben:
So 1. Dez 2019, 22:51
Und 1980 wollte man schon Farbe in der Glotze haben.
Wollen ja. Aber ein TV-Gerät war damals nicht so billig, wie die heutigen Wegwerffernseher...
Es waren noch sehr viele s/w-Geräte in Betrieb damals. Die wurden ja auch nicht ausrangiert, sondern weitergegeben.
Mein erstes Farbgerät müsste Mitte der 90er gewesen sein.

Marc!?
Beiträge: 1442
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: Fernsehsender Verden

Beitrag von Marc!? »

RalphT hat geschrieben:
So 1. Dez 2019, 19:37

Heute kann ich die 97,6 von n-joy mit einem schlechten Radio nicht im Bremer Osten empfangen. Daher hatte der Wechsel von BFBS vom Sender Holtum (Geest) nach Visselhövede für die Bremer eine Verschlechterung bedeutet.
Heutzutage (seit der Installation der DVB-T/UHF Antenne) kommt natürlich die fehlende Antennenhöhe und die Nutzung der Richtantenne des NDR hinzu.

Thomas(Metal)
Beiträge: 593
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: Fernsehsender Verden

Beitrag von Thomas(Metal) »

Marc!? hat geschrieben:
Mo 2. Dez 2019, 01:40
RalphT hat geschrieben:
So 1. Dez 2019, 19:37

Heute kann ich die 97,6 von n-joy mit einem schlechten Radio nicht im Bremer Osten empfangen. Daher hatte der Wechsel von BFBS vom Sender Holtum (Geest) nach Visselhövede für die Bremer eine Verschlechterung bedeutet.
Heutzutage (seit der Installation der DVB-T/UHF Antenne) kommt natürlich die fehlende Antennenhöhe und die Nutzung der Richtantenne des NDR hinzu.
Da wäre natürlich noch eine andere Frage zu stellen: Warum muß die 97,6 aus Visselhövede senden wenn es früher praktisch ein Sender Bremen-Ost war? Da wäre doch Steinkimmen auch interessant. Sicher, in den Niederlanden ist die 97,5 in Betrieb (Groningen), aber der 100 kHz-Abstand dorthin sollte ausreichen wie nicht nur der Pirat an diesem Wochenende zeigte, sondern auch ganz reguläre Koordinierungen in Smilde. Natürlich kann das nicht gehen: 97,5 in Damme :bruell: :bruell: :bruell:
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)
Alle Postings sind als Privatmeinung anzusehen.

RalphT
Beiträge: 59
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32

Re: Fernsehsender Verden

Beitrag von RalphT »

Wollen ja. Aber ein TV-Gerät war damals nicht so billig, wie die heutigen Wegwerffernseher...
Es waren noch sehr viele s/w-Geräte in Betrieb damals. Die wurden ja auch nicht ausrangiert, sondern weitergegeben.
Mein erstes Farbgerät müsste Mitte der 90er gewesen sein.
Stimmt. Teuer waren die Kisten schon. So ein 67er-Neugerät in Bunt kostete schon ein gutes Netto-Gehalt.
Da ich ja im Bremer Radio- und Fernsehladen tätig war, hatte ich mir einen schönen guten gebrauchten Nordmende F4 aussuchen können. Das war so um 1982.

Aber jettz komme ich vom Thema ab.

RalphT
Beiträge: 59
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32

Re: Fernsehsender Verden

Beitrag von RalphT »

Eine Frage habe ich noch:

Hat hier jemand zufällig ein altes Foto vom Stahlgittermast des alten BFBS-Senders bei Holtum (Geest)?

GunterKnauer
Beiträge: 27
Registriert: So 2. Sep 2018, 17:50

Re: Fernsehsender Verden

Beitrag von GunterKnauer »

@ Thomas(Metal) - "Warum muß die 97,6 aus Visselhövede senden wenn es früher praktisch ein Sender Bremen-Ost war?"

Du musst bedenken, dass der Sender Verden - Holtum (Geest) nur BFBS ausgestrahlt hat. Anfang / Mitte der 70er Jahre wollte der NDR im mittleren Niedersachsen die schwache Versorgung zwischen den Sendern Hamburg, Dannenberg, Harz-West (Torfhaus) und Steinkimmen verbessern und baute den Standort Visselhövede komplett neu. BFBS zog dann mit um.

Ich habe noch ein Foto von der alten UKW-Antenne für BFBS auf der Mastspitze von Visselhövede aus dem Jahr 2008.
Visselhövede2008-08b.JPG
Gunter Knauer
30853 Langenhagen

RalphT
Beiträge: 59
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32

Re: Fernsehsender Verden

Beitrag von RalphT »

So, nun will ich mal etwas zur Auflösung beitragen.

Ich hatte ihn ja zu den 3 Masten noch einmal oder sogar zweimal genauer befragt. Dabei merkte ich, wie dann doch bei ihm Zweifel aufkamen.

Er meinte, dass diese 3 Rohrmasten bei Verden-Luttum der Sender für die ARD waren. Er war auch deshalb der Meinung, weil Radio Bremen erst etwas später die ARD aus Bremen sendete. Dabei sendete Radio Bremen schon etwas länger aus Bremen, jedoch nicht mit dieser hohen Leistung. Es zeigte mit Sicherheit eine UHF-Antenne nach Bremen. Er konnte ja nicht sehen, welche Antenne nun wofür war.

Diese Bereich III-Antenne zeigte in Richtung Hannover/Harz. Von daher war diese Antenne entweder für die ARD aus Hannover (ganz alter ARD Empfang) oder für DDR 1 aus dem Harz. Da die Antenne garnicht so schlecht aussah, tippe ich eher auf DDR Empfang.

So, nun aber noch mal zu diesen 3 Rohrmasten bei Verden-Luttum:

Dass die da nun standen scheint mit Sicherheut zu stimmen. Es sollen 3 Masten unterschiedlicher Höhe gewesen sein. Die Höhe kann man nur erahnen. Wahrscheinlich so ähnlich, wie der ehemaliger Fernsehsender Verden K25 und K60, der jetzt noch da steht.

Gibt es eine Datenbank, wo alle Türme, auch ehemalige, aufgelistet sind? Ich vermute, dass die 3 Türme zu einer ehemaligen mil. Anlage gehörten.

Was könnte das denn gewesen sein? Gibt es Hoffnung, dass man das vielleicht noch mal rausfinden könnte?

rolandk
Beiträge: 8
Registriert: Mo 17. Sep 2018, 15:27
Wohnort: Dötlingen

Re: Fernsehsender Verden

Beitrag von rolandk »

Bezgl. BFBS TV (bzw. später SSVC):

Gesendet wurde damals von den Caithness Barracks (Kaserne an der Lindhooper Straße) auf Kanal 52.

Die Wittsmoorliste von 1990 nennt Verden-Caitness mit 50 Watt Horizontal gerichtet 235°

Wie man der Karte von BFBS entnehmen kann, wurde tatsächlich über den eigenen "Turm" gesendet.

Ich hatte damals das Glück sowohl SSVC-Verden wie auch AFN-Garlstedt (Kanal 35/200W) in Ganderkesee zu empfangen.

Als dann SAT.1 von Rosengarten auf auf Kanal 52 gesendet hat, war's das mit dem Empfang aus Verden.
Dateianhänge
bfbs-tv-phase-plan.gif

Antworten