Wie finde ich heraus was bei mir über DVB-T2 geht?

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
Spacelab
Administrator
Beiträge: 1514
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Wie finde ich heraus was bei mir über DVB-T2 geht?

Beitrag von Spacelab » Do 28. Nov 2019, 15:07

Ich empfange DVB-T2 per Astrometa USB Stick und einer kleinen billigen aktiven Zimmerantenne vom Chinamann. Laut Empfangscheck auf der offiziellen DVB-T2HD Webseite würde ich eine Außenantenne benötigen. Stattdessen klappt es aber mit besagter Antenne mitten im Raum problemlos. :spos: Jedenfalls würde mich jetzt mal interessieren ob es sich bei mir lohnt einen größeren Antennenaufwand zu betreiben um eventuell die Muxe aus Luxemburg und/oder Frankreich zu empfangen. Wie kann ich das denn herausfinden? Einfach mal auf Verdacht eine Antenne kaufen und auch noch Kabel bis in die Wohnung zu verlegen ist nur zum Ausprobieren etwas viel Aufwand. :D

andimik
Beiträge: 1218
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 19:11

Re: Wie finde ich heraus was bei mir über DVB-T2 geht?

Beitrag von andimik » Do 28. Nov 2019, 15:12

Frag doch deine Nachbarn.

mittendrin
Beiträge: 237
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:52

Re: Wie finde ich heraus was bei mir über DVB-T2 geht?

Beitrag von mittendrin » Do 28. Nov 2019, 15:14

Dann machst Du es theoretisch mit
https://fmscan.org/
nach Eingabe Deines Standortes, Auswahl Deiner gewünschten Antenne, Höhe über Grund, Richtung Deiner Antenne für TV ...
mittendrin ist hier: QTH 11e59 / 51n23

Spacelab
Administrator
Beiträge: 1514
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: Wie finde ich heraus was bei mir über DVB-T2 geht?

Beitrag von Spacelab » Do 28. Nov 2019, 15:47

Oje jetzt wird es (für mich) kompliziert. Wie viel dB benötigt man denn für einen Empfang? Der schwächste Mux den ich hier problemlos empfangen kann ist laut fmscan "SWR2 HD" mit 74dB. Direkt eine Zeile weiter kommt "R1 Metz" mit 61dB. Die Muxe R2, 3, 4, 6 und 7 hätten 60dB. Die Luxemburger kann ich wohl vergessen. Da wäre der stärkste Mux 45dB. Leider kann ich nicht mit einer brauchbaren Signalstärkeanzeige dienen. Der DVBViewer zeigt entweder 100% oder 0% an.

Das muß Kesseln
Beiträge: 630
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:19

Re: Wie finde ich heraus was bei mir über DVB-T2 geht?

Beitrag von Das muß Kesseln » Do 28. Nov 2019, 15:51

@Spacelab also bei mir liegt noch eine neuwertige Flachantenne 4Fach gestockt rum. Empfang ist wunderbar nur benötige ich diese nicht mehr bzw habe diese noch nie richtig installiert gehabt. Mir genügen die ÖR Programme vom Helpterberg mit der Zimmerantenne. Habe die mal in Polen gekauft. Frage mich nicht mehr nach der Bezeichnung. Bei Bedarf einfach fragen will keine überzogene Preis.

ulionken
Beiträge: 211
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:38
Wohnort: JN37TO

Re: Wie finde ich heraus was bei mir über DVB-T2 geht?

Beitrag von ulionken » Do 28. Nov 2019, 17:53

Für so einen Test würde ich mir sicher keine Antenne kaufen, sondern aus ein paar Metern Koaxialkabel selber etwas basteln! Beispiel:

http://web.eah-jena.de/~gitter/dvb_t_antenne.pdf

Die Abmessungen passt man an die Frequenzen an, auf denen man Empfang erwartet und sucht damit im Haus, unterm Dach und/oder auf dem Dach nach Signalfetzen. Wenn damit nichts ankommt, dann dürfte auch mit einer aufwendigeren Antenne kein stabiler Empfang zu erzielen sein. Ich habe auf diese Weise hier den Frankreich-Empfang erforscht, und das klappt seither mit einer Yagi auf dem Dach und Vorverstärker einwandfrei. Deutsches DVB-T2 bekomme ich weder mit der einfachen Antenne noch mit der Yagi (mit der Yagi ist gerade noch ein Signal aus Freiburg nachweisbar, aber zu schwach für ein stabiles Bild).

73 de Uli
UKW/TV-Arbeitskreis, FMLIST
QTH: Lörrach, JN37TO

ulionken
Beiträge: 211
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:38
Wohnort: JN37TO

Re: Wie finde ich heraus was bei mir über DVB-T2 geht?

Beitrag von ulionken » Do 28. Nov 2019, 17:58

Noch etwas; Die Prognosen unter fmscan.org sind für solche Grenzfälle zu ungenau. Die Topographie ist dort nur grob mit der effektiven Antennenhöhe / HAAT berücksichtigt. Ich würde auf jeden Fall zuerst messen, bevor ich den Aufwand für eine fest installierte Antenne betreibe.

73 de Uli
UKW/TV-Arbeitskreis, FMLIST
QTH: Lörrach, JN37TO

Robert S.
Moderator
Beiträge: 53
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35
Wohnort: Steinheid,Thüringer Wald

Re: Wie finde ich heraus was bei mir über DVB-T2 geht?

Beitrag von Robert S. » Do 28. Nov 2019, 18:49

Wie man herausfindet was auf DVB-T geht? Indem man es ausprobiert ;-)
Hast du keinen UHF Rechen mehr auf dem Speicher herumliegen?
Falls nicht kann dir vlt ein Freund oder einer aus dem Forum ne Antenne leihen?
QTH:Steinheid-Thüringer Wald (Lkr Sonneberg) 4 km neben Bleßberg
EMPFÄNGER: Bremen 74,SONY XDR-S3HD , PHILIPS FW 630 (110 Khz Filter), DEGEN 1103 (53 Khz Filter),ROADSTAR,MICROSPOT RA-318Cубotниk УДЛ-09

Spacelab
Administrator
Beiträge: 1514
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: Wie finde ich heraus was bei mir über DVB-T2 geht?

Beitrag von Spacelab » Do 28. Nov 2019, 20:14

Robert S. hat geschrieben:
Do 28. Nov 2019, 18:49
Hast du keinen UHF Rechen mehr auf dem Speicher herumliegen?
Leider wurde vor vielen vielen Jahren bereits der ganze Antennenmast abmontiert und gegen meinen Protest einfach dem Schrotthändler mitgegeben. Gut, mit der Kanal 2 Antenne wüsste ich jetzt auch nichts mehr anzufangen. Aber die Band III Antenne hätte ich schon mehrmals gut gebrauchen können und die UHF Antenne wäre spätestens jetzt sehr gelegen gekommen.

oli84
Beiträge: 13
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 23:33

Re: Wie finde ich heraus was bei mir über DVB-T2 geht?

Beitrag von oli84 » Do 28. Nov 2019, 20:30

Hast du noch irgendwo eine Nudelsiebantenne rumliegen? https://cdn-reichelt.de/bilder/web/xxl_ ... _KN_01.png
Damit mal in Fensternähe testen, ob da wenigstens etwas Signal anliegt. Ansonsten Stick und Laptop schnappen, rausgehen und gucken was in der unmittelbaren Umgebung geht. Ruhig auch mal ein paar Meter auf eine Anhöhe oder so. Manchmal ist das ein guter Gradmesser, was mit einer großen Antenne dann kommt.
Wenn FMSCAN dir für die Franzosen 60dB ausrechnet, wäre es einen Versuch wert. Bei den Luxemburgern kommt verhältnismäßig viel rum. Ich hatte seinerzeit in Trier-Filsch ständiegn Empfang und konnte so die Champions League auf Luxemburgisch genießen. :joke:
Bild Leiter UKW/TV-Arbeitskreis e.V.
QTH: Koblenz-Metternich
SDR: Microtelecom PERSEUS mit FM+/ELAD FDM-S1 mit PDC-FM/Reuter Pocket mit DAB+
UKW: Eton E5/Sangean ATS 909X/uvm.

Marc!?
Beiträge: 1148
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: Wie finde ich heraus was bei mir über DVB-T2 geht?

Beitrag von Marc!? » Do 28. Nov 2019, 20:44

Spacelab hat geschrieben:
Do 28. Nov 2019, 15:07
Ich empfange DVB-T2 per Astrometa USB Stick und einer kleinen billigen aktiven Zimmerantenne vom Chinamann. Laut Empfangscheck auf der offiziellen DVB-T2HD Webseite würde ich eine Außenantenne benötigen. Stattdessen klappt es aber mit besagter Antenne mitten im Raum problemlos. :spos: Jedenfalls würde mich jetzt mal interessieren ob es sich bei mir lohnt einen größeren Antennenaufwand zu betreiben um eventuell die Muxe aus Luxemburg und/oder Frankreich zu empfangen. Wie kann ich das denn herausfinden? Einfach mal auf Verdacht eine Antenne kaufen und auch noch Kabel bis in die Wohnung zu verlegen ist nur zum Ausprobieren etwas viel Aufwand. :D
UKW aus Metz, Forbach oder Sarrebourg wäre mal ein guter Anhaltspunkt. Wobei TNT, wie DVB-T in Frankreich heisst, voll auf Dachantenne ausgelegt ist.

Spacelab
Administrator
Beiträge: 1514
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: Wie finde ich heraus was bei mir über DVB-T2 geht?

Beitrag von Spacelab » Do 28. Nov 2019, 20:52

UKW testen ist eine gute Idee. Ansonsten pack ich wirklich mal den Laptop ein und mache eine Erkundungstour. In den oberen Ortsteilen ging vor Jahren, als ich mal mit einem Taschenfernseher unterwegs war, DVB-T (ohne 2) problemlos. Allerdings wohne ich etwas im Talkessel.

andimik
Beiträge: 1218
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 19:11

Re: Wie finde ich heraus was bei mir über DVB-T2 geht?

Beitrag von andimik » Fr 29. Nov 2019, 08:07

Nun ja, bei den Werten aus fmscan.org in dB muss man auch die jeweiligen Sendeparameter (FEC, Modulation, T oder T2) betrachten und beachten.

Faustregeln:

a) T2 ist einfacher zu empfangen als T (bei gleicher Modulation)
und
b) bei einer höheren Bitrate ist es schwieriger zu empfangen (bei gleichem Guard Interval).

http://www.saschateichmann.de/dvb-t-hf.html

ulionken
Beiträge: 211
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:38
Wohnort: JN37TO

Re: Wie finde ich heraus was bei mir über DVB-T2 geht?

Beitrag von ulionken » Fr 29. Nov 2019, 09:13

oli84 hat geschrieben:
Do 28. Nov 2019, 20:30
Wenn FMSCAN dir für die Franzosen 60dB ausrechnet, wäre es einen Versuch wert.
Bei mir rechnet fmscan.org für zwei französische Senderstandorte (Mulhouse und Lomont) zwischen 51 und 63 dB aus. Beide gehen bei günstiger Hanglage mit Dachantenne problemlos und stabil, trotz der nicht so robusten Sendeparameter (DVB-T, FEC 3/4). Fürs deutsche DVB-T2 aus Freiburg werden 58 dB vorausgesagt, aber es kommen nur Signalfetzen rein über Reflexion. Die Empfangbarkeit von UKW-Sendern vom gleichen Standort ist sicher ein guter Hinweis, ob DVB-T(2) funktionieren kann.

73 de Uli
UKW/TV-Arbeitskreis, FMLIST
QTH: Lörrach, JN37TO

88,7MHz
Beiträge: 30
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 19:01

Re: Wie finde ich heraus was bei mir über DVB-T2 geht?

Beitrag von 88,7MHz » Fr 29. Nov 2019, 10:15

Ich habe hier Lüdenscheid auch keine Dachantenne, nur eine "Zimmerantenne" auf der Fensterbank stehen. Wohne allerdings recht hoch und habe freie Sicht in südliche Richtung. Weitempfang habe ich über Koblenz E 23 ( SWR ARD ) oftmals mit 100 % Signalstärke

Ich habe diese Antenne - > https://www.dimaxa.de/ferguson-yaginx-o ... gKSGfD_BwE

Vielleicht kann auch eine kostenlose App hilfreich sein ? DVBT Finder mal im Store eingeben

Antworten