Antenne in Irland gibt mir Rätsel auf...

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
102.1
Beiträge: 373
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 16:15

Re: Antenne in Irland gibt mir Rätsel auf...

Beitrag von 102.1 » Mi 28. Aug 2019, 23:39

ulionken hat geschrieben:
Mi 28. Aug 2019, 22:56
Jens1978 hat geschrieben:
Mi 28. Aug 2019, 18:08
Sehr interessante Antenne. So wie ich das sehe, funktioniert die auch nach dem Prinzip, wie Sat.antennen funktionieren. Das heißt, eine kleine Reflektorantenne zeigt in einen größerfen Reflektor rein. Mich würde dabei nur interessieren, ob die Halbwertsbreite der Brennpunktantenne tatsächlich zu dem großen Durchmesser passt.
In den 1990er Jahren hatten wir ähnliche, allerdings wegen der Wellenlänge kleinere, Antennen für DX-Links in Amateur Packet Radio auf 23 cm (1240/1299 MHz) im Einsatz. Man konnte so mit nur ein paar Watt Ausgangsleistung Distanzen von über 100 km überbrücken (so aus dem nördlichen Schweizer Jura bis an den Genfersee oder zum Pfänder). Diese DX-Datenlinks waren aber nie wirklich stabil, und die Parabolspiegel für den langfristigen Einsatz an einem Höhenstandort vermutlich einfach zu empfindlich.

Der Parabolspiegel in Bray zeigt laut der Karte in Google Maps ziemlich genau nach Norden, und der kleine Reflektor ist vertikal polarisiert. Man hat vermutlich einen der vertikal polarisierten Lückenfüller in Nordirland angepeilt, z.B. Kilkeel mit einem Ausbreitungsweg fast nur übers Meer. Die kleine horizontale UHF-Antenne darunter zeigt sicher zum Three Rock Mountain bei Dublin.
Das ist meist der Divis in Belfast gewesen. Mit dieser Antenne und Ausrichtung ging mit Sicherheit BBC 1, BBC 2, UTV und Channel 4. Ob man damals damit auch Channel 5 einfangen konnte weis ich nicht. Channel 5 hatte immer die schlechteren Frequenzen, allerdings war Channel 5 auch in Belfast analog auf Sendung. In der Praxis war dies vielleicht weniger von Interesse. Zum Zeitpunkt als Channel 5 auf Sendung ging, setzten auch die ersten SAT Antennen ein, und Channel 5 war kostenlos, ohne subscription allerdings mit Videocrypdecoder ohne Karte, zu empfangen. Zu Analog-Zeiten waren in der Republik Irland lediglich BBC1, BBC 2, UTV und Channel 4 recht gut bekannt. Channel 5 kannte kaum jemand, und wurde zu Analog-Zeiten nie im Kabel verbreitet.

In irischen Kabelnetzen wird in der Regel fast immer die Regionalversion aus Nordirland eingespeist und verbreitet. BBC Northern Ireland, etwa, wenn es um regionalisierung von BBC 1 und BBC 2 gehen sollte.

Wenn nicht der Divis, so war der Blaenplwyf in Wales von Interesse, manchmal auch Caernafon bzw. Arlon dabei. Brougher Mountain in NI, wenn man weiter im Westen der Republik lebte. Die BBC UKW Sender vom Blaenplwyf kommen in Greystones und tlw. in den Wicklow Mountains noch recht gut und ohne großen Aufwand an. BBC UKW Sender aus Belfast gehen ab dem Dublin Airport ohne Aufwand. In Cavan oder Monaghan, beide in der Republik, war in der lokalen Bevölkerung im Radio immer BBC eingeschaltet, und offenbar nie die RTE Radiosender.
ulionken hat geschrieben:
Mi 28. Aug 2019, 22:56
102.1 hat geschrieben:
Mi 28. Aug 2019, 18:10
Nord207 hat geschrieben: Kein Wunder. Die ganzen US-Konzerne haben da ihren Sitz und die Mitarbeiter aus ganz Europa sitzen dort in Wellblechhallen aufeinander. Die Konzerne dürfen bzw. sollen aber nur kaum messbare Steuern zahlen, damit überhaupt eine Firma da sitzt.
Den Fehlbetrag zahlen wir durch den "EU-Finanzausgleich". #vonuntennachoben
Die Firmensitze sind keine Wellblechhallen, sondern ganz normale Büros, manche sind sogar sehr modern gestaltet. Die Unternehmensteuern bzw. Körperschaftssteuern sind deutlich niedriger als Deutschland oder den USA.

Hauptproblem ist, dass dort von den Mitarbeitern dort kaum brauchbare und mit Deutschland vergleichbarer Arbeit geleistet wird. Die Arbeit dort wird oft als Vertriebsinnendienst oder Inside-Sales bezeichnet, ist aber in Realität eine reine Alibihandlung. Man "tut so" als wäre der Umsatz in Irland gelaufen, dokumentiert dies in irgendwelchen Systemen, damit das ganze vor der Steuer besser aussieht. Vertrieb ist das nie, eher eine Art Vertriebsadministration, selbst Abteilungsleiter und Manager dort haben wenig mit einer Vertriebsleitung in Deutschland oder sonst wo in Europa zu tun. Vertriebsziele und Kundenzuordnungen werden nach Nasenfaktor vergeben und Hauen und Stechen unter Kollegen wird vom sogenannten "Management" gewollt gesteuert. Länger als Ein bis Zwei Jahre bleibt dort niemand.
Es sind übrigens nicht nur US-Konzerne, sondern auch solche aus Mitteleuropa. Es ist auch nicht nur IT oder Vertrieb, sondern auch produzierendes Gewerbe - z.B. im Speckgürtel um Cork herum im Süden. Und zum Teil ist da richtig Geld versenkt worden, von wegen Wellblechhallen. Die irische Regierung hat die ausländischen Multis in den 90ern mit niedrigen Steuern angelockt. Dieses legale Steuersparmodell funktioniert immer noch, wenn die Wertzuwächse in der Wertschöpfungskette so ausgewiesen werden, dass sie in Irland und nicht in einem Land mit hoher Körperschaftssteuer anfallen. Ein irischer Taxifahrer sagte mir mal, dass Irland auch aus der EU austreten werde, wenn die EU ein Anheben der irischen Steuersätze erzwinge. Ich denke, dass weder das eine noch das andere eintreten wird.
Diverse Pharma-Konzerne sind ebenfalls in Irland recht aktiv. Das Investitionsklima dürfte mehr als interessant sein, also machen die Iren nicht alles falsch. Selbst US Pharma Konzerne investieren in Counties wie Donegal. Cork dürfte auf Grund des Hafens Cobh auch von Interesse sein. Ob in und um Cork herum vermehrt europäische Firmen tätig sind, weiß ich nicht. Cork hatte einmal vor langer Zeit sogar eine Produktionsstätte der Firma Ford welches mangels Profit allerdings wieder geschlossen wurde. Ich denke das war 1982 oder 1983 herum?
ulionken hat geschrieben:
Mi 28. Aug 2019, 22:56
102.1 hat geschrieben:
Mi 28. Aug 2019, 18:10
Die Jobs sind alle leicht zu bekommen, eingestellt wird man recht rasch, und ohne grosse Bürokratie und ohne großem deutschland-üblichem "Kreuzverhör" wenn mal eine Lücke im lebenslauf da ist. Dort im praktischen Job-Leben im Inside Sales angekommen und eingearbeitet, und die von mir beschriebene Realität sickert sehr rasch durch, zuzüglich zur unmöglichen Wohnungssuche.
Anders als in Deutschland oder der Schweiz gibt es in Irland auch keine Berufslehre. Wer gut "on the job" lernt, der steigt rasch auf - und ist ebenso rasch wieder verschwunden, wenn die Bedingungen zu ungünstig werden oder sie bei der Konkurrenz auf der anderen Strassenseite besser sind. Verglichen mit UK ist man pragmatischer, fehlertoleranter, aber es gibt eben auch viel mehr "ungeplante Überraschungen", die einem nach Ausgraben der Ursachen manchmal die Haare zu Berge stehen lassen.

Aber verglichen mit dem, was man in Übersee so sieht, finde ich Irland noch immer sehr sympathisch - nicht nur wegen des Guinness oder Murphy's :cheers:

73 de Uli
Irland und die Iren sind sympathisch aber wenig verlässlich. Oder sagen wir so, es gibt immer "gute Ausreden" und unerwartete Dinge. Pfeifen im Handwerk gibt's da wie dort. Ja, die Fehlertoleranz ist in Irland extrem hoch, und dies in allen Bereichen. Man darf sich in Irland weder erwarten, das Dinge pünktlich und professionell erledigt werden. Es braucht meist mehrere Anläufe und Pünktlichkeit und professionelle Erledigung der Dinge sind eher die Ausnahme als die Regel. Oft hatte ich den Eindruck, dass Anwesenheit am Arbeitsplatz bereits mit Einsatz und harter Arbeit gleichgesetzt wird. In Vorstellungsgesprächen lassen sich die Entscheidungsträger weitaus leichter überzeugen als in Deutschland oder in der Schweiz, wo Du wenn Du mit dem Falschen zu tun hast, als Deutscher ohnehin aussortiert wirst, - allerdings gibt's auch positive Erfahrungen dort.

102.1
Beiträge: 373
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 16:15

Re: Antenne in Irland gibt mir Rätsel auf...

Beitrag von 102.1 » Do 29. Aug 2019, 00:42

102.1 hat geschrieben:
Di 27. Aug 2019, 21:36
In Eigeninitiative und unter Nichtbeachtung irgendwelcher Vorschriften wurden sogar in ganz Irland kleinere Umsetzer betrieben um TV Programme aus UK weiter zu verbreiten. Obwohl nicht genehmigt, interessierte das die Behörden auch nicht wirklich, weder Senderbetrieb noch irgendwelche Rechte der Verbreitung. Das Land hatte andere Probleme.

Ich habe dazu noch etwas im Internet gefunden. Diese Umsetzer sind als sogenannte "Deflectors" oder "Deflector Companies" bekannt gewesen. Meine Erinnerungen sind allerdings lückenhaft dazu. Ich meine aber mich erinnern zu können, dass diese Deflectors auch in Limerick existierten? und nicht nur im Nord-Westen oder im Südosten des Landes. Dass in Limerick noch Belfast zu empfangen war, zweifle ich etwas an, war aber vielleicht nicht ganz unmöglich, wenn man so eine Antenne wie auf dem Bray Head Hotel hatte? Oder diese Deflectors arbeiteten in einer Art "Ballempfang" vom und zum nächsten Deflector?

Ich meine auch in Erinnerung zu haben, dass BBC Radio vom Divis damals weitaus weiter ins Landesinnere von Irland vordrang. Ob dies auch via dieser Deflectors war, weis ich nicht. Vielleicht war es auch die Absenz von Privatsendern? Oder war der BBC Sender vom Divis noch stärker als heute?

http://myhome.iolfree.ie/~icdg/news_311299a.htm

Most of these systems, commonly called "deflectors" or "community television", operate in the Southeast or Northwest. These are areas where BBC and ITV can be picked up terrestrially either from Wales or the North – the deflector systems boost the signals and retransmit them. Typically people in the area pay a "donation" of up to �40 a month for the upkeep of the scheme. These are areas where MMDS is either non-existant or very expensive (over �200 a year). Currently the takeup rate for MMDS is 25% of homes passed.

Auch die Irish Times schrieb damals zu dem Thema:
https://www.irishtimes.com/news/tv-cabl ... s-1.217317
https://www.irishtimes.com/culture/lice ... re-1.62866

Selbst auf Wikipedia findet sich zu den Deflectors ein Eintrag:

https://en.wikipedia.org/wiki/Televisio ... of_Ireland


In rural areas where neither cable or MMDS are available, UHF television programme retransmission systems or deflectors[51] pick up the UK terrestrial channels (either from Northern Ireland or Wales), and retransmit them on local UHF signals along with other channels.

These operators faced legal action in the late 1990s from MMDS operators, as they did not pay royalties to the relevant broadcasters, and were not licensed. When the deflectors were shut down, there was such an outcry in those areas that an independent election candidate in County Donegal, Tom Gildea, was elected as a TD on a platform of supporting legalisation, which occurred in 1999.

Deflectors were first licensed in 1999 by the then spectrum regulator, the ODTR.[52][53] The Wireless Telegraphy (UHF Television Programme Retransmission) Regulations, 2009[54] were the last for deflectors, as all deflector licences expired in December 2012 due to the transition to DTT in Ireland.

RudiP
Beiträge: 113
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 20:39

Re: Antenne in Irland gibt mir Rätsel auf...

Beitrag von RudiP » Do 29. Aug 2019, 09:11

Kleine Ergänzung: Der damalige Ministerpräsident (und spätere Staatspräsident und überhaupt Übervater der Nation) war gemeinsam mit der damals absolut dominanten katholilschen Kirche der Meinung, dass Fernsehen nur die Leute verdirbt und hat es bis 1962 blockiert. Daher die Verzweiflungstaten an Antennenkonstruktionen.

102.1
Beiträge: 373
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 16:15

Re: Antenne in Irland gibt mir Rätsel auf...

Beitrag von 102.1 » Do 29. Aug 2019, 09:19

RudiP hat geschrieben:
Do 29. Aug 2019, 09:11
Kleine Ergänzung: Der damalige Ministerpräsident (und spätere Staatspräsident und überhaupt Übervater der Nation) war gemeinsam mit der damals absolut dominanten katholilschen Kirche der Meinung, dass Fernsehen nur die Leute verdirbt und hat es bis 1962 blockiert. Daher die Verzweiflungstaten an Antennenkonstruktionen.
Das kann ich mir gut vorstellen, lag aber noch vor meiner Zeit. Die Katholische Kirche hatte damals einen sehr starken Griff in alle Vorgänge im Land und verlor diesen erst nach einer Reihe von bekannt gewordenen Skandalen Schritt für Schritt so ab 2002 herum. Freier Zuzug zwischen UK und Irland, zwischen Briten und Iren existierte seit 1922, allerdings gab es Zollkontrollen an der Grenze zu Nordirland. Hat man Dich mit Verhütungsmittel oder Kondomen erwischt, gab's an der Grenze heftige Probleme. Erst Anfang der 90er Jahre hatte ich in Erinnerung, dass es keine Zollkontrollen mehr an der Grenze gab, obwohl beide Länder seit 1974 in der EU waren.

RudiP
Beiträge: 113
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 20:39

Re: Antenne in Irland gibt mir Rätsel auf...

Beitrag von RudiP » Do 29. Aug 2019, 11:26

102.1 hat geschrieben:
Do 29. Aug 2019, 09:19
RudiP hat geschrieben:
Do 29. Aug 2019, 09:11
Kleine Ergänzung: Der damalige Ministerpräsident (und spätere Staatspräsident und überhaupt Übervater der Nation) war gemeinsam mit der damals absolut dominanten katholilschen Kirche der Meinung, dass Fernsehen nur die Leute verdirbt und hat es bis 1962 blockiert. Daher die Verzweiflungstaten an Antennenkonstruktionen.
Das kann ich mir gut vorstellen, lag aber noch vor meiner Zeit. Die Katholische Kirche hatte damals einen sehr starken Griff in alle Vorgänge im Land und verlor diesen erst nach einer Reihe von bekannt gewordenen Skandalen Schritt für Schritt so ab 2002 herum. Freier Zuzug zwischen UK und Irland, zwischen Briten und Iren existierte seit 1922, allerdings gab es Zollkontrollen an der Grenze zu Nordirland. Hat man Dich mit Verhütungsmittel oder Kondomen erwischt, gab's an der Grenze heftige Probleme. Erst Anfang der 90er Jahre hatte ich in Erinnerung, dass es keine Zollkontrollen mehr an der Grenze gab, obwohl beide Länder seit 1974 in der EU waren.
Ach ja, den Namen hatte ich vergessen zu erwähnen: Eamon de Valera

102.1
Beiträge: 373
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 16:15

Re: Antenne in Irland gibt mir Rätsel auf...

Beitrag von 102.1 » Do 29. Aug 2019, 12:03

Wenn wir noch über Eamon de Valera diskutieren kommen wir noch weiter vom Thema ab.

Nach etwas Suche konnte ich über diese Detectors noch etwas finden.

https://www.irishtimes.com/news/many-ru ... rs-1.44629
A typical system would work with aerials on high ground picking up a weak signal from BBC1, BBC2, UTV and Channel 4 transmitted in Northern Ireland.

When that signal has been picked up, probably by a "quad" or four aerials pointing towards the North, it is converted to an other frequency to cut out feedback or a howling effect. Typically it will be changed from, say, channel 21 on the spectrum to 56.

It is then amplified and transmitted. Sometimes the transmitter can be as weak as 10 watts, if it is being sent down a valley for instance.

Houses can then simply pick up the signal on ordinary UHF aerials. The signal is free and can be picked up by anyone, thus deflector systems tend to be community initiatives rather than commercial operations."
Hier wurde ein Signal aus Nordirland aufgefangen, verstärkt und auf einer anderen Frequenz weitergesendet. Wie weit man mit 10 Watt kam, weis ich nicht, auch nicht, ob es ein starkes Signal gab?

Deflector systems do not, of course, pay any royalties to the companies whose signal they take.
Ja, das ganze war etwas inoffiziell damals und ich konnte mich an gewisse Diskussionen erinnern. Ich meine auch In Erinnerung zu haben, dass es politischen Druck gabe, diese Deflectors offiziell zu lizenzieren. Ärger gab es auch von den Kabelfernsehgesellschaften, die diese Deflectors nicht wollten, wegen unerlaubten Wettbewerb. Dann waren diese Deflectors nur dort in Betrieb wo es kein Kabelfernsehen gab.
The signal can be sent from one system to another, so that when the signal from a deflector is getting weak, 20 or 30 miles from the transmitter, another system can pick it up, amplify it and send it out again.
Also eine Art Ballempfang wie ich vermutet hatte. Dies erklärt auch, wie man bis Limerick kam und vermutlich noch weiter entfernten Ecken auf der Insel.

Funker Tommy
Beiträge: 94
Registriert: So 9. Sep 2018, 23:20

Re: Antenne in Irland gibt mir Rätsel auf...

Beitrag von Funker Tommy » Do 29. Aug 2019, 12:49

Im SatTV bereich mit Skybox laufen heute die ganzen ITV Sender, obwohl FTA, nicht im Standard EPG. Sie müssen etwas umständlich manuell hinzugefügt werden. Das gleiche gilt für einige weitere TVkanäle zB. BBC Parliament, Box Hits, 4 Music, Kerrang, Magic, Channel5, 4HD und sämtliche BBC Radios.

Vermutlich hat dies rechtliche Gründe, oder vlt. doch auch histor polit. Motive??

Leprechaun
Beiträge: 44
Registriert: Do 8. Aug 2019, 18:00

Re: Antenne in Irland gibt mir Rätsel auf...

Beitrag von Leprechaun » Do 29. Aug 2019, 12:59

Oder man ändert einfach seine offizielle Adresse, so gelingt es dann selbst auf einer UK-Box RTÉ hell zu machen, wenn man eine Nordirische angibt. Bei einem ROI Vertrag macht das natürlich nichts aus.

Es gab ja auch bis zum letzten Jahr zum Beispiel einmal Ulster TV für eben Nord-Irland, und eine komplett eigenständige ROI Variante.

Letztere hat jedoch, seitdem mit TV3 unter einem Dach die neue Marke Vigin Media und den Kanälen One, Two & Three ins Leben gerufen.

102.1
Beiträge: 373
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 16:15

Re: Antenne in Irland gibt mir Rätsel auf...

Beitrag von 102.1 » Do 29. Aug 2019, 13:37

Leprechaun hat geschrieben:
Do 29. Aug 2019, 12:59


Letztere hat jedoch, seitdem mit TV3 unter einem Dach die neue Marke Vigin Media und den Kanälen One, Two & Three ins Leben gerufen.
Es ist zumindest diese komische Bezeichnung 3e und Be3 nichtmehr da. Virgin Media One, Two and Three das ist viel übersichtlicher.

RudiP
Beiträge: 113
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 20:39

Re: Antenne in Irland gibt mir Rätsel auf...

Beitrag von RudiP » Fr 30. Aug 2019, 09:50

102.1 hat geschrieben:
Do 29. Aug 2019, 12:03
Wenn wir noch über Eamon de Valera diskutieren kommen wir noch weiter vom Thema ab.

Danke für die aufmunternden Worte.

Du gestattest, dass ich sachlich antworte. Ich hatte nur erwähnt, dass De Valera hinter dem stand. Ohne das versteht man nicht, warum die Iren überhaupt kein Fernsehen hatten.
Ich hatte nicht über ihn diskutiert.

102.1
Beiträge: 373
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 16:15

Re: Antenne in Irland gibt mir Rätsel auf...

Beitrag von 102.1 » Fr 30. Aug 2019, 10:04

RudiP hat geschrieben:
Fr 30. Aug 2019, 09:50
102.1 hat geschrieben:
Do 29. Aug 2019, 12:03
Wenn wir noch über Eamon de Valera diskutieren kommen wir noch weiter vom Thema ab.

Danke für die aufmunternden Worte.

Du gestattest, dass ich sachlich antworte. Ich hatte nur erwähnt, dass De Valera hinter dem stand. Ohne das versteht man nicht, warum die Iren überhaupt kein Fernsehen hatten.
Ich hatte nicht über ihn diskutiert.
Das meinte ich nicht so. Die Geschichte Irlands ist halt auch recht interessant.

Leprechaun
Beiträge: 44
Registriert: Do 8. Aug 2019, 18:00

Re: Antenne in Irland gibt mir Rätsel auf...

Beitrag von Leprechaun » Fr 30. Aug 2019, 10:52

Ich finde es schade, dass via Saorview nicht auch wenigstens die NI Versionen von BBC One & Two übertragen werden, immerhin gibts in Nordirland auch RTÉ One & 2 übers dortige Freeview.

102.1
Beiträge: 373
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 16:15

Re: Antenne in Irland gibt mir Rätsel auf...

Beitrag von 102.1 » Fr 30. Aug 2019, 10:58

Leprechaun hat geschrieben:
Fr 30. Aug 2019, 10:52
Ich finde es schade, dass via Saorview nicht auch wenigstens die NI Versionen von BBC One & Two übertragen werden, immerhin gibts in Nordirland auch RTÉ One & 2 übers dortige Freeview.
Es gab einmal Gespräche darüber. Umgesetzt wurde das nie. Ich denke das liegt gar nichtmal an irgendwelchen politischen Themen, sondern an den Kabel TV Anbietern in der ROI.

Die ROI hat eine relativ hohe Kabel TV Abdeckung und dementsprechende Marktbeherrschung und verbreitet auch BBC One & Two aus NI. Die wollen halt nicht das BBC aus NI via Saorview verbreitet wird. Das mit den von mir angesprochenen Deflector Companies waren im Prinzip ähnliche Themen.

hybrid
Beiträge: 8
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 00:23
Wohnort: Essen

Re: Antenne in Irland gibt mir Rätsel auf...

Beitrag von hybrid » Mo 9. Sep 2019, 12:05

Wow - ist ja ein super interessanter Thread draus geworden. Vielen Dank für die Klärung und die vielen verschiedenen Perspektiven. Ich bin inzwischen wieder zurück - hatte auch ein paar Tage in den Wicklows nicht den Hauch von Handyempfang... :confused:
In den Städten ist das Netz überragend - wirklich stabil und gefühlt besser ausgebaut als in Deutschland. Allerdings hatten wir entlang des Wicklow Way (Glenmalure, Aughavannagh, Glendalough, ...) überhaupt gar keinen Hauch von Netz - in keinem Netz irgendein Zucken der Anzeige! :verrueckt:
In der Tat habe ich noch einige weitere sehr ähnliche Antennen gefunden - in sehr unterschiedlichem Zustand. Die Antenne auf dem ex Bray Head Hotel sah mir ziemlich gut in Schuss aus - und irgendwie gar nicht, als würde sie schon 30 Jahre dort stehen. Allerdings beleuchtet dieser Thread ja sehr gut, warum die Notwendigkeit für solche Verrenkungen bestand.
Jedenfalls ist die Bray Head Hotel-Antenne in der Tat Richtung Nordirland ausgerichtet - und nicht wie ich ursprünglich angenommen hatte, Richtung Wales.
Überraschend fand ich ab ca. 250m Höhe den völlig störungsfreien DAB Empfang in Bray und den Wicklow Mountains. Hier wird allerdings NICHT Nordirland aufgenommen, sondern tatsächlich die Pakete aus Wales! Auf dem "Berg" Maulin habe ich beispielsweise mit gutem Ausschlag das 10D-Paket gehört - alle BBC-Sender inklusive BBC Radio Wales. Auch das Paket 12B war super zu empfangen - National DAB.
Nur einmal kam auch das Paket 12D mit der Kennung "Mid & West Wales" rein. Nordirland habe ich südlich von Dublin allerdings via DAB überhaupt nicht hören können.

hybrid
Beiträge: 8
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 00:23
Wohnort: Essen

Re: Antenne in Irland gibt mir Rätsel auf...

Beitrag von hybrid » Mo 9. Sep 2019, 13:33

Hier noch ein paar Eindrücke... Antennen, von denen nur noch Reste übrig sind... Auf den Dächern über Bray, County Wicklow.
Dateianhänge
IMG_20190909_133151_035.jpg
IMG_20190909_133148_903.jpg
IMG_20190909_133147_159.jpg
IMG_20190909_133155_200.jpg
IMG_20190909_133153_476.jpg

Antworten