5G in den Startlöchern

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
Cyberjack
Beiträge: 52
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:41
Wohnort: JN47UL

Re: 5G in den Startlöchern

Beitrag von Cyberjack » So 22. Sep 2019, 15:50

Spacelab hat geschrieben:
So 22. Sep 2019, 15:01
Hier müsst ihr mir mal bitte kurz Nachhilfe geben weil ich von 5G gar keine Ahnung habe. 5G ist also kein "Stand alone" System sondern benötigt 4G als Basis?
Nein. Es gibt 5G als NSA (non-stand-alone) und 5G SA (stand-alone).
NSA benötigt ein 4G Core Netz als Voraussetzung, SA nicht.

https://en.m.wikipedia.org/wiki/5G_NR

Auch gibt es Endgeräte die nicht beides können, böse Falle.

M.
--

Spacelab
Administrator
Beiträge: 1461
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: 5G in den Startlöchern

Beitrag von Spacelab » So 22. Sep 2019, 15:53

Und da soll Otto Normalo durchblicken? Da schwingt doch bei jedem Gerätekauf die Angst mit ein Teil zu erwerben das unnötig oft keinen Empfang hat.

Austria MV
Beiträge: 365
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:42

Re: 5G in den Startlöchern

Beitrag von Austria MV » So 22. Sep 2019, 17:25

5G ist doch nur eine Übergangstechnologie und wird dann vermutlich bald durch 6G ... ersetzt.
Ansonsten etwas abwarten bis die Technik Senderseitig als auch bei Handy funktionieren....
Spacelab hat geschrieben:
So 22. Sep 2019, 15:53
Und da soll Otto Normalo durchblicken? Da schwingt doch bei jedem Gerätekauf die Angst mit ein Teil zu erwerben das unnötig oft keinen Empfang hat.

Winnie2
Beiträge: 31
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:14

Re: 5G in den Startlöchern

Beitrag von Winnie2 » So 22. Sep 2019, 18:44

Cyberjack hat geschrieben:
So 22. Sep 2019, 15:50
Es gibt 5G als NSA (non-stand-alone) und 5G SA (stand-alone).
In Europa wäre mir kein Netzbetreiber bekannt welcher auf 5G SA setzt, die setzen alle auf 5G NSA.
Und die meisten Smartphonemodelle unterstützen nur den NSA Modus bei 5G, sowie nur bestimmte Frequenzbänder bei 5G.
Austria MV hat geschrieben:
So 22. Sep 2019, 17:25
5G ist doch nur eine Übergangstechnologie und wird dann vermutlich bald durch 6G ... ersetzt.
Wenn du mit bald 2030 meinst dürftest du Recht haben. Erfahrungsgemäß kommt alle 10 Jahre ein neuer Mobilfunkstandard.
So gesehen sind das alles Übergangstechnologien.

Spacelab
Administrator
Beiträge: 1461
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: 5G in den Startlöchern

Beitrag von Spacelab » So 22. Sep 2019, 18:51

Winnie2 hat geschrieben:
So 22. Sep 2019, 18:44
Erfahrungsgemäß kommt alle 10 Jahre ein neuer Mobilfunkstandard.
Das Problem ist das man hier in Deutschland gefühlte 15 Jahre braucht bis ein neuer Mobilfunkstandard halbwegs ins rollen gerät. :rolleyes:

FrankSch
Beiträge: 394
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:53

Re: 5G in den Startlöchern

Beitrag von FrankSch » Mo 23. Sep 2019, 19:20

Spacelab hat geschrieben:
So 22. Sep 2019, 15:01
Hier müsst ihr mir mal bitte kurz Nachhilfe geben weil ich von 5G gar keine Ahnung habe. 5G ist also kein "Stand alone" System sondern benötigt 4G als Basis?
Sowohl als auch. Wer jetzt schon 5G aufbaut wird wohl die NSA-Variante nehmen, da 5G SA erst Ende 2019 spezifiziert wird. Drillisch wird wohl als einziger, mangels eigenem 4G-Netz, von Anfang an auf 5G SA setzen.

https://www.5g-anbieter.info/technik/5g-release15.html

Cyberjack
Beiträge: 52
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:41
Wohnort: JN47UL

Re: 5G in den Startlöchern

Beitrag von Cyberjack » Di 24. Sep 2019, 15:20

Winnie2 hat geschrieben:
So 22. Sep 2019, 18:44
Cyberjack hat geschrieben:
So 22. Sep 2019, 15:50
Es gibt 5G als NSA (non-stand-alone) und 5G SA (stand-alone).
In Europa wäre mir kein Netzbetreiber bekannt welcher auf 5G SA setzt, die setzen alle auf 5G NSA.
Und die meisten Smartphonemodelle unterstützen nur den NSA Modus bei 5G, sowie nur bestimmte Frequenzbänder bei 5G.
Realistisch betrachtet gibt es nur 2 derzeit:

Das Samsung S10 5G und ein Huawei.
Samsung kann nur NSA, das Huawei auch SA (NR):

https://consumer.huawei.com/at/phones/m ... -5g/specs/

EDIT: Ich sehe gerade da steht nur noch "NR", was ja NSA und SA einschliesst.
Bin mir ziemlich sicher dass dort vor einiger Zeit noch "SA" stand. Hmmmm :gruebel:

EDIT2: Ah, doch: https://consumer.huawei.com/at/campaign/5g/
Der Balong 5000 von Huawei kann beides, worlds first!

M.
--

Nordi207
Beiträge: 115
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 17:22

Re: 5G in den Startlöchern

Beitrag von Nordi207 » Di 24. Sep 2019, 17:42

Die Anbieter zielen bei 5G hauptsächlich auf gewerbliche Großkunden. Versorgt werden daher zunächst gezielt Gewerbegebiete und dort wo große Datenmengen benötigt werden (sollen). Und dass sind keine Smartphones.

Spacelab
Administrator
Beiträge: 1461
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: 5G in den Startlöchern

Beitrag von Spacelab » Di 24. Sep 2019, 18:38

Es wird in der Werbung aber so verkauft als wäre das alles auch für den Otto Normalo gedacht.

DXer
Beiträge: 97
Registriert: Mo 10. Sep 2018, 11:48

Re: 5G in den Startlöchern

Beitrag von DXer » Di 24. Sep 2019, 19:55

Cyberjack hat geschrieben:
Di 24. Sep 2019, 15:20
Samsung kann nur NSA, das Huawei auch SA (NR)
Man muss sich als Kunde also entscheiden, ob man sich lieber vom amerikanischen oder vom chinesischen Geheimdienst abhören lassen möchte.

FrankSch
Beiträge: 394
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:53

Re: 5G in den Startlöchern

Beitrag von FrankSch » Mi 25. Sep 2019, 19:24

Spacelab hat geschrieben:
Di 24. Sep 2019, 18:38
Es wird in der Werbung aber so verkauft als wäre das alles auch für den Otto Normalo gedacht.
in SR2 Kulturradio sagten sie heute, 5G werde im Saarland wohl frühestens 2021 verfügbar sein. Oder war es 2022? Ich weiß es leider nicht mehr. Ich kann auch nicht nach hören da der SR den Podcast falsch verlinkt hat. Da wo eigentlich die "Bilanz im Mittag" sein sollte, wo der Satz gefallen ist, ist die "Bilanz am Abend" verlinkt :kopf:

https://sr-mediathek.de/pcast/feeds/SR2_BAM_P/feed.xml

Austria MV
Beiträge: 365
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:42

Re: 5G in den Startlöchern

Beitrag von Austria MV » Mi 25. Sep 2019, 19:47

Warum sollen nur die zwei Geheimdienste die Daten aufzeichnen können ?
Vermutlich Vorort kann jeder Geheimdienst der will die übertragenen Daten aufzeichnen...
Wieweit die Verschlüsselung sicher ist ist eine andere Sache.
Schnittstellen für den Deutschen Geheimdienst werden wohl auch bei den Provider eingebaut sein...
DXer hat geschrieben:
Di 24. Sep 2019, 19:55
Cyberjack hat geschrieben:
Di 24. Sep 2019, 15:20
Samsung kann nur NSA, das Huawei auch SA (NR)
Man muss sich als Kunde also entscheiden, ob man sich lieber vom amerikanischen oder vom chinesischen Geheimdienst abhören lassen möchte.

793267
Beiträge: 158
Registriert: Di 11. Jun 2019, 19:19

Re: 5G in den Startlöchern

Beitrag von 793267 » Mi 6. Nov 2019, 08:20

Bevor neue Mobilfunk Netze eingeführt werden, müssen erstmal vorhandene Dienste, auf 100% (ohne Funklöcher) Ausgebaut werden.
Sonst können alle Mobilfunkbetreiber wegen Unterlassene Hilfeleistung belangt werden, wenn ein Notruf (112), wegen nicht vorhandenes Netz, nicht sofort abgesetzt werden kann.
Da auch Mobilfunkbetreiber, über alle Netze hinweg, wie vorbeikommende Personen, Gesetzlich zur Hilfeleistung verflichtet sind.

Kein Netz, kann zu schwerwiegenden Folgen für den Verletzten, bis zum Tod führen.

Hilfeleistende mit Handy, sind nicht verflichtet erstmal auf Netzsuche zu gehen, hier sind Mobilfunkbetreiber in der Pflicht. :confused:


Verkehrsunfall
Funkloch bei Fürstenberg wird bei B-96-Unfall zur Todesfalle

Nach dem fürchterlichen Unfall auf der B 96 am Freitagabend bei Fürstenberg brauchten Ersthelfer lange, um den Notruf wählen zu können.

© Foto: Julian Stähle

Thomas Pilz/ 05.11.2019, 14:23 Uhr
Oberhavel (MOZ) Die Schockwellen der Empörung über die Ereignisse am Freitagabend auf der B 96 südlich von Fürstenberg haben sich im Internet schlagartig ausgebreitet. Der allgemeine Tenor: Womöglich hätte der tragische Unfalltod eines 54-jährigen Autofahrers in der Senke von Drögen verhindert werden können, wären rechtzeitig Rettungskräfte gerufen worden. Das war aber nicht möglich, dort gibt es kein Funknetz.
Dirk Stolpe, Stadtbrandmeister in Fürstenberg und Einsatzleiter vor Ort, bestätigt am Montag diese Einschätzung. "Das war genauso wie bei dem Unfall im Frühsommer, als an der selben Stelle ein Lkw ausbrannte", erinnert er sich. Die Feuerwehr verfüge zwar über ein stabiles eigenes Netz, aber auch damals mussten die Leute, die Hilfe holen wollten, hunderte Meter weit laufen, um mit dem Handy telefonieren zu können. Viele Kameraden seien der Meinung, egal ob es sich um 4G oder um 5G handele: "Wir werden hier total vernachlässigt bei dem Ausbau."

Claudia Lippert, Sprecherin des brandenburgischen Wirtschaftsministeriums, verwies auf das jüngste Programm des Landes. Damit die weißen Flecken beseitigt werden können, habe noch die alte Landesregierung ein Programm vorbereitet. Dieses befinde sich derzeit im Genehmigungsverfahren bei der Europäischen Union. Der neue Sprecher der CDU-Landtagsfraktion in Potsdam, Martin Burmeister, sagte: "Für die neue Landesregierung wird der massive Ausbau von Funkmasten und des Glasfasernetzes von sehr großer Bedeutung sein."

Zweifel meldete der Fürstenberger Politiker Philipp Berg (Fraktion Vielfalt) an. Gefühlt seit 15 Jahren höre man so etwas vom Land. Fürstenbergs Stadtrat sollte eine eigene Forderung aufmachen, um politischen Druck zu erzeugen. Bürgermeister Robert Philipp (parteilos) zeigte Verständnis für die Empörung. Die B 96 sei eine wichtige Verkehrsader. Die Funklöcher dort sollten beseitigt werden, aber dies sei vor allem eine Sache der Netzbetreiber.
https://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1763632/

iro
Beiträge: 652
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33
Wohnort: D-Großenkneten (Nds.)

Re: 5G in den Startlöchern

Beitrag von iro » Mi 6. Nov 2019, 10:34

793267 hat geschrieben:
Mi 6. Nov 2019, 08:20
Sonst können alle Mobilfunkbetreiber wegen Unterlassene Hilfeleistung belangt werden, wenn ein Notruf (112), wegen nicht vorhandenes Netz, nicht sofort abgesetzt werden kann.
Da auch Mobilfunkbetreiber, über alle Netze hinweg, wie vorbeikommende Personen, Gesetzlich zur Hilfeleistung verflichtet sind.
Hilfeleistende mit Handy, sind nicht verflichtet erstmal auf Netzsuche zu gehen, hier sind Mobilfunkbetreiber in der Pflicht.
Nein, der Mobilfunkbetreiber kann nicht belangt werden.
Denn: der Mobilfunkbetreiber unterliegt keinem Grundversorgungsauftrag. Und ist daher eben nicht verpflichtet, an jeder Stelle ein Netz zu gewährleisten.

Hilfeleistende, ob mit oder ohne Handy, sind zwar nicht verpflichtet, auf Netzsuche zu gehen, aber: Es ist grundsätzlich immer zumutbar, telefonisch Hilfe zu rufen/zu holen - das bedeutet zur Not: 2 km bis zum nächsten Haus mit Telefonanschluss zu laufen/fahren um ebendiese zu rufen.
(Für diese Art Telefonanschluss, der als Universaldienst gilt, gibt es einen Grundversorgungsauftrag - im Gegensatz zum Mobilfunk)

Und genauso haben wir das früher auch gemacht, als es noch keine Handys gab.

PAM
Beiträge: 5036
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

5G in den Startlöchern

Beitrag von PAM » Mi 6. Nov 2019, 10:43

Dass dadurch wertvolle Zeit verloren geht, die unter ungünstigen Bedingungen Leben kostet, ist dennoch unbestritten. Insofern ist die hohe Verbreitung von Mobiltelefonen ein ernsthafter Vorteil.

Aber: Wenn beim Blick auf das Display des eigenen Telefons "Kein Netz" zu lesen ist, dann heißt das nicht zwingend, dass man nicht doch einen Notruf absetzen kann.
Einfach die 112 wählen! Sofern irgendein fremdes Netz erreichbar ist, dann geht der Notruf darüber.
[JO62rr]

Antworten